Seite 157 von 158 ErsteErste ... 57107147155156157158 LetzteLetzte
Ergebnis 1.561 bis 1.570 von 1572
  1. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1561

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    1.187
    Zitat Zitat von Heiner Beitrag anzeigen
    Ich glaube das Problem ist, dass der Trigger nur das grundsätzliche Ermessen bzw. die Freiwilligkeit der Bank auf Zinszahlung aushebelt. Dessen ungeachtet steht übergeordnet die Frage nach einem verteilungsfähigen Gewinn. Fraglich ist, ob der Trigger diese Bedingung mit aushebelt.
    Nochmal zur Klarstellung bezüglich des Dividend Pushers in der a0tuqg falls es noch jemanden interessiert. Folgende Passage steht in den Bedingungen am Ende des Absatzes, der bestimmt unter welchen Bedingungen der Dividend Pusher greift:

    If the Bank makes any payment on the Participation
    Capital Notes pursuant to the foregoing paragraph, the
    Bank shall make corresponding pro rata payments on any
    participation capital of the Bank outstanding at the time
    of issue of the Participation Capital Notes ("Existing
    Participation Capital") (but always subject to
    Distributable Profits being available for such purpose
    ).
    Damit wird klar: Ein Rückkauf von T1 wie jetzt erfolgt, löst zwar den Dividend Pusher aus. Dieser wiederum stellt aber nur auf das grundsätzliche Ermessen der Bank ab, einen Zins zu bezahlen. Dieses Ermessen entfällt. Dem vorgeschaltet bleibt aber die Grundbedingung, dass es einen Bilanzgewinn (available profits) geben muss, aus dem heraus der Zins gezahlt wird.

    Ein Bilanzgewinn wird seitens immigon aber bis zur Liquidation durch vollständiges Einstellen des Jahresüberschusses in Rücklagen verhindert, sodass der Anspruch auf die Zinszahlung gar nicht erst entsteht und der Entfall des Ermessens gleichgültig ist.

    Damit ist ganz klar: Auch die Kündigung der ÖVAG Finance und der IKF triggert bei dem PS Schein a0tuqg rein gar nichts.

    Der Zins muss weiter nicht gezahlt werden und der Rückzahlungsanspruch bleibt - auch in der Liquidation - bei 1,005%. Ich habe kürzlich auch den Spaltungsvertrag von ÖVAG/immigon und VB Wien Baden aus 2015 nochmal gelesen. Es steht eindeutig, dass das PS 2008 (also die a0tuqg) und das PS 2009 ("die ehemalige Staatsmilliarde") in der Liquidation keinen Anspruch auf Teilnahme an den stillen Reserven haben. Heißt konkret: im Rang steht das Papier zwar nach ALLEN Gläubigern, aber der Rückzahlungsanspruch ist und bleibt immer auf den Nominalwert begrenzt, egal wieviel die Bank noch in die Rücklagen einstellt.

    Daher bleibe ich bei meiner Strong Sell Einschätzung für dieses Papier (sollte ein Halter, der vom Gegenteil überzeugt ist, an einer Wertpapierleihe interessiert sein, darf er sich gerne bei mir melden) und der Kündigung der beiden Hybriden dürfte der Aufsichtsrat dann wohl doch entspannt zustimmen. Damit ist das Thema ÖVAG dann wohl tatsächlich "durch".

  2. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1562

    Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    3.731
    Zitat Zitat von Heiner Beitrag anzeigen
    Nochmal zur Klarstellung bezüglich des Dividend Pushers in der a0tuqg falls es noch jemanden interessiert. Folgende Passage steht in den Bedingungen am Ende Es steht eindeutig, dass das PS 2008 (also die a0tuqg) und das PS 2009 ("die ehemalige Staatsmilliarde") in der Liquidation keinen Anspruch auf Teilnahme an den stillen Reserven haben. Heißt konkret: im Rang steht das Papier zwar nach ALLEN Gläubigern, aber der Rückzahlungsanspruch ist und bleibt immer auf den Nominalwert begrenzt, egal wieviel die Bank noch in die Rücklagen einstellt.

    Daher bleibe ich bei meiner Strong Sell Einschätzung für dieses Papier (sollte ein Halter, der vom Gegenteil überzeugt ist, an einer Wertpapierleihe interessiert sein, darf er sich gerne bei mir melden) und der Kündigung der beiden Hybriden dürfte der Aufsichtsrat dann wohl doch entspannt zustimmen. Damit ist das Thema ÖVAG dann wohl tatsächlich "durch".
    Wobei wir hier wieder mal am Anfang der Diskussion sind. Damals gab es die Aussage der IR, das "unsere" Tiere erst im Auflösungsfall abgewickelt werden und zwar prozentual am übrig gebliebenen Betrag.

    Wenn ich jetzt deine Position richtig verstehe, dann gibts vorläufig natürlich kein Geld in der a0tuqg. Wenn aber die Bank z.B 2020 aufgelöst wird, alle Verbindlichkeiten getilgt sind, verbleibt vielleicht ein Betrag x übrig sowie noch Beträge in den Rücklagen. Ich verstehe dies dann aber so, das diese Summe auf die beiden PS`s im Verhältniss der ursprünglichen Nominalen verteilt wird. Oder wie sonst kommt die Republik ihre Staatsmilliarde zurück?

  3. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1563

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    1.187
    Zitat Zitat von wombard Beitrag anzeigen
    Ich verstehe dies dann aber so, das diese Summe auf die beiden PS`s im Verhältniss der ursprünglichen Nominalen verteilt wird. Oder wie sonst kommt die Republik ihre Staatsmilliarde zurück?
    Die Republik hat beim ersten Schnitt 2012 700 Mio verloren und beim zweiten in 2015 nochmal 290. Es stehen also noch 10 Mio PS Kapital in der Bilanz von ehemals 1.000. Dasselbe gilt für die a0tuqg. So wurden aus 500 Mio mal eben 5 Mio.

    Die ersten 700 Mio hat der Staat verloren. Zur Erstattung der folgenden 290 Mio (bzw. 300 Mio) ist der Volksbankenverbund bis in die 2020er Jahre hinein verpflichtet. Eine erste Tranche hat er sogar schon bezahlt. Diesen Schaden bekommt die Republik also erstattet. Darüber hinaus ist der Staat Aktionär von Immigon. Ich glaube die Republik hat im Zuge der Teilverstaatlichung damals für 250 Mio EUR eine Kapitalerhöhung gezeichnet und wurde so zum Hauptaktionär bzw. zog mit dem Volksbankenverbund gleich. Zusätzlich haben die Volksbanken ihren Auszahlungsanspruch an die Republik abgetreten. Alles was bei Immigon übrig bleibt, wird auf die 300 Mio angerechnet. Gibt es mehr zurück, reduziert sich der Schaden der Republik eben weiter (oder stärkt bestenfalls die Kapitalposition des Volksbankenverbunds).

    Der Staat erholt sich also durch seine Eigenschaft als Eigentümer und durch den vertraglich fixierten Schadensausgleich mit dem Verbund, aber nicht als Zeichner des PS 2009. Das nimmt nicht an den stillen Reserven teil und wird dann zum Buchwert von 10 Mio. zurückgezahlt. Die 10 Mio werden dann auf die 300 Mio angerechnet. Dasselbe sollte dann für die a0tuqg passieren, nur dass hier eben niemand für den Schaden gerade steht.

    Für privates PS Kapital glaube ich nicht an eine positive Überraschung. Die Hybride standen immer zu 100 in der Bilanz und sind grundsätzlich nicht abschreibbar gewesen. Das PS Kapital aber sehr wohl und die Auffüllung aus einem Bilanzgewinn (der mit der Schlussbilanz bei Auflösung der Rücklagen entstehen dürfte) ist ebenso freiwillig wie die Zinszahlung. Es gibt keinen "Auffüllungs-Pusher", der im Fall eines Bilanzgewinns die Aufschreibung erzwingt.

    Die Anleihebedingungen sehen eine Kündigung zum herabgesetzten Liquidationsanspruch in der Liquidation vor. Einzig denkbar wäre, dass mit der Schlussbilanz dann der Bilanzgewinn steht und gleichzeitig die Aktionäre ausgezahlt werden. Dann wäre der Kupon 1x zwingen zu zahlen, weil der Dividend Pusher aktiv wäre und verteilungsfähige Gewinne vorhanden wären. Aber das wird sicher auch nicht vor diesem Sommer passieren und der Kupon sackt dann ab auf 6ME +5xx BP, also unter 6%.
    Geändert von Heiner (14.01.2018 um 16:21 Uhr)

  4. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1564

    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    1.522
    Die Immigon hat heute die Rücknahmepreise für die Ergänzer drastisch angehoben, bis zu 17% ggü. letzter Woche. Das könnte langsam interessant werden - aber auch Anlagenotstand auslösen.

    http://www.immigon.com/m101/volksban...30_01_2018.pdf

    AT0000439732
    Callable 13 Jahre FRN Ergänzungskapitalanleihe 2005-
    2018
    EUR
    29.07.2018
    99,44
    %
    AT0000439765 STEP UP TO 8% Ergänzungskapital - Anleihe 2005
    -2020 der ÖVAG
    EUR
    07.09.2020
    110,26
    %
    AT0000322557 6,70% / 7% Ergänzungskapital-Schuldverschr
    eibung 2002-2012/22 der Investkredit bank AG
    EUR
    20.06.
    2022
    114,78
    %
    AT0000439724
    Kündbare 4,81% Ergänzungskapitalanleihe 2005-2025 der
    ÖVAG
    EUR
    29.07.2025
    106,77
    %

  5. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1565

    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    1.522
    Nachgerechnet: Die AT0000439765 bietet bis zur Fälligkeit bei 110,26 noch 3% Rendite.
    Bei der AT0000439724 ebenfalls 3% bei angenommener Kündigung in 2020. Bei der verbietet sich jetzt aber das Halten, die ist Ende Juli zu pari kündbar.
    Schnell andienen, bevor die auf andere Ideen kommen.
    Über die Steuereffekte darf ich gar nicht nachdenken.

  6. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1566

    Registriert seit
    23.03.2016
    Beiträge
    54
    EANS-Adhoc: immigon portfolioabbau ag resolves on implementation steps to redeem the securities issued by its subsidiaries OeVAG Finance (Jersey) Limited and Investkredit Funding Ltd (Vienna, 30 January 2018)

    Company Information
    30.01.2018

    Vienna - In its ad hoc announcement of 9 Janaury 2018, immigon portfolioabbau ag, Peregringasse 2,1090 Vienna, FN 116476p ("immigon"), published the intention to terminate by mutual consent and to redeem at par two supplementary capital issues with no maturity which its subsidiaries OeVAG Finance (Jersey) Limited ("OeVAG Finance") and Investkredit Funding Ltd ("IK Funding") subscribed from the
    proceeds of their respective hybrid capital issues and still hold in order to allow that the securities issued by OeVAG Finance (Fixed/Floating Rate Non-cumulative Non-voting Preferred Securities, XS0201306288) and IK Funding (Subordinated non-cumulative Limited Recourse Notes, DE0009576108) be terminated and redeemed at par by the respective issuer.

    After having obtained the approval by the supervisory board of immigon the managing board of immigon today resolved to implement the measures described above. The competent corporate bodies of OeVAG Finance and IK Funding have approved the termination and redemption of their respective hybrid capital issues today. The envisaged repayment dates are 22 March 2018 (OeVAG Finance) and
    29 March 2018 (IK Funding).

    Mandatory information
    The following issues of participation capital (Partizipationskapital) of immigon are admitted to trading on a regulated market in a Member State of the European Economic Area:
    ISIN: XS0359924643 EUR 500,000,000 Perpetual Non Cumulative Participation Capital Certificates (issued by Banque de Luxembourg as trustee) Securities issued by immigon are admitted to trading upon immigon's application at the following stock exchanges:
    Regulated Market of Luxembourg Stock Exchange


    Further inquiry note:
    Thomas Heimhofer
    immigon portfolioabbau ag
    Mobil: +43 676 790 7890
    Mail to: thomas.heimhofer@immigon.com

  7. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1567

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    7.498
    ... oder immigon > Investor Relations > News > Ad-hoc Meldungen (Nummer 2)
    Die zuständigen Organe von ÖVAG Finance und IK Funding haben am heutigen Tag die Kündigung der von der jeweiligen Gesellschaft ausgegebenen Hybridkapitalemissionen beschlossen. Die angestrebten Rückzahlungstermine sind 22.3.2018 (ÖVAG Finance) und 29.3.2018 (IK Funding).

  8. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1568

    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    1.522
    Zitat Zitat von Radfahrer Beitrag anzeigen
    Nachgerechnet: Die AT0000439765 bietet bis zur Fälligkeit bei 110,26 noch 3% Rendite.
    Bei der AT0000439724 ebenfalls 3% bei angenommener Kündigung in 2020. Bei der verbietet sich jetzt aber das Halten, die ist Ende Juli zu pari kündbar.
    Schnell andienen, bevor die auf andere Ideen kommen.
    Über die Steuereffekte darf ich gar nicht nachdenken.
    Update: AT0000439765 noch bei 110,2. Diene ich zwecks Steuerminimierung kurz vor Ultimo an.


    Für die AT0000439724 habe ich flatex/BIW/FinTech vor 10 Tagen eine Weisung erteilt, auf die bislang nicht reagiert wurde. Ich habe nicht mal mein Schreiben wie sonst in die Postbox bekommen. Die sieben Riesen Überrendite kann ich mir wohl auch von der Backe putzen, denn das Papier ist von der Liste runter. Also kommt wohl Kündigung fristgerecht zum 29.7. zu 100.

  9. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1569

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    1.528
    Zitat Zitat von Radfahrer Beitrag anzeigen
    Update: AT0000439765 noch bei 110,2. Diene ich zwecks Steuerminimierung kurz vor Ultimo an.


    Für die AT0000439724 habe ich flatex/BIW/FinTech vor 10 Tagen eine Weisung erteilt, auf die bislang nicht reagiert wurde. Ich habe nicht mal mein Schreiben wie sonst in die Postbox bekommen. Die sieben Riesen Überrendite kann ich mir wohl auch von der Backe putzen, denn das Papier ist von der Liste runter. Also kommt wohl Kündigung fristgerecht zum 29.7. zu 100.
    Vielleicht fragst Du dort direkt selbst an? Ich hatte vor einiger Zeit im Zusammenhang mit einem anderen Rückkaufangebot telefonisch und per Email Kontakt mit einem der beauftragten Mitarbeiter. War hilfreich und ich kann Dir gerne per Nachricht die Details schicken oder Du rufst kurz an.

    Bezüglich der xxx765 verfahre ich genauso. Einreichung kurz vor Jahresende 2018.

  10. Betreff: AW: 3,619% ÖVAG Fin. (Je.) 04/und. FRN WKN A0DC0M #1570

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    1.187
    Zitat Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
    Vielleicht fragst Du dort direkt selbst an? Ich hatte vor einiger Zeit im Zusammenhang mit einem anderen Rückkaufangebot telefonisch und per Email Kontakt mit einem der beauftragten Mitarbeiter. War hilfreich und ich kann Dir gerne per Nachricht die Details schicken oder Du rufst kurz an.

    Bezüglich der xxx765 verfahre ich genauso. Einreichung kurz vor Jahresende 2018.
    Prima. Durch euer Abwarten lasst ihr (mir) die immigon noch bisschen am Leben. Strategisch habt ihr eine gute Position. Wenn sie vor Fälligkeit dichtmachen wollen, wird ihre Preisempfindlichkeit womöglich immer geringer. Bestcase wäre ein Rücknahmekurs zu Rendite nahe 0.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
DB-DAX, DB-MDAX usw. sind Index-Indikationen der Deutschen Bank, der Bund-Future ist eine Indikation der BNP Paribas. Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG, Deutsche Börse AG.
loading