News

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 15.05.2018 - 15.15 Uhr

15.05.2018 15:19:59

ROUNDUP: Commerzbank steigert Gewinn trotz operativer Schwächen - Aktie steigt

FRANKFURT - Die Commerzbank hat zum Jahresauftakt dank einer deutlich niedrigeren Steuerlast einen Gewinnrückgang vermeiden können. Insgesamt sieht sich der Vorstand nach zwei mageren Jahren auf Kurs zu einem wieder steigenden Überschuss 2018 - auch wegen einer breiter werdenden Kundenbasis. "Wir wachsen in unserem Kerngeschäft und digitalisieren unser Geschäftsmodell", erklärte Konzernchef Martin Zielke am Dienstag in Frankfurt.

Kreise: Commerzbank-Sparte EMC geht an Societe Generale

FRANKFURT/PARIS - Die Commerzbank steht bei dem geplanten Verkauf ihres in der Sparte EMC gebündelten Geschäfts mit Aktienderivaten und börsengehandelten Fonds (ETFs) offenbar kurz vor dem Abschluss. Der Bereich gehe vermutlich an die französische Großbank Societe Generale , berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die beiden Banken befinden sich dem Bericht zufolge in der Endphase der Verhandlungen und könnten die Transaktion bald abschließen und bekanntgeben.

ROUNDUP: Aktionäre und Umweltschützer machen Druck auf K+S

KASSEL - Die geschäftliche Trendwende des K+S Konzerns geht den Aktionären des nordhessischen Dünger- und Salzproduzenten nicht schnell genug. Sie kritisierten auf der Hauptversammlung am Dienstag in Kassel ein zu langsames Wachstum und die vorgeschlagene Dividende von 35 Cent. Die Geschäftszahlen seien zwar besser geworden, das ist "aber immer noch zu wenig", sagte Florian Honselmann von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger.

ROUNDUP: RWE wendet sich gegen mögliche Innogy-Verkäufe

ESSEN - Der Energiekonzern RWE sieht sich bei dem geplanten Tauschgeschäft mit Wettbewerber Eon und der Zerschlagung seiner Tochter Innogy auf Kurs. Die Transaktion verlaufe planmäßig, teilte das Unternehmen am Dienstag anlässlich der Zahlen zum ersten Quartal in Essen mit. Finanzvorstand Markus Krebber mahnte Innogy jedoch nochmals: Wenn das Unternehmen vorher Geschäftsteile verkaufe, sei dies nicht im Interesse RWEs. Die Aktie verlor gegen Mittag rund 1,5 Prozent an Wert, nachdem das Unternehmen zuvor durchwachsene Zahlen vorgelegt hatte.

ROUNDUP: Ströer wächst kräftig und ordnet sich neu - Aktie an MDax-Spitze

KÖLN - Das Medien- und Werbeunternehmen Ströer kommt beim Ausbau seine Marketing- und Medienaktivitäten weiter voran. Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung hat sich der Konzern eine veränderte Segmentstruktur verpasst, in der alle Bereiche im ersten Jahresviertel - mehr oder minder stark - zu einem unerwartet kräftigen Wachstum beigetragen haben. Die Prognose bestätigte das Management entsprechend.

ROUNDUP: Bahn verfehlt ihr Pünktlichkeitsziel auch im April

BERLIN - Die Deutsche Bahn hat ihr Pünktlichkeitsziel bei den Fernzügen auch im April klar verfehlt. Lediglich 76,5 Prozent ihrer ICE und Intercitys kamen pünktlich ans Ziel, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Monatsstatistik hervorgeht. Das bedeutet umgekehrt, dass 23,5 Prozent der Fernzüge ihre Ziele mindestens sechs Minuten zu spät erreichten. Das ist der schlechteste Wert für den Monat April seit 2015. Im Vergleich zum Vormonat März hat sich die Bahn etwas verbessert. Das Pünktlichkeitsniveau sei aber weiterhin "nicht zufriedenstellend", stellte das Unternehmen fest.

ROUNDUP 2: Russland bringt Metro ins Straucheln

DÜSSELDORF - Die Schwäche des Russland-Geschäfts hat dem Handelskonzern Metro das Quartal verhagelt. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) sank zwischen Januar und März um gut 13 Prozent auf 153 Millionen Euro, wie Metro am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Unter dem Strich fiel ein Verlust von 52 Millionen Euro an, nach einem Gewinn von 41 Millionen Euro ein Jahr zuvor. In diesem Jahr hatte der Konzern allerdings auch weniger Geld mit Immobilientransaktionen verdient.

ROUNDUP 2: Merck enttäuscht Anleger mit schwachem Jahresstart - Euro belastet

DARMSTADT - Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA ist wie erwartet schwach in das Jahr gestartet. Ein starker Euro und die unverändert schwach laufenden Geschäfte mit Flüssigkristallen sorgten im ersten Quartal für einen Umsatz- und Ergebnisknick. Finanzchef Marcus Kuhnert zeigte sich am Dienstag in einer Telefonkonferenz zwar unbeirrt optimistisch, dass das Unternehmen - wie bereits angekündigt - 2019 auf den Wachstumspfad zurückfinden wird. Dann wolle Merck bei allen wichtigen Kennzahlen wieder zulegen, bekräftigte er. 2018 bleibt jedoch für die Darmstädter ein "Übergangsjahr", in dem der vergleichsweise hohe Eurokurs den operativen Gewinn nun noch stärker belasten dürfte als zunächst angenommen.

ROUNDUP: Allianz ringt mit Euro-Höhenflug und Finanzmarkt-Turbulenzen

MÜNCHEN - Schwankende Finanzmärkte und der schwache US-Dollar haben Europas größten Versicherer Allianz zum Jahresstart belastet. Dennoch sehen Vorstandschef Oliver Bäte und Finanzchef Giulio Terzariol den Konzern auf Kurs, 2018 wie geplant einen operativen Gewinn von 10,6 bis 11,6 Milliarden Euro zu erreichen. So steckte der Konzern die teuren Folgen von Sturmtief "Friederike" im Januar weg, und Anleger schoben der Vermögensverwaltung neue Milliardensummen zu. Nur die Lebens- und Krankenversicherung warf weniger ab als im Vorjahr.

ROUNDUP: Thyssenkrupp wächst dank robustem Stahlgeschäft - Aktie sehr schwach

ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp hat seine Ergebnisse im zweiten Quartal dank der guten Entwicklung im Stahlgeschäft deutlich verbessert. Allerdings bremsten negative Währungseffekte und höhere Materialkosten bei den Industriegütergeschäften das Wachstum. Die Jahresprognose wurde bekräftigt. Die Aktie verlor am Dienstagmorgen zuletzt mehr als 5 Prozent.

ROUNDUP: Bilfinger schreibt wegen Konzernumbau weiter Verlust

MANNHEIM - Der teure Konzernumbau hat dem kriselnden Industriedienstleister Bilfinger auch im Auftaktquartal einen Verlust eingebrockt. Zudem musste Bilfinger erneut Abschreibungen vornehmen, da sich übernommene Unternehmen nicht so entwickelt haben wie erhofft. Neben problematischen Zukäufen schlägt sich Bilfinger zudem noch mit ganz anderen Altlasten herum. So steht der Konzern bis Ende 2018 wegen eines Korruptionsfalls seiner ehemaligen Tochter Julius Berger in Nigeria unter Beobachtung des US-Justizministeriums.

^

Weitere Meldungen

-BMW mit knappem Absatzwachstum im April - Abstand auf Mercedes wird größer

-Urteile gegen Deutsch-Banker wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig

-SIX geht im Kartengeschäft eine Partnerschaft mit Worldline ein

-Weniger Umsatz und Gewinn - Starker Euro belastet Dax-Konzerne

-Wohnraumnot treibt Gewinn bei Deutsche Wohnen in die Höhe

-ProSieben Sat.1 will wieder mehr deutsche Produktionen

-Bund fördert Programm 'Integration durch Sport' weiter

-ROUNDUP: Dashcam-Video als Beweis nach Unfall zulässig - Dauerfilmen nicht

-Toshiba kehrt in Gewinnzone zurück

-Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht geht im Juni weiter

-DSGVO: Wirtschaft beklagt geringe Unterstützung der Behörden

-Carl Zeiss Meditec von starkem Euro gebremst

-Indus-Chef verabschiedet sich mit Gewinnsprung

-EnBW steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal

-Hermle steigert Umsatz um fast 15 Prozent

-Air France-KLM macht Finanzvorstand Gagey zum Übergangschef

-Nordex bestätigt nach Umsatz- und Gewinnrückgang im ersten Quartal Jahresziele

-Novartis schliesst Tender-Offer für Avexis ab

-Salzgitter von robustem Stahlgeschäft beflügelt

-ROUNDUP: Easyjet steckt hohe Anlaufverluste in Berlin-Tegel weg - Aktie legt zu

-Vodafone vor Unitymedia-Coup wieder in schwarzen Zahlen - Chef Colao tritt ab

-Wasserfilterhersteller Brita macht mehr Umsatz

-Palästinenser streiken nach blutigen Protesten an Gaza-Grenze

-US-Modefirma Gap entschuldigt sich für 'fehlerhafte' China-Karte

-Gewerbeimmobilienkonzern Aroundtown verkauft Immobilien für 720 Millionen Euro

-BGH lässt Dashcam-Aufnahmen als Beweis begrenzt zu

-Novartis testet Cosentyx in direkter Vergleichsstudie mit Standardtherapie

-Goldman Sachs will Sparkonten in Deutschland anbieten

-'WSJ': Elon Musk kündigt gründlichen Umbau bei Tesla an

-Niederländische Regierung stoppt russische Anti-Virussoftware

-ROUNDUP 2: Unfälle vor Gericht - BGH lässt Autokamera-Aufnahmen als Beweis zu

-Minus bei Maschinenbauer Singulus - Aber volle Auftragsbücher

-ROUNDUP: Wohnraumnot treibt Gewinn bei Deutsche Wohnen in die Höhe

-Nordrhein-Westfalen hat die meisten Shopping-Center

-Easyjet verringert Winterverlust trotz Tegel-Effekt

-ROUNDUP: Wohnraumnot treibt Gewinn bei Deutsche Wohnen in die Höhe

-Metro schreibt rote Zahlen - Russland-Schwäche belastet

-Engie kommt dank erneuerbarer Energien voran

-ROUNDUP: Nordex und Senvion halten nach Auftragsplus an Jahreszielen fest

-Heckler & Koch-Prozess um illegale Waffenexporte begonnen

-Kaspersky verlegt nach Spionage-Vorwürfen Kundendaten in die Schweiz

-Credit Agricole ringt mit schwachen Kapitalmärkten - Gewinn steigt trotzdem

-Prozess wegen illegaler Waffenexporte gegen Heckler & Koch beginnt

-Stahlhersteller Salzgitter stellt Details zum guten Jahresstart vor

-Bilfinger schreibt wegen Konzernumbaukosten weiter Verlust

-Vorstand von Zeiss Meditec legt Halbjahreszahlen vor

-ROUNDUP: Hersteller von Windrädern trotz guter Auftragslage unter Druck

-Wachsender Containerumschlag treibt Hafenkonzern HHLA an

-Mahnwache vor Prozessbeginn gegen Waffenhersteller Heckler & Koch

-Scheuer bekräftigt Vorbehalte gegen technische Diesel-Nachrüstungen

-Kabinett beschließt neue Gebührensätze für Lkw-Maut

-ROUNDUP: BGH lässt Autokamera-Aufnahmen vor Gericht begrenzt zu

-Bundesregierung setzt Rentenkommission ein

-ROUNDUP: Aurubis optimistisch fürs zweite Halbjahr - Mittelfristig vorsichtig

-EU-Kommission will CO2-Ausstoß von Lastwagen drosseln

-Siegel-Anbieter: Fairtrade hat noch nicht alle Erwartungen erfüllt

-Kabelbetreiber Tele Columbus stutzt Prognose

-Gewinn bei VW-Dachgesellschaft Porsche SE leicht gesunken

-BGH entscheidet: Wer zahlt Bußgeld für fehlendes Visum bei Flugreise?

-Senvion verliert im Onshore-Geschäft

-Trendwende bei K+S geht Aktionären zu langsam voran

-Gewinn von RWE sinkt im ersten Quartal

-BayernLB erholt sich zum Jahresstart leicht

-IG Metall: PSA pokert weiter um Zukunft der Opel-Beschäftigten

-Air France-KLM macht Finanzvorstand Gagey zum Übergangschef

-ROUNDUP: Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht geht im Juni weiter

-Aurubis geht optimistisch ins zweite Geschäftshalbjahr

-Nord Stream 2 startet Pipelinebau im Greifswalder Bodden

-Home Depot macht mehr Gewinn und enttäuscht beim Umsatz

-ROUNDUP: Vodafone-Chef Colao tritt noch vor Unitymedia-Übernahme ab

-SPD-Fraktion fordert mehr Kontrolle bei Krebsmittelherstellung°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fba

Zurück
Wie bewerten Sie diese Seite? Schlecht           Sehr gut
loading
 

Rechtlicher Hinweis

Willkommen auf Baader Bondboard - dem Anleihen-Portal der Baader Bank AG

 

Als Besucher unserer Internetseite beachten Sie bitte die folgenden Hinweise. Durch Aufruf der Internetseite www.bondboard.de erklären Sie sich mit dem Inhalt der nachfolgenden Hinweise einverstanden und bestätigen, dass Sie in der Bundesrepublik Deutschland ansässig sind. Diese Internetseite der Baader Bank AG richtet sich nur an Personen, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Nicht zugriffsberechtigt sind alle anderen Internetnutzer, insbesondere Personen mit Wohnsitz in den USA¹ oder solche mit Wohnsitz in den Niederlanden, Großbritannien und Nordirland, Kanada oder Japan. Alle Internetseiten innerhalb des Internetauftritts unter www.bondboard.de stehen ausschließlich in deutscher Sprache zur Verfügung. Die folgenden Informationen dienen der privaten Information der Nutzer dieser Internetseite. Für diese und die nachfolgenden Internetseiten ist ausschließlich deutsches Recht maßgebend.

 

Die Nutzung von Baader Bondboard auf www.bondboard.de durch Kundenberater von Banken, Versicherungen, Vermögensverwaltern oder Finanzdienstleistern bedarf grundsätzlich vorher der schriftlichen Genehmigung der Baader Bank AG.

 

Der verantwortliche Ersteller für diese Internetseiten ist die Baader Bank AG mit Sitz in der Weihenstephaner Straße 4, 85716 Unterschleißheim, Deutschland.

 

Diese Internetseiten dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz – oder sonstige Beratung dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für Wertpapiere oder für Finanzinstrumente.

 

Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer dieser Internetseiten können nicht berücksichtigt werden.

 

Die auf diesen Internetseiten dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente sind daher möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Instrumente als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der erwähnten Wertpapiere oder Finanzinstrumente negativ beeinflussen. Ausdrücklich wird auf die erheblichen Risiken hoher Wertverluste hingewiesen. Unter bestimmten Umständen kann ein Investment in ein Wertpapier oder sonstiges Finanzinstrument zu einem Totalverlust führen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisentwicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die auf diesen Internetseiten dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier, ein sonstiges Finanzinstrument oder eine Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen dieser Internetseiten nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise.

 

Die Baader Bank AG übernimmt keine Verantwortung für:

a) die Geeignetheit der auf den Internetseiten dargestellten Wertpapiere oder sonstigen Finanzinstrumente für den Anleger,

b) die buchhalterischen, wirtschaftlichen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die dargestellten Wertpapiere oder sonstigen Finanzinstrumente,

c) die zukünftige Wertentwicklung der Wertpapiere oder Finanzinstrumente.

Es wird daher dringend geraten, unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen.

 

Durch das Öffnen der vorliegenden Internetseiten sowie des Abrufs von hierauf enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden der Baader Bank AG, noch entstehen der Baader Bank AG dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlichkeiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der Baader Bank AG und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

 

Diese Internetseiten basieren auf Informationen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten. Es wird jedoch keine Verantwortung für deren Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Qualität und jederzeitige Verfügbarkeit der bereit gestellten Daten und sonstigen Informationen übernommen. Hier wiedergegebene Einschätzungen Dritter stellen nicht notwendig die Meinung der Baader Bank AG dar. Alle Kursinformationen werden je nach ausgewählter Börse und Typ des Wertpapiers unterschiedlich zeitverzögert dargestellt und dienen ausschließlich der privaten Nutzung.

 

Die Baader Bank AG ist im Market Making (börslich und außerbörslich) tätig, und hält daher unter Umständen eigene Positionen in den dargestellten Finanzinstrumenten. Dieser Aspekt kann Einfluss auf die Informationen haben. Weitere Ausführungen zum Umgang mit Interessenkonflikten bei der Baader Bank AG sind unter https://www.baaderbank.de/Kundenservice/Rechtliche-Dokumente-Baader-Bank-250 abrufbar.

Diese Internetseiten enthalten möglicherweise Hyperlinks zu Internetseiten Dritter und ermöglichen dadurch Zugang zu „fremden Inhalten“, die von der Baader Bank AG unabhängigen Betreibern hergestellt oder zugänglich gemacht worden sind. Auf diese Internetseiten haben wir keinen Einfluss und stellen sie lediglich als Hilfestellung zum Auffinden anderer Internetseiten zur Verfügung. Die Tatsache, dass die Baader Bank AG den Hyperlink zur Verfügung stellt, stellt keine Empfehlung, Ermächtigung, Förderung oder Beteiligung der Baader Bank AG bezüglich dieser Internetseiten, seiner Eigentümer oder der für sie verantwortlichen Personen dar. Wir haben die Informationen, Software oder Produkte solcher Internetseiten nicht kontrolliert. Entsprechend übernimmt die Baader Bank AG keine Haftung für die Inhalte solcher Internetseiten Dritter. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist allein der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Baader Bank AG haftet nicht für Schäden, die durch die Nutzung der angebotenen Informationen entstehen.

 

Diese Website wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, wird ausgeschlossen, soweit die Baader Bank AG  nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu vertreten hat. Für etwaige Schäden, die beim Aufrufen oder Herunterladen von Daten durch Computerviren oder bei der Installation oder Nutzung von Software verursacht werden, haftet die Baader Bank AG nicht.

 

Die Baader Bank AG behält sich ausdrücklich vor, auf diesen Internetseiten zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Websites oder den gesamten Betrieb der Internetseite einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktionalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung der Internetseite zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

 

Die Baader Bank AG übernimmt keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neuesten Stand zu halten. 

 

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz

Soweit Sie uns persönliche Daten wie Ihren Namen, Ihre Wohn- oder E-Mail-Adresse, Ihre Telefon- oder Fax-Nummer oder andere personenbezogene Daten mitteilen, werden wir diese Daten keinesfalls an Dritte zu deren Verwendung oder Speicherung weitergeben, es sei denn, Sie haben zugestimmt oder wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten lediglich zur Durchführung der angebotenen Dienstleistungen und für die Korrespondenz mit Ihnen. Zur Sicherstellung der Vertraulichkeit unterliegen Ihre Daten hohen Sicherheits- und Vertraulichkeits-Standards. Wir geben keine dieser Daten zu Werbezwecken an andere Unternehmen weiter.

Wichtiger Hinweis zu gewerblichen Schutzrechten
Alle innerhalb des Internetangebots genannten und durch die Baader Bank AG oder ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt dem jeweils gültigen Kennzeichenrecht und den Rechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.

Das Urheberrecht für veröffentlichte, von der Baader Bank AG selbst erstellte Objekte verbleibt allein bei der Baader Bank AG. Eine Vervielfältigung oder Verwendung von Grafiken, multimedialer Dokumente und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Einwilligung der Baader Bank AG nicht gestattet. Entsprechendes gilt gegenüber Dritten, soweit diese Urheberrechte an Inhalten der Websites halten. Das Kopieren, Herunterladen, Verbreiten und Vertreiben sowie Speichern von Inhalten Dritter ist ohne deren ausdrückliche Einwilligung nicht gestattet. Wir verwenden zur Auswertung der Nutzung unseres Angebots Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden i.d.R. an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Da Baader Bondboard die IP-Anonymisierung auf dieser Website aktiviert hat, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag von Baader Bondboard wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber Baader Bondboard zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Browsers verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen von Baader Bondboard vollumfänglich nutzen können.

 

Darüber hinaus verwenden wir zur Ermittlung statistischer Kennwerte über die Nutzung unseres Angebots das Messverfahren („SZMnG“) der INFOnline GmbH (https://www.INFOnline.de). Ziel der Nutzungsmessung ist es, die Anzahl der Besuche auf unserer Website, die Anzahl der Websitebesucher und deren Surfverhalten statistisch – auf Basis eines einheitlichen Standardverfahrens - zu bestimmen und somit marktweit vergleichbare Werte zu erhalten.

Für alle Digital-Angebote, die Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW – http://www.ivw.eu) sind oder an den Studien der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e.V. (AGOF - http://www.agof.de) teilnehmen, werden die Nutzungsstatistiken regelmäßig von der AGOF und der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma - http://www.agma-mmc.de) zu Reichweiten weiter verarbeitet und mit dem Leistungswert „Unique User“ veröffentlicht sowie von der IVW mit den Leistungswerten „Page Impression“ und „Visits“. Diese Reichweiten und Statistiken können auf den jeweiligen Webseiten eingesehen werden.

  

Durch die Nutzung dieser Website erklärt sich der Benutzer mit der Bearbeitung der über ihn erhobenen Daten durch Google und INFOnline in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden. Widerspruchsrecht: Sie können der Datenerhebung und –speicherung durch Google Analytics und SZMnG jederzeit widersprechen

 

Sie können der Datenerhebung und Speicherung durch Google Analytics widersprechen, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de bzw. unter https://www.google.com/intl/de_DE/analytics/learn/privacy.html (allgemeine Informationen zu Google Analytics und Datenschutz). Wir weisen Sie darauf hin, dass auf Baader Bondboard Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

 

Sie können der Datenerhebung und Speicherung durch SZMnG unter folgendem Link widersprechen: https://optout.ioam.de. Um einen Ausschluss von der Messung zu garantieren, ist es technisch notwendig, ein Cookie zu setzen. Sollten Sie die Cookies in Ihrem Browser löschen, ist es notwendig, den Opt-Out-Vorgang unter dem oben genannten Link zu wiederholen.

 

Nähere Informationen finden Sie unter http://bondboard.de/22-Datenschutzbestimmung.


Alle Kursinformationen werden je nach ausgewählter Börse unterschiedlich zeitverzögert dargestellt (Smart Trading: realtime, Deutsche Börse: realtime, Nasdaq: realtime, Dow Jones: realtime, NYSE: 20 Minuten). Alle Kursinformationen sind ohne Gewähr, Ansprüche gegen den Herausgeber oder Rechteinhaber (Bsp. Dow Jones) sind ausgeschlossen.

Die folgenden Namen oder Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG: Deutsche Börse®, FWB®, Neuer Markt® (Wort-Bildmarke), SMAX®, European Energy Exchange® EEX®, Eurex®, Xetra®, DAX®, NEMAX®, MDAX®, SDAX®,CDAX®, HDAX®, VDAX®, JEX®, REX®, PEX®, Xelsius®, XTF Exchange Traded Funds®, ExServes®, TRICE®, Vision&Money®, SCHATZ-FUTURE®, xlaunch®.
DOW JONES DISCLAIMER: DOW JONES AND ITS AFFILIATES, ITS SOURCES, THE CBOT (OR OTHER DISTRIBUTION AGENT) AND ITS AFFILIATES, AND EACH OF THEIR RESPECTIVE OFFICERS, DIRECTORS, MEMBERS, EMPLOYEES, AGENTS, REPRESENTATIVES ("THE DOW JONES PARTIES") SHALL NOT BE LIABLE TO VENDOR OR ANY SUBVENDOR OR SUBSCRIBER FOR ANY LOSS OR DAMAGE, DIRECT, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL, ARISING FROM (i) ANY INACCURACY OR INCOMPLETENESS IN, OR DELAYS, INTERRUPTIONS, ERRORS OR OMISSIONS IN THE DELIVERY OF, THE INDEXES OR ANY OTHER INFORMATION SUPPLIED TO VENDOR, SUBVENDORS OR SUBSCRIBERS ("THE INDEX DATA") OR (ii) ANY DECISION MADE OR ACTION TAKEN BY VENDOR OR ANY SUBVENDOR OR SUBSCRIBER IN RELIANCE UPON THE INDEX DATA. THE DOW JONES PARTIES SHALL NOT BE LIABLE TO VENDOR OR ANY SUBVENDOR OR SUBSCRIBER FOR LOSS OF BUSINESS REVENUES, LOST PROFITS OR ANY PUNITIVE, INDIRECT, CONSEQUENTIAL, SPECIAL OR SIMILAR DAMAGES WHATSOEVER, WHETHER IN CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES. IN NO EVENT SHALL THE CUMULATIVE LIABILITY OF THE DOW JONES PARTIES ARISING OUT OF ANY LEGAL CLAIM IN ANY WAY CONNECTED TO THE INDEX DATA EXCEED THE VENDOR FEES PAID BY VENDOR HEREUNDER DURING THE TWELVE (12) MONTHS PRIOR TO THE INCIDENT GIVING RISE TO SUCH CLAIM.

Diese Website benutzt Daten von dpa-AFX, Wirtschaftsnachrichten GmbH. Im Folgenden finden Sie die Copyright-Bestimmungen der dpa-AFX, Wirtschaftsnachrichten GmbH aufgeführt: Copyright dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.

Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses rechtlichen Hinweises unwirksam sind oder zukünftig werden, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und in ihrer Gültigkeit unberührt.
 
¹ Wie in Regulation S des United States Securities Act of 1933 definiert. Diese Definition umfasst insbesondere Gebietsansässige der Vereinigten Staaten sowie amerikanische Kapital- und Personengesellschaften.