Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3.50% Publity Wandler 17.11.2020 WKN: A169GM

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ein paar Updates (betreffen zwar primär die Aktie, aber geht es der Aktie gut, gedeiht die Anleihe erst recht…)

    1) Wohlwollender Artikel in Der Aktionär

    Publity: Auferstanden aus Ruinen - jetzt noch einsteigen?
    …...
    Olek hat viel Vertrauen verspielt, aber auch einen großen Teil zurückgewinnen können. Beeindruckend ist, dass er in den letzten Monaten selbst 60 Millionen Euro investiert hat. Sollten die Geschäfte weiter so gut
    ist ein Kurs von 25 Euro zum Jahresende hin möglich.
    http://www.deraktionaer.de/aktie/pub...nen-429740.htm


    2) publity AG: First Berlin Research veröffentlicht Update von publity mit erneuter Kaufempfehlung der Aktie und erhöht Kursziel auf 30,00 Euro
    Etwas bedenklich ist, das diese ganz und gar objektive und höchst neutrale Analyse es nicht schafft, die EPS richtig auszurechnen (sie verteilen die Earnings auf 6 statt auf mittlerweile 10 Millionen Aktien und kommen so auf einen Gewinng von €2.67 pro Aktie)..
    http://www.publity.org/de/investor/i...tions/research


    3) Die TO-Holding kauft 2019 bisher nicht mehr zu, aber der Kurs der Aktie bleibt stabil.

    Vielleicht kauft Olek deshalb nicht mehr?

    Abgesehen von der Pflicht zur Meldung von Eigengeschäften unterliegen Führungskräfte einem grundsätzlichem Verbot, im Zusammenhang mit Anteilen oder Schuldtiteln des Emittenten oder damit verbundenen Finanzinstrumenten während eines geschlossenen Zeitraums von 30 Kalendertagen vor Ankündigung eines Zwischen- oder Jahresabschlussberichts Geschäfte zu tätigen (Artikel 19 Abs. 11 MAR).
    https://www.bafin.de/DE/Aufsicht/Boe...ings_node.html


    4) Ich rechne mit sehr guten Zahlen für 2017, zum einen weil TO so viele Aktien gekauft hat, zum anderen aufgrund folgender Tatsachen:
    Die Preise für Büroimmobilien haben sich laut vdp wie folgt entwickelt
    2015: +1,7
    2016: +7,7
    2017: +8,4
    2018: +9,6 (Q3)
    D.h. die großen Steigerungen kamen anders als für Wohnungen nicht vor 2016 und schlagen teilweise erst jetzt voll durch, insbesondere auf die Co-Investments.
    https://www.pfandbrief.de/site/dam/j...018_bro_DE.pdf

    Weiter hat publity 2018 laut Pressemeldungen 3x soviel verkauft wie 2017, die Verkäufe stiegen von 123tqm auf 350tqm (ohne Fondsimmobilien).
    2018 tauchte 4x das Stichwort "attraktiver Gewinnanteil" auf, 2017 gar nicht. Die Frage ist, ob die November und Dezembermeldungen noch dieses Jahr abgerechnet werden. Wenn ja, könnte ich mir Gewinne von > €20 Millionen vorstellen.

    Kommentar


    Zitat von ff7917 Hier:10.01.2019, 20:14 Beitrag anzeigen
    Ein paar Updates (...)
    Unmoralischer Veteran
    Habe mir mangels Investitionswürdigkeit sämtlicher Olek-Vehikel einen ausführlichen Faktencheck allerdings verkniffen.

    Zitat von ff7917 Hier:10.01.2019, 20:14 Beitrag anzeigen
    Beeindruckend ist, dass er in den letzten Monaten selbst 60 Millionen Euro investiert hat.
    Deutlich weniger beeindruckend wird es, wenn man die zuvor "optimal erzielten" 70 Mio. Euro Gewinn aus dem Aktienverkauf vor dem "Verstoß gegen die Anleihebedingungen" dazu in Relation stellt.

    Kommentar


    Zitat von ceekay74 Hier:11.01.2019, 06:59 Beitrag anzeigen
    Unmoralischer Veteran
    Habe mir mangels Investitionswürdigkeit sämtlicher Olek-Vehikel einen ausführlichen Faktencheck allerdings verkniffen.


    Deutlich weniger beeindruckend wird es, wenn man die zuvor "optimal erzielten" 70 Mio. Euro Gewinn aus dem Aktienverkauf vor dem "Verstoß gegen die Anleihebedingungen" dazu in Relation stellt.
    Das ist alles bekannt und meiner Einschätzung nach auch weitgehend richtig - ich würde niemals in einen Fond oder Preos investieren. Hier geht es um den Wandler. Und den sehe ich als "investitionswürdig" an, viele andere hier nicht. Ist halt so...

    Bitte nicht so zitieren, dass es so aussieht, dass das "beeindruckend" Zitat von mir ist - ich halte es nicht für beindruckend, dieser Satz kommt aus dem Aktionär. Ist aber relevant, weil es bedeutet, dass er den Laden nicht Pleite gehen lassen wird.

    Kommentar


    Zitat von ff7917 Hier:10.01.2019, 20:14 Beitrag anzeigen
    3) Die TO-Holding kauft 2019 bisher nicht mehr zu, aber der Kurs der Aktie bleibt stabil. Vielleicht kauft Olek deshalb nicht mehr?

    Abgesehen von der Pflicht zur Meldung von Eigengeschäften unterliegen Führungskräfte einem grundsätzlichem Verbot, im Zusammenhang mit Anteilen oder Schuldtiteln des Emittenten oder damit verbundenen Finanzinstrumenten während eines geschlossenen Zeitraums von 30 Kalendertagen vor Ankündigung eines Zwischen- oder Jahresabschlussberichts Geschäfte zu tätigen (Artikel 19 Abs. 11 MAR).
    https://www.bafin.de/DE/Aufsicht/Boe...ings_node.html
    Ich hätte vermutet das er derjenige ist, der sich gestern zu 20 mit 5000 Stück auf die Geldseite gestellt hat - nur halt mit anderer Strategie. Nämlich nicht mehr aus der Briefseite kaufen sondern einfach alles aufsaugen, was auf den Markt geschmissen wird. Aber wir werden die nächsten Tage sehen ob er das war oder jemand anderes

    Kommentar


    Zitat von wupi Hier:11.01.2019, 07:56 Beitrag anzeigen

    Ich hätte vermutet das er derjenige ist, der sich gestern zu 20 mit 5000 Stück auf die Geldseite gestellt hat - nur halt mit anderer Strategie. Nämlich nicht mehr aus der Briefseite kaufen sondern einfach alles aufsaugen, was auf den Markt geschmissen wird. Aber wir werden die nächsten Tage sehen ob er das war oder jemand anderes
    Hätte ich auch vermutet; vorgestern kam auch so eine 5000er. Allerdings ist die Taktik eine andere, der Käufer zieht wie von dir geschrieben nicht mehr hoch.

    Kommentar


    Und gerade wieder 5000@20 im Bid, das muss doch Olek sein...

    Kommentar


    Ausführliches Interview: publity: „Wir sind wieder ein prosperierendes Unternehmen“

    https://www.4investors.de/nachrichte...tock&ID=130048

    Kommentar


    One Square Advisory Services GmbH: publity AG: Erhalt Gutachtenentwurf über mögliche vorzeitige Rückzahlung der Wandel-Anleihe und Einladung zur Telefonkonferenz

    publity AG gibt Veränderungen im Aufsichtsrat bekannt
    Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende, Rechtsanwalt Günther Paul Löw, hat sein Amt aus zeitlichen Gründen zum 31. Dezember 2018 niedergelegt und scheidet aus dem Gremium aus.

    Kommentar


    Man darf mal gespannt sein, was Oleks Auftragsgutachten zur vorzeitigen Tilgung des Wandlers am Donnerstag so sagt
    München, 18. Januar 2019 - Die One Square Advisory Services GmbH ("One Square") hat in ihrer Eigenschaft als gemeinsamer Vertreter, der von der publity AG emittierten EUR 50 Mio., 2015/2020, 3,500% Wandelschuldverschreibungen (die "Wandel-Anleihe", ISIN: DE000A169GM5/ WKN: A169GM), im Dezember 2018 die Anwaltskanzlei G&P Gloeckner.Fuhrmann.Nentwich.Bankel.Rechtsanwaltsge sellschaft mbH ("G&P") mit Sitz in Nürnberg beauftragt eine rechtsgutachterliche Stellungnahme zur Frage eines Rechtes auf vorzeitige Rückzahlung nach § 14 der Anleihebedingungen der Wandel-Anleihe anzufertigen (das "Gutachten").

    Der gemeinsame Vertreter lädt die Anleihegläubiger der Wandel-Anleihe zu einer Investoren Telefonkonferenz,

    am Donnerstag, den 24.1.2019, um 16 Uhr MEZ (in deutscher Sprache) und / oder,

    am Donnerstag, den 24.1.2019, um 17 Uhr MEZ (in englischer Sprache)

    Interessierte Anleihegläubiger der Wandel-Anleihe können eine Kopie des Gutachtens sowie die Einwahldaten zu einer der beiden Telefonkonferenzen, gegen Nachweis der Gläubigerstellung durch Übersendung eines aktuellen Depotauszuges (nicht älter als 10 Werktage) bei One Square anfordern. Entsprechende Anfragen (bitte wählen Sie eine Telefonkonferenz) und Nachweise sind per Email an publity@onesquareadvisors.com oder per Fax an +49 89 15 98 98 22 zu richten. Der Versand des Gutachtens (in deutscher und englischer Sprache) sowie Einwahldaten erfolgen nur per Email.

    One Square wird die Anleihegläubiger über die weiteren Entwicklungen informieren und steht für Rückfragen, insbesondere unter publity@onesquareadvisors.com, zur Verfügung. Noch nicht registrierte Anleihegläubiger der Wandel-Anleihe werden gebeten, sich auf der Homepage von One Square unter http://www.onesquareadvisors.com zu registrieren.

    Kontakt:
    One Square Advisory Services GmbH
    Theatinerstr. 36
    80333 München
    fax +49 89 15 98 98 22
    email publity@onesquareadvisors.com
    web http://www.onesquareadvisors.com

    Kommentar


    eine sonderbare Formulierung.

    in der Überschrift zu https://www.dgap.de/dgap/News/corpor...newsID=1122883 wird noch von dem Entwurf eines Gutachtens gesprochen. Im Text ist dann nur noch vom Gutachten die Rede.

    Ich habe kein Vertrauen zu One Square Advisory Services GmbH. Kürzlich hat diese jemand aus meinem Bekanntenkreis als die dunkle Seite der Macht bezeichnet.

    Kommentar


    Hat denn jemand das Gutachten schon erhalten?

    Kommentar


    Zitat von Maria Hier:18.01.2019, 17:29 Beitrag anzeigen
    Man darf mal gespannt sein, was Oleks Auftragsgutachten zur vorzeitigen Tilgung des Wandlers am Donnerstag so sagt
    ... das "Gutachten" wird natürlich die Rechtsauffassung von publity bestätigen. Die Kapitalerhöhung (KE) wird als "negative Dividende" interpretiert, sodass die verbotene Dividendenquote von >50% vor der KE auf eine zulässige Dividendenquote von <50% nach der KE reduziert wurde. Gemäß § 13 (3) der Anleihebedingungen ist dadurch das Kündigungsrecht erloschen, weil der Kündigungsgrund mit der KE "geheilt" wurde. Relevant sind also nur noch die Kündigungen, die vor der KE ausgesprochen wurden. Evtl. hat publity bereits diese Kündigungen akzeptiert und aus dem KE-Erlös bezahlt. Das noch ausstehende Volumen wird am 17.11.2020 fällig. Das ist aber nur meine Prognose ... ich habe das "Gutachten" noch nicht.

    Kommentar


    Zitat von der kleine Prinz Hier:19.01.2019, 19:36 Beitrag anzeigen
    ... das "Gutachten" wird natürlich die Rechtsauffassung von publity bestätigen. Die Kapitalerhöhung (KE) wird als "negative Dividende" interpretiert, sodass die verbotene Dividendenquote von >50% vor der KE auf eine zulässige Dividendenquote von <50% nach der KE reduziert wurde. Gemäß § 13 (3) der Anleihebedingungen ist dadurch das Kündigungsrecht erloschen, weil der Kündigungsgrund mit der KE "geheilt" wurde. Relevant sind also nur noch die Kündigungen, die vor der KE ausgesprochen wurden. Evtl. hat publity bereits diese Kündigungen akzeptiert und aus dem KE-Erlös bezahlt. Das noch ausstehende Volumen wird am 17.11.2020 fällig. Das ist aber nur meine Prognose ... ich habe das "Gutachten" noch nicht.
    So ungefähr wird das Gefälligkeitsgutachten wohl lauten und wenn niemand dagegen klagt, dann wird Olek mit der Nummer auch durchkommen.

    Kommentar


    Das Gutachten ist ja wohl ein schlechter Scherz. Kein Wort über eine deutliche über der Schwelle von 50% liegende Dividendenausschüttung!

    Kommentar


    Zitat von Caro1971 Hier:22.01.2019, 07:51 Beitrag anzeigen
    Das Gutachten ist ja wohl ein schlechter Scherz. Kein Wort über eine deutliche über der Schwelle von 50% liegende Dividendenausschüttung!
    In einem Gutachten werden natürlich nur die vom Auftraggeber gestellten Fragestellungen untersucht. Insofern muss man diese Aspekte eben in der Telco vorbringen. M.E. dient dieses Gutachten und die Telco hauptsächlich dem Ziel, die "Stimmung" bzw. "Klagebereitschaft" unter den größeren Anteilseignern zu eruieren. Und die Diskussionsgrundlage ist eben erst einmal dieses Gutachten, dass den Rechtsansprich auf eine vorzeitige Kündigung negiert und witzigerweise gleich mal darauf hinweist, dass im Klagefall eh erst mit einem Urteil nach der Tilgung zu rechnen sei...

    Kommentar

Lädt...
X