Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3.50% Publity Wandler 17.11.2020 WKN: A169GM

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vielmehr hat die Gesellschaft verstanden, dass es einzelne Gläubiger präferieren würden, stattdessen eine vorzeitige Rückzahlung der Schuldverschreibungen von der Emittentin angeboten zu bekommen, während sich andere Anleihegläubiger vorstellen können, bis zum Ende der Laufzeit in die publity-Anleihe investiert zu bleiben.
    Ein hierbei eingeworbener Emissionserlös könnte nicht nur dem geplanten weiteren Wachstum der Gesellschaft, sondern anteilig auch zur Refinanzierung der publity-Anleihe verwendet werden.
    ... das klingt nach Tender bzw Rücknahmeangebot, dass man annehmen kann aber nicht muss (außer 15% des Emission werden unterschritten).


    Kommentar


    Zitat von Al Bondy Hier:03.04.2019, 23:35 Beitrag anzeigen
    ... das klingt nach Tender bzw Rücknahmeangebot, dass man annehmen kann aber nicht muss (außer 15% des Emission werden unterschritten).
    ... via Gläubigerversammlung wurden die Anleihebedingungen geändert. Wenn publity eine neue Anleihe mit >5 Mio. EUR Volumen emittiert, dann hat der A169GM-Besitzer automatisch eine Put-Option @100 innerhalb von 60 Tagen. Die 15%-Schwelle (§ 3 Abs. 3) wurde aufgehoben, damit die A169GM-Liebhaber bis zum 17.11.2020 investiert bleiben dürfen.

    Kommentar


    Zitat von der kleine Prinz Hier:04.04.2019, 07:30 Beitrag anzeigen
    ... via Gläubigerversammlung wurden die Anleihebedingungen geändert. Wenn publity eine neue Anleihe mit >5 Mio. EUR Volumen emittiert, dann hat der A169GM-Besitzer automatisch eine Put-Option @100 innerhalb von 60 Tagen. Die 15%-Schwelle (§ 3 Abs. 3) wurde aufgehoben, damit die A169GM-Liebhaber bis zum 17.11.2020 investiert bleiben dürfen.
    Die hoffen wahrscheinlich, dass viele nicht kündigen weil sie es nicht mitbekommen oder nicht wissen wie man die Anleihe kündigt. Tender wäre für alle viel einfacher.

    Kommentar


    Zur Aktie: Unser Olek kauft weiterhin jeden Tag mindestens 1000 Stück - manchmal auch mehr - aber der große Verkäufer auf der 19 ist nach wie vor da. Gestern morgen gingen wir mal auf die 19,50, da dachte ich schon an einen Erholungsversucht aber nachmittags war der Verkäufer wieder da und hat den Kurs wieder runter gedrückt. Bin mal gespannt wieviel Material der noch hat bzw. wieviel Tage das noch so weiter geht.

    01.04.2019 1.000 Stück zu 19,31 = 19.314,96 Euro
    29.03.2019 1.400 Stück zu 19,07 = 26.703,72 Euro
    28.03.2019 21.000 Stück zu 19,03 = 399.634,04 Euro
    27.03.2019 1.000 Stück zu 19,60 = 19.600,00 Euro
    26.03.2019 1.000 Stück zu 19,99 = 19.990,52 Euro
    25.03.2019 1.000 Stück zu 19,89 = 19.899,34 Euro
    22.03.2019 1.000 Stück zu 20,25 = 20.252,00 Euro
    21.03.2019 1.000 Stück zu 20,95 = 20.947,60 Euro
    20.03.2019 1.000 Stück zu 21,15 = 21.155,06 Euro
    19.03.2019 6.300 Stück zu 21,00 = 132.330,35 Euro
    18.03.2019 3.600 Stück zu 20,85 = 75.075,05 Euro

    Kommentar


    Aktienkäufe Thomas Olek (Vorstand):Investitionen der TO-Holding GmbH seit der HV am 01.08.2018: 66.982.889,08 EUR + 399.634,04 + 26.703,72 + 19.314,96 + 25.059,72 + 11.675,92 = 67.465.277,44 EUR

    Aktien bei der TO-Holding GmbH & TO-Holding 2 GmbH = 6.566.987 Stück + 21.000 + 1.400 + 1.000 + 1.300 + 600 = 6.592.287 Stück / 9.831.250 Stück = 67,05%

    Kommentar


    Die wahre Bewährungsprobe für das Gezocke in Aktie wie Bond kommt imho erst, wenn PBY wirklich versucht eine neue Anleihe zu emittieren. Also, ich bin sehr gespannt zu sehen, ob die noch jmd. zeichnet. Ich habe da doch größte Zweifel (fast unabhängig von der Ausstattung), aber daran muss man glauben für jegliche Spekulation. Sonst geht es hier in die Restrukturierung und/oder Insolvenz in Eigenverwaltung.

    Kommentar


    Zitat von junkbondking Hier:06.04.2019, 09:53 Beitrag anzeigen
    Die wahre Bewährungsprobe für das Gezocke in Aktie wie Bond kommt imho erst, wenn PBY wirklich versucht eine neue Anleihe zu emittieren. Also, ich bin sehr gespannt zu sehen, ob die noch jmd. zeichnet. Ich habe da doch größte Zweifel (fast unabhängig von der Ausstattung), aber daran muss man glauben für jegliche Spekulation. Sonst geht es hier in die Restrukturierung und/oder Insolvenz in Eigenverwaltung.
    Wie bitte? Insolvenz nach gerade erfolgreicher Kapitalerhöhung, die die Tilgung des Wandlers schon gesichert hat?

    Kommentar


    Zitat von junkbondking Hier:06.04.2019, 09:53 Beitrag anzeigen
    Sonst geht es hier in die Restrukturierung und/oder Insolvenz in Eigenverwaltung.
    5 Tage zu spät gepostet ... das Posting hätte wunderbar zum 1. April gepasst.

    HGB-EK-Quote per 30.06.2018 = 62.091 TEUR / 116.856 TEUR = 53,1% inkl. 4,4 Mio. EUR HGB-Jahresüberschuss
    Danach KE (40 Mio. EUR) und weitere 10,6 Mio. EUR HGB-Jahresüberschuss (2018 = 15 Mio. EUR)
    Kumulierte HGB-Jahresüberschüsse 2016-2018 >48 Mio. EUR
    Von den 14,7 Mio. EUR Brutto-Dividende werden netto <5 Mio. EUR ausgezahlt, weil TO seine Dividende in Aktien erhält.

    Finanzkalender: am Montag (08.04.2019) werden die HGB-/IFRS-Abschlüsse präsentiert ... mal sehen, wo die IFRS-EK-Quote liegt.
    Zuletzt geändert von der kleine Prinz; 06.04.2019, 11:57.

    Kommentar


    Zitat von der kleine Prinz Hier:06.04.2019, 11:42 Beitrag anzeigen

    Finanzkalender: am Montag (08.04.2019) werden die HGB-/IFRS-Abschlüsse präsentiert ... mal sehen, wo die IFRS-EK-Quote liegt.
    Jetzt steht da:
    09.04.2019 Veröffentlichung geprüfter Jahresabschluss

    Kommentar



    publity nach endgültigen HGB-Zahlen mit signifikanter Umsatz- und Gewinnsteigerung in 2018

    Dienstag, 09.04.2019

    - Vorläufige HGB-Zahlen 2018 werden vollständig bestätigt: Umsatz, EBIT und Jahresüberschuss nach HGB-Rechnungslegung mit einem Plus zum Vorjahr von jeweils rd. 50 Prozent
    - Ungeprüfter IFRS-Konzern-Jahresüberschuss mit 26,4 Mio. Euro etwas höher, als zunächst erwartet
    - Hauptversammlung am 16. Mai 2019 entscheidet über Dividende für das Geschäftsjahr 2018; Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat bei 1,50 Euro je Aktie; Auszahlung soll wahlweise in bar oder publity-Aktien erfolgen

    Frankfurt – Die publity AG (Scale, ISIN DE0006972508) hat nach endgültigen, geprüften HGB-Zahlen im Geschäftsjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr eine rund 50%ige Steigerung beim Umsatz, Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie beim Jahresüberschuss erzielt. Der Umsatz erhöhte sich in 2018 nach HGB-Rechnungslegung auf 34,6 Mio. Euro von 23,6 Mio. Euro in 2017, während das EBIT auf 23,3 Mio. Euro von 16,1 Mio. Euro in 2017 und der Jahresüberschuss auf 14,9 Mio. Euro von 10,1 Mio. Euro im Vorjahr stieg. Somit werden die am 15. März 2019 veröffentlichten vorläufigen HGB-Zahlen vollumfänglich bestätigt. Die deutliche Umsatz- und Gewinn-Steigerung konnte vor allem durch signifikante Success Fees aufgrund der sehr guten Positionierung von publity erreicht werden. Positiv in 2018 hatten sich auch die laufenden Asset-Management-Honorare ausgewirkt.
    Für das Geschäftsjahr 2018 erstellt publity erstmals einen Konzernabschluss nach IFRS. Im Zuge der Jahresabschlussarbeiten hat sich nun herausgestellt, dass der IFRS-Jahresüberschuss – auf zunächst noch vorläufiger, ungeprüfter Basis – mit 26,4 Mio. Euro sogar noch etwas über dem am 15. März 2019 prognostizierten Niveau von 25 Mio. Euro liegt.
    Wie bereits berichtet, schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der publity AG der am 16. Mai 2019 stattfindenden Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 1,50 Euro je Aktie vor, um die Aktionäre an der erfreulichen Geschäftsentwicklung in 2018 zu beteiligen. Die Dividende soll wahlweise in publity-Aktien oder in bar ausgezahlt werden. Die dem CEO der publity AG, Thomas Olek, zuzurechnenden publity-Mehrheitsaktionärinnen TO-Holding GmbH und TO Holding 2 GmbH, die zusammen einen Anteil von mehr als 67 Prozent halten, haben sich bereits verbindlich für die Wahl von publity-Aktien als Dividende bereiterklärt, vorbehaltlich des Beschusses der Hauptversammlung.

    https://www.publity.org/de/investor/...gerung-in-2018

    Kommentar


    Investor Relations > Finanzberichte > HGB-Jahresabschluss 2018
    • pdf-Seite 8: HGB-EK-Quote = 113.029 TEUR / 167.212 TEUR = 67,6%
    • pdf-Seite 8: Kassenbestand = 25.960 TEUR
    • pdf-Seite 18: Von den zum Bilanzstichtag ausgewiesenen Anleihen sind 10.571 TEUR fällig bzw. innerhalb eines Jahres fällig.
    • pdf-Seite 21: Nach dem Bilanzstichtag wurde mit einem Anleihegläubiger ein Rückkauf seiner Anleihe bis zum 01.07.2019 vereinbart. Daraus wird der publity AG ein Zahlungsmittelabfluss in Höhe von 9.972 TEUR entstehen.

    Kommentar


    @dkP
    die Kapitalrücklage stammt aus der Höherbewertung der Beteiligungen , beziehungsweise der darin enthaltenen Immobilien
    oder ?

    Kommentar


    Zitat von Condor Hier:09.04.2019, 14:13 Beitrag anzeigen
    die Kapitalrücklage stammt aus der Höherbewertung der Beteiligungen, beziehungsweise der darin enthaltenen Immobilien oder ?
    ... die Erhöhung der Kapitalrücklage basiert auf der Kapitalerhöhung: 3.781.250 Stück x (10,70 EUR - 1 EUR Aktien-Nennwert) = 36.678.125 - 9.458,62 (???) = 36.668.666,38 EUR (pdf-Seite 16)

    Kommentar


    Danke für die Info . Hab ich überlesen.
    ja die Kasse ist voll ...

    Kommentar


    Investor Relations > Hauptversammlungen > 2019 > Aktiendividende: Prospektbefreiendes Dokument gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 4 WpPG
    Um allen etwaigen Steuerpflichten genügen zu können, hat die Gesellschaft daher einen Sockeldividendenanteil in Höhe von EUR 0,43 festgesetzt („Sockeldividendenanteil“), der in jedem Fall in bar ausgeschüttet wird und aus dem etwaige Steuerpflichten bedient werden.
    >>> Bar-Ausschüttung = 9.831.250 Stück x 0,43 EUR + Bar-Aktien x 1,07 EUR
    Problem: ab 3.012.774 Bar-Aktien gilt: Bar-Ausschüttung = 9.831.250 Stück x 0,43 EUR + 3.012.774 x 1,07 EUR = 7.451.105,68 EUR / 14.902.209,51 EUR HGB-Jahresüberschuss 2018 > 50% >>> Verstoß gegen 50%-Ausschüttungsobergrenze
    Lösung: TO muss vor dem Stichtag seinen Anteil auf 9.831.250 - 3.012.774 + 1 = 6.818.477 Aktien erhöhen (ca. 69,36%) oder eine neue Anleihe emittieren.

    Kommentar

Lädt...
X