Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aryzta

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Cobas Alternative Proposal:
    https://www.cobasam.com/wp-content/uploads/Proposal.pdf

    Kommentar


    Arytza pocht auf 800Mio.

    Vorschläge sich «unzureichend»

    Die von den Spaniern eingereichten Vorschläge seien "unzureichend". Sie würden überdies ein erhebliches Ausführungsrisiko für die Aktionäre darstellen. So sei insbesondere die von Cobas vorgeschlagene Kapitalerhöhung über 400 Millionen Euro nicht gezeichnet. Aryzta hat dagegen für ihren doppelt so hohen Betrag mit verschiedenen Banken eine Underwriting-Vereinbarung vereinbart.

    Es gebe somit keine Garantie, dass es möglich sein wird, unter den Bedingungen von Cobas einen Betrag von 400 Millionen Euro zusammenzubringen. Die von Aryzta geplante Transaktion habe damit eine viel höhere Chance, einen erfolgreichen Turnaround auf den Weg zu bringen.

    Bedingung ist aber, dass die Aktionäre von Aryzta am 1. November dem Vorhaben zustimmen. Sollten die Aktionäre aber gegen die Kapitalerhöhung stimmen, will Cobas eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen. Die Spanier halten gemäss der letzten Meldung 14,5 Prozent an Aryzta.

    Zuletzt ist der Widerstand der Aktionäre gegen Aryzta gewachsen. Am Dienstag hatte auch der einflussreiche Stimmrechtsberater ISS die geplante Erhöhung des Aktienkapitals abgelehnt.

    Interessant finde ich die versteckte Drohung: Die Banken haben 800Mio fix zugesagt, aber bei 400 Mio besteht diese Garantie formal nicht . . .
    Hoffe wirklich, die 800 Mio kommen durch.

    Kommentar


    Zitat von gertrud Hier:17.10.2018, 08:32 Beitrag anzeigen
    Arytza pocht auf 800Mio.




    Interessant finde ich die versteckte Drohung: Die Banken haben 800Mio fix zugesagt, aber bei 400 Mio besteht diese Garantie formal nicht . . .
    Hoffe wirklich, die 800 Mio kommen durch.
    Ich bin mir sicher, die kommen durch. Cobas hat zu viel investiert, um Aryzta an die Wand zu fahren - notfalls nehmen die nicht oder nur eingeschränkt an der KE teil. Dafür gibt es dann Banken.

    Kommentar


    https://www.cash.ch/news/top-news/ba...mpaign=article

    Kommentar


    Aryzta schart Stimmrechtsberater für Kapitalerhöhung hinter sich

    Dem Backwarenkonzern Aryzta ist es gelungen, im Streit um die Kapitalerhöhung die wichtigsten Stimmrechtsberater auf seine Seite zu ziehen. Die amerikanische ISS hat sich nach Gesprächen mit Aryzta überzeugen lassen und ihre Empfehlung geändert. Auch Glass Lewis und Ethos unterstützen die Pläne des Aryzta-Verwaltungsrates.
    Und promt ziehen die Hybride wieder etwas an.

    Kommentar


    Aryzta: Bessere Chancen für die Kapitalerhöhung

    Aryztas Verwaltungsrat kann vorläufig aufatmen. Am Freitag hat der Stimmrechtsberater ISS den Aktionären empfohlen, die geplante Kapitalerhöhung im Umfang von 800 Mio. € nun doch anzunehmen. Damit sind die Chancen, dass das Begehren an der ordentlichen Generalversammlung vom 1. November durchkommt, deutlich gestiegen.

    ISS hat Gewicht: In der Schweiz folgen drei Viertel der grossen Investoren den Empfehlungen des Stimmrechtsberaters zumindest teilweise, wie aus einer Studie der Berater HKP und Ipreo hervorgeht. Gemeinsam mit dem zweiten grossen internationalen Stimmrechtsberater, Glass Lewis, beeinflusse ISS die Top-100-Investoren von Unternehmen aus dem Swiss Performance Index (SPI) «weitgehend».

    Am Dienstag hatte sich ISS noch für den alternativen Vorschlag von Cobas ausgesprochen. Die spanische Fondsgesellschaft, die nach eigenen Angaben mit 14,5% an Aryzta beteiligt ist, forderte die Halbierung des Volumens der Kapitalmassnahme, inklusive ausserordentlicher Generalversammlung. Bereits Anfang Monat hatte Cobas Aryzta vorgeworfen, die Aktionäre zu wenig zu schützen. Bei einer Marktkapitalisierung von 875 Mio. Fr. am Freitag nach Börsenschluss bzw. umgerechnet nur noch 765 Mio. € ist die Verwässerung beträchtlich.

    Die Kehrtwende nach nur 72 Stunden erklärte ISS unter anderem damit, dass nicht ersichtlich sei, ob der hohe Kapitalbedarf auch mit den von Cobas geforderten 400 Mio. € gedeckt werden könne. Zudem würden weitere Verzögerungen die Unsicherheit verstärken und könnten die Aktien erneut auf Talfahrt schicken.

    Bereits am Freitagvormittag war bekannt geworden, dass ISS-Konkurrent Glass Lewis den Aktionären empfiehlt, grünes Licht zu geben. Ebenfalls auf die Seite des Verwaltungsrats von Aryzta geschlagen haben sich die Schweizer Anlagestiftung Ethos und der Aktionärsdienstleister zRating. Beide empfehlen, die geplante Kapitalmassnahme anzunehmen.

    Noch eine Arbeitswoche haben die Aryzta-Investoren Zeit: Am 26. Oktober um 12 Uhr müssen sie ihre Stimme eingereicht haben, wollen sie über die Kapitalerhöhung befinden. Auch einmal abgegebene Stimmen können revidiert werden. Von dieser Funktion dürften nach den vergangenen Tagen wohl einige Anleger Gebrauch machen.

    aus der FuW
    sieht gut aus für die Hybrids

    Kommentar


    Big day morgen. Wann erwartet ihr ein Ergebnis?

    Kommentar


    Das wird man morgen Abend wissen.
    In der Früh werden sie die Bedingungen der KE bekanntgeben. Ich denke, die werden den Bezugspreis eher tief ansetzen, schätze CHF 6 oder sogar noch was darunter.
    Das sieht irgendwie besser aus, nach Schnäppchen, setzt aber andererseits auch die Altaktionäre unter Druck, ihre Bezugsrechte auch auszuüben und nicht zu verkaufen. Denn ich glaube nicht, dass man sich um diese Bezugsrechte reissen wird.

    Wenn die KE mit den vollen 800Mio. durchkommt, seh ich die Hybrids in den tiefen 90ern.
    ARY13 ist zwar theoretisch 106-108% (>100 wegen den aufgelaufenen Zinsen) wert, aber dahin geht es erst (aber blitzartig), wenn Aryzta ankündigt, die Zinszahlungen wieder aufzunehmen. Das zu Entscheiden haben sie keine Eile: Der nächste Termin ist Ende März 2019, wenn der Euro-Hybrid gekündigt werden könnte. Was ich immer noch hoffe und erwarte, denn das werden sonst die teuersten Schulden, die Aryzta hat.

    Kommentar


    Danke dir Gertrud. Hälst du viel von den EUR Hybriden?

    Ich spekuliere auch darauf dass sie die Anleihen kündigen zum März.

    spannende Nummer.

    Kommentar


    1 Franken ! Aryzta ist immer für eine Ueberraschung gut.

    Das ist echt forsch. Manche würden sagen, Nötigung der Altaktionäre! Wird einen spannenden Bezugsrechtshandel geben.

    pazzekalle: Ich habe den CHF Hybrid ARY13. Die werden keinesfalls alle zurückzahlen, sonst ist das Geld gleich wieder weg. Aber wenn sie den Euro Hybrid kündigen, müssen alle Zinszahlungen wieder aufgenommen werden, also werden die CHF Hybride auch reagieren.

    Kommentar


    Ich verfolge das ganze auch gerade auf Bloomberg. Heftig. Ich nehme mal an die grossen Aktionaere wussten ueber die Details aber Bescheid. Ich denke es wird durchgehen.

    Ich halte den EUR Hybrid und wuerde den auch halten wenn sie den nicht zuruecknemen.

    Kommentar


    Hi pazzekalle
    Bist Du live dabei? Wie ist die Stimmung?
    Sind die VR Wahlen schon durch?

    Kommentar


    hat sich erledigt.

    Eben die Schlagzeile aus der FUW Aryzta-GV: Knappe Zustimmung von 53% zur Kapitalerhöhung

    Kommentar


    Zitat von gertrud Hier:31.10.2018, 20:30 Beitrag anzeigen

    Wenn die KE mit den vollen 800Mio. durchkommt, seh ich die Hybrids in den tiefen 90ern.
    ARY13 ist zwar theoretisch 106-108% (>100 wegen den aufgelaufenen Zinsen) wert, aber dahin geht es erst (aber blitzartig), wenn Aryzta ankündigt, die Zinszahlungen wieder aufzunehmen. Das zu Entscheiden haben sie keine Eile: Der nächste Termin ist Ende März 2019, wenn der Euro-Hybrid gekündigt werden könnte. Was ich immer noch hoffe und erwarte, denn das werden sonst die teuersten Schulden, die Aryzta hat.
    Es wird definitiv keine 800 Mio zufliessen, da hiervon noch rd. 40 bis 50 Mio. Gebühren abgehen. Da der Hybrid EK ist, ist es eher unwahrscheinlich, das hier in absehbarer Zeit eine Kündigung erfolgt. Der Verschuldungsgrad liegt nach der KE immer noch bei 6

    Neue Aktien zu CHF 1 pro Aktie angeboten, deutl. Verwässerung - Prospekt erscheint morgen - Erlös von EUR 790 Mio. - Erster Handelstag 19.11. - Das Projekt von pharaonischen Ausmassen kann unter massivem Zeitdruck starten

    FACTS & COMMENT

    CHF 1 pro Aktie: Auf der heutigen GV wird der Verwaltungsrat eine Kapitalerhöhung durch Ausgabe von 900‘184‘940 neuen Aktien im Nennwert von CHF 0.02 vorschlagen. Die neuen Aktien werden zum Preis von CHF 1 pro Aktie angeboten (Verwässerung von über 80%). Die bestehenden Aktionäre erhalten für jede am 6.11. gehaltene Aktie ein Zeichnungsrecht für zehn neu registrierte Aktien. Erster Handelstag ist der 19.11. Der Prospekt wird «am oder um den» 2.11. veröffentlicht. Die Kapitalerhöhung wird in vollem Umfang von den Banken übernommen.

    EUR 790 Mio. Erlös...: ...statt der angekündigten EUR 800 Mio. Die Gebühren betragen vorauss. EUR 40-50 Mio., d. h. es werden bestenfalls EUR 750 erlöst. Auch nach einer erfolgreichen Kapitalerhöhung wird das Unternehmen weiter hoch verschuldet sein. Auf Basis unserer Schätzungen (Bericht v. 12.10.18) liegt das Verhältnis der Nettoverschuldung zum EBITDA am Ende des GJ19 noch bei 6 (inkl. Hybridanleihen).


    Kommentar


    Gerade die News auf dem Bloomberg Terminal gesehen. Super.

    Ich denke die Bonds sollten schnell wieder Richtung 100 gehen insbesondere der EUR Bond.

    Kommentar

Lädt...
X