Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

R-Logitech 2018/23, 8,5 %, WKN A19WVN

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von junkbondking Hier:28.02.2019, 15:01 Beitrag anzeigen
    Eigentlich solltet ihr als Käufer Eure Hausaufgaben machen, nicht wir, die eh nicht teilnehmen!?

    Quelle ist ein Teilnehmer der RS.
    Tja...aber ich kleiner Fisch werde eben zu keiner roadshow eingeladen und bekomme daher sowas auch nicht mit - oder erst wenn die Platzierung läuft

    Kommentar


    #47
    Zitat von wupi Hier:28.02.2019, 15:10 Beitrag anzeigen

    Tja...aber ich kleiner Fisch werde eben zu keiner roadshow eingeladen und bekomme daher sowas auch nicht mit - oder erst wenn die Platzierung läuft
    Ja, aber Du kaufst doch keinen Bond(= Baustein einer Übernahmefinanzierung), wenn Du die Gesamtrechnung nicht geprüft hast, oder???

    Die Übernahme muss doch seriös finanziert sein,....

    und wenn hier in jeder Hinsicht (konkreter Kaufpreis, Finanzierung) gemauert wird... glaubt noch nicht ernsthaft jmd, dass die auch nur 100 Mio. Euro platziert bekommen kriegen. Privatanleger kaufen vielleicht derartige black boxes, aber doch kein seriöser Insti...

    Und wie gesagt, SELBST WENN, da fehlen noch ein paar hundert Mio - und da rieche ich doch schon Aufstockung 3+4 etc.

    Aber wehe, es klappt nicht! Die Verkäufer werden nicht ewig auf ihr Geld warten!
    Zuletzt geändert von junkbondking; 28.02.2019, 15:38.

    Kommentar


    #48
    Terms & Conditions of the Notes
    § 3 Finanzielle Verpflichtungen

    Die Emittentin stellt sicher, dass sie und ihre Tochtergesellschaften (wie vorstehend definiert) eine Eigenkapitalquote von wenigstens fünfundzwanzig (25) Prozent aufrechterhalten. The Eigenkapitalquote errechnet sich in Übereinstimmung IFRS oder im Fall der Tochtergesellschaften nach den jeweils anwendbaren Bilanzvorschriften.
    R-LOGITECH mit deutlicher Umsatz- und Ertragssteigerung in 2018
    Die vorläufige Konzern-Bilanzsumme erhöhte sich von 74,6 Mio. Euro auf 92,3 Mio. Euro. Das vorläufige Konzern-Eigenkapital stieg von 25,9 Mio. Euro auf 36,8 Mio. Euro, was einer vorläufigen Konzern-Eigenkapitalquote von 39,9 % (31. Dezember 2017: 34,6 %) entspricht.
    >>> wenn Kaufpreis 500 Mio. EUR, dann Pro-Forma-EK-Quote = 36,8 / (92,3 + 500) = 6,2%
    >>> ca. 150 Mio. EUR Kapitalerhöhung erforderlich
    >>> Pro-Forma-EK-Quote = (36,8 + 150) / (92,3 + 500 + 150) = 25,2%

    Kommentar


    #49
    Junkbondking

    Danke für die Info ...gejuckt hat es ...aber jetzt ist eher Schüttelfrost angesagt !

    Bf

    Kommentar


    #50
    Zitat von der kleine Prinz Hier:28.02.2019, 15:30 Beitrag anzeigen
    Terms & Conditions of the Notes


    R-LOGITECH mit deutlicher Umsatz- und Ertragssteigerung in 2018

    >>> wenn Kaufpreis 500 Mio. EUR, dann Pro-Forma-EK-Quote = 36,8 / (92,3 + 500) = 6,2%
    >>> ca. 150 Mio. EUR Kapitalerhöhung erforderlich
    >>> Pro-Forma-EK-Quote = (36,8 + 150) / (92,3 + 500 + 150) = 25,2%
    Ist klar... aber es fehlen trotzdem noch 200 Mio.

    Wo kommen die her?

    Die Frage konnten sie NICHT beantworten (oder wollten nicht)

    Kommentar


    #51
    Zitat von junkbondking Hier:28.02.2019, 15:25 Beitrag anzeigen
    Ja, aber Du kaufst doch keinen Bond(= Baustein einer Übernahmefinanzierung), wenn Du die Gesamtrechnung nicht geprüft hast, oder???

    Die Übernahme muss doch seriös finanziert sein,....
    Natürlich gebe ich Dir da Recht aber von der Übernahme (und das ist in der Tat schon ein Brocken) habe ich heute zum ersten Mal gehört. Habe auch nicht die Zeit um jeden Wert im Detail zu screenen. Bisher hatte ich den Wert nur wegen der soliden Quartalszahlen und der guten Eigenkapitalquote, die jüngst veröffentlichten 2018er Zahlen haben das ja auch bestätigt.

    Aber da werden sicherlich auch ein paar Banken involviert sein, insofern bin ich jetzt mal nicht so pessimistisch. Ich hab auch nicht vor das 4 Jahre zu halten - jetzt schauen wir uns das Investment mal in einem halben Jahr nochmal an.

    Kommentar


    #52
    Naja, der Deal selbst ist nicht erst seit heute bekannt. Insofern hättest Du Dich schon mal damit beschäftigen sollen/können, und das es das Asset nicht für 100 Mio. gibt, wäre dann auch klar gewesen.

    Wenn da simple ein oder mehrere Banken das Finanzierungsloch stopfen, dann könnten sie das schlicht offen und ehrlich kommunizieren (müssen ja gar keine konkreten Zahlen sein, von denen man auf den exakten Kaufpreis schließen könnte). Aber das sie es eben nicht können/wollen, das gibt (mir) zu denken. Aber ich warne nur. Wer das anders sieht, oder bewußt die Warnung ausschlägt - tut das auf eigene Gefahr

    Kommentar


    #53
    Zitat von junkbondking Hier:28.02.2019, 15:48 Beitrag anzeigen
    Naja, der Deal selbst ist nicht erst seit heute bekannt. Insofern hättest Du Dich schon mal damit beschäftigen sollen/können, und das es das Asset nicht für 100 Mio. gibt, wäre dann auch klar gewesen.
    Es hat bis heute keiner was in der Richtung hier reingeschrieben also wussten es offensichtlich nicht sehr viele. Klar...wenn mit der Info hätte ich sicherlich letzten Freitag nicht gekauft sondern zugewartet und wäre heute knapp über 100 rein.

    Kommentar


    #54
    Zitat von wupi Hier:28.02.2019, 16:01 Beitrag anzeigen

    Es hat bis heute keiner was in der Richtung hier reingeschrieben also wussten es offensichtlich nicht sehr viele. Klar...wenn mit der Info hätte ich sicherlich letzten Freitag nicht gekauft sondern zugewartet und wäre heute knapp über 100 rein.
    R-LOGITECH übernimmt Euroports Holdings S.à.r.l. Monaco, 15. Februar 2019 - Die R-LOGITECH S.A.M., ein internationaler Anbieter von Logistik- und Technologielösungen für globales Supply-Chain-Management, hat über eine Tochtergesellschaft vereinbart, die Euroports Holdings S.à.r.l. zusammen mit institutionellen Investoren zu übernehmen. Euroports ist ein Anbieter von Logistiklösungen und betreibt Hafenterminals hauptsächlich in Europa mit einem Warenumschlag von mehr als 60 Millionen Tonnen pro Jahr. Die Transaktion steht noch unter dem üblichen Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

    Kommentar


    #55
    Zitat von junkbondking Hier:28.02.2019, 16:04 Beitrag anzeigen
    ... hat über eine Tochtergesellschaft vereinbart, die Euroports Holdings S.à.r.l. zusammen mit institutionellen Investoren zu übernehmen.
    Weiß jemand, wer diese "institutionellen Investoren" sind?

    Kommentar


    #56
    Zitat von Buxi Hier:28.02.2019, 16:30 Beitrag anzeigen

    Weiß jemand, wer diese "institutionellen Investoren" sind?
    Belgische Pensionsfonds sowas

    Kommentar


    #57
    Zitat von junkbondking Hier:28.02.2019, 16:32 Beitrag anzeigen

    Belgische Pensionsfonds sowas
    Da braucht man dan aber auch nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, das die für ihre 49%=knapp 500 Mio "EK" zur Not noch weiter 200 Mio als Finanzierunsbaustein dazu geben. Und falls dem so wäre, würde es gute Gründe geben, das derzeit nicht gleich zu kommunizieren bzw. kommunizieren zu dürfen?
    Ich weiß, alles ein wenig konstruiert, aber abwegig?

    Kommentar


    #58
    Zitat von Buxi Hier:28.02.2019, 16:54 Beitrag anzeigen

    Da braucht man dan aber auch nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, das die für ihre 49%=knapp 500 Mio "EK" zur Not noch weiter 200 Mio als Finanzierunsbaustein dazu geben. Und falls dem so wäre, würde es gute Gründe geben, das derzeit nicht gleich zu kommunizieren bzw. kommunizieren zu dürfen?
    Ich weiß, alles ein wenig konstruiert, aber abwegig?
    Wie auch immer, mein Punkt ist ja v.a.: Instis kaufen diese Unwägbarkeiten schlicht nicht!

    Und damit siehts Angebots-/Nachfragetechnisch hier (real) mau aus.

    Kommentar


    #59
    warum muss denn 1 Mrd an "EK" finanziert werden ? Der Kaufpreis wird wohl auf dem Transaktionsvolumen einer "debt free" Gesellschaft kommuniziert sein. Wenn man sich Euroports anschaut, so sind die Verkäufer u.A. auch Privat Equity Investoren. Da wird man davon ausgehen können, daß das EK von Euroports nicht so hoch sein wird und ein nicht unerheblicher Leverage besteht. Wenn die Käufer die Verbindlichkeiten übernehmen können bzw. mit einem eigenen Leverage refinanzieren, dann würde das benötigt "EK" wesentlich geringer sein.

    Nur ein Gedanke !

    Kommentar


    #60
    Zitat von junkbondking Hier:28.02.2019, 15:48 Beitrag anzeigen

    Wenn da simple ein oder mehrere Banken das Finanzierungsloch stopfen, dann könnten sie das schlicht offen und ehrlich kommunizieren (müssen ja gar keine konkreten Zahlen sein, von denen man auf den exakten Kaufpreis schließen könnte). Aber das sie es eben nicht können/wollen, das gibt (mir) zu denken. Aber ich warne nur. Wer das anders sieht, oder bewußt die Warnung ausschlägt - tut das auf eigene Gefahr
    @ junkbondking, ich habe Deine Beiträge angesichts ihres dürftigen Niveaus noch nie ernst nehmen können, aber dieses Mal schiesst Du weit über das Ziel hinaus. Mach Dich bitte kundig, bevor Du solche unfundierten Postings machst. Es wurde doch von der Gesellschaft klar kommuniziert, daß der Erwerb über JP Morgan finanziert wird, und zwar auf Ebene der Tochtergesellschaft, die den Erwerb tätigt. Der Eigenkapitalanteil, den die Mutter in diesem Zusammenhang aufbringen muß, wird über die Aufstockung der Anleihe finanziert. Die Anleihe wird aufgrund grosser Nachfrage wohl um EUR 200 Mio. aufgestockt, natürlich verbundn mit einer entsprechenden Eigenkapitalerhöhung, um die Covenants zu erfüllen.

    Kommentar

Lädt...
X