Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mogo Finance 18/22 A191NY

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Zitat von wally Hier:02.07.2018, 14:04 Beitrag anzeigen
    aber sonst bist du gesund?

    Was sind frisierte Zahlen (O-Ton "schön gerechneten Zahlen") anderes als (eine höfliche Umschreibung für) Bilanzbetrug? Und ist das keine Straftat? Wo lebst Du denn?

    Also nochmal ganz verständlich:

    Mogo Finance 18/22 A191NY - Threadthema - ist ein Bond der Mogo Finance S.A., Riga/Luxemburg

    Mogo JSC ist eine konsoidierte Gesellschaft dieser Lux-S.A., aber diese Mogo JSC ist nicht Anleiheemittentin des S.A.-Bonds. Der S.A. schön gerechnete Zahlen vorzuwerfen, weil man in der JSC Bilanz nicht die behaupteten Zahlen der S.A. findet, ist - mit Verlaub - unsäglich peinlich. Und ich pflege die Dinge beim Namen zu nennen. Wer damit ein Problem hat, sollte meine Postings schlicht nicht lesen.

    Wer nicht mal einfachste Gesellschaftsstrukturen verstehen kann, sollte zudem tunlichst die Finger von dem Versuch der eigenverantwortlichen Kapitalanlage lassen - jmho.
    Zuletzt geändert von junkbondking; 02.07.2018, 14:24.

    Kommentar


    #32
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Zitat von junkbondking Hier:02.07.2018, 14:07 Beitrag anzeigen
    Was sind frisierte Zahlen (O-Ton "schön gerechneten Zahlen") anderes als (eine höfliche Umschreibung für) Bilanzbetrug? Und ist das keine Straftat? Wo lebst Du denn?
    da wo bilanzbetrug an der tagesordnung ist und man ohne gross darauf einzugehen zur tagesordnung schreitet.

    nur mal so... insinuieren dass eine bilanz "schoen gerechnet" wurde ist natuerlich keine straftat sondern gang und
    gaebe bei @nal-lüsen, besonders wenn es um distressed debt geht.

    Kommentar


    #33
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Eine kurze Zwischenfrage an alle Käufer: Bei meinem Kauf über Flatex waren keine Stückzinsen dabei - beginnt der Zinslauf dann erst ab 10.07.? Danke für die Auskunft!

    Kommentar


    #34
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Zitat von Anleger Klein Hier:03.07.2018, 10:30 Beitrag anzeigen
    Eine kurze Zwischenfrage an alle Käufer: Bei meinem Kauf über Flatex waren keine Stückzinsen dabei - beginnt der Zinslauf dann erst ab 10.07.? Danke für die Auskunft!
    Ja Kaufsumme wird ja auch am 11.07. abgebucht.

    Kommentar


    #35
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Natürlich, das was wir aktuell sehen nennt sich "Handel per Erscheinen" - dem Valuta-Tag. Meist, egal ob mbond oder Profibond, gehts dann erst so richtig los...

    Kommentar


    #36
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Danke euch beiden, wieder was gelernt!
    Flatex hat den Kaufbetrag bereits abgebucht, aber listet einen Buchtag 02.07. und Valuta dann 11.07. - da guckt man normalerweise nicht drauf, das ist mir entgangen.

    Kommentar


    #37
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Richtig, das übersieht man leicht... gern, dafür sind wir doch da

    Kommentar


    #38
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Auf wundersameweise ist der konsolidierte Konzernabschluss gestern auf der Homepage aufgetaucht:
    http://www.mogofinance.com/investor-relations

    Die Zinsaufwendungen 2017 waren bei 9,4 Mio. €.
    Der Nettogewinn nach IFRS war bei 9 Mio. €.

    Bei den Zinsaufwendungen kommen diesen Jahr noch die 4,75 Mio. € von der 50 Mio. Anleihe und 2 Mio. € von den im Nov. 2017 und Feb. 2018 ausgegebenen Anleihen dazu. Macht 9,4 + 4,75 + 2 = 16,15 Mio. € Zinsaufwendungen

    Wobei der Laden sich anscheinend auch über P2P-Kredite finanziert, was die Zinsaufwandschätzung etwas schwierig macht, weil ich hier nicht sehen kann wieviel zu welchen Zinssätzen seit dem 31.12.2017 emitiert worden ist.
    38. Events after balance sheet date
    ...
    The Group attracted additional funding through P2P platform in amount of 13.788.000 EUR by 30 April2018.
    Ich vermute die Zinsaufwendungen 2018 werden dann noch etwas höher als 16,15 Mio. €.

    Außerdem müsste man noch wissen, wieviel Anleihenvolumen mit welchen Zinssätzen durch die 50 Mio. Anleihe abgelöst worden sind....
    Zuletzt geändert von finisher; 03.07.2018, 12:37.

    Kommentar


    #39
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Zitat von finisher Hier:03.07.2018, 12:19 Beitrag anzeigen
    Auf wundersameweise ist der konsolidierte Konzernabschluss gestern auf der Homepage aufgetaucht:
    http://www.mogofinance.com/investor-relations

    Die Zinsaufwendungen 2017 waren bei 9,4 Mio. €.
    Der Nettogewinn nach IFRS war bei 8,4 Mio. €.

    Bei den Zinsaufwendungen kommen diesen Jahr noch die 4,75 Mio. € von der 50 Mio. Anleihe und 2 Mio. € von den im Nov. 2017 und Feb. 2018 ausgegebenen Anleihen dazu. Macht 9,4 + 4,75 + 2 = 16,15 Mio. € Zinsaufwendungen

    Jetzt müsste man aber noch wissen, wieviel Anleihenvolumen mit welchen Zinssätzen durch die 50 Mio. Anleihe abgelöst worden sind....

    Dann könnte man sich z.B. mal ausrechnen um wieviel der Nettogewinn 2018 steigen müsste, damit der Laden 2018 eine schwarze Null schafft.
    Machst Du da nicht einen Logikfehler? Selbst wenn Du keine operativen Veränderungen unterstellen willst, und auch keine Verbesserung der Startup-Länder, dann reichen 8,4 Mio. € Nettogewinn locker für den neuen Bond. Die 8,4 Mio. sind ja der NETTOgewinn, nicht das EBIT, sondern der Gewinn nach Zins- und Steuern. Also selbst wenn der 10 oder 20 Mio. Bond nicht gekündigt werden sollte einstweilen, reicht das lange nicht, um das Ergebnis unter dem Strich ins Minus zu treiben (zumal höhere Zinsen/Kosten auch weniger Steuern bedeuten würde).

    Und bei der operativen Aufwärtsdynamik erst recht nicht. Die Forschritte in den Startup-Ländern sollten bei allermindestens 5 Mio. € liegen....

    Mit der Veröffentlichung auf der Homepage hatte ich übrigens nichts zutun. Aber man liest hier sicherlich mit.

    Kommentar


    #40
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Ich habe oben noch etwas editiert....Ja, Nettogewinn würde bei unveränderten Ergebnis 2018 positiv bleiben, aber ich weiß nicht wie ich die P2P-Kredite einschätzen soll, da sind ja die Laufzeiten und Zinssätze unbekannt?

    Kommentar


    #41
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Zitat von finisher Hier:03.07.2018, 12:19 Beitrag anzeigen
    Ich vermute die Zinsaufwendungen 2018 werden dann noch etwas höher als 16,15 Mio. €.
    Bei ca. 4facher ICR würde das mindestens 64,6 Mio. € operative Zinseinnahmen bedeuten (2017: 38,8 Mio. €, 2016: 29,8. Mio. €). Daran gemessen sind 4,75 Mio. € zusätzliche Zinsaufwendungen eher "unbedeutend" - halt alles relativ

    Kommentar


    #42
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Trotz Gewinn sank das wirtschaftliche EK um 1,7 Mio.- Kohle ging wohl an die Haupteigner auf Malta - die langfr. Kreditverbindlichkeiten nahmen um 18,9 Mio und die kurz-mittelfr. um 22,5 Mio zu = 41,4 Mio Zunahmen bei den Konzernkrediten.

    Kommentar


    #43
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Jup, S.9 zeigt die EK-Entwicklung.

    Dass das cashflow negativ ist und die Ausleihungen steigen ist Geschäftsmodell-bedingt, die ausgereichten Kredite stiegen ja in ähnlichem Umfang. Zwei Seiten einer Medaille.

    Kommentar


    #44
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Zitat von junkbondking Hier:03.07.2018, 12:57 Beitrag anzeigen
    Jup, S.9 zeigt die EK-Entwicklung.

    Dass das cashflow negativ ist und die Ausleihungen steigen ist Geschäftsmodell-bedingt, die ausgereichten stiegen ja in ähnlichem Umfang.
    Ich habe nicht von den Ausleihungen = Forderungen, sondern von den eigenen Verbindlichkeiten gesprochen. Die Ausleihungen stiegen per Saldo nur um 32,1 Mio..

    Kommentar


    #45
    AW: Mittelstandsanleihen - Spreu & Weizen

    Zitat von Wurzel Hier:03.07.2018, 12:59 Beitrag anzeigen
    Ich habe nicht von den Ausleihungen = Forderungen, sondern von den eigenen Verbindlichkeiten gesprochen.
    Ja, hab ich schon verstanden, bin ja nicht ganz blöd. 41,23 Mio. € hat Mogo selbst aufgenommen, um 43,59 Mio. stiegen die eigenen ausgereichten Kredite. Also alles völlig gesund. Oder siehst Du das anders?

    Das Geschäftsmodell sieht doch aktuell so aus. Refinanziere Dich zu 9-10%. Und leihe selbst zu ca. 40% aus (ca. 3,3% im Monat im Schnitt).

    Wucherzins? Nein, bei 4F sind es 120% manchmal gewesen, weil die wesentlich höhere Ausfallraten zu kompensieren haben. Die 3,x% pro Monat sich recht human

    Kommentar

Lädt...
X