Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mogo Finance 18/22 A191NY

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marius
    hat ein Thema erstellt Mogo Finance 18/22 A191NY.

    Mogo Finance 18/22 A191NY

    Mogo Finance S.A. startet in die Zeichnungsphase zur ihrer neuen Unternehmensanleihe: Geplant ist die Ausgabe einer neuen Schuldverschreibung 2018/22 (ISIN: XS1831877755) über bis zu 50 Mio. EUR. Bei einem Mindestzeichnungsvolumen von nominal 100.000 EUR werden in erster Linie besser betuchte Investoren bzw. Institutionelle adressiert, die Stückelung der vorrangig besicherten Anleihe lautet indes auf 1.000 EUR. Der halbjährlich fällige Kupon ist noch nicht final festgelegt und liegt in einer Spanne zwischen 9,25 und 9,75% p.a. Nach Platzierungsschluss wird der Mogo-Bond im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Vier Monate nach Ausgabetag werde zudem deren Aufnahme im Geregelten Markt angepeilt. Mit den Anleiheerlösen werden bestehende Schulden refinanziert. Darüberhinausgehende Mittel sind für allgemeine Geschäftszwecke reserviert

    https://www.bondguide.de/topnews/anl...oti-greentech/

  • junkbondking
    antwortet
    Zitat von wupi Hier:09.07.2019, 10:04 Beitrag anzeigen
    Heute Morgen kleiner Flash Crash in der Mogo Finance A191NY. Verursacher eine größere Order in Frankfurt unter 97 - danach ging es auf tradegate schnell runter bis 94,50 (sah nach stop loss Orders aus). Leider war ich nicht der Glückliche, der 40K auf tradegate zu 94,50 abgreifen konnte (vermutlich war es der Makler selbst).

    Hat sich danach aber schnell wieder beruhigt und kam kein Material mehr nach. Jetzt wieder Geld 97 - sind aber auch hier immer noch 11% Rendite. Fundamental bzw. vom Unternehmen gibt es nichts Neues. Nächste Zahlen gibt es Mitte August
    Reine getriggerte SL-Welle bzw. eine große ausgelöste Market-Verkaufsorder auf Tradegate. Die Stücke in Frankfurt zu 96,75 kamen von Tradegate - reiner Arbi-Deal.

    Morgen sollte das Bild komplett drehen, wenn die Zinsen gutgeschrieben wurden. Sollte einige Zukäufer geben, wie üblich. Selber schuld, wer SL Orders setzt - manche lernen es nie...

    Einen Kommentar schreiben:


  • wupi
    antwortet
    Heute Morgen kleiner Flash Crash in der Mogo Finance A191NY. Verursacher eine größere Order in Frankfurt unter 97 - danach ging es auf tradegate schnell runter bis 94,50 (sah nach stop loss Orders aus). Leider war ich nicht der Glückliche, der 40K auf tradegate zu 94,50 abgreifen konnte (vermutlich war es der Makler selbst).

    Hat sich danach aber schnell wieder beruhigt und kam kein Material mehr nach. Jetzt wieder Geld 97 - sind aber auch hier immer noch 11% Rendite. Fundamental bzw. vom Unternehmen gibt es nichts Neues. Nächste Zahlen gibt es Mitte August

    Einen Kommentar schreiben:


  • junkbondking
    antwortet
    Zitat von comdirect-kunde Hier:23.05.2019, 15:07 Beitrag anzeigen

    Mogo ist in Georgien&Lettland aktiv und die haben die Beschränkung eingeführt. Ob die nur für Verbraucherkredite oder auch für Auto-Kredite gilt, weiss ich nicht. Auch hier ist der Vorteil bei dem Mintos-Kredit: So ein Einführung gilt nur für neue Kredite. Solange dein Kreditnehmer liefert, kann dir es egal sein, ob Mogo und Co. ein Problem bekommen.
    Die Zinsbeschränkungen gelten natürlich für alle Marktteilnehmer von mogo, über 4f bis Ferratum. ABER mogo hat damit das kleinste Problem, denn wegen der Besicherung und viel geringeren Wertberichtungen aus Kreditausfällen müssen wesentlich geringere Margen verdient werden. Anders ausgedrückt: da weniger Verluste kompensiert werden müssen, ist man zu wesentlich geringeren Zinsen bereits kostendeckend.

    Daher stirbt dieses Geschäftsmodell von allen genannten Firmen als letztes.

    Und da selbst Ferratum und 4f es schaffen sich an das Umfeld anzupassen, darf man bzgl. mogo unbesorgt sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • comdirect-kunde
    antwortet
    Zitat von eurohypo Hier:23.05.2019, 13:27 Beitrag anzeigen


    Die 4finance Anleihe hatte ich eine Weile im Depot und mir die Berichte angeschaut.
    Es endet immer damit dass man eine der größten Bilanzpositionen schwer einschätzen kann, das ausgereichte Kreditvolumen.
    Interessant hier zu lesen dass Mogo teilweise besichert ist.

    In den 4finance Berichten waren zwei Aspekte beschrieben, die man imho immer im Auge haben sollte bei Investments in dieser Branche:
    Die Entwicklung der nationalen Regulierungen zur max Zinshöhe etc
    und
    die regionale Verteilung der Kreditauskehrung (bei 4finance zB kein Türkeigeschäft).
    Mogo ist in Georgien&Lettland aktiv und die haben die Beschränkung eingeführt. Ob die nur für Verbraucherkredite oder auch für Auto-Kredite gilt, weiss ich nicht. Auch hier ist der Vorteil bei dem Mintos-Kredit: So ein Einführung gilt nur für neue Kredite. Solange dein Kreditnehmer liefert, kann dir es egal sein, ob Mogo und Co. ein Problem bekommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • junkbondking
    antwortet
    Zitat von eurohypo Hier:23.05.2019, 13:27 Beitrag anzeigen


    Die 4finance Anleihe hatte ich eine Weile im Depot und mir die Berichte angeschaut.
    Es endet immer damit dass man eine der größten Bilanzpositionen schwer einschätzen kann, das ausgereichte Kreditvolumen.
    Interessant hier zu lesen dass Mogo teilweise besichert ist.

    In den 4finance Berichten waren zwei Aspekte beschrieben, die man imho immer im Auge haben sollte bei Investments in dieser Branche:
    Die Entwicklung der nationalen Regulierungen zur max Zinshöhe etc
    und
    die regionale Verteilung der Kreditauskehrung (bei 4finance zB kein Türkeigeschäft).
    Klar sind der Löwenteil der ausgereichten mogo Kredite besichert, das cash gegen Auto-"Brief" ist doch DAS Kernelement der 4f 2.0 (=Mogo). Einfach mal am Anfang dieses Threads lesen.......

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alf
    antwortet
    Mogo Finance S.A. bietet nun eine Konzerngarantie auf Mintos an

    Einen Kommentar schreiben:


  • eurohypo
    antwortet
    Zitat von junkbondking Hier:23.05.2019, 11:40 Beitrag anzeigen

    Doch natürlich, aber wie der Kunde der comdefekt richtigerweise anmerkt, bringt das nix, wenn mehr als der Autowert beliehen wurde. Gut auf mintos in den Kreditdetails zu sehen...

    ...liegt halt daran, dass hier die 4finance Gründer am Werke sind. So ganz können sie nicht von diesem Geschäftsmodell lassen.

    War für mich bisher aber kein Ausschlusskriterium, da ich ja 4f nie komplett anti gegenüberstand. Solange sich hier das unbesicherte Kreditvolumen halbswegs in Grenzen hält resp. zu signifikanten Teil besichert ist, passt das schon. Wie immer macht die Dosis das Gift...

    Die 4finance Anleihe hatte ich eine Weile im Depot und mir die Berichte angeschaut.
    Es endet immer damit dass man eine der größten Bilanzpositionen schwer einschätzen kann, das ausgereichte Kreditvolumen.
    Interessant hier zu lesen dass Mogo teilweise besichert ist.

    In den 4finance Berichten waren zwei Aspekte beschrieben, die man imho immer im Auge haben sollte bei Investments in dieser Branche:
    Die Entwicklung der nationalen Regulierungen zur max Zinshöhe etc
    und
    die regionale Verteilung der Kreditauskehrung (bei 4finance zB kein Türkeigeschäft).

    Einen Kommentar schreiben:


  • junkbondking
    antwortet
    Zitat von Marius Hier:23.05.2019, 11:31 Beitrag anzeigen
    hilft die Verpfändung der autos nicht?
    Doch natürlich, aber wie der Kunde der comdefekt richtigerweise anmerkt, bringt das nix, wenn mehr als der Autowert beliehen wurde. Gut auf mintos in den Kreditdetails zu sehen...

    ...liegt halt daran, dass hier die 4finance Gründer am Werke sind. So ganz können sie nicht von diesem Geschäftsmodell lassen.

    War für mich bisher aber kein Ausschlusskriterium, da ich ja 4f nie komplett anti gegenüberstand. Solange sich hier das unbesicherte Kreditvolumen halbswegs in Grenzen hält resp. zu signifikanten Teil besichert ist, passt das schon. Wie immer macht die Dosis das Gift...

    Einen Kommentar schreiben:


  • comdirect-kunde
    antwortet
    Zitat von Marius Hier:23.05.2019, 11:31 Beitrag anzeigen
    hilft die Verpfändung der autos nicht?
    Viele Kredite werden mit Loan to Value >100% angegeben. Dazu werden die alten Teile wahrscheinlich auch nicht gerade vernünftig versichert sein. Nebenbei gehen jetzt unsere Diesel dorthin. Vllt. übernimmt sich der eine oder andere mit diesen Schnäppchen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marius
    antwortet
    hilft die Verpfändung der autos nicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • junkbondking
    antwortet
    Zitat von comdirect-kunde Hier:23.05.2019, 10:52 Beitrag anzeigen

    Bei den Mintos-Krediten haben sie aber auch 100% Rücknahme-Verpflichtung falls der Kredit nicht bedient wird. Das verhagelt viele das Geschäft:

    Bsp. CreditStar ... die machen 26 % Zinsmarge und haben am Schluss 2% Netto-Marge. 5-7% alleine sind Abschreibungen auf Kredite.

    Dazu waren die meisten dieser Anbieter im Baltikum aktiv. Erweitert wird in Moldau, Georgien, Armenien, ... Das ist deutlich unter Baltikum-Niveau.
    Natürlich haben sie 100% Rücknahme-Verpflichtung für auf mintos verkaufte Kredite. Daher betrachte ich das auch eher als Liquiditäts-Beschaffungsmarktplatz für mogo, denn als wirklichen Verkauf o.ä. Es ist ne Beleihung, wie wenn Du 100 TEUR cash hast und Dir 30 TEUR wp-Kredit obendrauf besorgst und fortan mit 130 TEUR arbeitest.

    Natürlich trägt mogo das volle Kreditausfallrisiko. Im Gegensatz zu 4finance und Ferratum hat mogo aber immerhin Kreditsicherheiten, die mehr als 80% des Schadens auffangen, wenn er eintritt. Darum kann Mogo mit 2/3 realer (eigener Anteil) Zinsmarge auch sehr gut wirtschaften.

    Das Kreditbuch ist nur "zu klein" (im Verhältnis zum Verwaltunsapparat) als das die wirklich möglichen Gewinne verdient werden könnten, speziell auch wegen der Vielzahl neuer Ländern, die noch Verluste erwirtschaften oder im Hochlaufmodus sind. Wie gesagt, 100 Mio. größeres Kreditbuch und 1-2 Jahre weiter gedacht, wird ein JÜ von einem vielfachen als aktuell erwirtschaftet. Wenn, ja wenn...

    Einen Kommentar schreiben:


  • comdirect-kunde
    antwortet
    Zitat von junkbondking Hier:23.05.2019, 10:38 Beitrag anzeigen

    Diese zu zahlenden Zinsen entsprechen ja nur grob 1/3 der erhaltenen Zinseinnahmen (Q1: 46,5%).

    Problem ist eher, dass sie nicht unendlich viele Kredite auf der Plattform verkaufen können/dürfen. Geld muss aber her, zur Finanzierung der Kreditbuchausweitung/Länderexpansion. Steht das Geld zur Verfügung, verbessert sich die Zahlen signifikant.

    Die nächsten 100 Mio. € ausgereichten Kredite bringen dann weitere 45 Mio. Zinseinnahmen. Minus eigene Zinsaufwendungen wären das brutto um die 30 Mio. Euro, für die vielleicht noch weitere 10 Mio. Euro Kosten entstehen wegen Mitarbeiterausbau, Marketing etc. Die Skalleneffekte wirken aber trotzdem extrem positiv.

    Kurzgesagt: das Geschäftsmodell funktioniert exzellent. Um das wahre Potential auszuschöpfen, muss jetzt nurmehr skaliert werden. Dazu muss Kapital her.

    Solange sie aber nicht das versprochene Rating besorgen, bleibt der Weg an den Kapitalmarkt versperrt und damit das skizzierte o.g. Szenario. Wenn sie es nicht in den nächsten 6 Monate liefern und ihre Zusagen einhalten, werde ich aussteigen.
    Bei den Mintos-Krediten haben sie aber auch 100% Rücknahme-Verpflichtung falls der Kredit nicht bedient wird. Das verhagelt viele das Geschäft:

    Bsp. CreditStar ... die machen 26 % Zinsmarge und haben am Schluss 2% Netto-Marge. 5-7% alleine sind Abschreibungen auf Kredite.

    Dazu waren die meisten dieser Anbieter im Baltikum aktiv. Erweitert wird in Moldau, Georgien, Armenien, ... Das ist deutlich unter Baltikum-Niveau.

    Einen Kommentar schreiben:


  • junkbondking
    antwortet
    Zitat von comdirect-kunde Hier:23.05.2019, 10:32 Beitrag anzeigen

    Denke nicht, dass das Ergebnis besser wird. HJ2 18 und Q1 19 hatten sie durch die Rückkäufe und die P2P-Marktbedingungen extrem niedrige Zinsen zu zahlen. Jetzt sind es dort wieder 13/13,5%. Das sind 4-5% mehr als Ende 18 und Anfang 19.
    Diese zu zahlenden Zinsen entsprechen ja nur grob 1/3 der erhaltenen Zinseinnahmen (Q1: 46,5%).

    Problem ist eher, dass sie nicht unendlich viele Kredite auf der Plattform verkaufen können/dürfen. Geld muss aber her, zur Finanzierung der Kreditbuchausweitung/Länderexpansion. Steht das Geld zur Verfügung, verbessert sich die Zahlen signifikant.

    Die nächsten 100 Mio. € ausgereichten Kredite bringen dann weitere 45 Mio. Zinseinnahmen. Minus eigene Zinsaufwendungen wären das brutto um die 30 Mio. Euro, für die vielleicht noch weitere 10 Mio. Euro Kosten entstehen wegen Mitarbeiterausbau, Marketing etc. Die Skalleneffekte wirken aber trotzdem extrem positiv.

    Kurzgesagt: das Geschäftsmodell funktioniert exzellent. Um das wahre Potential auszuschöpfen, muss jetzt nurmehr skaliert werden. Dazu muss Kapital her.

    Solange sie aber nicht das versprochene Rating besorgen, bleibt der Weg an den Kapitalmarkt versperrt und damit das skizzierte o.g. Szenario. Wenn sie es nicht in den nächsten 6 Monate liefern und ihre Zusagen einhalten, werde ich aussteigen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • comdirect-kunde
    antwortet
    Zitat von junkbondking Hier:23.05.2019, 09:01 Beitrag anzeigen

    So toll waren sie jetzt auch nicht. Das Ergebnis muss noch deutlich besser werden - aber daran hab ich keinerlei Zweifel.

    Einzig das Rating jetzt mal langsam her. Sonst wird das nix...
    Denke nicht, dass das Ergebnis besser wird. HJ2 18 und Q1 19 hatten sie durch die Rückkäufe und die P2P-Marktbedingungen extrem niedrige Zinsen zu zahlen. Jetzt sind es dort wieder 13/13,5%. Das sind 4-5% mehr als Ende 18 und Anfang 19.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X