Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abengoa AbeNewco A19FUS, A19FUR, A19FYB

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von davidh Hier:04.04.2019, 20:53 Beitrag anzeigen
    Tjo, das kann ich dir schwer sagen. Degiro führt keine deutsche Abgeltungssteuer ab und eine schöne "DEUTSCHE" Kuponabrechnung habe ich dort noch nicht gesehen.
    Ich habe für 125k nominal 78,11 EUR Zinsen bekommen.
    125000*0,0025 = 312,5 EUR / 4 = 78,125 EUR
    Keine Quellensteuer, nehme ich mal stark an.
    Also nach https://www.bzst.de/DE/Steuern_Inter...ublicationFile
    gibt's keine spanische Quellensteuer auf Zinsen - nur auf Devidenden.

    Ich habe am 29.03.2019 (zahlbar und Valuta) Zinsen auf die A19FUS bekommen, bei der comdirect unter normalem Abzug der deutschen Kapitalertragseteuer (+Soli).

    PS: Ich habe dem dreisten Angebot nicht zugestimmt Dann soll der Laden halt den Bach runtergehen, ich hab eh nur noch einen "Mückenschiss" von der A19FUS

    Kommentar


    Zitat von Jojo Hier:04.04.2019, 21:15 Beitrag anzeigen
    Also nach https://www.bzst.de/DE/Steuern_Inter...ublicationFile
    gibt's keine spanische Quellensteuer auf Zinsen - nur auf Devidenden.
    Super! - Danke! - Stimmt!
    Hab`mich vom 'Pauschalschreiben der ING irritieren lassen, dass sie in Sachen ausländischer Quellensteuer aus Kostengründen nicht mehr aktiv werden.
    Für ABG-Znsen habe ich bei der CoDi jahrelang bis zur Pleite brav die 20 EUR Gebühr für die dann zeitversetzte Erstattung gezahlt. Insofern fand ich es sehr großzügig, dass die ING keinen Antrag verlangte und auch nicht die 50 € Gebühr lt. Kostentabelle erhob. - Tja, so ziemlich exakt mit der Pleite, war die Sache erledigt. Man kann sich heutzutage einfach auf nix mehr verlassen. - https://www.buhl.de/steuernsparen/wp...r-ab-20154.pdf

    Kommentar


    Wie man hört, sollen die Zinsen gezahlt werden mit dem Abschluss der Umstrukturierung (geplant z.Z. 11. April) oder zum 30.April falls der 11. April nicht gelingt.

    Kommentar


    https://www.eleconomista.es/empresas...-millones.html

    Kommentar


    https://www.eleconomista.es/energia/...s-activos.html
    "Ziel des Unternehmens ist es jedenfalls, seine Verpflichtungen zu erfüllen und diese Schulden innerhalb der festgelegten Fristen vollständig zurückzuzahlen."

    Na schaun wa mal... "vollständig"... dann wären die SOM viel zu billig...und die JOM brutal unterbewertet.
    Vielleicht hat die Börse recht...vielleicht liegts aber auch an dem guten alten deutschen Spruch
    "wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht."
    Grund genug, sich mehr mit der Firma zu beschäftigen, oder?

    Kommentar


    Zitat von neue Frage Hier:12.04.2019, 04:16 Beitrag anzeigen
    Grund genug, sich mehr mit der Firma zu beschäftigen, oder?
    Na dann mal los ... .
    Sollte "Stockholm" klappen, werden wir eh reich.
    ... und was wollen uns diese 'Zeichen' sagen? - Alles nur technisch! vgl. obigen Link - http://www.abengoa.com/export/sites/...tension_es.pdf
    En consecuencia, con el objetivo de hacer coincidir el desembolso de dicha financiaciónpuente y consiguiente repago del NM1/3 con el cierre de la restructuración, se ha acordadocon los Comités relevantes la extensión de la fecha límite para el cierre de la operación derestructuración hasta el próximo 24 de abril de 2019. De igual manera, se ha extendido elContrato de Bloqueo (Lock-up Agreement) hasta esa misma fecha.

    Kommentar


    Zur erneuten Verschiebung: Grundsätzlich "Good News" - https://www.elconfidencial.com/empre...deuda_1939514/

    Abengoa has taken another important, though not yet definitive, step in the refinancing of almost 3,000 million liabilities it began last September. Grupo Inbursa, the banking holding company of Mexican magnate Carlos Slim, has entered into this financial restructuring under the auspices of Santander. According to El Confidencial, both entities have signed a bridge loan of 380 million dollars distributed at 50%. These funds, awaiting the final closure of the operation postponed from Thursday 11 to Wednesday 24 April, will be used to repay the most expensive part of the liabilities of those 3,000 million.

    This is New Money 1, whose interest can reach 25% or even more [...] With the loan from Santander and Slim, the payment is over. This credit is obtained on the basis of the A3T cogeneration plant in Mexico. In other words, Slim is not linked to the global refinancing, but only to this key asset within the refinancing package, the second in three years.
    [...]
    Together with the signing of this new loan, which was not initially foreseen as part of the refinancing and which is the reason for the new delay in its completion, the company has reached an agreement with the contestants of the first refinancing agreement. The most relevant creditors that contested, and won, are Zurich and US Exim Bank, which in total should collect 140 million. They will be given some cash, around 6 million, and they will be included the rest of their entire debt in the Senior Old Money tranche, the best terms within the refinancing.

    Kommentar


    Was bedeutet die "Verschiebung" eigentlich für die 5 bzw. 10 Jahres Option in die jeweiligen Aktien wandeln zu können?
    Anders gefragt: wird durch eine Verschiebung nicht sogar die JOM Anleihe interessanter, natürlich nur, wenn sich die Firma auch tatsächlich wie geplant entwickelt?
    Ich bin ja schon etwas älter und kann nur sagen, dass mein Bauch hier "Extremes" erwartet: Pleite oder mehr als 1000% Gewinn sind möglich.
    Ich erinnere auch an die Beteiligten und die technische Möglichkeit, aus Meerwasser Rohstoffe zu gewinnen, was aus dem Sud bei einer Meerwasserentsalzungsanlage wegen der höheren Konzentration leichter möglich ist.
    Beispiel: https://www.process.vogel.de/technol...lien-a-817368/

    Kommentar


    Hallo neue Frage, Zu was tendiert dein Bauch mehr. Pleite oder Gewinn. Ich bin und werde drin bleiben...

    Kommentar


    Zitat von Anfänger Hier:13.04.2019, 21:42 Beitrag anzeigen
    Hallo neue Frage, Zu was tendiert dein Bauch mehr. Pleite oder Gewinn. Ich bin und werde drin bleiben...
    Statt Bauchgefühl würde ich mir lieber die G+V und die Bilanz des Unternehmens anschauen, um eine Entscheidung bezüglich des Risikos zu treffen und ob es besser ist, drin zu bleiben oder lieber zu verkaufen.
    Auch macht es überhaupt keinen Sinn ständig zu betonen, wie toll und zukunftsträchtig die Produktpalette von Abengoa ist, wenn der Laden nur "ausgesaugt" wird bzw. nix vom Verkauf der "tollen" Produkte hängen bleibt und die Bilanz von Jahr zu Jahr immer "gruseliger" wird, statt das mal eine kleine Trendwende erkennbar wir.

    PS: Die gesamten Schulden von Abengoa übersteigen das Vermögen um den Faktor 2.
    Zuletzt geändert von Crisu; 14.04.2019, 08:07.

    Kommentar


    Zitat von Anfänger Hier:13.04.2019, 21:42 Beitrag anzeigen
    Hallo neue Frage, Zu was tendiert dein Bauch mehr. Pleite oder Gewinn. Ich bin und werde drin bleiben...
    Zu keins von Beiden. Statistisch waren allerdings die positiven Extreme bei so einer "Bauchnervosität" überwiegend.
    Aber noch einmal: die Pleiten waren zwar von der Anzahl her geringer, aber jeweils auch total (nahezu 100% Verlust).
    Ein anderer Aspekt war, dass ich fast immer die extrem gut laufenden Beteiligungen zu früh verkaufte.
    Wer sichere Empfehlungen erwartet, ist bei mir falsch. Es gilt die Parole: Es genügt, wenn die positiven Ergebnisse die negativen überwiegen.

    @Crisu: wie kommst Du auf den Faktor 2 und wie bewertest Du die Patente?

    http://www.theenergyofchange.com/
    siehe auch Bioflotation in Seewasser

    Kommentar


    Zitat von neue Frage Hier:14.04.2019, 10:12 Beitrag anzeigen
    @Crisu: wie kommst Du auf den Faktor 2 und wie bewertest Du die Patente?
    Ich weis, dass dich Bilanzen nicht so sonderlich interssiereren, aber trotzdem hier ein Auszug aus der Bilanz 2018:

    Total assets: 3,8 Mrd. EUR

    Total non-current liabilites : 0,6 Mrd. EUR
    Tota current liabilites: 7,4 Mrd. EUR
    -------------------
    Total liabilites: 8,0 Mrd. EUR
    ==========

    Irgendwelche theoretischen Patente interessieren mich nicht, da bilanziell nicht von Abengo bewertet. Da die werthaltigen Assets sowieso alle verpfändet sind, ist für nachrangeige Gläubiger (FUR+FUS ect.) natürlich aufgrund dieser Relationen nix mehr übrig.

    Man kann sich das natürlich schönrechnen und für sich selbst annehmen, dass die Patente einen Wert von sagen wir ~4 Mrd. EUR haben (Abengoa tut des nicht), aber in der Bilanz nicht ausgewiesen werden. Das da irgendwelche bedeutenden,stille Patent-Werte schlummern, bezweifele ich ganz stark. Wie hoch ist der Börsenwert von dem Laden nochmals?

    Ach ja, Verlust 2018 : -1,4 Mrd. EUR
    bei 1,3 Mrd. EUR Umsatz

    Verlust deshalb so hoch, weil man für 2018 die Schulden mit dem Einlösungsbetrag bewerten musste, statt wie zuvor mit dem IFRS Marktwert, der natürlich bei der derzeitigen Notierung der Bonds wesentlich niedriger ist.

    Auch da hat man sich in der Vergangenheit in die eigene Tasche gelogen. Schliesslich werden die Bond ja theoretsich irgendwann zu 100% zurückgezahlt und nicht mit dem Marktwert von ~15% bei z.b. bei FUR. Da hat man in der Vergangenheit IFRS Bewertungstricks bezüglich der Schulden genutzt, wobei man bereits angekündigt hat, dies für 2019 wieder zu tun. Man wird die Schulden also wieder mit dem Marktwert bewerten und nicht mit dem Fälligkeitsbetrag von 100%, den man am Fälligkeitsende eigentlich schuldet. Dadurch wird in 2019 ein positiver Effekt erreicht. Dies ist aber wie gesagt nur der Tatsache geschuldet dass man die Schulden niedriger bewertet als mit dem Betrag, den man bei Fälligkeit zurückzahlen müsste.

    Der Effekt wird von Abengoa aber selber nur mit 1 Mrd. EUR bewertet, so dass für 2018, selbst wenn man sich da hätte noch immer schönrechnen könnnen, ein Verlust von 400 Mio. geblieben wäre bei 1,3 Mrd. Umsatz
    Die Bilanz von 2018 gibt vor dem Hintergrund das realistischste Bild bezüglich der Verschuldung wieder. Verlust-Umsatz-Realtion ist sowieso grauenhaft

    Wer bei der Ausganslage meint, die positiven Aspekte bei Abengoa würden überwiegen, muss das o.g. (Zahlen entnommen aus der der Bilanz 2018) alles ausblenden und sich seine eigene Story fernab der Abengoa-Bilanz und der Realität stricken.
    Ich sehe da keine positiven Aspekte.
    Zukunftstechnologie, Entsalzungsanlagen in der Wüste ect. ist ja alles recht und gut, spiegelt sich bisher aber in keinster Weise in der Erfolgsrechnung wieder und davon werde u.a. die Zinsen der Bonds und die Fähigkeit zur Einlösung der Bonds am Lauzeitende finanziert, nicht von der "tollen" Produktpalette. Das Abengoa die ganze Zeit mit irgendwelchen Umstrukturierungen beschäftigt ist, sagt ja schon alles aus.
    Zuletzt geändert von Crisu; 14.04.2019, 11:55.

    Kommentar


    Zitat von Crisu Hier:14.04.2019, 11:35 Beitrag anzeigen
    ...Das Abengoa die ganze Zeit mit irgendwelchen Umstrukturierungen beschäftigt ist, sagt ja schon alles aus.
    Ja, die Bilanz sieht sehr kritisch aus und Abengoa überlebt nur, wenn die verschiedenen Gläubiger die Firma unterstützen, wenn Gerichtsverfahren positiv verlaufen und wenn zusätzlich Geld verdienende Aufträge kommen.

    Kommentar


    Zitat von neue Frage Hier:13.04.2019, 07:37 Beitrag anzeigen
    Was bedeutet die "Verschiebung" eigentlich für die 5 bzw. 10 Jahres Option in die jeweiligen Aktien wandeln zu können?
    "Verschiebung" bedeutet doch lediglich, dass der Lauf der Fristen später beginnt.
    https://www.eleconomista.es/energia/...s-activos.html
    "Ziel des Unternehmens ist es jedenfalls, seine Verpflichtungen zu erfüllen und diese Schulden innerhalb der festgelegten Fristen vollständig zurückzuzahlen."
    Was soll er auch anderes sagen? Gemeint sind mE fällige Verbindlichkeiten; SOM und JOM als Wandler ausgenommen. Hinsichtlich deren Bewertung lässt sich jetzt nichts sagen.
    Mit der zweiten Restrukturierung ist eine Pleite zunächst in weite(re) Ferne gerückt: NM1 ist/wird abgelöst; die 'Brückenfinanzierung' spricht für die Wertigkeit von A3T (Santander dürfte mittlerweile hellwach geworden sein). Letztlich bleiben ein paar hundert Mio. Verbindlichkeiten (zB NM2) nebst Zinsen; die gestiegenen Kosten für SOM und JOM, mögliche Strafzahlungen wg. Kartellverstößen, Prozessrisiken. (Damit geht es ABG schon fast besser als GE.) Entscheidend ist die Auftragslage: Die Bürde der Pleite in 2022/23 wg. SOM/JOM ist entfallen; mit den Saudis und Chinesen im Rücken kann man in größere Projekte eingebunden werden. Bei einem fehlenden Geschäftsmodell hätte ABG sicherlich nicht die entsprechenden Partner gefunden und "die Roten" hätten spätestens jetzt den Daumen gesenkt. ME fangen sie im Grunde erst jetzt wieder bei (minus) Null an.
    Zur Zeit fällt mir kein Ausstiegsgrund ein. - ... vielleicht haben sie sogar in Stockholm Glück.

    Zugegebenermaßen habe ich die Möglichkeiten der Neustrukturierung noch nicht verstanden. Wem würde zB der Laden gehören, sollte SOM ausgezahlt werden?

    Kommentar


    Zitat von B.Gunn Hier:15.04.2019, 14:50 Beitrag anzeigen
    Wem würde zB der Laden gehören, sollte SOM ausgezahlt werden?
    JOM oder, bei Teilzahlung der JOM: JOM+jetzige Aktionäre, zumindest die 78%.

    Kommentar

Lädt...
X