Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hertha BSC GmbH & Co. KGaA Inh.Schv. v.18(21/23) WKN A2NBK3 ISIN SE0011337054

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hertha BSC GmbH & Co. KGaA Inh.Schv. v.18(21/23) WKN A2NBK3 ISIN SE0011337054

    Stammdaten
    Name HERTHA BSC IS.18/23
    ISIN SE0011337054
    WKN A2NBK3
    Anleihe-Typ Unternehmensanleihen Deutschland
    Kategorisierung Anleihen (Obligationen, Schuldverschreibungen, Bonds, Notes)

    Unternehmensanleihen (D)

    Inhaber-Schuldverschreibungen
    Emittentengruppe Unternehmen und Privatpersonen
    Land Deutschland
    Stückelung 1000
    Stückelung Art Prozent-Notiz
    Nachrang Nein
    Kupondaten
    Kupon in % 6,500
    Erstes Kupondatum 08.02.2019
    Letztes Kupondatum 07.11.2023
    Zahlweise Kupon Zinszahlung normal
    nächster Zinstermin 08.11.2018
    Zinstermin Periode vierteljährlich
    Zinstermine pro Jahr 4
    Zinslauf ab 08.11.2018
    Emissionsdaten
    Emittent Hertha BSC GmbH & Co KGaA
    Emissionsvolumen* 40.000.000
    Emissionswährung EUR
    Emissionsdatum 08.11.2018
    Fälligkeit 08.11.2023
    Information zur Kündigung
    Kündigungstyp Sonstiges
    ...Hinweis halbjährlich ab 08.05.2021 zu wechselnden Kursen
    Kündigungsoption am 08.05.2021
    https://www.finanzen.net/anleihen/a2...o-kgaa-anleihe


    #2
    Zitat von BidiBondi Hier:02.11.2018, 09:25 Beitrag anzeigen
    Kauf Mini Position von der neuen Anleihe von Hertha BSC Berlin GmbH.
    ISIN: SE0011337054

    Begründung: 6,5% Kupon in EUR - gut zum Schnibbeln.

    halte Fussballbonds für recht sicher.
    Selbst der HSV in der zweiten Liga und sogar Kaiserslautern in der dritten Liga zahlen brav zinsen.
    St. pauli gab/gibts wohl auch nen Bond und auch der wurde immer bedient.

    Bond ist nur 40 Mio groß - daher auch nur kleine Position bei mir wegen der zu erwartenden schlechten Liquidität.
    Zudem sind 40 Mio im Fussball ja mittlerweile keine große Hausnummer mehr und mit ein bisschen Glück kann Hertha mit 1-2 Spielertransfers den Bond zurückbezahlen
    Nur als Ergänzung, weil man z.B. bei Comdirect unter der o.g. ISIN nichts findet:

    Stammdaten
    Name HERTHA BSC IS.18/23
    ISIN SE0011337054
    WKN A2NBK3
    Anleihe-Typ Unternehmensanleihen Deutschland
    Kategorisierung Anleihen (Obligationen, Schuldverschreibungen, Bonds, Notes)

    Unternehmensanleihen (D)

    Inhaber-Schuldverschreibungen
    Emittentengruppe Unternehmen und Privatpersonen
    Land Deutschland
    Stückelung 1000
    Stückelung Art Prozent-Notiz
    Nachrang Nein
    Kupondaten
    Kupon in % 6,500
    Erstes Kupondatum 08.02.2019
    Letztes Kupondatum 07.11.2023
    Zahlweise Kupon Zinszahlung normal
    nächster Zinstermin 08.11.2018
    Zinstermin Periode vierteljährlich
    Zinstermine pro Jahr 4
    Zinslauf ab 08.11.2018
    Emissionsdaten
    Emittent Hertha BSC GmbH & Co KGaA
    Emissionsvolumen* 40.000.000
    Emissionswährung EUR
    Emissionsdatum 08.11.2018
    Fälligkeit 08.11.2023
    Information zur Kündigung
    Kündigungstyp Sonstiges
    ...Hinweis halbjährlich ab 08.05.2021 zu wechselnden Kursen
    Kündigungsoption am 08.05.2021
    https://www.finanzen.net/anleihen/a2nbk3-hertha-bsc-co-kgaa-anleihe


    PS: Ich den St. Pauli Bond selber. Sie haben immer pünktlich Zinsen gezahlt und ordnungsgemäß getilgt. Leider war der Bond nicht börsennotiert, sonst hätte ich später auch zugekauft.


    Zuletzt geändert von John Silver; 02.11.2018, 10:45.

    Kommentar


    #3
    Zitat von John Silver Hier:02.11.2018, 10:34 Beitrag anzeigen

    Nur als Ergänzung, weil man z.B. bei Comdirect unter der o.g. ISIN nichts findet:

    Stammdaten
    Name HERTHA BSC IS.18/23
    ISIN SE0011337054
    WKN A2NBK3
    Anleihe-Typ Unternehmensanleihen Deutschland
    Kategorisierung Anleihen (Obligationen, Schuldverschreibungen, Bonds, Notes)

    Unternehmensanleihen (D)

    Inhaber-Schuldverschreibungen
    Emittentengruppe Unternehmen und Privatpersonen
    Land Deutschland
    Stückelung 1000
    Stückelung Art Prozent-Notiz
    Nachrang Nein
    Kupondaten
    Kupon in % 6,500
    Erstes Kupondatum 08.02.2019
    Letztes Kupondatum 07.11.2023
    Zahlweise Kupon Zinszahlung normal
    nächster Zinstermin 08.11.2018
    Zinstermin Periode vierteljährlich
    Zinstermine pro Jahr 4
    Zinslauf ab 08.11.2018
    Emissionsdaten
    Emittent Hertha BSC GmbH & Co KGaA
    Emissionsvolumen* 40.000.000
    Emissionswährung EUR
    Emissionsdatum 08.11.2018
    Fälligkeit 08.11.2023
    Information zur Kündigung
    Kündigungstyp Sonstiges
    ...Hinweis halbjährlich ab 08.05.2021 zu wechselnden Kursen
    Kündigungsoption am 08.05.2021
    https://www.finanzen.net/anleihen/a2nbk3-hertha-bsc-co-kgaa-anleihe


    PS: Ich den St. Pauli Bond selber. Sie haben immer pünktlich Zinsen gezahlt und ordnungsgemäß getilgt. Leider war der Bond nicht börsennotiert, sonst hätte ich später auch zugekauft.

    Danke für die Zusammenstellung der Infos!
    Es findet sich online kein Prospekt ... Wo muss man suchen?

    Kommentar


    #4
    Zitat von wupi Hier:06.11.2018, 10:51 Beitrag anzeigen

    Ich hab da auch was zu 100,10 bei tradegate gekauft - finde das mit 6,5% auch gut. Solider Bundesligawert und absteigen tun die auch nicht - dafür ist der VfB und Düsseldorf zu schwach
    Und der bunte Berliner Senat wird so eine bunte Mannschaft nicht fallen lassen...aber 6,5% sind zu wenig.

    https://www.google.de/search?rlz=1C1...w=1600&bih=758

    Kommentar


    #5
    „Vom Traditionsverein zum Marketingschwein – Hertha, lass das Hipstern sein“
    http://www.taz.de/!5357829/

    Kommentar


    #6
    Zitat von Wurzel Hier:06.11.2018, 10:53 Beitrag anzeigen

    Und der bunte Berliner Senat wird so eine bunte Mannschaft nicht fallen lassen...aber 6,5% sind zu wenig.

    https://www.google.de/search?rlz=1C1...w=1600&bih=758
    Interessant.
    Wo siehst du ein attraktives Niveau bei dem Hertha Bond?

    Zum Vergleich - der Schalke Bond mit Fälligkeit 2023 ist 112 Geld.
    Was einer Rendite zur Enfdällgikeit von 2,25% entspricht.

    Kommentar


    #7
    Zitat von BidiBondi Hier:06.11.2018, 11:43 Beitrag anzeigen

    Interessant.
    Wo siehst du ein attraktives Niveau bei dem Hertha Bond?

    Zum Vergleich - der Schalke Bond mit Fälligkeit 2023 ist 112 Geld.
    Was einer Rendite zur Enfdällgikeit von 2,25% entspricht.
    Ich seh das Potential nicht so wie bei Schalke, die sind imho stabiler aufgestellt, wobei 2% Restrendite bestimmt nicht angemessen sind:

    Hertha sucht seit längerem weitere Geldgeber, um zu den Spitzenclubs aufzuschließen. Was der Bundesligist mit den zusätzlichen Mitteln konkret vorhat, wollte ein Sprecher am Montag noch nicht sagen.

    Kürzlich war spekuliert worden, es sollten Anteile vom US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts zurückgekauft werden, der 9,7 Prozent an Hertha hält. Der Verein hegt auch Pläne für ein neues Stadion.
    ....
    https://www.morgenpost.de/sport/arti...-Euro-ein.html

    Das Gesamtvolumen des Deals betrug seinerzeit 61,2 Mio
    https://www.finanzen.net/nachricht/a...nehmen-6704254

    2,6 Mio Zinsen jährlich!

    Kommentar


    #8
    Zitat von BidiBondi Hier:06.11.2018, 11:43 Beitrag anzeigen

    Interessant.
    Wo siehst du ein attraktives Niveau bei dem Hertha Bond?

    Zum Vergleich - der Schalke Bond mit Fälligkeit 2023 ist 112 Geld.
    Was einer Rendite zur Enfdällgikeit von 2,25% entspricht.
    Ich möchte ja die Euphorie zur alten Dame Hertha nicht bremsen, aber:

    Geschäftsbericht 16/17:
    Umsatz 112,3 Mio €
    nach Abschreibungen, Zinsen und Steuern Verlust 7,6 Millionen Euro
    Die Verbindlichkeiten stiegen im Berichtszeitraum um 16,3 Mio und belaufen sich nunmehr auf 37,5 Mio .

    Nun kommen 40 Mio Schulden obendrauf.
    Geplanter Umsatz 17/18: 130 Mio

    Noch 2 verlorene Heimspiele und der Bond steht bei 80, aber Fußballwetten machen ja auch Spaß.

    Kommentar


    #9
    Für mich ein reiner Fanartikel, nix für ernsthafte Investoren.

    Kommentar


    #10
    Zur Erklärung des Hertha Verlustes:

    Der Berliner Fußball-Bundesligist kann für das Geschäftsjahr 2016/17 zwar erstmal einen Umsatz von mehr als hundert Millionen Euro (exakt 112,3 Millionen) vermelden. Allerdings machte Hertha einen Verlust von 7,6 Millionen Euro, und die Verbindlichkeiten stiegen von 21,2 Millionen auf 37,5 Millionen Euro. „Man muss es aber einordnen“, sagte Schiller, dessen Einordnung deutlich positiver klang, als es die nackten Zahlen erst einmal vermuten ließen: „In der Kombination ist das ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Wir sind auf einem sehr guten Weg.“

    Dass Hertha kein ausgeglichenes Ergebnis präsentieren konnte, lag laut Schiller unter anderem daran, dass die Belastungen durch die Europa League, die Erfolgsprämien für Spieler und Trainer nämlich, bereits für das vergangene Geschäftsjahr wirksam geworden sind, die Einnahmen allerdings erst in dieser Spielzeit zu erwarten sind. Hertha plant allein aus der Gruppenphase mit sieben bis acht Millionen Euro – trotz des geringen Zuschauerzuspruchs bei den Heimspielen. „Da bleibt richtig was übrig“, sagte Schiller. Hoch einzuschätzen seien zudem die indirekten Effekte durch die Europapokalteilnahme. Aus den internationalen TV-Erlösen könne Hertha noch in den kommenden zehn Jahren mit einem insgesamt zweistelligen Millionenbetrag rechnen.

    Auch sonst hat der Fußball-Bundesligist in einigen Bereichen zugelegt. Die nationalen Fernseheinnahmen sind um 3,7 Millionen auf 33,8 Millionen Euro gestiegen. In der laufenden Saison werden es dann sogar 54,4 Millionen Euro sein. Die Transfereinnahmen haben von knapp 5 auf 24 Millionen Euro zugenommen, was vor allem auf den Verkauf von John Anthony Brooks an den VfL Wolfsburg zurückzuführen ist. Rund die Hälfte der Ablöse ist bereits vor dem Stichtag (30. Juni 2017) geflossen. Der Spieleretat betrug knapp 44 Millionen Euro (Vorjahr: knapp 40). Laut Schiller habe sich Hertha damit ligaweit zwischen Platz 12 und 14 bewegt, als Tabellensechster sportlich also deutlich besser abgeschlossen, als es die finanziellen Mittel eigentlich hergegeben hätte. Schiller plant mit einem Umsatz von 130 Millionen Euro


    Für die laufende Saison rechnen die Berliner noch einmal mit einer deutlichen Steigerung in allen Bereichen. Schiller plant mit einem Umsatz von 130 Millionen Euro. „Wir erwarten ein absolutes Rekordjahr“, erklärte er. „Und wenn man das schon im November sagt, muss mal als Finanzmann schon sehr überzeugt sein.“ Der operative Gewinn vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern werde auf 15 Millionen Euro ansteigen. Im Geschäftsjahr 2016/17 waren es 11 Millionen. Nach Abschreibungen, Zinsen und Steuern blieb allerdings ein Verlust von 7,6 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 7,8 Millionen Euro. „Mich ärgert das gar nicht“, sagte Schiller – weil man das Geld gar nicht besser ausgegeben könne als für sportlichen Erfolg.

    Herthas Eigenkapital stieg um 2 Millionen auf 20,5 Millionen Euro. Die Verbindlichkeiten sind laut Schiller vor allem deshalb gewachsen, weil knapp zehn Millionen Euro Vorauszahlungen von Partnern zurückgeführt wurden und noch neun Millionen Euro Forderungen aus Transfers bestehen. Bei Brooks‘ Transfer wurde mit dem VfL Wolfsburg eine Ratenzahlung vereinbart. „Was die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit angeht, bewegen wir uns in einer ähnlichen Größenordnung wie im Vorjahr“, sagte Schiller mit Blick auf die Verbindlichkeiten. Außerdem habe der Klub bei den Spielerwerten „ein enormes Maß an stillen Reserven geschaffen“. Hertha profitiere ganz extrem von der Entwicklung auf dem Spielermarkt.

    Kommentar


    #11
    Zitat von nEUROnal Hier:06.11.2018, 20:58 Beitrag anzeigen

    Ich möchte ja die Euphorie zur alten Dame Hertha nicht bremsen, aber:

    Geschäftsbericht 16/17:
    Umsatz 112,3 Mio €
    nach Abschreibungen, Zinsen und Steuern Verlust 7,6 Millionen Euro
    Die Verbindlichkeiten stiegen im Berichtszeitraum um 16,3 Mio und belaufen sich nunmehr auf 37,5 Mio .

    Nun kommen 40 Mio Schulden obendrauf. Geplanter Umsatz 17/18: 130 Mio

    Noch 2 verlorene Heimspiele und der Bond steht bei 80, aber Fußballwetten machen ja auch Spaß.
    Wenn Du schon mit Zahlen kommst dann hättest Du auch gleich alle Informationen zur Verfügung stellen können. Ich habe das im Hertha thread nachgeholt - der Verlust lässt sich nämlich erklären. Die Einnahmen aus der Europa League kommen erst im nächsten Geschäftsbericht. Außerdem haben sie auch 20 Mio EK.

    Kommentar


    #12
    Is das jetzt eine normale Anleihe oder eher ein Hybrid. Hat wer nen link zum Prospekt?

    Kommentar


    #13
    Bzw warum gibt man denen nur gegen 6,5 zinsen geld. Und warum brauchen die davon gleich 40mio? Man kann ja nicht jetzt geld aufnehmen um vielleicht mal ein stadion zu bauen? In der Zwischenzeit zahlen sie auch noch strafzinsen beim geld anlegen oder wie?

    Kommentar


    #14
    Die Hertha benötigt 43 Mio. EUR um Anteile von KKR zurück zu kaufen.

    https://www.finance-magazin.de/deals...aufen-2026121/

    Kommentar


    #15
    Zitat von Kupferbond Hier:07.11.2018, 06:36 Beitrag anzeigen
    Die Hertha benötigt 43 Mio. EUR um Anteile von KKR zurück zu kaufen.

    https://www.finance-magazin.de/deals...aufen-2026121/
    Tja, die amis wissen halt, wie man richtig geld verdient mit solchen 'schuppen'

    gehört zwar nicht hier rein, aber die (amis) haben dieses jahr die HSH bank dieses jahr auch für lau bekommen.

    Kommentar

Lädt...
X