Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von AFJ Hier:25.01.2019, 22:51 Beitrag anzeigen
    Klar kommt einmal ein Umschuldungsabkommen, aber ich würde so oder so nicht mehr in diesem oder nächstem Jahr damit rechnen. Das geht mittlerweile in Richtung Irak und braucht Zeit. Ist mittlerweile eine sehr mühsame und wahrscheinlich langfristige Geschichte geworden.
    Vor allem komplex, wenn man sich die Gläubigerstruktur so anschaut. Das dürfte spannend werden und sich entsprechend auch in den Charts der Bonds widerspiegeln.
    Aber: PdVSA Bonds dürften relativ problemlos restrukturierbar sein (PdV neu), deswegen würde ich da die Finger von weglassen.
    Bei den Sovereigns wird es dagegen knifflig.

    Übrigens: UK hat gerade Gold im Wert von 1,2 Mrd USD im Eigentum Venezuelas beschlagnahmt. Der Westen scheint wirklich diesmal zielgerichteter vorzugehen.
    Soweit ich weiß sind da in der Schweiz auch PdVSA-Bonds im Wert von ca. 1,2 Mrd eingefroren, weil nachweislich von der inzwischen inhaftierten Ölmafia angehäuft.

    Meiner Meinung nach ist die Witzfigur Maduro nun Geschichte, das weiß auch Putin. Aber er hat hohe Milliardenkredite ausstehen, und deshalb ist er an einem geordneten Übergang interessiert.
    Beraterstäbe sind vor Ort, um diese wirklich unfähige verkokste Clique im Griff zu behalten.
    So deute ich das.

    Kommentar


    Don't expect a Venezuela regime change to offer an economic miracle cure

    No quick fix for an economy that was struggling before Hugo Chavez and Nicolas Maduro

    https://www.cbc.ca/news/business/ven...gime-1.4991030

    Kommentar


    Zitat von CashorCrash Hier:25.01.2019, 22:15 Beitrag anzeigen
    Kann aber muss nicht stimmen:

    https://de.sputniknews.com/politik/2...ernehmen-fake/
    Der russische Botschafter in Caracas, Wladimir Sajemski, hat den Bericht über „russische private Militärunternehmen in Venezuela“ als ein Fake entlarvt. „Ich habe keine Ahnung von privaten Militärunternehmen in Venezuela. Das ist eine erneute Ente“, sagte der Botschafter gegenüber Sputnik.
    there are no Russian soldiers in Ukraine...

    Kommentar


    Zitat von AFJ Hier:25.01.2019, 22:29 Beitrag anzeigen

    esteban, findest du es nicht schön langsam peinlich als kleiner Stupke ohne jegliche Finanzmittel hier dauernd deinen Senf dazu zu geben? Was bezweckst du denn damit? Das ist doch mehr als verhaltensgestört, wenn man ohne jegliche Kohle hier dauernd seine Tour reitet.
    Die Qualitaet der Beitraege eines jeden BB'lers von der Groesse seines Depots abhaengig zu machen finde ich NICHT GUT. Oder sollen hier Beitraege bald nach Depotgroesse gewichtet werden?

    Das ist keine sachliche Diskussion mehr, sondern nur ziemlich einfallslos, wobei ich nie soweit gehen wuerde, dies als "verhaltensgestoert" zu bezeichnen.
    Leute, wo bleibt die 'Kinderstube'? Auch wenn Ihr anonym hinter Eurer Tastatur sitzt, ziehen doch Sachargumente immer deutlich besser. My 5 cent.

    Kommentar


    Machtkampf in Venezuela USA verstärken Druck auf Maduro

    Stand: 26.01.2019 05:29 Uhr
    " Die USA verstärken den Druck auf Venezuelas Staatschef Maduro. Das Finanzministerium kündigte wirtschaftliche Maßnahmen an, von denen Oppositionsführer Guaidó profitieren soll. Guaidó rief zu weiteren Demonstrationen auf.

    Das US-Finanzministerium will den finanziellen Druck auf den venezolanischen Staatschef Nicolas Maduro weiter erhöhen. Profitieren solle Oppositionsführer Juan Guaidó, der sich am Mittwoch selbst zum Staatsoberhaupt ausgerufen hatte. Der Chef des venezolanischen Parlaments war von einigen Ländern wie den USA als Interimspräsident anerkannt worden.

    "Die USA werden wirtschaftliche und diplomatische Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass wirtschaftliche Transaktionen der venezolanischen Regierung, darunter auch jene, die Staatsunternehmen und internationale Reserven betreffen, vereinbar sind mit dieser Anerkennung", teilte das US-Finanzministerium mit. Allerdings war nicht die Rede davon, venezolanische Gelder und Konten in den USA einzufrieren..........."

    CashorCrash meint:
    Es ist ja auch nicht damit getan, neue Gelder in marode Ölförderanlagen zu pumpen, es müssen ja auch die emigrierten Bürger die zurückkommen wollen (oder müssen), wieder integriert und mit Jobs versorgt werden. Natürlich kann V. in 3-5 Jahren wieder über eine funktionierende Wirtschaft verfügen, aber ich vermute daß keine V-Regierung bis dahin Geld für Bondzahlungen haben wird.
    Mir ist auch nicht klar, was es bringen sollte, wenn die USA Citgo-Gelder die nach V. fliessen, einfrieren oder beschlagnahmen. Dies würde sofort dazu führen, daß die Bevölkerung in V. noch mehr hungert und sich Krankheiten mangels Medikamenten weiter verbreiten können. Der Schlüsselfaktor sind die Militärs: diesen gegenüber muss das Prinzip von Zuckerbrot und Peitsche angewendet werden. Locken mit Amnestie (ausser für Kapitalverbrechen), und Pensionszahlung, oder die volle Härte des Gesetzes nach Machtübernahme durch frei gewählte neue Regierung.
    Die einfachen Soldaten sollte man öffentlich auffordern, die Uniform auszuziehen und nach Hause zu gehen und keinem Schiessbefehl zu gehorchen.

    Kommentar


    Ein Interview mit Willy Wimmer (CDU)

    https://de.sputniknews.com/politik/2...uela-reaktion/

    Kommentar


    Klare Worte von der politischen Linke:

    Auch das linke Lager will Maduro absetzen und wirft ihm Unentschlossenheit im Kampf gegen Staatskriminalität vor "?Mit welchem Recht fordert ein fast unbekannter demokratisch nicht legitimierter Politiker namens Guaido der Splitterpartei Voluntad Popular mit gerade einmal 14 von 165 Abgeordneten eine Rückgabe nationalisierter Produktionsmittel"§ fragt Oscar Figuera, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (KPV). Tatsächlich wurde die Forderungen Guaidos in der Bevölkerung mit Entsetzen und Ablehnung aufgenommen. "Ich schäme mich für diese Kreatur, die nicht die Interessen unseres Volkes vertritt", sagte Figuera.

    Die Kommunistische Partei Venezuelas hat bei der Präsidentschaftswahl im Mai ihren Stimmenanteil um 37% und bei der Kommunalwahl im Dezember ihren Anteil auf 136 Gemeinderäte vervierfacht. Sie ist damit zweitstärkste politische Kraft nach der PSUV und wirft Maduro inzwischen Hochverrat vor. Die KPV fordert eine sofortige Inhaftierung von Guaido und die Ausrufung des Kriegsrechts. Figuera führt aus, dass jegliche sozialistische und kommunistische Tendenzen in Lateinamerika mit massivem ausländischen Kapitaleinsatz bekämpft werden, um ein Übergreifen der Ideen auf andere Staaten wie auch nationalökonomische Erfolge zu verhindern.

    Kommentar


    Es wird ja versucht etwas zu unternehmen, auch wenn es nur in kleinen Schritten vorangeht

    http://vovworld.vn/de-DE/nachrichten...aft-715139.vov

    Kommentar


    Neuwahlen oder Anerkennung von Guaidó – EU-Staaten stellen Maduro Ultimatum

    Würden nicht binnen acht Tagen Wahlen angekündigt, „sind wir bereit, Juan Guaidó als Interimspräsidenten anzuerkennen
    https://www.welt.de/politik/ausland/...Ultimatum.html

    Kommentar


    Zitat von Aldy Hier:25.01.2019, 23:46 Beitrag anzeigen
    Beraterstäbe sind vor Ort, um diese wirklich unfähige verkokste Clique im Griff zu behalten.
    Hier - http://tass.com/world/1041858 - kann man die TickTack nachlesen.


    Kommentar


    Maduro wird nicht allein zu entscheiden haben, ob ohne Rechtsgrundlage schon wieder Wahlen stattfinden sollen. Nicht nur die Linke in Venezuela, sondern kommunistische Parteien aus vielen Ländern der Erde fordern derzeit die Funktionäre der PSUV auf, sich nicht von USA/EU erpressen zu lassen. Auch DKP und Linkspartei haben sich offiziell an die PSUV gewandt und Standhaftigkeit empfohlen. Es wäre ein fatales Signal an die Welt insgesamt, wenn konzernbeherrschte Regierungen in USA/EU die Politik anderer Staaten bestimmen können. Es wird auf die Standhaftigkeit Kubas verwiesen, das jeglichen Drohungen des Konzernimperialismus bislang standgehalten hat.
    PSUV und KPV haben etwa 7,5 Mio. Mitglieder in Venezuela - und es dürfte an der Parteibasis keine Bereitschaft bestehen, vor den privaten Großkonzernen der Welt einzuknicken. Das wäre eine Schande für die politische Linke, die die Revolution für sich reklamiert. Es wird nun eine Zeit kommen, in der die politische Linke in Venezuela ihre Kampfkraft unter Beweis stellen muss. Sie hat dabei die Unterstützung aller kommunistischen Parteien weltweit.

    Nachfolgend noch ein interessanter Beitrag des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistische Partei Venezuelas (PCV)
    http://news.dkp.suhail.uberspace.de/...n-das-kapital/

    Kommentar


    Maduro sollte Panzer aufrollen lassen und dann zurücktreten... dann kann er sich feiern lassen nach dem Motto "Wenn ich gewollt hätte, wären jetzt 5000 Menschen tot. Habe ich aber nicht gemacht. Ich verdiene den Friedensnobelpreis!"

    Kommentar


    Venezuela’s highest ranking military diplomat breaks with Maduro


    https://www.miamiherald.com/latest-n...225129345.html

    U.S. Calls on World to 'Pick a Side' on Venezuela; Europeans Set to Recognise Guaido


    https://www.nytimes.com/reuters/2019...-politics.html

    Kommentar


    Man kann der PSUV schreiben um die Genossen aufzumuntern, sich nicht von USA/EU erpressen zu lassen. Wir sind hier alle gefordert zu verdeutlichen, dass wir als Bürger der EU nicht von unseren konzerngelenkten Regierungen vertreten werden. Mal schauen ob ich eine Antwort erhalte ...


    Von: XXX@XXX.de]
    Gesendet: Sonntag, 27. Januar 2019
    An: 'contacto@psuv.org.ve'
    Betreff: Por favor, sigan peleando.

    Queridos amigos del PSUV!

    Mi nombre es XXX, de Alemania. Por favor, no deje que los EE.UU. y la UE le chantajeen. Los gobiernos de los EE.UU. y Europa están siendo dirigidos por grandes corporaciones privadas. Esto es asqueroso y me avergüenzo de ello como europeo. Siga su propio camino independiente con dignidad. Venezuela celebró elecciones presidenciales y locales justas en 2018. El pueblo venezolano no quiere una política neoliberal, sino continuar por el camino de la Revolución Bolivariana. Es una obligación y una misión para ti. Deben defenderse contra las grandes corporaciones de los EE.UU. y Europa. Hay que tener cuidado para que los Estados Unidos no conviertan a Venezuela en una colonia, como ocurrió con el resto de Ucrania. Socialistas y comunistas de todo el mundo confían en que Venezuela se mantenga firme en la lucha contra el capitalismo degenerado. Si los Estados Unidos ya no quieren el petróleo de Venezuela, lo venderán a otros países. No dejes que esos intentos de chantaje a corto plazo te intimiden. Deseo al gobierno de Venezuela mucho éxito en su lucha contra el imperialismo.

    XXX
    Berlín, Alemania

    Kommentar


    Seltsam. Ich sehe hier das Feld "Rückzahlung der Anleihe" nicht. Weder "partly" noch in "full amount"

    Kommentar

Lädt...
X