Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Mond Hier:08.03.2019, 18:22 Beitrag anzeigen
    ....Die Bolivarische Revolution ist eine besondere Form der Wirtschaftslenkung im Sinne der Mehrheit der Bevölkerung und gegen eine parasitäre Oberschicht..
    Die parasitäre Oberschicht, das sind Maduro mit seinen korrupten Funktionären. Das sind die roten Blutsauger die das Land ausbluten lassen, sodass mittlerweile flächendeckend das Licht aus geht und die Leute hungern wegen fehlenden Proteinen mit entsprechenden Folgekrankheiten. Was für eine Verblendung, da zu behaupten, es würde stramm aufwärts gehen. Mich erinnert das eher an die 40 Jahr Feier der DDR, die sind einfach betriebsblind....vorwärts immer, rückwärts nimmer.

    Die von Maduro viel zu spät erkannte Notwendigkeit der Diversifizierung fliegt ihm jetzt bitter um die Ohren, richtig so, denn er hatte jahrelang Zeit zu reagieren, was er wegen seiner Sturheit nicht gemacht hat. Stattdessen hat er und seine Truppe die Ressourcen des Landes selber veruntreut, sodass für angeblich korrupte ausländische Privatkonzerne gar nichts mehr übrig geblieben ist, denn die kriegen nicht mal mehr ihre ordentlichen Rechnungen bezahlt, so dass die sich von selber aus dem Land zurückgezogen haben.

    Maduro hat abgewirtschaftet, leider schnallt er es nicht....

    Kommentar


    Der Stromausfall im ganzen Land scheint - trotz einer teilweisen voruebergehenden Verbesserung der Lage vor allem in Caracas - m wesentlichen weiter anzudauern. Gravierende humanitaere Folgen, 15 tote Saeuglinge allein in einem Krankenhaus, Leichenhallen koennen mancherorts wegen Ueberfuellung keine "Neuankoemmlinge" mehr aufnehmen, katastrophale Situation vor allem in den zahlreichen Krankenhaeusern, die ueber keine Notstromversorgung mehr verfuegen, internetaktivitaet bei nur noch 20%. Auch wirtschaftlich schwerwiegende Folgen, Aluminiumproduktion wohl laengerfristig nicht mehr moeglich.
    Wenn der Ausfall nicht in den naechsten 2-3 Tagen "einigermassen" behoben ist, steuert das Land in der Tat auf eine humanitaere Katastrophe zu, da duerfte sich das einseitige Setzen der Trumpleute auf hochfliegende Rhetorik ohne militaerischen Unterbau bald raechen. Da heisst es dann entweder militaerische Intervention mit internationalen Bodentruppen gegen das Regime oder aber humanitaere Hilfe an und ueber das Regime mit letztendlich stabilisierender Wirkung auch auf das Regime und Desavouierung Guaidos.
    Den meisten suedamerikanischen Regierungen, die vor kurzem mehrheitlich sich fuer eine sog. friedliche Loesung aussprachen, also auch gegen eine militaerisch gesicherte suedamerikanische humanitaere Intervention als ultima ratio, scheint ihr nationaler Egoismus plus die Ruecksicht auf einen antiamerikanischen Affekt in weiten Teilen der Bevoelkerung wichtiger zu sein als die Bekaempfung einer sich anbahnenden humanitaeren Katastrophe in VEN.
    Und von Teilen der VEN Opposition werden die Kubaner und Palestinenser im Land, auch die Aerzte, pauschal als privilegierte auslaendische Parasiten - und nicht etwa in erster Linue als Kommunisten - diffamiert aufgrund ihres Auslaenderstatus, so als ob nur die Kubaner den Sozialismus oder was sie dafuer hielten nach VEN gebracht
    haetten und sich solche Versorgungskatastrophen wie in VEN geleistet haetten.


    Kommentar


    "Caracas (dpa) - Der massive Stromausfall in Venezuela ist nach Angaben der Regierung von Staatschef Nicolás Maduro durch einen Cyberangriff ausgelöst worden. Die Attacke habe einem Wasserkraftwerk gegolten, das 80 Prozent des landesweiten Strombedarfs deckt, sagte Informationsminister Jorge Rodríguez. Drahtzieher der Sabotage sei der US-Senator und erbitterte Maduro-Gegner Marco Rubio. Seit Donnerstagabend sind weite Teile des südamerikanischen Landes ohne Strom. Nur in einigen Regionen konnte die Versorgung inzwischen wiederhergestellt werden. 09.03.2019 3:14 Uhr."


    Maduro schiebt natürlich den Schwarzen Peter der USA zu. War ja klar. Zwischen den Zeilen liest man aber folgendes: Wie bekloppt muss man sein, die Steuerung des Wasserkraftwerks für 80% des Stroms des ganzen Landes ans Internet zu hängen und damit Cyberangriffe überhaupt erst möglich zu machen. Entweder sind die wirklich so dämlich, oder es ist nur ein weiteres Hirngespinst und Ablenkungsmanöver vom eigenen Versagen.

    Ein langanhaltender flächendeckender Stromausfall über mehrere Wochen hat natürlich das Potential das Fass zum Überlaufen zu bringen....vielleicht ist es ja das Ende mit Schrecken, wird bloss leider wieder Tote geben, wie ich befürchte.

    Kommentar


    Special Representative for Venezuela Elliott Abrams Holds Briefing

    https://www.youtube.com/watch?v=dx5pNs2UpKo

    Kommentar


    Zitat von zeroperpetual Hier:09.03.2019, 03:13 Beitrag anzeigen
    Zwischen den Zeilen liest man aber folgendes: Wie bekloppt muss man sein, die Steuerung des Wasserkraftwerks für 80% des Stroms des ganzen Landes ans Internet zu hängen und damit Cyberangriffe überhaupt erst möglich zu machen. Entweder sind die wirklich so dämlich, oder es ist nur ein weiteres Hirngespinst und Ablenkungsmanöver vom eigenen Versagen.
    ich glaube eher dass der Damm überhaupt nicht am Internet hängt...

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:08.03.2019, 22:19 Beitrag anzeigen
    Andererseits zeigt das Beispiel, wie kriminell es in der Vor-Chavez-Zeit zuging. Da wurden die Ressourcen des Landes an korrupte ausländische Privatkonzerne abgetreten und das Volk lebte seinerzeit in bitterer Armut.
    "Venezuela used to be considered a miracle country. Until the early 1980s, it was one of the only four Latin American countries certified by the World Bank as an upper-middle-income economy. It was also a stable, center-left democracy, quite an oasis in a region plagued by authoritarianism, insurgency, or unrest."

    https://revista.drclas.harvard.edu/b...90s-and-beyond

    Der Weg für Chavez wurde bereitet, weil es die Vorgängerregierungen ab Mitte der 80er halt nicht hinbekommen haben, dem Ölpreisverfall mit grundlegenden Reformen zu begegnen, das Land vom Öl unabhängiger zu machen - wie dann später Chavez und Maduro selber auch.



    Kommentar


    US indicts Venezuela ex-vice president Tareck El Aissami

    https://news.yahoo.com/us-indicts-ve...195938971.html

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:09.03.2019, 08:03 Beitrag anzeigen
    Der Weg für Chavez wurde bereitet, weil es die Vorgängerregierungen ab Mitte der 80er halt nicht hinbekommen haben, dem Ölpreisverfall mit grundlegenden Reformen zu begegnen, das Land vom Öl unabhängiger zu machen - wie dann später Chavez und Maduro selber auch.
    Im Venezuela der Vor-Chavez-Zeit herrschte hohe und bittere Armut, während eine korrupte Oberschicht derart ungeniert abkassierte, dass das Durchschnittseinkommen tatsächlich hoch war. Die Armutsstatistik belegt es. Im Zuge der Einführung der Bolivarischen Revolution ist die Armut deutlich zurückgegangen.
    Außerdem hat Chavez Vorgänger Pérez zur Durchsetzung des Neoliberalismus auf Befehl der US-Ölkonzerne anlässlich des sog. Caracazo-Aufstandes bis zu 10.000 friedliche Demonstranten abschlachten und in Massengräbern verscharren lassen. Hausmann war zu dieser Zeit Staatssekretär und hat das Massaker damit mit zu verantworten. Man kann nicht oft genug an diese dunkle Zeit erinnern.
    Die Aufstandsbekämpfung forderte nach Angaben der Pérez-Regierung 276 Menschenleben; später entdeckte Massengräber widerlegten diese Zahlen jedoch.[3] Inoffizielle Schätzungen gehen von 3000 Todesopfern aus[4], vereinzelt wird deren Zahl sogar auf bis zu 10.000 geschätzt[5]... Im September 2009 beantragte die venezolanische Generalstaatsanwaltschaft wegen Mordes und Folter im Zusammenhang mit den Ereignissen des Caracazo einen internationalen Haftbefehl bei Interpol, was jedoch für die USA nicht bindend wirkte.[.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Mond; 09.03.2019, 10:00.

    Kommentar


    Über Nacht gab's übrigens Post von Comdefekt. Man will jetzt auch Depotüberträge aus privatvertraglichen Transaktionen unterbinden. Ist natürlich grober Unfug.
    In diesem Zusammenhang weisen wir Sie darauf hin, dass nur noch Verkaufsaufträge für die betroffenen Wertpapiere angenommen werden. Andere Geschäfte in den entsprechenden Gattungen, insbesondere der Erwerb von Wertpapieren, die unter die oben genannten Beschränkungen fallen, können nicht mehr begleitet werden. Gleiches gilt für Überträge betroffener Gattungen in bei uns geführte Depots. Im Übrigen werden auch andere Banken und Wertpapierverwahrer sich an die Vorgaben der anwendbaren Sanktionen halten und nur Aufträge gemäß der gültigen Lizenzen annehmen.
    Zuletzt geändert von Mond; 09.03.2019, 10:14.

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:09.03.2019, 07:44 Beitrag anzeigen

    ich glaube eher dass der Damm überhaupt nicht am Internet hängt...
    Genau. Einfach marode und keiner will dort für das Häufchen wertlosen Bolivars schaffen. Also die Inghenöre sind alle längst weg. Schuld sind es natürlich die Saboteure.
    So wäre es eben wenn man Zuhause nichts repariert und nichts pflegt und die Frau erzählt, da seien die Asylanten an allem Schuld.

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:09.03.2019, 10:03 Beitrag anzeigen
    Über Nacht gab's übrigens Post von Comdefekt. Man will jetzt auch Depotüberträge aus privatvertraglichen Transaktionen unterbinden. Ist natürlich grober Unfug.
    Hatte letzt auch etwas Rumgehampel wegen eines Übertrags obwohl gar kein Gläubigerwechsel stattfand. Als ob ich auf einer US Sanktionsliste stünde. Die ING hat dann einfach ohne weitere Nachfragen eingebucht. In Verbindung mit der Rabobank Zertifikaten scheint mir das hier derzeit eine der liberaleren Banken zu sein.

    Wenn man wüsste, wie lange die Sanktionen andauern, könnte man ggf. pro Postion eine GbR mit eigenen Depot gründen und dann die GbR verkaufen.

    Kommentar


    Polizei stoppt regierungskritische Demo in Venezuela

    https://www.zeit.de/news/2019-03/09/...0309-99-307542

    Kommentar


    Einfaeltiger Venezuela envoy der USA, nicht untypischerweise mit langer diplomatischerKarriere, auch wie Trump um die 70, plappert munter die US Strategie gegenueber russischen Komikern aus, die sich als Schweizer Bundespraesident bzw. Journalisten ausgeben. Nun eigentlich sieht der permanent grienende Abrams ja selber dem guten alten Komiker aller Filmkomiker Louis de Funes nicht unaehnlich.

    Demnach alles nur Show mit dem Nichtausschliessen einer militaerischen Option, diese allenfalls zur Rettung des US Botschaftspersonals denkbar...also nicht einmal zur Befreiung Guaidos? Trump sollte seinem diplomatischen und militaerischen Personal mal einen Crashkurs im Moskau spendieren, wie bereite ich eine eine echte oder eine Scheininvasion vor.
    Oder vielleicht sollte Trump der Einfachheit halber gleich Putin mit der Entfernung der Maduristenregimes betreuen, da kaeme eher was bei raus. Vielleicht einer der beruehmten Trump Deals, Maduro out, Chinese out, und wir machen halbe halbe was die VEN Oelfoerderung angeht.

    Elliott Abrams, fue engañado por un bromista ruso que se hizo pasar por el presidente de Suiza le reveló que su objetivo es poner nerviosa a la FANB de Venezuela.


    Unos bromistas rusos, establecieron una comunicación telefónica con el representante especial de EE.UU. para Venezuela, Elliott Abrams, a quien le hicieron creer que se trataba de una llamada del presidente de Suiza, Ueli Maurer, lo que le dio confianza al funcionario gringo, a quien se le fue la lengua.

    Detrás de la supuesta figura de Maurer en realidad se encontraban los bromistas telefónicos rusos conocidos como Vovan (Vladímir Kuznetsov) y Lexus (Alexéi Stoliarov). Haciéndose pasar por el presidente suizo, ellos se comunicaron con el representante especial de EE.UU. para Venezuela para informarle que en el ficticio banco suizo Limpopó se esconden cuentas de funcionarios venezolanos cercanos a Nicolás Maduro.

    A la pregunta del falso Ueli Maurer: “¿Qué hacemos con las cuentas?”, Elliott Abrams responde: “Congelarlas”. De lo contrario, dijo el representante especial, los bancos suizos podrían tener problemas una vez que el autoproclamado presidente Juan Guaidó llegue al poder en el país.

    Además, en la conversación reveló que EE.UU. no tiene planes de intervenir militarmente en Venezuela, pero quiere hacer creer que sí.

    “Nosotros no queremos ponerlo a usted y al Congreso nerviosos. Nosotros queremos poner nerviosos a las Fuerzas Armadas de Venezuela. Creemos que sería un error táctico darles garantías de que las tropas estadounidenses no entrarán ahí. Pero en realidad estamos haciendo algo diferente. Estamos haciendo lo que ve. Presión financiera, presión económica, presión diplomática”, afirmó Abrams en la conversación con quien creía que era el presidente suizo.

    Redacción Lechuguinos- Sputnik
    Zuletzt geändert von vilkas; 09.03.2019, 17:44.

    Kommentar


    Zitat von vilkas Hier:09.03.2019, 17:28 Beitrag anzeigen
    Vielleicht einer der beruehmten Trump Deals, Maduro out, Chinese out, und wir machen halbe halbe was die VEN Oelfoerderung angeht.
    oder "wir kriegen Venezuela, dafür kriegt ihr die Ukraine wieder" - da weiß Trump doch eh nicht, wo die auf der Landkarte ist

    Kommentar


    Second national power outage detected across Venezuela

    POSTED ON MARCH 9, 2019
    https://netblocks.org/reports/second-national-power-outage-detected-across-venezuela-dQ8o728n
    The NetBlocks internet observatory has identified a second, major national power outage affecting critical infrastructure outages across Venezuela starting 3:40 PM UTC (11:40 AM VET) Saturday 9 March, sending 96% of the country’s telecommunications infrastructure offline. On Thursday, a widespread power disruption knocked much of Venezuela’s internet connectivity and its utilities offline.
    ...
    Venezuela kurz vor dem totalen Kollaps!!!

    Kommentar

Lädt...
X