Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Granma Hier:13.03.2019, 22:39 Beitrag anzeigen

    Das müssen Sie wohl nicht besonders betonen. Das glaubt man Ihnen auch so.
    Wegen seiner Schwäche für Blondinen träumt Esteban vom Unternehmen Lebensborn, würde aber sicher als arbeitsscheu im Strafbataillon oder Arbeitslagern landen.

    Kommentar


    VENEZUELAN OPPOSITION LEADER JUAN GUAIDO TO FORM DEBT RESTRUCTURING TEAM, BUT NO DATE SET TO HAVE IT READY -HAUSMANN

    https://www.cnbc.com/2019/03/12/reut...-hausmann.html

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:14.03.2019, 00:19 Beitrag anzeigen
    Als nächstes haben Guaidos Schergen vor wenigen Stunden zwei Öllager angesteckt. Auch das hatte ich schon vorhergesagt, dass es passieren wird. Mal schauen, was morgen kommt ...
    Mal wieder nur Behauptungen, ohne Beweise vorzulegen. Deine ideologische Verblendung ist kaum noch zu ertragen. In dem von Dir genannten Fall, der brennenden Tanks, spricht selbst Sputnik von einer Havarie in der Ölraffinerie „Petro San Felix“.


    In Venezuela sind am Mittwoch zwei Betriebsbehälter mit Verdünnungsmittel für Schweröl explodiert. Wie das Portal Pitazo berichtet, ist die Havarie in der Ölraffinerie „Petro San Felix“ im Bundesstaat Ansoategi erfolgt.

    https://de.sputniknews.com/panorama/...ieb-venezuela/
    Nach Angaben eines Betriebsangestellten sei niemand verletzt worden.

    Das im Einzugsgebiet des Flusses Orinoco gelegene Unternehmen „Petro San Felix“ verarbeitet schweres Erdöl und liefert bis zu 160.000 Barrel pro Tag.

    Auch in der Quelle, aus der das Foto stammt, wird nichts von Sabotage geschrieben. Hier heißt es lediglich:

    https://www.panorama.com.ve/ciudad/C...0313-0042.html
    Der Kommandant der Strategischen Region Östliche Integrale Verteidigung (Redior), Admiral William Serantes Pinto, berichtete, dass das Feuer im Tanklager der Kompanie Petro San Felix im Junín-Block des Orinoko-Ölgürtels in der Stadt San Diego de Cabrutica kontrolliert wurde.

    Die Explosion in den Anlagen ereignete sich am Mittwochmorgen in der südlichen Zone des Bundesstaates Anzoátegui, insbesondere in der Gemeinde Francisco de Miranda, von der nach Angaben der Redior-Behörde keine Verletzungen oder Opfer gemeldet wurden.

    Serantes Pinto sagte, dass sie die Ursachen der Explosion untersuchen, die einen Verdünnungstank und einen Restrohöltank mit einem Fassungsvermögen von je 80.000 Litern betraf.

    Kommentar


    Venezuela nach dem großen Stromausfall - Zurück in der Steinzeit

    Frühchen sterben, Menschen müssen verdrecktes Wasser trinken: Der Blackout hat Venezuela an den Rand des Zusammenbruchs geführt. Inzwischen gibt es wieder Elektrizität. Doch die Krise ist längst nicht ausgestanden.


    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1257676.html

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:14.03.2019, 09:29 Beitrag anzeigen
    Zurück in der Steinzeit
    Steinzeitkommunismus, hat ja schon mal einer probiert - zivilisatorische Errungenschaften sind ja auch dekadent und bourgeois, echte Gleichheit gibt's nur, wenn alle garnix haben

    Kommentar


    Zitat von Linda1 Hier:14.03.2019, 09:17 Beitrag anzeigen

    Wegen seiner Schwäche für Blondinen träumt Esteban vom Unternehmen Lebensborn, würde aber sicher als arbeitsscheu im Strafbataillon oder Arbeitslagern landen.

    Kannst Du das bitte unterlassen!

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:14.03.2019, 09:29 Beitrag anzeigen
    Venezuela nach dem großen Stromausfall - Zurück in der Steinzeit

    Frühchen sterben, Menschen müssen verdrecktes Wasser trinken: Der Blackout hat Venezuela an den Rand des Zusammenbruchs geführt.
    Ich verlasse mich da lieber auf Augenzeugen vor Ort als auf einen Journalisten aus Rio
    In contrast to the mainstream media depictions of a post-apocalyptic landscape, the streets were mostly calm...
    https://venezuelanalysis.com/video/14379

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:14.03.2019, 09:27 Beitrag anzeigen
    VENEZUELAN OPPOSITION LEADER JUAN GUAIDO TO FORM DEBT RESTRUCTURING TEAM, BUT NO DATE SET TO HAVE IT READY -HAUSMANN

    https://www.cnbc.com/2019/03/12/reut...-hausmann.html
    Es ist schön, dass sich Guaidó bereits über Dinge Gedanken macht, die noch gar nicht relevant sind. Wenn er weiter auf der Stelle tritt und seine Machtposition nicht ausbauen kann, dann werden wir eine Restrukturierung unter seiner Führung wohl nicht erleben. Falls doch, dann hoffe ich, dass Herr Ricardo Hausmann nicht mit im RESTRUCTURING-TEAM ist. Er ist bekanntlich kein Freund der Bondholder und empfiehlt einen radikalen Haircut. Guaidó hat Hausmann vorsorglich mit anderen Aufgaben betraut. Kürzlich wurde er als Repräsentant der Inter-American Development Bank (IADB) ernannt.


    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:14.03.2019, 09:27 Beitrag anzeigen
    VENEZUELAN OPPOSITION LEADER JUAN GUAIDO TO FORM DEBT RESTRUCTURING TEAM, BUT NO DATE SET TO HAVE IT READY -HAUSMANN

    https://www.cnbc.com/2019/03/12/reut...-hausmann.html
    Wozu ein Team. Guaidos Kumpel Hausman hat doch schon angekündigt, dass er einen Haircut um die 80% und erst Zahlungen in vielen vielen Jahren sieht, wohl aber eher keine an China.

    Kommentar


    A Reuters Special Report

    How Russia sank billions of dollars into Venezuelan quicksand

    Russian oil company Rosneft spent a fortune on joint ventures in Venezuela even though it suspected it was losing out on millions of dollars, documents show. It continued investing, sources say, because the Kremlin wanted to support its ally in South America

    https://www.reuters.com/investigates...ussia-rosneft/

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:14.03.2019, 09:29 Beitrag anzeigen
    Venezuela nach dem großen Stromausfall - Zurück in der Steinzeit

    Frühchen sterben, Menschen müssen verdrecktes Wasser trinken: Der Blackout hat Venezuela an den Rand des Zusammenbruchs geführt. Inzwischen gibt es wieder Elektrizität. Doch die Krise ist längst nicht ausgestanden.


    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1257676.html
    Ein Hoch auf all die guten Nachbarn, die mit Unterstützung des großen Onkels im Norden dann doch Strom geliefert haben. Oh, haben sie ja doch nicht.

    Kommentar


    Zitat von Fantomas69 Hier:14.03.2019, 11:32 Beitrag anzeigen

    Es ist schön, dass sich Guaidó bereits über Dinge Gedanken macht, die noch gar nicht relevant sind. Wenn er weiter auf der Stelle tritt und seine Machtposition nicht ausbauen kann, dann werden wir eine Restrukturierung unter seiner Führung wohl nicht erleben. Falls doch, dann hoffe ich, dass Herr Ricardo Hausmann nicht mit im RESTRUCTURING-TEAM ist. Er ist bekanntlich kein Freund der Bondholder und empfiehlt einen radikalen Haircut. Guaidó hat Hausmann vorsorglich mit anderen Aufgaben betraut. Kürzlich wurde er als Repräsentant der Inter-American Development Bank (IADB) ernannt.

    Ob Hausmann oder nicht: was hat eine neue Regierung davon, bereits jetzt mit einem Superangebot für Bondholder zu werben? Fakt ist ja, dass Venezuela für einen Neuaufbau viel Geld bzw. neue Investitionen braucht. Wenn in der Bevölkerung ankommt, dass die neue Regierung vornehmlich die Wall Street zu 100% plus Zinsen auszahlen will - soll das Sympathien erwecken?
    Es ist doch absolut verständlich, mit einem niedrigen Angebot in die Verhandlungen zu gehen, um dann ein passables Ergebnis (Recovery >50%) für beide Seiten zu erreichen.
    Vor einiger Zeit meinte doch Guaido, wir zahlen alles, aber wir brauchen Zeit. Hier erstmal defensiv zu agieren, finde ich aus Venezuelas Sicht wesentlich sinnvoller.

    Kommentar


    Zitat von davidh Hier:14.03.2019, 13:30 Beitrag anzeigen

    Ob Hausmann oder nicht: was hat eine neue Regierung davon, bereits jetzt mit einem Superangebot für Bondholder zu werben? Fakt ist ja, dass Venezuela für einen Neuaufbau viel Geld bzw. neue Investitionen braucht. Wenn in der Bevölkerung ankommt, dass die neue Regierung vornehmlich die Wall Street zu 100% plus Zinsen auszahlen will - soll das Sympathien erwecken?
    Es ist doch absolut verständlich, mit einem niedrigen Angebot in die Verhandlungen zu gehen, um dann ein passables Ergebnis (Recovery >50%) für beide Seiten zu erreichen.
    Vor einiger Zeit meinte doch Guaido, wir zahlen alles, aber wir brauchen Zeit. Hier erstmal defensiv zu agieren, finde ich aus Venezuelas Sicht wesentlich sinnvoller.
    Absolut richtig. Wenn Guaido vernünftig wäre, so würde er im Hinblick auf die enormen Öl Reserven den Bondholdern folgenden Vorschlag machen.

    Verlängerung der Laufzeiten. Auszahlung dann eben später. Evt. kleiner Schnitt bei der Zinshöhe, wo es besonders weh tut (z.B. bei der 2018er).

    Aber wenn sich so ein Holzhacker wie der Herr Hausmann hinstellt und über einen Haircut von um die 80% bei Zahlung allenfalls in ein paar Jahren fabuliert, dann ist das ganze nicht ernst zu nehmen. Ein Herr Hausman, der in dem Land Minister war, als die Wirtschaft alles andere als toll war. Sind in der Zeit von der damaligen Regierung nicht ein paar tausend Oppositionelle verschleppt und dann später in Massengräbern wieder aufgefunden worden? Ist bekannt, ob sich der Herr Hausman zu den Opfern und Tätern geäußert hat?

    "Die Regierung Pérez ließ die Aufstände von Polizei und Militär gewaltsam niederschlagen. Zwischen 180 und 5.000 Menschen kamen dabei ums Leben. Verschiedene Nichtregierungsorganisationen haben bis jetzt kritisiert, dass die Regierung keine unabhängige Kommission für die Untersuchung der Verbrechen zugelassen hat." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Venezuelas#Zweite_Amtszeit_von_Carlos_A ndr%C3%A9s_P%C3%A9rez

    Kommentar


    Die Deutsche Botschaft in Caracas bleibt bis auf weiteres geschlossen.
    https://caracas.diplo.de/ve-de

    Einen richtigen Plan hat unsere Regierung aber auch nicht, denn Maas sagte doch
    Kriener habe ihm mitgeteilt, dass die deutsche Botschaft in Caracas geöffnet bleibe und während Krieners Abwesenheit von der Geschäftsträgerin Daniela Vogl weitergeführt werde...
    https://www.morgenpost.de/politik/au...te-Person.html

    Kommentar


    Zitat von Fantomas69 Hier:14.03.2019, 09:28 Beitrag anzeigen

    Mal wieder nur Behauptungen, ohne Beweise vorzulegen. Deine ideologische Verblendung ist kaum noch zu ertragen.
    Welche Beweise hast du denn dafür, dass es keine Sabotage war? Ein Öllager ist ein ideales Sabotageobjekt, wo man mit geringem Einsatz maximal viel Rauch und Endzeitstimmung erzeugen kann. Zufall dass es gerade jetzt brennt?

    Auch die sinnlose Verwüstung von 4 Lebensmittelfabriken von Empresas Polar sind im zeitlichen Zusammenhang sehr wahrscheinlich kein Zufall, sondern von Guaidos Schergen gezielt durchgeführte Sabotage:
    Venezuela's largest private food supplier says massive looting and vandalism occurred at four facilities in the city of Maracaibo during nationwide power outages, complicating efforts to distribute food and drinks to people in the area.
    Absolut verwerflich ist das Hineinleiten von Öl in die Trinkwasserreservoirs von Städten.
    Es geht Guaido darum, den Staat dort zu treffen, wo mit minimalem Aufwand größtmögliche Sabotage gelingt. Das nennt man Terrorismus.

    Venezuelas Staatsquote ist übrigens mit 41% geringer als jene der BRD mit 44%. Habe hier schon mehrfach versucht zu erklären, dass Bolivarische Revolution nicht mit Sozialismus gleichzusetzen ist, schon gar nicht mit Kommunismus. Insoweit ist mir nicht klar, was du mit "ideologischer Verblendung" meinst, wenn ich das Modell Venezuela als mustergültig bezeichne. Dass dieses Modell sehr effizient ist, ist allein dadurch bewiesen, dass es unter widrigsten Bedingungen fortbesteht, unter denen eine Staat wie die BRD längst kollabiert wäre. Die Erfolge, die Venezuela in den letzten 6 Jahren bei der Schuldentilgung erreicht hat (Senkung der Verschuldungsquote von über 70% auf um die 15%), hat meines Wissens kein anderer Staat zuvor geschafft.
    Zuletzt geändert von Mond; 14.03.2019, 18:27.

    Kommentar

Lädt...
X