Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Es setzt sich langsam die Erkenntnis durch, dass der Rechtsputsch nicht mehr gelingen wird. Die ersten Bonds haben schon reagiert. Gleichwohl sehe ich dies als Bondholder sehr positiv, da Hausmann und IWF mit ihrem 80%-Haircut draußen bleiben.
    Hier der Kurs der PDVSA 22 im venezolanischen Interbankenhandel:
    -9,49% gestern ...
    Angehängte Dateien

    Kommentar


    Hier noch die vollständigen Grafiken von gestern (Eröffnungskurse). Rechtsputsch definitiv gescheitert.


    Kommentar


    Ich hab ja schon mal hier geschrieben , das

    - es ein auf und ab geben wird
    - das bis zum ende des jahres andauern kann
    - und das A am ende am längeren hebel sitzen wird

    Hier haben sich einge verfrühte hoffnungen gemacht - - und überbetonen nun die downside in ihrer enttäuschung

    Normalerweise mache ich aus solchen reaktionen profit - aber in diesem fall leider nich möglich

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:15.03.2019, 09:15 Beitrag anzeigen
    - es ein auf und ab geben wird
    - das bis zum ende des jahres andauern kann
    - und das A am ende am längeren hebel sitzen wird
    Leider kann es auch noch viel länger dauern, wenn es zu keinem A-freundlichen Putsch kommt, der A die Kontrolle über das Öl bringt.
    Zweitbestes Szenario für A ist, anderen bis dahin die Kontrolle zu entziehen, d.h. Lahmlegen durch Bürgerkrieg.
    Kubanische Verhältnisse wird es nicht geben, solange irgendwer Interesse an den Bodenschätzen hat.

    Kommentar


    https://diepresse.com/home/ausland/a...haft-in-Madrid

    Die machen das schon in Venezuela und wenn sie es nicht schaffen, dann zeigt das nur, dass sie am Ende sind.

    Kommentar


    Man muss unterscheiden zwischen dem, was A sagt und was A tut.
    Hauptziel von A ist, den Aufstieg von C auszubremsen.
    Öl produziert A mittlerweile selbst genug.

    Kommentar


    No electricity, medicine or hope - despair rules in Maracaibo's hospitals



    The sick must provide their own medical supplies as havoc grips Venezuela’s second city, but shelves in the looted shops are bare





    https://www.theguardian.com/world/20...ibos-hospitals
    Zuletzt geändert von bischof; 15.03.2019, 10:23.

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:15.03.2019, 09:15 Beitrag anzeigen
    - es ein Auf und Ab geben wird
    - das es bis zum Ende des Jahres andauern kann
    - und das Amerika am Ende am längeren Hebel sitzen wird
    Meiner Meinung nach ist es keinesfalls sicher, dass bis Ende des Jahres ein Regime-Change eingeleitet werden kann. Die Geschichte der US-Sanktionen zeigt, dass sie zwar der Wirtschaft der betreffenden Länder schaden, aber die Autokraten und Diktatoren oftmals unbeirrt weiterregieren können. Unter diesen Umständen wird auch Maduro die nächsten 10-20 Jahre weitermachen können. Die Führungselite wird wohl kaum Not leiden müssen, selbst wenn es der Wirtschaft noch viel schlechter geht als bisher.

    Wie einfach sich Sanktionen aushebeln lassen, zeigt ein aktuelles Beispiel aus Nordkorea:

    Luxuskarossen in Nordkorea?
    Kim Jong Un provoziert UN-Experten
    https://www.n-tv.de/politik/Kim-Jong...e20903593.html
    Nordkorea ist international weitgehend isoliert. Strenge Sanktionen schirmen die Diktatur unter Machthaber Kim vom Weltmarkt ab. Dennoch hat das Regime offenbar keine Probleme, die Führungsspitze mit teuren Luxusgütern zu versorgen. Wie kommt Pjönjang an die Limousinen?

    Rolls-Royce, Mercedes-Benz, Lexus: Die Tatsache, dass das Regime um Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un offenbar frei über Luxusgüter verfügen kann, hat Sanktionswächter der Vereinten Nationen auf den Plan gerufen. "Die Nordkoreaner beschaffen sich, was sie wollen", sagte der Koordinator des Expertenkomitees zur Überwachung der UN-Sanktionen, Hugh Griffiths. "Sie bekommen das Beste, wenn sie es benötigen."
    ...

    Kommentar


    Zitat von bigshort Hier:15.03.2019, 09:40 Beitrag anzeigen
    Kubanische Verhältnisse wird es nicht geben
    weil Kuba im Vergleich zu Venezuela mittlerweile ein Paradies ist

    Kommentar


    Zitat von neue Frage Hier:15.03.2019, 09:53 Beitrag anzeigen
    https://diepresse.com/home/ausland/a...haft-in-Madrid

    Die machen das schon in Venezuela und wenn sie es nicht schaffen, dann zeigt das nur, dass sie am Ende sind.
    Das Verwunderliche ist nicht das Ob sondern das wie. Dass alle Seiten trotz Rede von Menschlichkeit, Demokratie und Recht hinter den Kulissen genau das Gegenteil veranstalten ist klar. Wir leben aber in 2019. Man möchte meinen dass da dann keine Stümperei passiert.

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:15.03.2019, 10:06 Beitrag anzeigen
    No electricity, medicine or hope - despair rules in Maracaibo's hospitals



    The sick must provide their own medical supplies as havoc grips Venezuela’s second city, but shelves in the looted shops are bare





    https://www.theguardian.com/world/20...ibos-hospitals
    Das wäre wohl ohne die Sanktionen, die hauptsächlich die Bevölkerung treffen, anders. Es ist aber so gewollt, um intern Druck durch das Volk auf Maduro auszuüben.

    Kommentar


    Venezuela kriegt schon seit Jahren kaum noch Medikamente, weil keine Dollars dafür da sind

    vgl.:

    https://www.reuters.com/article/us-v...-idUSKCN0W90E3

    Kommentar


    Zitat von bigshort Hier:15.03.2019, 10:01 Beitrag anzeigen
    Man muss unterscheiden zwischen dem, was A sagt und was A tut.
    Hauptziel von A ist, den Aufstieg von C auszubremsen.
    Öl produziert A mittlerweile selbst genug.
    Mit dem Öl ist es wie mit dem Geld. Man kann nie genug davon haben. Auch das US Öl ist irgendwann einmal zu ende. Insbesondere wenn einem auch in anderen Bereichen finanziell das Wasser bis über die Stirn steht, ist es besser sich was vom Kuchen (Venezuela) zu gönnen.

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft...krise-101.html

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:15.03.2019, 08:42 Beitrag anzeigen
    Es setzt sich langsam die Erkenntnis durch, dass der Rechtsputsch nicht mehr gelingen wird. Die ersten Bonds haben schon reagiert. Gleichwohl sehe ich dies als Bondholder sehr positiv, da Hausmann und IWF mit ihrem 80%-Haircut draußen bleiben.
    Hier der Kurs der PDVSA 22 im venezolanischen Interbankenhandel:
    -9,49% gestern ...

    Du mit Deiner Gehirnwäsche, lass uns einfach in Ruhe. Wer es nötig hat, Nachrichten und Quellen zu manipulieren....

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:15.03.2019, 10:28 Beitrag anzeigen
    Venezuela kriegt schon seit Jahren kaum noch Medikamente, weil keine Dollars dafür da sind

    vgl.:

    https://www.reuters.com/article/us-v...-idUSKCN0W90E3
    Du übersiehts, dass man mit den Bonds bezahlt hat. Tauschhandel. Aber selbst der ist durch die Sanktionen verboten. Aktuell darf der Staat - selbst wenn er das Geld hätte - nicht einmal mehr Medizin für die alten Kranken oder Babies einführen bzw. darf niemand ihm die Sache zur Lebenserhaltung der Bevölkerung verkaufen. Da haben Abrams und Bolton gut lachen.

    Kommentar

Lädt...
X