Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vom Timing würde auch ein schnelles Eingreifen der USA passen, zumindest wenn man die zeitliche Abfolge mit dem Irakkrieg von 2003 vergleicht.

    Der Irakkrieg oder Dritte Golfkrieg (auch Zweiter Irakkrieg) war eine völkerrechtswidrige Militärinvasion der USA, Großbritanniens und einer „Koalition der Willigen“ in den Irak. Er begann am 20. März 2003 mit der Bombardierung ausgewählter Ziele in Bagdad und führte zur Eroberung der Hauptstadt und zum Sturz des irakischen Staatspräsidenten Saddam Hussein. Am 1. Mai 2003 erklärte US-Präsident George W. Bush den Krieg für siegreich beendet.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg

    Bush gewann die Präsidentschaftswahl im November 2004 knapp gegen seinen Herausforderer von den Demokraten, John Kerry;
    Zur Wahl im November 2020 muss ein gewisser Sicherheitsabstand eingehalten werden, für den Fall das es nicht so glatt läuft wie erhofft.

    Kommentar


    Jau

    - also allgemeine einigkeit das maduro toast ist ?!?!
    (mond excluded)

    Kommentar


    Am Freitag, den 12. April, verhafteten die spanischen Behörden auf Ersuchen der Vereinigten Staaten Generalmajor Hugo "El Pollo" Carvajal.

    https://dolartoday.com/extraoficial-...icion-de-eeuu/

    Die Informationen wurden vom Journalisten Nelson Bocaranda über seinen Twitter-Account bestätigt.

    Ich bestätige die Inhaftierung von M/G Hugo Carvajal durch die spanische Polizei auf Ersuchen der USA wegen einer alten "Anklage".

    Nelson Bocaranda S. ✔ @nelsonbocaranda
    Heute Morgen um 8.30 Uhr melde ich Ihnen die Inhaftierung von M/G Hugo Carvajal in Spanien, in Madrid, seitens der Guardia Civil und der Gendarmerie auf Antrag der USA wegen einer alten Anklage gegen ihn, die die spanische Regierung vor einer Stunde bestätigt hat. Er soll, heute oder morgen in die USA gebracht zu werden.
    Wikipedia über Hugo Carvajal:
    2004 wurde er in den Rang eines Brigadegenerals befördert und übernahm im Juli desselben Jahres die Leitung des militärischen Nachrichtendienstes, die er bis zum Ende des Jahres 2011 ausübte. 2012 ging er im Range des Generalmajors in den Ruhestand und wurde anschließend zum stellvertretenden Minister des militärischen Geheimdienstes (DGCIM) ernannt. Von dieser Position aus gründete und leitete er 2012 das Nationale Büro gegen das organisierte Verbrechen und die Terrorismusfinanzierung. Im April 2013 übernahm er auf Wunsch von Chávez erneut die Leistung des DGCIM und übte diesen Posten bis zum Januar 2014 aus.

    Seit 2016 ist Carvajal Abgeordneter der regierenden Sozialistischen Partei im Parlament.

    Während der im Februar 2019 aufkommenden Regierungskrise in Venezuela wandte Carvajal sich gegen den umstrittenen Präsidenten Nicolás Maduro und bezeichnete ihn als einen Diktator mit einem korrupten inneren Zirkel, der in Drogenhandel verwickelt sei und die Korruption fördere. Er forderte das Militär auf, sich Maduros Blockade von Hilfslieferungen zu widersetzen und humanitäre Hilfe ins Land zu lassen. An die Generäle richtete er die rhetorische Frage, mit welchem Recht sie humanitäre Hilfe unterbinden wollten, die dazu da sei, Leben zu retten.[1] Gleichzeitig sprach Carvajal sich für die Unterstützung des Oppositionsführers Juan Guaidó aus.[2]
    Früher oder später bekommen die USA immer was sie wollen. In diesem Fall möchten sie vielleicht an Insiderinformation über den militärischen Geheimdienst in Venezuela gelangen.

    Kommentar


    Pompeo says U.S. won't quit fight in Venezuela, defends sanctions

    “It’s a historic opportunity when you have all but a handful of countries that are truly market-driven, democratic in ways that you haven’t had in South America for decades,” Pompeo told reporters

    https://www.reuters.com/article/us-u...-idUSKCN1RO0BF

    Kommentar


    U.S. Issues New Venezuela-Related Sanctions

    https://www.nytimes.com/reuters/2019...itics-usa.html

    Kommentar


    Zitat von Fantomas69 Hier:Heute, 11:34 Beitrag anzeigen
    COUNTDOWN! U.S. Army: Wenn Maduro bis zum Ende des Jahres durchhält, müssen wir eingreifen.

    DolarToday / Apr 11, 2019 @ 18:00 Uhr
    https://dolartoday.com/cuenta-regres...ue-intervenir/


    zeroperpetual:
    "Am besten die fangen eher damit an, und warten nicht erst bis zum Jahresende. Der Busfahrer will doch eh nur mit Vollgas gegen die Wand brettern."


    Zitat von Alcedo Atthis Hier:12.04.2019, 17:23 Beitrag anzeigen

    zeroperpetual


    Ich empfehle dir, die Spielregeln durchzulesen:
    "Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2020 ist für den 3. November 2020 vorgesehen. Es ist die 59. Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Zugleich wird der Vizepräsident gewählt."


    Venezuela ist für die US-Präsidentschaftswahl einfach perfekt geeignet - unabhängig davon, ob der Busfahrer nur mit Vollgas gegen die Wand brettern will oder man ihm das Steuer festgezurrt und die Bremskabel durchgeschnitten hat.

    Ja, das ist genau das, woran ich die ganze Zeit denke. Die sollen nicht so ewig rumeiern und endlich mal anfangen, Ordnung zu schaffen. Bis zur Präsidentschaftswahl November 2020 ist das nicht mehr lange hin. Da brauchen die nicht erst Ende 2019 anfangen mit einer Intervention, da stecken die schon mitten im Wahlkampf. Und Trump ist leider so ein Typ, der nur ein großes Maul hat und wenns drauf an kommt, dann ist er feige und macht nen Rückzieher. Der ist eh so sprunghaft, wo man heute nicht weiss, was er morgen macht.

    Kommentar


    Two Venezuela central bank employees arrested after meeting Guaido: lawyer, source

    https://www.reuters.com/article/us-v...-idUSKCN1RO2LE

    Kommentar


    Trump adviser to give remarks on Cuba, Venezuela, Nicaragua

    National security adviser John Bolton said Friday that he will travel to Miami next week to outline steps the administration is taking to confront what he says are threats from the "troika of tyranny," Cuba, Venezuela and Nicaragua
    https://www.miamiherald.com/news/bus...229195554.html

    Kommentar


    Zitat von zeroperpetual Hier:12.04.2019, 20:34 Beitrag anzeigen
    Zitat von Fantomas69 Wenn Maduro bis zum Ende des Jahres durchhält, müssen wir eingreifen.[/B]
    Sag mal, hast du überhaupt näherungsweise irgendeine Vorstellung, was so ein Einsatz kosten würde? Ich gucke nur auf die Verschuldungsquote der USA, den dortigen Realzins und versichere dir, dass dieses Szenario ausgeschlossen ist. Nachdem in USA die Rentenkassen und Pensionsfonds z.B. für Lehrer in Kentucky vor dem Bankrott stehen muss der Staat aufpassen, dass er keine Initialzündung für eine Zinsschraube nach oben auslöst.
    Man wird eher so weiter machen mit bezahlten Saboteuren und dem Anwerben von Jugendlichen in den Slums für 30 USD pro Tag und irgendwelche Schäden an der Infrastruktur anzurichten.

    Kommentar


    Zitat von zeroperpetual Hier:12.04.2019, 09:29 Beitrag anzeigen
    Du wiederholst Dich.... Es wird bloss nicht richtiger, je öfter man es wiederholt.
    Nein, die nun angeschobene intensive Zusammenarbeit mit Südafrika und Vietnam ist neu und stellt auch wesentlich die Weichen dafür, dass Maduro für diese Amtsperiode sein demokratisch legitimiertes Mandat bis 2025 wahrnehmen kann. Beide Kooperationsstaaten brauchen dringend billiges Öl und können Maduro alles liefern was er braucht.

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:12.04.2019, 11:40 Beitrag anzeigen
    die Exporte macht aber nicht der Staat, so wie in Venezuela, sondern das sind private Farmer - der Staat verdient da nur indirekt über die Exportsteuern dran

    außerdem ist die Handesbilanz durch den Peso-Verfall jetzt wieder positiv
    Denkfehler. Auch Venezuela verdient nur über Steuern am Export, die PDVSA und andere Ölförderer abführen. Ein argentinischer Bauer wird vom Staat Argentinien mindestens oder noch stärker ausgepresst als PDVSA von Venezuela. Frag mal einen Bauer in Argentinien was er vom Staat hält. Bei soviel Frust sollten die Bauern in Argentinien besser zwangskollektiviert werden und auf ökologischen Landbau ohne Monsanto umgestellt werden.

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:12.04.2019, 23:48 Beitrag anzeigen

    Denkfehler. Auch Venezuela verdient nur über Steuern am Export, die PDVSA und andere Ölförderer abführen.
    Und wem gehört das Öl in Ven und Pdvsa?

    Wer bezahlt für das Öl an wen dass gefördert wird und an wen gehen die Gewinne von Pdvsa?

    Kommentar


    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass eine Zusammenarbeit mit ausgerechnet Südafrika (!) und Vietnam, das Land wieder auf Vordermann bringen wird. Als nächstes bringst Du noch das Argument, venezolanische Öllieferungen gegen südafrikanische Krügerränder....dann denke dran, dass dass Goldembargo noch nicht lange her ist, nochmal riskieren die Südafrikaner sowas nicht. Außerdem, wenn man ständig sein Öl unter Wert verkauft, da braucht man sich nicht wundern, wenn für die Instandhaltung der Förderanlagen kein Geld mehr in der Kasse ist. Maduro ist nicht demokratisch legitimiert durch seinen Wahlbetrug. Soviele Male sagtest Du, was Maduro alles für neue tolle Projekte angeschoben hat, die die Wende zum Besseren bringen sollten, nichts von dem war das Papier wert, auf dem es stand. Und glaube nicht, dass die USA auf den Kosten eines Einsatzes sitzen bleibt, das holen die sich langfristig wieder rein. Dass USA jetzt einfach aufgibt, nach dem sie die Sache schon soweit getrieben haben, ist sehr unwahrscheinlich. Da wird noch einiges passieren.

    Kommentar


    Zitat von zeroperpetual Hier:13.04.2019, 09:10 Beitrag anzeigen
    Und glaube nicht, dass die USA auf den Kosten eines Einsatzes sitzen bleibt, das holen die sich langfristig wieder rein. Dass USA jetzt einfach aufgibt, nach dem sie die Sache schon soweit getrieben haben, ist sehr unwahrscheinlich. Da wird noch einiges passieren.
    Da bleibt nur zu hoffen, dass am Ende nicht die Bondholder (die einer korrupten Links-Diktatur Geld geliehen haben) die Zeche bezahlen müssen. So wie es im Irak, nach dem Krieg, mit den bilateralen Schulden gelaufen ist. Ein Schuldenschnitt von 80-90% wäre nicht das, was man als Gläubiger nach einem Regime-Change erleben möchte.

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:12.04.2019, 22:36 Beitrag anzeigen
    Trump adviser to give remarks on Cuba, Venezuela, Nicaragua

    National security adviser John Bolton said Friday that he will travel to Miami next week to outline steps the administration is taking to confront what he says are threats from the "troika of tyranny," Cuba, Venezuela and Nicaragua
    Schöne Reaktion auf Twitter:
    https://twitter.com/KilduffReport/st...04775373418503



    Kommentar

Lädt...
X