Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ecuador hat den Dollar als offizielle Währung

    Kommentar


    Venezuela's President Nicolas Maduro denounced Tuesday the United States government for trying to illegally seize Citgo, a subsidiary of state oil company S.A. (PDVSA), through a financial operation.

    During a meeting at the Miraflores Palace, Maduro affirmed that the refining company Citgo is about to acquire a US$1.3 billion debt, an illegal operation which is backed by the United States and the suspended opposition-led Venezuelan National Assembly.

    "It's a crime what they're doing with Citgo, they're doing business with it. At least 10 percent of [those US$1.3 billion] goes to the thieves, congressmen and congresswomen of the right's National Assembly," President Maduro said, adding that they are deciding "who gets those US$1.3 billion... with the President Donald Trump administration's complicity."

    The opposition-controlled National Assembly expects to vote on making a US$71 million bond interest payment when it meets next week. This PDVSA's 2020 bond payment is part of Guaido's effort to control the Venezuelan state’s overseas assets, a goal which is not legal.
    ...
    https://www.telesurenglish.net/news/...0424-0013.html

    Kommentar


    Tja, nix mit finanzieller Kernschmelze von Guaido...

    Kommentar


    Irrtum, denn für den ersten Mai werden wieder Demonstranten gesucht, die sich für 30 USD vor die Kamera stellen um den Affen zu machen. Bis dahin will man den Bankrott vertuschen. Oder denkst du ernsthaft, Crystallex verzichtet auf 1 Mrd. USD, die derzeit abzustottern sind?

    Die venezolanischen Behörden haben im November mit dem kanadischen Bergbauunternehmen Crystallex eine Vereinbarung getroffen, um einen Schiedsspruch in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar umzusetzen, wodurch aber weitere 200 Millionen US-Dollar an Zinsen entstehen.

    Der am Montag bekannt gegebene Vergleich beinhaltete eine erste Zahlung in Höhe von 425 Millionen US-Dollar. Venezuela muss den Restbetrag bis Anfang 2021 in Raten zahlen. Die Vereinbarung setzt die Vermögenswerte von CITGO, der US-amerikanischen Tochtergesellschaft des venezolanischen staatlichen Ölunternehmens PDVSA, zunächst außer Gefahr der sofortigen Zwangsvollstreckung. Diese kann nunmehr jederzeit sofort eingeleitet werden, wenn ein erneuter Zahlungsrückstand entsteht.

    Kommentar


    Bloomberg

    Chevron's Biggest Venezuela Oil Venture Hit Hard by Outages


    Production dropped to zero for two straight days in March
    Output remains about 44 percent below January levels

    Chevron Corp.’s largest producing joint venture with Venezuela is still struggling to resume normal operations after rolling blackouts temporarily knocked oil output to zero.

    Production at Petropiar, an oil upgrader jointly owned by Chevron and state-owned Petroleos de Venezuela SA, fell by half from February to March as the government rationed electricity in the Orinoco Belt, according to data compiled
    by Bloomberg from company sources. During the first two weeks of April, production averaged 74,000 barrels a day, about 44 percent below the same period in January.

    Petropiar’s slump highlights the plight of Venezuela’s other joint ventures with international oil companies, which have taken a hit in recent months as U.S. sanctions fuel brain drain and nationwide power outages shut in oil fields. PDVSA partnerships -- with Total SA and Equinor ASA on the Petrocedeno upgrader, with CNPC on the Sinovensa
    project, and with Rosneft Oil Co. PJSC on the Petromonagas upgrader -- have yet to resume full production more than six weeks after the blackouts began

    Overall, production in Venezuela has hit a 16-year low, slumping to 732,000 barrels a day in March, and could fall even further.

    “We estimate a loss of 400,000 barrels due to the economic and electricity crisis,” said Reinaldo Quintero, president of the Venezuelan Oil Chamber.
    PDVSA’s joint effort with Chevron, the only American refiner doing business in Venezuela amid U.S. sanctions, has typically been one of the country’s biggest producers, with a daily capacity of 190,000 barrels. In January, Petropiar pumped an average 132,000 barrels a day. After the first power outage on March 7, production dropped to zero for two consecutive days

    March saw four major power disruptions that affected output, followed by two more in April. Since then, production has clawed back somewhat, reaching 92,000 barrels on April 16, but remains well below historic averages

    Chevron referred to questions to PDVSA, the operator of Petropiar, which declined to comment.

    Petropiar’s oil fields rely on power from the Guri hydroelectric plant, located 240 kilometers (149 miles) to the south. The company’s extraction pumps need less power than its upgrader, the second-largest in Venezuela, which mixes the tar-like crude oil it extracts from the Orinoco belt, located way up north to the Caribbean shore
    Even so, electricity has been rationed at both oil fields and upgraders since the blackouts, causing operational issues and damage. But Venezuela’s power crisis is just one obstacle producers are facing

    "The electricity problem for PDVSA is in addition to two previous problems the government needs to deal with: sanctions and lack of investment, which are at the base of Venezuela’s falling production numbers," said Francisco Monaldi, an energy expert at Rice University

    Kommentar


    Disaffected Venezuelan military tell of rising desertions to Brazil

    https://www.reuters.com/article/us-v...-idUSKCN1S01UY

    Kommentar


    Trump's sanctions could knock out Venezuela oil production indefinitely

    https://www.washingtonexaminer.com/p...n-indefinitely

    Kommentar


    OAS Secretary General calls on Latin American countries to impose sanctions on Venezuela

    https://armenpress.am/eng/news/972544.html

    Kommentar


    Die Headline ist mal wieder etwas zu großspurig gewählt. Der Artikel macht aber deutlich, dass man sich über einen Plan B Gedanken gemacht hat.


    AN ALLEN GRENZEN! Die Vereinigten Staaten versuchen, eine Marineblockade gegen Venezuela durchzuführen.

    DolarToday / Apr 24, 2019 @ 16:00 Uhr
    https://dolartoday.com/por-todos-los...val-venezuela/

    Plan A für den sofortigen Regimewechsel ist gescheitert. Fast drei Monate nach der gewagten Selbstverkündung von Juan Guaidó am 23. Januar bleibt Nicolás Maduro Venezuelas de facto Präsident.

    ANDY ROBINSON | La Vanguardia

    Vielleicht gibt es noch zwei Pläne B. Eine davon wurde in einer Klausurtagung am 10. April in Washington diskutiert, die vom Center for International Strategic Studies einberufen wurde, wobei aktuelle und ehemalige Vertreter des Außenministeriums, des National Intelligence Council und des National Security Council sowie Admiral Kurt Tidd, ehemaliger Kommandant des U.S. militärischen Südkommandos unter dem Titel "Evaluation of the Use of Military Force in Venezuela" anwesend waren.

    Die Operation wäre nur mit der Unterstützung anderer Länder in der Region möglich.

    "Eine Invasion ist nicht möglich, aber etwas von geringer Intensität, wie eine Marineblockade, würde vielleicht dazu dienen, aus dieser Situation der Pattsituation herauszukommen", sagte Fernando Cutz, ein venezolanischer Spezialist der Cohen-Gruppe, der an der Sitzung in Washington teilnahm, in einem Telefoninterview. "Es wäre nur möglich, wenn es Unterstützung aus anderen Ländern gäbe", fügte Cutz hinzu, der Trump zu Beginn der Operation zum Regimewechsel beriet.

    Aber weder die lateinamerikanischen Länder der Lima-Gruppe noch Kolumbien sind für den Einsatz von Streitkräften. Darüber hinaus haben sich die Führer des US-Kongresses gegen militärische Aktionen ausgesprochen. Das politische Interesse der Trump-Administration in Venezuela scheint unterdessen eine Obergrenze erreicht zu haben. Die Zahl der Tweets der vier Architekten des venezolanischen Unternehmens - Mike Pence, John Bolton, Marco Rubio und Mike Pompeo - ist von 153 pro Woche im Januar-Februar auf derzeit nur 34 gesunken.
    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

    Kommentar


    Zitat von Fantomas69 Hier:25.04.2019, 12:15 Beitrag anzeigen
    Die Headline ist mal wieder etwas zu großspurig gewählt. Der Artikel macht aber deutlich, dass man sich über einen Plan B Gedanken gemacht hat.


    AN ALLEN GRENZEN! Die Vereinigten Staaten versuchen, eine Marineblockade gegen Venezuela durchzuführen.

    DolarToday / Apr 24, 2019 @ 16:00 Uhr
    https://dolartoday.com/por-todos-los...val-venezuela/


    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
    Nochmal zu dem Unsinn: Das venezolanische Öl wird fast nur noch von Rosneft vermarktet. Keine Schiffe unter venezolanischer Flagge verlassen mehr die venezolanischen Hoheitsgewässer bzw. dies könnte ohne Probleme sofort eingestellt werden. Es wird dann alles durch Chinesen, Russen, Inder etc. mit eigenen Schiffen fortgeschafft. Eventuell steckt man auf den PDVSA-Tanker lediglich eine russische Flagge. Das Aufbringen eines russischen Schiffes durch US-Militär könnte hingegen den 3. Weltkrieg auslösen.

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:25.04.2019, 13:02 Beitrag anzeigen

    Das Aufbringen eines russischen Schiffes durch US-Militär könnte hingegen den 3. Weltkrieg auslösen.
    Ganz genau. Russische Schiffe mit Waffen an Bord, getarnt als Tanker. Putin, der gerne heimlich und verdeckt operiert, denkt, er ist mal wieder gewiefter und schlauer. Aber da spielt er mit dem Feuer. Das wird diesmal nicht funktionieren, denn den USA ist das geographisch zu nah.

    Kommentar


    Remarks by Special Representative for Venezuela Elliott Abrams at the Atlantic Council

    https://www.youtube.com/watch?v=zThyx3gzu3U

    Kommentar


    Comdirect bemüht sich derzeit immerhin, aktuelle Bondkurse aus dem OTC-Markt einzustellen. Teils funktioniert es (z.B. A1G8LH, A1GWK1), teils bislang nur fehlerhaft (z.B. A1GUB4, wo das Komma immer noch zwei stellen nach links verrutscht ist).
    Die ganz guten Kurse reflektieren m.E., dass es dem IWF nicht gelingen wird, dem Land 70 Mrd. USD zusätzliche Schulden aufzudrücken.

    Kommentar


    Das Geschäft mit der Armut

    Dubiose Geschäftsleute kontrollieren den Import subventionierter Lebensmittel nach Venezuela. An den Schnittstellen des sozialistischen Regimes und der Privatwirtschaft verdienen sie viel Geld, und auch Präsident Nicolás Maduro profitiert mutmaßlich davon

    https://www.faz.net/aktuell/politik/...-16155882.html

    Kommentar


    Die Ölmischanlagen von PDVSA wurden zwischenzeitlich mit eigenen Stromgeneratoren ausgestattet, damit bei künftigen Anschlägen auf die Stromversorgung der Ölexport weiterlaufen kann. Nach und nach werden also Guaidos Maßnahmen zur Zerstörung der Wirtschaft wirkungslos.
    https://www.panorama.com.ve/politicayeconomia/Pdvsa-activa-generador-de-electricidad-para-recuperar-produccion-petrolera-tras-apagones-20190424-0105.html

    Kommentar

Lädt...
X