Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von bischof Hier:25.04.2019, 19:16 Beitrag anzeigen
    Remarks by Special Representative for Venezuela Elliott Abrams at the Atlantic Council

    https://www.youtube.com/watch?v=zThyx3gzu3U

    Schön, dass uns Abrams mal erzählt, wie er sich die Zeit nach Maduro vorstellt. Eigentlich kann sich das jeder selber ausmalen, dafür brauchen wir den Sondergesandten nicht. Er könnte uns vielmehr mal erklären, wie er den Problembär aus dem Spiel nehmen möchte. Das kann ich mir im Moment noch nicht so richtig vorstellen und die Beantwortung dieser Frage wäre dringlicher. Leider haben die USA für Venezuela keinen konkreten Fahrplan. Sehr wahrscheinlich kommen als Nächstes wieder ein paar kleine Sanktionen.

    Kommentar


    Zitat von Fantomas69 Hier:26.04.2019, 11:12 Beitrag anzeigen


    Schön, dass uns Abrams mal erzählt, wie er sich die Zeit nach Maduro vorstellt. Eigentlich kann sich das jeder selber ausmalen, dafür brauchen wir den Sondergesandten nicht. Er könnte uns vielmehr mal erklären, wie er den Problembär aus dem Spiel nehmen möchte. Das kann ich mir im Moment noch nicht so richtig vorstellen und die Beantwortung dieser Frage wäre dringlicher. Leider haben die USA für Venezuela keinen konkreten Fahrplan. Sehr wahrscheinlich kommen als Nächstes wieder ein paar kleine Sanktionen.
    Als nächstes kommt doch was am 1 Mai. Mal schauen.

    Kommentar


    Zitat von Fantomas69 Hier:26.04.2019, 11:12 Beitrag anzeigen
    ... wie er den Problembär aus dem Spiel nehmen möchte. Das kann ich mir im Moment noch nicht so richtig vorstellen und die Beantwortung dieser Frage wäre dringlicher ...
    Wer einem Problembär ans Fell will, der muss sich auf scharfe Kritik gefasst machen. Darum wird nix passieren.

    Während seiner Streifzüge schlug Bruno auch Haus- und Nutztiere, vor allem Schafe, zum Teil auch innerhalb von Siedlungen oder in deren Nähe. Daraufhin wurde er von der Bayerischen Staatsregierung als "Problembär"" eingestuft, der eine Bedrohung für den Menschen darstelle, und wurde – trotz deutlicher Proteste – schließlich zum Abschuss freigegeben. Die Freigabe wurde nach massiver Kritik seitens Experten und in öffentlichen Diskussionen zeitweise zurückgezogen. Drei Wochen lang wurde mit verschiedenen Methoden versucht, Bruno lebend zu fangen. Am 26. Juni 2006 wurde er in der Nähe der Rotwand im Spitzingseegebiet in Bayern erlegt.

    Bruno wurde während seiner Wanderung zu einem Politikum und internationalen Medienereignis, über das unter anderem auch die New York Times[1] berichtete. Zahlreiche Menschen und Gruppen solidarisierten sich mit dem Bären.
    Auch im Bondboard stelle ich fest, nimmt die Solidarisierung deutlich zu!

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:26.04.2019, 13:45 Beitrag anzeigen


    Auch im Bondboard stelle ich fest, nimmt die Solidarisierung deutlich zu!

    So? Wo denn? Und vor allem, das hebt niemanden an, ob irgendein Bondboard für oder gegen Maduro ist, das ändert den Lauf der Geschichte nicht im geringsten. Vor allem könnten einige Leser hier langsam sauer sein, weil sie sich wie im Staatsbürgerkunde-Unterricht zu DDR Zeiten vorkommen.

    Kommentar


    Zitat von zeroperpetual Hier:26.04.2019, 17:30 Beitrag anzeigen

    Vor allem könnten einige Leser hier langsam sauer sein, weil sie sich wie im Staatsbürgerkunde-Unterricht zu DDR Zeiten vorkommen.
    Ist diese Denke und Sprache nicht mehr 'Geschichtsunterricht' ?

    "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf" -
    "Vorwärts immer, Rueckwaerts nimmer". Ich liebe diese Parolen, so schön zum Mitbrüllen .
    "Von der Sowjetunion lernen heißt siegen lernen!" Alles klar?

    Wer hat sich diesen Käse noch anhören müssen? Ist ja schon etwas laenge her.....

    Kommentar


    Verhaftungen in Venezuela wegen Stromausfällen

    Caracas. In Venezuela sind diese Woche fünf Männer im Zusammenhang mit den wiederkehrenden Stromausfällen im März festgenommen worden. Wie Kommunikationsminister Jorge Rodríguez mitteilte, seien die Verhafteten mitverantwortlich für zwei Cyber-Angriffe auf das Generatorensystem des Wasserkraftwerks am Guri-Staudamm im Bundesstaat Bolívar am 7. und 9. März, die zu lang anhaltenden Blackouts in weiten Teilen des Landes führten. Das Kraftwerk deckt fast 80 Prozent des Bedarfs an elektrischer Energie in Venezuela ab.

    Zudem seien 14 weitere Personen zur Fahndung ausgeschrieben worden, so Rodríguez. Einige hielten sich gegenwärtig in den USA, Kolumbien und Spanien auf und werden per Interpol-Haftbefehl gesucht.

    Einer der Verhafteten ist Otoniel Ramos Sánchez. Er war bis vor zwei Jahren Direktor für Automatisierung, Technologie, Information und Telekommunikation bei einer der Tochtergesellschaften des staatlichen Elektrokonzerns Corpolec in Bolívar. Sánchez habe "seine Beteiligung am ersten Angriff auf das Versorgungssystem", am 7. März gestanden, die Anklage gegen ihn liege bereits vor. Er beantworte derzeit Fragen der Ermittlungsbehörden "und hat uns viele Informationen über seine Komplizen gegeben", sagte Rodríguez.

    Ein weiterer Verdächtiger ist Jesus Landoni, der bis vor Kurzem als Sicherheitsexperte im Guri-Wasserkraftwerk tätig war. Gegen ihn sei ein internationaler Haftbefehl ergangen. Er habe Venezuela am 8. April verlassen und halte sich in den USA auf.
    ...
    https://amerika21.de/2019/04/225455/...stromausfaelle

    Kommentar


    Wie kann man nur so blöd sein, das wichtigste Wasserkraftwerk des Landes an das Internet anzuschließen und damit möglichen Cyber-Angriffen auszusetzen...

    Kommentar


    Was solche "Geständnisse" in sozialistischen Systemen wert sind, weiß man doch.

    Kommentar


    US oil sanctions take effect on Venezuela as crisis intensifies

    As of 12:01 am Washington time (0401 GMT), the United States will take action against anyone who deals with state-owned Petroleos de Venezuela, or PDVSA, or any entity in which the company holds at least a 50 percent stake
    https://www.afp.com/en/news/3954/us-...es-doc-1fz6gn1

    Kommentar


    Happy With Sanctions

    This Friday, the U.S. Treasury Department imposed economic sanctions on the regime’s foreign minister Jorge Arreaza and Carol Padilla, judge in various cases against dissidents
    https://www.caracaschronicles.com/20...ith-sanctions/

    Kommentar


    Mit Jorge Arreaza ist ein weiteres Familienmitglied der korrupten Clique von Sanktionen betroffen:


    U.S. sanctions Venezuela's foreign minister, Venezuelan judge

    WORLD NEWS - APRIL 26, 2019
    https://www.reuters.com/article/us-u...-idUSKCN1S21NR

    WASHINGTON (Reuters) - The United States on Friday imposed sanctions on Venezuela’s Foreign Minister Jorge Arreaza, saying it would pursue those in President Nicolas Maduro’s government for corruption as well as officials conducting diplomacy on his behalf.
    ...

    Since the United States recognized Guaido in January, Arreaza has been a regular visitor to the United States, specifically the United Nations in New York, where he has lobbied countries to build support for Maduro.

    He is married to the eldest daughter of Hugo Chavez, Venezuela’s former president who died in 2013 of cancer. It was not immediately clear whether the sanctions would affect his travel to the U.N.
    ...

    Kommentar


    Anbei ein spannender Report über Cilia Flores. Was ich noch nicht wusste, Sie hat Maduro erst geheiratet, nachdem Sie dafür gesorgt hatte, dass er Chavez' Nachfolger wird.


    26.02.2019

    Cilia Flores regiert in Venezuela mit harter Hand

    Sie ist nicht bloß die Frau des Diktators. Sie gilt als mächtige Strippenzieherin und Strategin des Regimes. Die Politik in Venezuela wird immer mehr ihrer eisernen Haltung zugeschrieben.
    https://www.theeuropean.de/wolfram-w...-fest-im-griff

    ...
    Flores gilt als wesentlich intelligenter als ihr Mann Maduro, sie ist studierte Juristin und gilt als Strategin; er hat als Leibwächter seines Vorgängers Hugo Chavez Karriere gemacht und ist typologisch Schläger geblieben. Flores ist sechs Jahre älter als er und wirkt wie das geistige Oberhaupt der Präsidentschaft. Ohne sie wäre er nicht einmal an die Macht gekommen.
    ...
    Als Chavez starb und die Machtübergabe – unter aktiver Strippenzieherei von Flores – an Maduro gesichert war, heiratete sie den neuen Führer. Seitdem regieren sie Venezuela Hand in Hand.
    ...

    Argentinien, Chile, Kolumbien, Paraguay, Peru und Kanada haben den Internationalen Strafgerichtshof formell aufgefordert, in Anbetracht massenhafter Festnahmen, sozialistischer Schlägertrupps, systematischer Folter und willkürlicher Exekutionen die Ermittlungen aufzunehmen. Sie wollen Maduro und Flores wegen schwerwiegender Menschenrechtsverletzungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht stellen. Eine Grundlage der Anklage ist der Report des Uno-Hochkommissars für Menschenrechte über die Folterungen in Venezuela.

    Flores weiß seither, dass ihr mit einem Regimewechsel Tod oder Gefängnis droht. Darum hat sie sich entschlossen, grimmig durchzuhalten und ihren Maduro an der Hand durch die Volksaufstände zu führen.

    Kommentar


    Hyperinflation in VenezuelaMaduro verdoppelt Mindestlohn

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Madur...e20991856.html

    Venezuelas umstrittener Präsident Nicolás Maduro hat den Mindestlohn erneut deutlich erhöht. Laut einem Dekret, das am Freitag vorgelegt wurde, liegt er nun bei umgerechnet rund sieben Euro monatlich. Das ist mehr als doppelt so viel wie bisher. Statt bei 18.000 Bolivar liegt der Mindestlohn nun bei 40.000 Bolívar pro Monat. Die Änderung gilt rückwirkend zum 16. April. Zudem wird ein Essenszuschuss von 25.000 Bolívar (rund vier Euro) monatlich gezahlt.

    Kommentar


    Man fragt sich was für eine unterstützung die arbeitslosen in V erhalten -

    Kommentar


    na die CLAP-Pakete mit abgelaufenen Leckereien

    Kommentar

Lädt...
X