Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Noch versuchen es die Amis hauptsächlich mit Zuckerbrot ... ich bin gespannt wie es weitergeht ...


    Pence will das Militär in Venezuela zur Abkehr von Maduro ermuntern

    Der amerikanische Vizepräsident Mike Pence will offenbar das Militär in Venezuela zu einer Abkehr von Präsident Nicolás Maduro bewegen. In einer für Dienstag geplanten Rede wird er laut einem Medienbericht Anreize für einen Seitenwechsel anbieten.

    7.5.2019, 06:36 Uhr
    https://www.nzz.ch/international/pen...ern-ld.1479917

    Kommentar


    Unglaublich !


    Special Report -
    How a Chinese Venture in Venezuela Made Millions While Locals Grew Hungry



    http://news.trust.org/item/20190507114524-i2ge9

    Kommentar


    Zitat von GatoMedio Hier:07.05.2019, 01:17 Beitrag anzeigen
    Mir kommt es so vor als ob es hier schon lange nicht mehr um Venezuela Anleihen geht, sondern darum was Schlechtes (oder Gutes) über das Land und seine Regierung auszugraben und an die Fahnenstange zu hängen.
    ... und insofern geht es - wie bischof zutreffend bemerkt - um den Diskurs des Abschätzens der Chancen noch etwas für seine Bonds zu bekommen ... die jetzt erst einmal für eine Weile "tot" sind. Die einen sehen die größeren Chancen in einer Übernahme Venes (auch militärisch) durch die USA, die anderen sehen größere Chancen in einer allmählichen Normalisierung der Situation. Gut ist in dem Land z.Zt. überhaupt nichts. Allein vor dem Ölpreiskrieg und den sich daran anschliessenden Sanktionen bis hin zum Wirtschaftsboykott wurschtelten sie sich irgendwie durch.
    Für Vene-Investierte ist daher auch der Blick auf die Entwicklung in ARG - unabhängig vom Wahlausgang - wg. der Politik des IWF von großem Interesse.

    Anders ausgedrückt: Wer Wetten laufen hat, palavert auch darüber, weil er sonst nichts tun kann.

    Kommentar


    WORLD NEWS - MAY 7, 2019 / 6:24 PM

    Venezuela opposition-led congress authorizes payment on PDVSA 2020 bond

    https://www.reuters.com/article/us-v...-idUSKCN1SD1Z9
    CARACAS (Reuters) - Venezuela’s National Assembly, led by opposition leader Juan Guaido, on Tuesday authorized a $71 million interest payment on state oil company PDVSA’s 2020 bond, which is backed by shares in U.S. refiner Citgo.

    Failure to make the payment could prompt creditors to attempt to seize shares in Citgo , a subsidiary of PDVSA and the country’s crown jewel overseas asset.
    ...

    Allies of Guaido, who in January invoked the country’s constitution to assume an interim presidency, arguing Maduro’s 2018 re-election was illegitimate, have said they would seek an authorization from the U.S. Treasury Department to make the payment.

    Guaido’s team has not specified which funds it will use to make the payment.

    Kommentar


    NOTICIAS NACIONALES MAY 7, 2019 / 4:32 PM

    Angesichts der Krise in Venezuela werden die USA ein Krankenhausschiff in der Region einsetzen.

    https://lta.reuters.com/articulo/ven...idLTAKCN1SD1PP
    7. Mai (Reuters) - Unter den politischen Spannungen in Venezuela, die Vereinigten Staaten plant am Dienstag, den Einsatz eines Krankenhausschiffes in der Region bekannt zu geben, nach US-Beamten, das jüngste Zeichen einer begrenzten und spezifischen Beteiligung des Pentagons an der Krise.
    ...

    Kommentar


    Wenigstens eine Zunft scheint noch 'klaren Kopf' zu behalten und versucht der "Ausplünderungs-Wild-West-Marnier" einen Riegel vorzuschieben: https://www.reuters.com/article/us-v...-idUSKCN1SC29T

    Kommentar


    Maduros Regierung im Drogensumpf

    Der Machtkampf um Venezuela schwelt weiter - doch das ist nicht das einzige Problem für Präsident Maduro: Führende Köpfe der Chavisten sollen mit Terroristen kooperieren und in Drogenhandel verwickelt sein.

    Mittwoch, 08.05.2019 10:21 Uhr
    https://www.spiegel.de/politik/ausla...a-1265910.html
    Wenn man den venezolanischen Parlamentarier Américo De Grazia fragt, wer in seinem Bundessstaat Bolívar das Sagen hat, dann muss er nicht lange überlegen. "Die kolumbianische Linksguerilla ELN und die Hisbollah-Miliz", sagt er dann.

    De Grazia vertritt den rohstoffreichen Bundesstaat in der Nationalversammlung in Caracas als Abgeordneter. Und er klagt schon lange darüber, dass sich in seinem Staat im Süden nahe der Grenzen zu Kolumbien und Brasilien mit Einwilligung der Regierung gewalttätige Gruppen breitgemacht haben und dort unter anderem Gold und Diamanten abbauen.

    Und wenn De Grazia mit dem SPIEGEL über die Präsenz der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah in Venezuela spricht, dann nennt er auch den Namen eines sehr wichtigen Mannes in Venezuela: Tareck El Aissami. Der 45-Jährige, der aus einer syrisch-libanesischen Familie stammt, ist einer der engsten Vertrauten von Machthaber Nicolás Maduro und derzeit Minister für Industrie und Nationale Produktion. Von Anfang 2017 bis Juni 2018 hatte er das Amt des Vize-Präsidenten inne und galt damals als möglicher Nachfolger Maduros. Dann begannen die USA, gegen El Aissami wegen angeblichen Drogenschmuggels zu ermitteln.
    ...

    Kommentar


    John Bolton‏Verifizierter Account @AmbJohnBolton

    John Bolton hat Vice President Mike Pence retweetet
    The United States will continue to sever the ties between Cuba and Venezuela. Cuba’s hold over Venezuela will end as the Venezuelan people stand for freedom.

    Vice President Mike Pence‏Verifizierter Account @VP

    Cuba has robbed Venezuela of more than her freedom; she has stripped her of wealth. The struggling people of Venezuela aren’t just the victims of one dictatorship but two

    Kommentar


    Mmmhhhh, mit ein wenig Abstand zur mißglückten Aktion letzte Woche hier mal ein paar Gedanken von mir:

    Natürlich finde ich es sehr schade, dass es nicht geklappt hat. Gerade da es ja nach allem was man liest wohl nur an Kleinigkeiten lag. Trotzdem überwiegen für mich die positiven Aspekte.

    1. Vor zwei Wochen hätte es wohl keiner hier für möglich gehalten, dass Guaido um den 1. Mai so ein Kaninchen aus dem Hut zaubert. Auch ich bin von der x-ten Demo ohne nennenswerten Druck auf das Regime ausgegangen. Es kam anders...

    2. Die Unzufriedenheit mit Maduro und die Risse im Machtapparat müssen immens sein. Wenn sich so viele Köpfe über Wochen bereden und die ganze Aktion bis kurz vor Ausführung trotzdem geheim bleibt. Von daher wird wohl der nächste Versuch nicht lange auf sich warten lassen.

    3. Maduro hat wohl keine besonders ruhigen Nächte mehr, wenn selbst im engsten Führungszirkel munter gegen ihn gearbeitet wird. Meiner Meinung nach weiß er auch selber, dass seine Zeit abgelaufen ist und sucht einen guten Exit für sich.

    4. Diesen Exit suchen wohl gerade viele Chavistas. Am Ende wird es ablaufen wie in Nachkriegsdeutschland. Da hat auch jeder Nazi-Scherge auf einmal eine halbjüdische Cousine 3. Grades ausgegraben, und damit auf mildernde Umstände bei den Nürnberger Prozessen gehofft.
    Die Meldung von den Chavistas die angefragt haben, ob für sie Kirchenasyl möglich sei, passt da sehr gut. Meiner Meinung nach müssen die Top10-20 Chavista-Verbrecher ins Exil....der Rest kann mit einer Amnestie oder ähnlichem rechnen und wird sich jetzt schon in diese Richtung absichern und bei einem Umsturz ganz schnell die Seiten wechseln.

    5. Die Bilder von Leopoldo Lopez in Freiheit waren schon sehr stark. Diese Bilder werden wohl einigen nicht gefallen haben und daher wohl auch die Meldungen, dass Lopez mit seinem Auftreten die Aktion abgewürgt hat.
    Lopez muss einfach das absolute Feindbild von Maduro sein. Er ist charismatisch, gutaussehend, mutig und durchtrainiert. Also genau das, was der dicke, plumpe Maduro nicht ist.

    6. Guaido ist nach wie vor nicht verhaftet. Und meiner Meinung nach wird er das auch nie. Dafür ist Maduro einfach zu schwach. Ein solcher Befehl würde wohl sofort durchgesteckt werden und wahrscheinlich auch nicht ausgeführt.

    Von daher bin ich insgesamt guter Dinge, dass Maduro bald in einem Flieger Richtung Havanna sitzt und Venezuela endlich wieder frei sein wird. Ich drücke die Daumen.

    Kommentar


    Andrej Hunko im Interview nach Venezuela-Reise

    ...
    Im Gespräch mit RT-Deutsch-Redakteur Florian Warweg legt Hunko erstmals ausführlich dar, wie sein Gespräch mit dem selbsternannten "Interimspräsidenten" Juan Guaidó verlief, welche "krasse und verheerende Rolle" Außenminister Heiko Maas in der aktuellen Lage in Venezuela einnimmt, indem er den radikalsten Teil der Opposition unterstützt, und wie führende Vertreter der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation sowie des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz die offizielle Darstellung der Bundesregierung über die Lage im Land zurückweisen.
    ...
    https://amerika21.de/video/225996

    Kommentar


    Zitat von bigbill Hier:08.05.2019, 21:19 Beitrag anzeigen
    2. Die Unzufriedenheit mit Maduro und die Risse im Machtapparat ... Von daher bin ich insgesamt guter Dinge, dass Maduro bald in einem Flieger Richtung Havanna sitzt und Venezuela endlich wieder frei sein wird. Ich drücke die Daumen.
    Darf ich dir Realitätsverlust bescheinigen?
    Wer in welchem Flieger sitzt, wird sich bei der Parlamentswahl im nächsten Jahr entscheiden. Wenn Guaidó sein Mandat verliert, was sehr wahrscheinlich ist, dann wird er auch die Immunität verlieren und wird dann für seine Straftaten zur Verantwortung gezogen werden. Bis nächstes Jahr ist nicht mehr lange hin ...
    Die PSUV hat über 6 Mio. Parteimitglieder und konnte im letzten Jahr sogar weitere Parteieintritte verzeichnen. Zudem wächst die Opposition links der PSUV, z.B. die Partido Comunista de Venezuela, stark an, wie deren überraschend gutes Abschneiden bei der Kommunalwahl im Dezember belegte. So wie auch in Russland die Kommunistische Partei der Russischen Föderation als größte und bedeutendste Oppositionspartei in den "Westmedien" totgeschwiegen wird, so wird von den "Westmedien" ebenso verschwiegen, dass in Venezuela die Opposition am linken Rand viel stärker wächst als am rechten. Oscar Figuera ist natürlich Maduros politischer Gegner und die PSUV hat oft genug versucht, die PCV platt zu machen und in die PSUV zu integrieren. Im Zweifel wird die PCV zusammen mit einigen anderen Linksparteien jedoch einen Präsidentschaftskandidaten der PSUV unterstützen. Ob Maduro 2025 noch mal antritt, sei dahingestellt (m.E. eher nicht), klar ist aber, dass eine breite Mehrheit der Bevölkerung gegen eine Kolonialisierung durch US-Konzerne steht.
    An der politischen Ausrichtung von Venezuela (klarer Anti-USA-Kurs) wird sich langfristig nichts ändern.

    Mit solchen Aussagen belegst du übrigens mangelndes politisches Grundlagenwissen:
    Guaido ist nach wie vor nicht verhaftet. Und meiner Meinung nach wird er das auch nie. Dafür ist Maduro einfach zu schwach.
    Immunität wird durch einen Immunitätsausschuss des Parlamtens aufgehoben. Und in diesem Parlament hat die Opposition die Mehrheit. Das hat nichts mit einer von dir behaupteten Schwäche von Maduro zu tun. Auch in Argentinien kommt Macri an Frau Kirchner wegen ihrer Immunität nicht ran. Das heißt aber nicht, dass Macri schwach ist. Es ist Folge der Gewaltenteilung, nicht mehr, nicht weniger.
    Es wird m.E. so kommen, dass Guaido im Falles des Verlustes seines Abgeordnetenmandats und damit dem Wegfall seiner Immunität sich nächstes Jahr in die USA absetzen wird.
    Zuletzt geändert von Mond; 09.05.2019, 02:21.

    Kommentar


    Vorsicht vor Leuten, die anderen immer gebetsmühlenartig mangelndes Fachwissen bescheinigen und die sich selbst als VWL-Weisheit hinstellen, und dass man glauben soll, eine Heerschar von Anhängern, bundesdeutsche Parteien eingeschlossen, würde seinen Verlautbarungen zu seinem universal gültigen Weltbild eifrig folgen. Wie abgehoben muss man sein?

    Und zum Thema Immunität äußerte der Internationale Strafgerichtshof vor 3 Tagen folgendes:
    "Den Haag: Ein amtierendes Staatsoberhaupt ist nach einem Urteil des Weltstrafgerichtes nicht durch Immunität geschützt vor internationaler Strafverfolgung."
    Und genau das sollte sich Maduro lieber zu Herzen nehmen, nicht das Palaver mit dem Wegfall des Mandats von Guaido.
    Maduros Akte und die seiner Konsorten wird immer dicker, anstatt aufzugeben, begehen sie immer mehr Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen.
    Mord, Folter, politische Haft....das wiegt sehr schwer in der Waagschale.

    https://www.handelsblatt.com/politik.../24308406.html

    Kommentar


    Laut Court Report vom 05.12.2018 laufen bereits Untersuchungen und die dortige Anwaltschaft hat bereits ein Verfahren in der Vorverfahrenskammer eröffnet, nachdem mehrere Staaten die Einleitung eines Verfahrens wegen Menschenrechtsverbrechen ersucht haben und die Sache an den IStGH verwiesen haben (ab Seite 29):

    https://www.icc-cpi.int/itemsDocumen...otp-PE-ENG.pdf

    Die neue Chefanklägerin Mrs. Bensouda läuft sich bereits warm in Bezug auf Venezuela:

    https://www.icc-cpi.int/itemsDocumen...-statement.pdf

    Venezuela hat das IStGH-Statut als Vertragsstaat ratifiziert und ist nach wie vor Mitgliedsstaat. Maduro dürfte den Zeitpunkt verpasst haben, aus der Sache straffrei herauszukommen. Das Angebot hatte er, das Land zu verlassen. Und offenbar war er bereit dazu. Nun dürfte es zu spät sein. Vielleicht sehen wir ihn in ein paar Jahren mit grauen Haaren oder weißem Bart hinter dicken Glasscheiben in Den Haag, wenn die stundenlange Anklage verlesen wird. Sicherlich wird er dann in seinem Starrsinn das Gericht nicht anerkennen. Sein Gesundheitszustand wird sich auf wundersame Weise verschlechtern, um Vorteile rauszuschinden........ eigentlich immer das gleiche mit diesen Verbrechern.

    Kommentar


    Venezuela: loyalists defiant but doubts linger after failed revolt

    A conclave of the ruling Socialist party invoked the example of the late Hugo Chávez, but a high-profile defection has left questions about the extent of the conspiracy



    https://www.theguardian.com/world/20...yalists-maduro

    Kommentar


    Zitat von GatoMedio Hier:07.05.2019, 01:17 Beitrag anzeigen
    Mir kommt es so vor als ob es hier schon lange nicht mehr um Venezuela Anleihen geht, sondern darum was Schlechtes (oder Gutes) über das Land und seine Regierung auszugraben und an die Fahnenstange zu hängen.
    Da hast du leider recht. Macht den thread deshalb schwer zu lesen, da er mehr zu einen News-Ticker ausartet wo jeder alles postet, was sich so finden lässt, ganz gleich was, von wem oder Bedeutung für Bonds oder nicht.

    Ich schau hier auch nur sporadisch rein, da es nix bringt.

    Dieses Jahr dürfte sich bezüglich der Bonds sowieso nix tun.

    Wer sich bis dahin an Artikeln von Sputnik & Co. erfreuen möchte kann das ja tun. Bringt nur kein Geld für die aktuellen Bondhalter und Neuinvestition geht sowieso nicht.

    Kommentar

Lädt...
X