Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von vilkas Hier:11.05.2019, 11:53 Beitrag anzeigen
    Das will nicht heissen, dass die US Regierung nicht noch andere Massnahmen in petto hat, ...
    In der Tat, in diesem Kontext gibt es noch eine ganze Reihe von wirkungsvollen Maßnahmen. Eine dieser Maßnahmen hat erst gestern ein nordkoreanisches Frachtschiff zu spüren bekommen:


    USA beschlagnahmen nordkoreanisches Frachtschiff

    Stand: 10.05.2019 | Lesedauer: 2 Minuten
    https://www.welt.de/politik/ausland/...Nordkorea.html
    Zum ersten Mal haben die amerikanischen Behörden ein ausländisches Frachtschiff beschlagnahmt. Die Nordkoreaner hätten illegal Kohle aus dem isolierten Land verschifft und schwere Maschinerie hineintransportiert.
    ...
    Mit dem Frachter sei illegal Kohle aus Nordkorea verschifft und schwere Maschinerie in das isolierte Land transportiert worden, teilte das US-Justizministerium mit. Demnach wurde die „Wise Honest“, die in Nordkorea registriert ist, zunächst im April von indonesischen Behörden festgesetzt, woraufhin die US-Justiz eine richterliche Anordnung zur Beschlagnahmung ausstellte. Der Frachter befinde sich nun in US-Gewahrsam und ist den Angaben zufolge auf dem Weg in US-Hoheitsgewässer. Es ist laut dem Justizministerium das erste Mal, dass die US-Behörden zu so einem Schritt griffen.
    ...

    Zitat von vilkas Hier:11.05.2019, 11:53 Beitrag anzeigen
    Es verwundert, dass die US bisher nicht das militärische Drohpotential unterhalb eines direkten Konfliktes ausgeschöpft haben, ...
    Wenn die USA tatsächlich einen Regime-Change in Venezuela erzwingen wollen, dann werden wir sehr wahrscheinlich noch weitere Aktionen zu sehen bekommen. Wie im Fall es Irans könnten die USA einen Flugzeugträger vor die Küste Venezuelas entsenden. Falls die USA tatsächlich Pläne für die Bombardierung von iranischen Atomanlagen haben sollten, so wie es bereits im Jahr 1981 mit der Operation Opera durch die israelische Luftwaffe geschehen ist, dann würde ein Flugzeugträger vor der Küste Venezuelas umso mehr Eindruck hinterlassen.


    Zitat von vilkas Hier:11.05.2019, 11:53 Beitrag anzeigen
    ... wie sie es jetzt ohne jeglichen dringlichen militärischen oder humanitären Grund mit Iran vorexerzieren, ...
    Hm, ob es tatsächlich keinen Grund für die gegenwärtige Eskalation gibt, wissen wir nicht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die USA über Geheimdienstinformationen verfügen, nach denen iranische Kämpfer Anschläge auf US-Einrichtungen im Irak planen.
    Zuletzt geändert von Fantomas69; 11.05.2019, 13:35.

    Kommentar


    Zitat von vilkas Hier:11.05.2019, 11:53 Beitrag anzeigen
    Der Versuch vom 30 April, nun auch de facto Maduro und sein Regime abzusetzen, war sicher anders als weite Teile der Medien in DE und anderswo behaupteten, trotz seines Scheiterns ein Erfolg.
    Bwaaaahhhhhh .... ich schmeiß mich vor lachen in die Ecke ....

    Kommentar


    Na, wenn ich zur Aufhellung der Mondfinsternis meinen bescheidenen Beitrag leisten konnte, umso besser. Aber hoffen wir, das der Mond nicht vor lauter Heiterkeit von seiner ehernen Bahn herunterkullert und in ein schwarzes Loch faellt, da wird ihn auch ein Maduro kaum mehr rauskriegen mit all seiner geballten Elektroenergie.

    Kommentar


    Das einzig gute des mini-aufstands is , das nun alle soldaten wissen das auch die ganz oben zerstritten sind

    Das maduro den geheimdienstchef zum spion erklärt macht es eher schlimmer

    Ganz viele untere + mittlere ränge dürften nun noch mehr zweifel bekommen haben

    Im öden soldaten-alltag nagt sowas sehr lang

    Kommentar


    2:25 p.m.

    Venezuelan opposition leader Juan Guaidó says he's instructed his political envoy in Washington to immediately open relations with the U.S. military.

    Guaidó said Saturday that he's asked his ambassador Carlos Vecchio to open "direct communications" toward possible coordination

    https://www.miamiherald.com/news/nat...l#navlink=Lead

    Kommentar


    El nacional (VEN), El espanol zitierend:
    Plaene zur "Extraktion" von Maduro und Konsorten a la Osama bin Laden durch "auslaendische" Spezialkommandos sollen in den US unter Zusammenarbeit mit VEN Opposition ausgearbeitet werden, unklar ob Durchfuehrung erst im Falle einer Verhaftung von Guaido oder auch ohne diesen speziellen Anlass geplant.
    Aber wenn man Maduro extrahieren will (lebendig nach Kuba, aber Havana oder Guantanamo? oder als kalorienreiches Fischfutter unoekologisch in die Karibik?), muss man ihm das vorher mitteilen, damit er sich besser verstecken kann und auch ein paar Extraktoren womoeglich das Zeitliche segnen? Oder hat man eine Quelle unter den Mitgliedern seiner kubanischen Leibgarde? Wieder blosses Saebelrasseln oder mehr, ich werde nicht klug draus, Maduro wohl auch nicht, aber mit dem Guaidokontakt zum Oberkommando Sued wird das Drohszenario in der Tat um einiges ueberzeugender.

    Por EL NACIONAL
    11 DE MAYO DE 2019 12:31 PM | ACTUALIZADO EL 11 DE MAYO DE 2019 15:42 PM
    El Departamento de Estado de Estados Unidos, la OEA y parte de la oposición en el exilio estarían negociando la salida del poder de Nicolás Maduro, reseñó El Español. "La operación de extracción, si es necesaria, será como la de Osama bin Laden, limpia y corta. Son solo tres o cuatro personas a las que hay que apresar", dijo una fuente directamente implicada en la negociación con el oficialista.

    De acuerdo con el documento que ya estaría finalizado pero aún sigue en discusión, se plantea “la intervención de tropas extranjeras para sacar de sus posiciones de poder a los líderes chavistas”.

    "Luego que Guaidó recibiera la advertencia de que iba a ser detenido el 30 de abril, Estados Unidos improvisó y pidió a John Bolton convocar una rueda de prensa a las puertas de la Casa Blanca para señalar directamente a Maikel Moreno, presidente del Tribunal Supremo de Justicia; Vladimir Padrino López, ministro de la Defensa, y Rafael Hernández, jefe de Contrainteligencia Militar, como los caballos de Troya de la operación", reseña la nota del portal español.

    Lea la nota completa aquí

    Kommentar


    Zitat von vilkas Hier:11.05.2019, 22:35 Beitrag anzeigen
    Aber wenn man Maduro extrahieren will (lebendig nach Kuba, aber Havana oder Guantanamo? oder als kalorienreiches Fischfutter unoekologisch in die Karibik?), muss man ihm das vorher mitteilen, damit er sich besser verstecken kann und auch ein paar Extraktoren womoeglich das Zeitliche segnen? Oder hat man eine Quelle unter den Mitgliedern seiner kubanischen Leibgarde?
    Man hofft, dass er um sein Leben fürchtet und vielleicht sich freiwillig nach Kuba absetzt. Varadero ist bisschen besser als Guantanamo

    Kommentar


    apropos Kuba... die nähern sich mit großen Schritten venezolanischen Verhältnissen an - und Schuld sind natürlich die Sanktionen und nicht die eigene Misswirtschaft

    Reis, Hühnchen, ZahnpastaKuba rationiert Lebensmittel und Hygieneartikel
    Die Versorgungskrise in Kuba verschärft sich. Nun hat die Regierung Dinge des alltäglichen Bedarfs rationiert.
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/so...a-1266925.html

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:12.05.2019, 07:28 Beitrag anzeigen
    apropos Kuba... die nähern sich mit großen Schritten venezolanischen Verhältnissen an - und Schuld sind natürlich die Sanktionen und nicht die eigene Misswirtschaft
    So einer ... UN expert: Mr. Idriss Jazairy (Algeria)
    ... gehört eurer Meinung nach wohl auch "extrahiert"(lebendig nach Kuba, aber Havana oder Guantanamo? oder als kalorienreiches Fischfutter unoekologisch in die Karibik?)
    https://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/...24566&LangID=E

    Manchmal fallen hier auch die letzten "Schamgrenzen" und nebenbei wird über Den Haag schwadroniert.

    Kommentar


    Zitat von dmytro Hier:12.05.2019, 06:24 Beitrag anzeigen
    Man hofft, dass er um sein Leben fürchtet und vielleicht sich freiwillig nach Kuba absetzt.
    Ich denke Guaidó hat mehr um sein Leben zu fürchten, zumal es für USA auch eine Option ist ihn zu ermorden um das zum Anlass für einen Invasion zu nehmen. Selbst wenn er nur in den Knast kommt, was nach dem Wegfall der Immunität im nächsten Jahr der Fall sein wird, wird er dort zusammen mit den Kakerlaken genügend Zeit haben darüber nachzudenken, ob es sich lohnt, ein Volk für die Interessen korrupter US-Konzerne zu verraten. Und einen venezolanischen Knast verlassen die meisten Insassen nicht mehr lebendig. Wir werden sehen ...

    Im Übrigen finde ich bemerkenswert, dass das Thema reguläre Parlamentswahlen im nächsten Jahr hier gar kein Thema ist. Derzeit hätte das linke Lager nämlich wieder eine absolute Mehrheit. Die letzte veröffentlichte Wahlumfrage (57% Maduro, 32% Guaido) ist vom Februar, zwischenzeitlich hat Guaido jedoch deutlich an Popularität verloren, nachdem er einen Angriffskrieg und damit Massenmord an der eigenen Bevölkerung befürwortet. Die Parlamentswahl ist zwar keine Präsidentenwahl, sie wird jedoch Maduro's Legitimität nochmals unterstreichen.
    https://www.telesurtv.net/news/encuesta-venezuela-presidente-maduro-legitimo-20190210-0014.html

    Ich finde es schon bemerkenswert, mit welcher Realitätsferne hier einige Bondboardler unterwegs sind. Jegliche ökonomischen und politischen Fakten werden verdrängt, stattdessen wird ein fiktives Wunschbild als Hirngespinst projiziert.



    Kommentar


    Zitat von B.Gunn Hier:12.05.2019, 13:33 Beitrag anzeigen
    So einer ... UN expert: Mr. Idriss Jazairy (Algeria)
    ... gehört eurer Meinung nach wohl auch "extrahiert"(lebendig nach Kuba, aber Havana oder Guantanamo? oder als kalorienreiches Fischfutter unoekologisch in die Karibik?)
    https://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/...24566&LangID=E

    Manchmal fallen hier auch die letzten "Schamgrenzen" und nebenbei wird über Den Haag schwadroniert.
    Keiner behauptet, dass die Sanktionen die Lage nicht noch zusätzlich verschlechtern - aber sie sind nicht die Ursache, sie verstärken die Konsequenzen der grandiosen Misswirtschaft der Sozialisten (und der Mullahs im Iran) lediglich.

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:12.05.2019, 17:13 Beitrag anzeigen

    ..... Jegliche ökonomischen und politischen Fakten werden verdrängt, stattdessen wird ein fiktives Wunschbild als Hirngespinst projiziert.
    boah ich schmeiß mich in die Ecke.

    Kommentar


    Wie vom Mond vorhergesagt: Ölsanktionen sind wirkungslos verpufft:

    ... In Bezug auf die finanzielle Frage sagte der Ökonom, dass "Venezuela aus finanzieller Sicht etwas Akrobatik betrieben hat, um die Verpflichtungen zu erfüllen, die es mit einigen Förderlizenznehmern eingegangen ist, und auch um deren Forderungen zu begleichen.

    In diesem Zusammenhang erklärte der Spezialist, dass "Unternehmen wie das russische Unternehmen Rosneft und andere, als Vermittler für die Einziehung und Begleichung ausstehender Forderungen und Verbindlichkeiten bei internationalen Handelspartnern tätig sind."

    Es passiert auch mit Rohöl, sagte er, "wir schicken unser Öl über russische Unternehmen in zahlreiche Länder, so dass andere Unternehmen oder andere Tanker nicht in Verbindung mit uns stehen und unser Öl von Dritten erhalten. Beispielweise verkauft Rosneft unser Öl an Dritte ohne dass es nachweislich unser Öl ist."

    "Gleiches gilt für die Inkasso-Effekte, damit keine US-amerikanischen transnationalen Unternehmen auftauchen und sie Venezuela bezahlen würden; dies erfolgt über Rosneft oder andere russische Akteure, die das Geld mit einem Provisionseinbehalt an unsere Banken weiterleiten" betonte der Ökonom.
    ...

    Der Ökonom schloss daraus, dass es der PDVSA gelungen ist, die durch die Sanktionen auferlegten Hindernisse zu überwinden.
    http://www.eluniversal.com/economia/39317/afirman-que-sanciones-no-cortan-contratos-con-pdvsa

    Kommentar


    Um den von Mond vorhergesagten finanziellen GAU von Guaido in USA zu verhindern, setzen US-Gerichte offene Fälle für 120 Tage aus. Da stellt sich sofort die Frage nach der Unabhängigkeit von Richtern in USA, die es dort allerdings sowieso nicht gibt. Die A-Karte haben deshalb jetzt Crystallex und Conoco, Red Tree, Goldfield und einige andere, die Millionenbeträge bis zum volltreckbaren Titel investiert haben und jetzt leer ausgehen, denn die PSUV wird noch sehr sehr lange regieren. Kritisch dürfte es insbes. für den Prozessfinanzierer von Crystallex werden, der jetzt selbst pleite gehen könnte. Das Gute für die Bondholder könnte sein, dass die Aussetzungen die Verjährungsfristen für die Bonds generell aussetzen, denn es sollen sowohl Forderungen gegen den Staat als auch gegen PDVSA betroffen sein.

    Caracas .- Ein Gericht der Vereinigten Staaten (USA) hat die Forderung gegenüber Petroleos de Venezuela (Pdvsa) wegen Nichtzahlung von Schulden für 120 Tage ausgesetzt, hier im Falle von Red Tree Investments in Höhe von 187 Millionen Dollar.

    Die Maßnahme wird das Verfahren in zwei Klagen verzögern von Red Tree Investments gegen Pdvsa in den Gerichten von New York eingereicht für $ 182 Millionen für die Verletzung vier Kreditverträge. Das Urteil könnte laut Reuters einen Präzedenzfall für andere Klagen gegen die staatliche Ölgesellschaft und die venezolanische Regierung darstellen, die zusammen mit rund 8 Milliarden Dollar Schulden in Verzug geraten sind.

    José Ignacio Guédez, von Oppositionsführer Juan Guaidó ernannter Generalstaatsanwalt, erklärte, dass diese Tatsache ein Schritt zur Aussetzung anderer Prozesse sei. "Ich hoffe, dass dieser Präzedenzfall vor den Gerichten von New York dazu beitragen wird, eine Aussetzung anderer Ansprüche zuzulassen", sagte Rechtsanwalt Jose Ignacio Hernandez in einer SMS. Hernández wurde von Guaidó als Sonderanwalt für die Verteidigung des Staates gewählt. Der Anwalt von Red Tree, Daniel Salinas, wollte seinerseits nicht über das Urteil sprechen, obwohl das Unternehmen zuvor einen Standpunkt vertreten hatte, der eine "unbestimmte Verzögerung" darstellte.

    Inzwischen ersucht Guaidó auch ein Anhalten in einem Rechtsstreit mit der kanadischen Bergbaugesellschaft Crystallex, die über Aktien in den USA Refiner Citgo, eine Tochtergesellschaft von Pdvsa, zu pfänden versucht, eine Kompensation als Entschädigung für die Enteignung eines Goldgewinnungsprojekt in Venezuela, sagte die Agentur.

    Ebenso versuchen sie, einen Schiedsspruch in Höhe von 8,7 Milliarden Dollar zugunsten des US-Ölproduzenten ConocoPhillips zu annullieren, ebenfalls als Entschädigung für die Enteignung.
    http://www.eluniversal.com/economia/39430/corte-suspende-demanda-a-pdvsa-por-impago-de-deuda

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:13.05.2019, 02:01 Beitrag anzeigen
    Um den von Mond vorhergesagten finanziellen GAU von Guaido in USA zu verhindern, setzen US-Gerichte offene Fälle für 120 Tage aus. ..........
    Ich hab mich sowieso gefragt, warum Du uns wochenlang einen Riesen-Popanz von wegen finanzieller Kernschmelze Guaidos an die Wand gemalt hast. Tja, nix mit Kernschmelze. Sicherheitsbedrohungen der USA sind ein ganz anderes Kaliber, da kannste Dir so nen Vollstreckungstitel als Poster in den Spind hängen. Und im Übrigen kann auch Rosneft mit Sanktionen belegt werden, wenn die dauerhaft das Vene-Öl vermarkten, als Vorstufe zu einer Luft- und Seeblockade.

    Warum sprichst Du eigentlich von Dir selbst in der dritten Person?

    Kommentar

Lädt...
X