Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Evita Hier:16.05.2019, 22:37 Beitrag anzeigen

    Wozu ? Es gibt doch google-übersetzer !
    Das war hoffentlich als Witz gedacht. Bei (fast) allen kostenlosen automatischen Übersetzern gilt dass sie deshalb nichts kosten weil keiner bereit wäre dafür echtes Geld auszugeben. Und in dieser Gruppe landed Google ziemlich weit unten. Das haben wir ja in diesem Forum ja schon oft gesehen. Spanish -> English kann man vielleicht gerade noch verstehen, Aber bei Spanisch -> Deutsch ist die Interpretation viel zu mühsam. Und du meinst dass bei Arabisch -> English was brauchbares herauskommt? Süsse Träume.

    Kommentar


    Diplomatie statt Regime-Change? EU schaltet sich in Venezuela-Krise ein

    Laut der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini führten die ICG-Vertreter "nicht nur mit beiden Seiten, sondern auch mit verschiedenen Interessengruppen in Caracas" Gespräche
    https://deutsch.rt.com/amerika/88208...-eu-venezuela/

    Kommentar


    Wie Billiglöhner das selbstfahrende Auto mitentwickeln

    Bilddateien so bearbeiten, dass Künstliche Intelligenz sie auswerten kann - das ist einer der Aufgaben von sogenannten Klick-Arbeitern. Die meisten von ihnen stammen einer Studie zufolge aus dem krisengeplagten Venezuela

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/un...a-1267814.html

    Kommentar


    Guaido: Langjaehriger politischer Gefangener Simonovis kommt im Rahmen einer erneuten Geheimdienstkooperation im Rahmen der Aktion Libertad frei. Er war noch unter Chavez wegen Unterstuetzung des Putsches von 2002 verurteilt worden, zuletzt stand er unter Hausarrest. Quelle La Patilla, El nacional
    Weitere news
    Gleichzeitig bestaetigt Guaido Teilnahme von Nationalversammlungsmitgliedern (in seinem Auftrag) an den Kontakten zu Regimevertretern in Norwegen, des weiteren koennten schon aehnliche Kontakte auf Cuba stattfinden dessen Versorgungssituation sich langsam in Richtung VEN bewegt.
    Der Stellvertreter des wegen Teilnahme an der Aprilrebellion abgesetzten Geheimdienstchef wird in einem Hotel tot aufgefunden mit Schusswunde. Der ehemalige Geheimdienstchef geht von Mord durch das Regime aus.
    Raffinerie zur Benzinproduktion teilweise ausgefallen, Benzinkrise verschaerft sich weiter.

    https://www.lapatilla.com/2019/05/16...ibertad-video/

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:17.05.2019, 05:54 Beitrag anzeigen
    Wie Billiglöhner das selbstfahrende Auto mitentwickeln

    Bilddateien so bearbeiten, dass Künstliche Intelligenz sie auswerten kann - das ist einer der Aufgaben von sogenannten Klick-Arbeitern. Die meisten von ihnen stammen einer Studie zufolge aus dem krisengeplagten Venezuela

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/un...a-1267814.html
    Pfandflaschen sammeln geht in Venezuela ja nicht

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:17.05.2019, 09:53 Beitrag anzeigen

    Pfandflaschen sammeln geht in Venezuela ja nicht
    Dat geit nich ?

    Du kriegst immerhin 0,00000000000000000000001 boliven

    Und wenn de die nich ganz schnell abgibst , häng ich noch ne 0 dran

    Kommentar


    Zitat von bischof Hier:16.05.2019, 18:56 Beitrag anzeigen
    Einblicke aus Venezuela - Ein Land am Abgrund

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute...aduro-100.html
    Zitat daraus:
    “Zum anderen aber schiebt die Regierung, befeuert von russischen und kubanischen Troll-Armeen, die Verantwortung für dieses offiziell nicht existierende Elend auf ein "Embargo" der USA.“

    Kommentar


    Zitat von vilkas Hier:17.05.2019, 09:32 Beitrag anzeigen
    Gleichzeitig bestaetigt Guaido Teilnahme von Nationalversammlungsmitgliedern (in seinem Auftrag) an den Kontakten zu Regimevertretern in Norwegen, ...
    Gestern Abend hat Guaidó im Interview mit dem heute journal Gespräche zwischen der Regierung und der Opposition in Oslo verneint.


    Verhandlungen finden derzeit nicht statt zwischen der Regierung und der Opposition.

    heute journal: Im Moment sieht es jedenfalls machtpolitisch so aus, dass Sie – Opposition und Herr Maduro - sich in einer Patt-Situation befinden, dass eigentlich keiner so richtig gewinnen kann. Normalerweise bietet es sich dann an, Verhandlungen zu führen. Stimmt es, dass in Oslo, in Norwegen bereits geheime Verhandlungen zwischen der Opposition und der Regierung stattfinden?

    Guaidó: Nein, Verhandlungen finden derzeit nicht statt zwischen der Regierung und der Opposition. Es gibt in Caracas nur eine internationale Vermittlergruppe aus westlichen Staaten. Da sind Mitglieder der norwegischen Regierung dabei, auch anderer Länder, die einen Beitrag leisten wollen, um eine friedliche Lösung dieser Pattsituation, wie Sie sagen, zu finden und freie Wahlen hervorbringen zu können in Venezuela. Die norwegische Regierung, das Außenministerium von Norwegen hat Einladungen ausgesprochen, um Verhandlungen zu beginnen in Oslo – aber diese Verhandlungen haben noch nicht begonnen, besonders, weil die Regierung noch nicht bereit ist dazu. Es gibt aber, wie gesagt, die internationale Kontaktgruppe - das ist die Lima-Gruppe -, in der sich zum Beispiel Kanada befindet, und andere Länder, die sich angeschlossen haben, um unsere Demokratie zu unterstützen.
    Das ausführliche Interview mit Guaidó aus dem heute journal:
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute...urnal-100.html

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:16.05.2019, 23:33 Beitrag anzeigen
    Leute, niemand wird es an die große Glocke hängen, wie viel Öl ausländische Firmen für PDVSA gegen Provision vermarkten. Hier sind für Zwischenhändler gewaltige Gewinnspannen drin, so dass das wie geschmiert läuft ohne dabei viel Aufsehen zu erregen. Bewiesen ist das schon dadurch, dass Maduro nicht das Geld ausgeht.
    Wenn Du mal drüber nachdenken würdest, was Du schreibst: Die gewaltigen Gewinnspannen, die Zwischenhändler kassieren, dass sind genau die gewaltigen Rabatte, die PDVSA einräumen muss. Auf Dauer das Öl zum halben Preis auf dem Graumarkt zu verkloppen, das ist mit das dümmste Geschäft, was nur einem gewissen Busfahrer einfallen kann. Das bringt das Land wahnsinnig vorwärts.

    Kommentar


    Nun ja, nicht gerade ein Beispiel von journalistischer Neutralitaet, die Suggestivfragen der zdf Journalistin, die in besserwisserischer Manier den im Interview moeglichweise verbal ueberforderten, oder/ und unpraezise gedolmetschten Guaido (warum kein dt Text auf Laufband im Untertitel, da hoert man wenigstens, was Guaido sagt) auf den in Realitaet schon mehrfach gescheiterten Verhandlungsweg draengen will und suggestiv von US Invasion spricht, wo doch als Maximum nur eine Art Kommandoaktion zur Extraktion von Maduro erwogen wird, und das auch nur im Falle eines Falles.
    Fakt bleibt, den gaengigen spanischsprachigen Medien zufolge bestritt Guaido gestern zwar die Existenz von eigentlichen Verhandlungen, von "falschen Verhandlungen", aber nicht von einer Art Sondierungsgespraechen in Norwegen im Rahmen eines von der dortigen Regierung initiierten Mediationsversuches, mit einem gewissen Stalin - nomen sit omen - als einem der Oppositionsvertreter. Gegenstand koenne nur"das Ende der Usurpation" sprich Machtverzicht der Chavisten, Uebergangsregierung (mit oder ohne Chavisten?) und freie Wahlen sein.
    Natuerlich eiert Guaido begrifflich etwas herum, um im Falle eines Scheiterns dieser "Nichtverhandlungen" nicht dumm dazustehen, aber auch, um seine Aura eines anders als andere Oppositionsfuehrer nicht in irgendwelche geheime Absprachen mit dem Regime verwickelten Saubermannes aufrechtzuerhalten.
    Auch seine Aeusserungen zur militaerischen Option wirken wie eine diplomatisch-vorsichtige Reaktion auf die entsprechende Suggestivfrage. Nachdem er anfaenglich in der Tat jegliche auswaertige militaerische Intervention abgelehnt hatte, neigt er inwischen dazu, sie mehr oder weniger verklausuliert als ultima ratio zu befuerworten, wie dies in mehreren Stellungnahmen juengeren Datums zu sehen ist. Aber Trump handelt nun einmal nicht auf Guaidos Anordnung.

    Wahrscheinlich mal wieder einer der Versuche, die EU ins Spiel zu bringen, die bis jetzt auch mangels Druckpotentials in der VEN Krise wenig bewirkt hat.

    Norwegen hatte in anderem Zusammenhang, beim Aushandeln des Friedensabkommens zwischen Guerrilla und Regierung in Kolumbien, allerdings schon eine erfolgreiche Rolle als Vermittler gespielt.

    Quelle infobae, ARG

    Juan Guaidó confirmó este jueves que la oposición ha enviado a varios delegados a Noruega para sentar las bases de una posible negociación con el régimen de Nicolás Maduro.

    Durante un discurso en la sede de Colegio de Ingenieros de Caracas, el presidente interino de Venezuela reconoció que hay representantes de la oposición en Oslo, pero aclaró que no se prestarán a "ningún tipo de negociación falsa": "Lo dije el martes y lo repito hoy, sí hay unos enviados a Noruega. Pero no nos vamos a prestar a ningún tipo de negociación falsa, que no dirija al cese de la usurpación, Gobierno de transición y elecciones libres".

    Al respecto, Guaidó detalló la intención del Gobierno noruego es ejercer una "mediación"entre las partes para alcanzar una salida pacífica a la crisis del país caribeño: "No hay ningún tipo de negociación (…) Lo que hay es un esfuerzo de Noruega en una mediación".
    Zuletzt geändert von vilkas; 17.05.2019, 13:32.

    Kommentar


    Zitat von vilkas Hier:17.05.2019, 13:00 Beitrag anzeigen
    Nun ja, nicht gerade ein Beispiel von journalistischer Neutralitaet, die Suggestivfragen der zdf Journalistin, die in besserwisserischerischer Manier den im Interview moeglichweise verbal ueberforderten, oder/ und unpraezise gedolmetschten Guaido (warum kein dt Text auf Laufband im Untertitel, da hoert man wenigstens, was Guaido sagt) auf den in Realitaet schon mehrfach gescheiterten Verhandlungsweg draengen will und suggestiv von US Invasion spricht, wo doch als Maximum nur eine Art Kommandoaktion zur Extraktion von Maduro erwogen wird, in das auch nur im Falle eines Falles.
    Fakt bleibt, den gaengigen spanischsprachigen Medien zufolge bestritt Guaido gestern zwar die Existenz von eigentlichen Verhandlungen, von "falschen Verhandlungen", aber nicht von einer Art Sondierungsgespraechen in Norwegen im Rahmen eines von der dortigen Regierung initiierten Mediationsversuches, mit einem gewissen Stalin - nomen sit omen - als einem der Oppositionsvertreter. Gegenstand koenne nur"das Ende der Usurpation" sprich Machtverzicht der Chavisten und freie Wahlen sein.
    Natuerlich eiert Guaido begrifflich etwas herum, um im Falle eines Scheiterns dieser "Nichtverhandlungen" nicht dumm dazustehen, aber auch, um seine Aura eines anders als andere Oppositionsfuehrer nicht in irgendwelche geheime Absprachen mit dem Regime verwickelten Saubermannes aufrechtzuerhalten.
    Auch seine Aeusserungen zur militaerischen Option wirken wie eine diplomatisch-vorsichtige Reaktion auf die entsprechende Suggestivfrage. Nachdem er anfaenglich in der Tat jegliche auswaertige militaerische Intervention abgelehnt hatte, neigt er inwischen dazu, sie mehr oder weniger verklausuliert als ultima ration zu befuerworten, wie dies in mehreren Stellungnahmen juengeren Datums zu sehen ist. Aber Trump handelt nun einmal nicht auf Guaidos Anordnung.

    Quelle infobae, ARG

    Juan Guaidó confirmó este jueves que la oposición ha enviado a varios delegados a Noruega para sentar las bases de una posible negociación con el régimen de Nicolás Maduro.

    Durante un discurso en la sede de Colegio de Ingenieros de Caracas, el presidente interino de Venezuela reconoció que hay representantes de la oposición en Oslo, pero aclaró que no se prestarán a "ningún tipo de negociación falsa": "Lo dije el martes y lo repito hoy, sí hay unos enviados a Noruega. Pero no nos vamos a prestar a ningún tipo de negociación falsa, que no dirija al cese de la usurpación, Gobierno de transición y elecciones libres".

    Al respecto, Guaidó detalló la intención del Gobierno noruego es ejercer una "mediación"entre las partes para alcanzar una salida pacífica a la crisis del país caribeño: "No hay ningún tipo de negociación (…) Lo que hay es un esfuerzo de Noruega en una mediación".
    Guaido "eiert" herum, weil an ihm vorbei verhandelt wird. Es gibt nicht nur eine Opposition. Und Guaido scheint immer weniger Rückhalt zu haben. Der Versager Bolton hat es nicht gebacken bekommen den Regime Change rechtzeitig zu vollführen. Die Leute wenden sich von dem missbrauchten Guaido ab, weil sie erkennen dass er machtlos ist. Kann nicht mal ein paar übergelaufene Soldaten versorgen. Wahrscheinlich weiß er ohne Lopez nicht einmal was er sagen soll.

    Kommentar


    ambxx

    Wir solten dich nach V schicken - damit's endlich besser läuft

    Kommentar


    In El nacional Zusammenstellung frueherer Verhandlungsversuche zwischen Regime und Opposition mit oder ohne internationale Vermittler, bisher kam nichts dabei heraus ausser Zeit- und kurzfristigem Prestigegewinn des Regimes, es war eher die Opposition, die sich dadurch zumindest indirekt schwaechte durch Misstrauen und Zwietracht untereinander.
    Insofern sind die Chancen auch diesmal gering, das Timing schlecht - waehrend neuer Repressionswelle - und man fragt sich bald, was die ganze klimabelastende Reiserei nach Norwegen soll. Eine Geste guten Willens seitens der Opposition, eingefordert von einem Teil ihrer internationalen "Unterstuetzer"? Norwegen hat uebrigens anders als viele EU Staaten Guaido bisher nicht als Interimspraesidenten anerkannt.


    http://www.el-nacional.com/noticias/...osicion_282594

    Kommentar


    Ein interessanter Artikel über Venezuela, dem Einfluss Russlands und Kubas auf das Land und die möglichen Intentionen der USA:
    Russia and Cuba could end the Venezuelan crisis

    Kommentar


    Zitat von BeCi Hier:17.05.2019, 17:58 Beitrag anzeigen
    Ein interessanter Artikel über Venezuela, dem Einfluss Russlands und Kubas auf das Land und die möglichen Intentionen der USA:
    Gewichtet man die geostrategisch-ökonomischen Interessen, kommt RUS eher die Rolle des "bad boy's" der ersten Reihe zu. Ökonomisch und militärisch ist RUS - wie Obama treffend bemerkte - eine Regionalmacht. Ein Land, das aufgrund seines Reichtums an Ressourcen allerdings seit jeher Begehrlichkeiten anderer weckte. Entsprechend hat RUS seine Energien in z.B. angeblich funktionierende Raketen(abwehr)systeme investiert. Daher wird es gerne eingeladen, wenn es anderen Ländern an den Kragen geht.
    Wenn jemand Interesse an Vene hat, dann ist es das energiehungrige China, das nicht nur an einer neuen Seidenstraße bastelt, sondern auch Gedanken auf einen zweiten Kanal durch Mittelamerika verschwendet. Wer den China-Aspekt in Analysen nicht erwähnt, betreibt eher das bekannte 'Russenbashing' für die Galerie. RUS wird z. Zt. nichts ohne Absprache mit China unternehmen.

    Wie es aussieht, konnte Herr G die Vene-Bevölkerung noch nicht so richtig davon überzeugen für ihn auf die Straße zu gehen. Selbst die Masse suggerierenden Videoclips betörten eher das westliche Ausland. Vor diesem Hintergrund bewertete wohl auch das Militär die Aussicht, letztlich als Junta im Stile der 70iger und 80iger Jahre für eine Elite zu fungieren, als nicht so attraktive (nachhaltige) Option. Auch die hier (naiverweise) permanent geforderte Ermordung Maduros dürfte an den Kräfteverhältnissen nichts ändern. Maduro ist wie Herr G als Repräsentant austauschbar. Will man das totale Chaos vermeiden, bleiben folglich nur Verhandlungen - alternativlos. Klar dürfte dabei sein, dass sich die Maduro-Gruppe unter einem Sanktionsdiktat nicht zum Einlenken überreden lassen wird. Verstreichen wird folglich noch eine geraume Zeit, inklusive diverser Eskalationen (wichtig auch für Trumps innenpolitisches Standing), bis sich eine Lösung ergibt. ... mal sehen ...

    Mittlerweile zeitigen die Sanktionen Kollateralschäden: https://oilprice.com/Latest-Energy-N...low-Stops.html
    China ist derweil nicht untätig: https://amerika21.de/2019/05/226324/...hina-venezuela

    Kommentar

Lädt...
X