Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    https://www.euronews.com/2019/07/11/...deal-announced
    CARACAS (Reuters) – Talks between Venezuela’s government and the opposition about how to address the country’s political crisis concluded on Wednesday with no announcement of a deal.

    “This round of talks for dialogue and peace in Barbados has concluded,” Information Minister Jorge Rodriguez, who led the government’s delegation, wrote on Twitter late on Wednesday, describing it as “a successful exchange promoted by the government of Norway.”

    Representatives of the ruling Socialist Party met with adversaries of President Nicolas Maduro this week in Barbados as part of talks meant to ease a political stalemate resulting from Maduro’s disputed 2018 re-election.

    A Venezuelan opposition source who asked not to be identified said the two sides could meet again on Monday in Barbados.

    The press team for opposition leader Juan Guaido, who has been recognised by more than 50 countries as Venezuela’s legitimate leader, said the opposition would make a statement about the talks in the coming hours.

    Kommentar


    Letzte Opeczahlen fuer Mai-Juni zu VEN, weiteres Abbroeckeln der Oelproduktion (Fass/ Tag) um 2,13% , 62% weniger als 2017 (Durchschnitt oder gleiche Monate?) aus El Universal Ven.

    Caracas.- La Organización de Países Exportadores de Petróleo (OPEP) informó que la producción del petróleo en Venezuela disminuyó en un 2,13%, que equivale a 16.000 mbd (barriles diarios) entre los meses de mayo y junio. De tal manera, ha quedado en 734.000 barriles diarios.

    Haciendo una comparación con la producción del crudo para el 2017, actualmente se genera un 62% menos que en aquel entonces.

    zeroperpetual Im fraglichen Lombarddepot liegen als Sicherheiten hauptsaechlich Buenos Aires und ArgyBonds plus als eintraegliche und inzwischen gewinnmitgenommene Beimischung die UKR BIP Bonds, aber auch anfaenglich ein gutes Viertel VEN Bonds. Beleihung war 20% mit kraeftigem Puffer, aber der ist durch die rund -20% bei Arg/ Buenos Aires und die Nullbewertung der VEN Positionen (Cbk DE) recht knapp geworden. In der CH haette ich die gleichen Werte vor dem VEN Default wenn ueberhaupt dann hoechstens mit 5% beleihen koennen.
    Zuletzt geändert von vilkas; 11.07.2019, 16:18.

    Kommentar


    Vessels sailing under the radar to ship Venezuelan crude to Cuba

    https://www.worldoil.com/news/2019/7...-crude-to-cuba

    Kommentar


    Regierung und Opposition vereinbaren regelmäßige Gespräche

    In Venezuela gibt es offenbar eine Annäherung zwischen Staatschef Nicolás Maduro und Oppositionsführer Juan Guaidó. Sie planen eine dauerhafte Gesprächsplattform

    https://www.zeit.de/politik/ausland/...uro-gespraeche

    Kommentar


    Schon wieder Sanktionen, da werden Maduros Sicherheitskraefte vor Angst schlottern
    Nach der Ermordung eines Korvettenkapitaens durch den militaerischen Geheimdienst DGCIM wird dieser bzw. seine Fuehrung mit den ueblichen Personensanktionen belegt.
    Nun muss man wissen, dass selbiger Geheimdienst zwar mit seinem Ex-Chef Figueras ueber einen massgeblichen - aber keineswegs unbefleckten - Ueberlaeufer beim Umsturzversuch Ende April verfuegt, aber eben auch ueber schon lange erfolgreich betriebene Folterkammern, in denen mit gewisser Regelmaessigkeit echten oder scheinbaren Oppositionellen aus dem Militaer der Garaus gemacht wird.
    Also schon fast skurril, dass die US Regierung sich jetzt mit atemberaubender Eile darauf besinnt, diesen Verein moderat mit Visaentzug und US Vermoegensblockade abzustrafen.
    Ok, man koennte einwenden, dass wegen Figueras' & Cie sich abzeichnender Abtruennigkeit man vorher keinen potentiellen Ueberlaeufer verschrecken wollte. Aber hiess es nicht schon immer, wer ueberlaeuft zu Guaido, dem werden evtl. verhaengte Sanktionen erlassen?
    Oder es waere einzuwenden, dass durch das Nichtverhaengen von Personen-Sanktionen gegen gewisse fuehrende Militaers und Regimemitarbeiter bewusst Misstrauen unter Maduros Gefolgsleuten gestreut werden sollte. Aber warum werden die DGCIM Sanktionen dann jetzt verhaengt.?
    Nachdem es eine Weile so schien, als haette sich die US Regierung dazu bequemt, nicht nur ueber Trumpeleien auf Twitter, oder Personensanktioenchen, sondern etwa durch die stufenweise Zuspitzung der Handelssanktionen eine kohaerente Druckkulisse aufzubauen, reagiert Trump nun auf die Eskalation durch Maduro, Entfuehrung fuehrender Guaidomitarbeiter, Ermordung bzw. Verstuemmelung Oppositioneller wieder mit MickeyMouse Sanktioenchen, die ueberdies noch mit Jahren Verspaetung verhaengt werden.
    Es scheint, dass auch im Fall Venezuela nicht nur der erratisch polternde Rechtspazifist im Wolfsgewand selber, aber auch ein Teil seiner Mitarbeiter nicht zu einer halbwegs logischen, in sich stimmigen und ueber den Zeithorizont von ein paar Wochen hinausgehenden politischen Handlungslogik faehig sind - selbst im Rahmen der eigenen ideologischen Vorgaben. Bezeichnend war ja schon jener leutselig kauzige Rentnerdiplomat, zum Venezuelabeauftragten rezykliert, der einem sich als Schweizer Bundespraesident ausgebenden russ. Journalisten versicherte, eine militaerische Option sei de facto ausgeschlossen, das sei nur Theaterdonner.
    Da bleibt nur ein Lichtblick, dass, nachdem er Lust und Laune an seinem VEN Spielereien verloren hatte, Trump in Sachen Golfkrieg doch kalte Fuesse bekam und zumindest seiner pazifistischen Logik treu blieb.

    Kommentar


    Venezuelas Bischöfe fordern Maduro zum Rücktritt auf "Gegen Verfolgung und Folter"

    Die Bischöfe von Venezuela haben Präsident Nicolas Maduro zum Rücktritt aufgefordert. In dem Machtkampf zwischen Regierung und Opposition sehen sie es als notwendig an, schon sehr bald eine Neuwahl durchzuführen.

    https://www.domradio.de/themen/kirch...ruecktritt-auf

    Kommentar


    Heute sind die Kurse massiv eingebrochen in Caracas. Da stehen jetzt meist auch nur noch 15%
    http://www.bancaynegocios.com/cotizacion-diaria-bonos/

    Kommentar


    Allerdings wüsste ich nicht, was jetzt anders sein sollte, als vor 2 Wochen, dass die Kurse runtergehen. Es hat sich rein gar nichts geändert, die "Scheisse" ist genau dieselbe wie vorher. Ok leicht positiv ist, Regierung und Opposition haben endlich den Dialog angefangen, wäre vor paar Monaten unvorstellbar gewesen. Und Cravos, Taunus und Co. können nun endlich einsammeln.

    Kommentar


    Zitat von zeroperpetual Hier:13.07.2019, 03:05 Beitrag anzeigen
    Allerdings wüsste ich nicht, was jetzt anders sein sollte, als vor 2 Wochen, dass die Kurse runtergehen. Es hat sich rein gar nichts geändert, die "Scheisse" ist genau dieselbe wie vorher. Ok leicht positiv ist, Regierung und Opposition haben endlich den Dialog angefangen, wäre vor paar Monaten unvorstellbar gewesen. Und Cravos, Taunus und Co. können nun endlich einsammeln.
    Es gibt keinen freien Handel und damit spiegeln die Kurse den Stand nicht wieder Hier schreibt einfach jeder von jedem ab, ohne überhaupt zu wissen von wem die Zahl stammt.

    Kommentar


    Zitat von ambxx Hier:13.07.2019, 06:59 Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen freien Handel und damit spiegeln die Kurse den Stand nicht wieder Hier schreibt einfach jeder von jedem ab, ohne überhaupt zu wissen von wem die Zahl stammt.
    ... und niemand weiss (genau), wie es politisch weitergeht ... und jeder weiss genau, dass Schulden nicht gern zurückgezahlt werden.
    ... iss halt ein wenig blöd, wenn man sein Vene-Invest "mittem Lombard" finanziert hat und auf Twitter-Infos vertraut ... . Da kann man schon unruhig werden ... .

    Kommentar


    Danke fuer die Anteilnahme, endlich ein gunnman im Board, der nicht nur zielgenau Maduro als Garanten kuenftiger Bondbedienung ansieht, sondern sogar meine eigenen Finanznoete ins Visier nimmt.

    Aber keine Sorge, ich finde ja meinen Trost, ich schaue einfach in VEN Medien und troeste mich mit ihrem exotischen Gezwitscher, die von unserem gunner favorisierten deutschen Qualitaetsmedien sind oft eine zu schwere Kost fuer mich,. die sind vielleicht eher was fuer abgeklaerte Welterklaerer, die Maduro und Tsipras als tapfere Recken im Kampf gegen die ausbeuterischen Gelueste der westlichen Plutokraten sehen, und denen die VEN Medien und ganz Lateinamerika ueberhaupt einfach spanisch vorkommen.

    Und die beide auch fuer Finanzgenies halten, die unter widrigen Sanktions- und Troika- Umstaenden Wirtschaft und Bonds wieder aufhelfen und in eine lichtere Zukunft ueberfuehren, gleichzeitig der Korruption der alten Eliten ein Ende bereiten und Oeleinkuenfte vor deren Zugriff durch Transfer nach Andorra, CH, oder in andere sichere Haefen schuetzen. Obendrein begluecken sie die Volksmassen, z. B. Maduro die seinen mit ueberaus nahrhaften Fresspaketen reich an wertvollen mehrfach ungesaettigten slowfood Kalorien, die das Fettleibigkeitsrisiko durch US junkfood reduzieren., wie ein wackerer Trabant unseres gunners trefflich bemerkte.

    Madurofan Tsipras war, anders als es das BRD Fernsehen vor ein paar Tagen ausnahmsweise unpraezise behauptete, keineswegs ein Illusionaer, der die Sozialausgaben in die Hoehe trieb und etwa die Sozialhilfe gegen die austerity verteidigte. Es gibt dummerweise in GR keine Sozialhilfe, allenfalls kurzfristige Almosen. Es war die Troika, die die Einfuehrung von Sozialhilfe vorschlug, aber Tsipras erkannte weise, dass das die Wirtschaft uebermaessig belasten wuerde, und zahlte u.a. lieber den Vermietern Zuschuesse, damit sie die Mieten bei sozial Beduerftigen niedrig lassen. Dass die GR bonds nach der Wahlniederlage von Tsipras anstiegen, kann man nur mit der Ahnungslosigkeit der Maerkte erklaeren, dafuer ging s mit den Aktien erstmal kraeftig runter, Aktionaere sind halt eher Realisten.

    Aber zurueck zu VEN, die Opposition unter Guaido, dessen Partei Mitglied der Sozialistischen Internationale ist, will in der Tat nur eine Rueckkehr zur ueblen Klassengesellschaft der Vor-Chavez-Zeit, als die werktaetigen Massen noch nicht einmal die Freiheit hatten, zu Millionen in die Nachbarlaender auszuwandern, waehrend skrupellose kapitalistische Abenteurer aus Europa en masse nach VEN einwanderten, als die Saeuglingssterblichkeit zu niedrig war, um eine Bevoelkerungsexplosion zu verhindern, als die Mittelschicht wild konsumierte und sich einen Dreck um die Umwelt scherte, als unnoetiger Strom- und Wasserverbrauch noch nicht oekologisch eingeschraenkt wurde, als faschistische Agitatoren noch nicht reihenweise die hohe Kunst des hochnotpeinlichen Verhoers erfahren durften.

    In diesem Sinne arriba Venezuela, adelante bonos, adelante pistolero ( alias gunnman), no pasaran.
    Zuletzt geändert von vilkas; 14.07.2019, 15:43.

    Kommentar


    Diosdado Cabello, 1. Vizepraesident der Regierungspartrei PSUV und einer der massgeblichen starken Maenner des Regimes, schliesst Praesidentenwahlen fuer 2020 aus, er beschuldigt Guaido, seine Anhaenger in dieser Hinsicht zu taeuschen. Auf einer Veranstaltung zur Rueckweisung des Berichts der UN Beauftragten Bachelet zur Menschenrechtssituation in VEN haelt er 2020 allenfalls Parlamentswahlen denkbar.


    Quelle El nacional

    Diosdado Cabello, primer vicepresidente del PSUV, aseguró este sábado que pase lo que pase en el diálogo en Barbados, las únicas elecciones que se realizarán el próximo año serán las parlamentarias.
    Durante una concentración en rechazo al informe sobre Venezuela presentado por la alta comisionada de la ONU para los Derechos Humanos, Michelle Bachelet, afirmó que la representación de Juan Guaidó engaña a sus seguidores al decir que habrá elecciones presidenciales próximamente.

    Kommentar


    Zwei Sicherheitskraefte von Maduro am Samstag festgenommen wegen angeblichen Waffenhandels. Die aussenpolitische Kommission der Nationalversammlung lanciert Appell an die internationale Gemeinschaft, das Regime habe wieder einmal gezeigt, dass es Verhandlungsabmachungen nicht beachte.

    Quelle El nacional

    La Comisión de Política Exterior del Parlamento advirtió que el régimen ha vuelto a demostrar que no habrá confianza en los acuerdos que se alcancen en las negociaciones
    • Por EL NACIONAL
    13 DE JULIO DE 2019 03:00 PM | ACTUALIZADO EL 13 DE JULIO DE 2019 15:42 PM
    La Comisión de Política Exterior de la Asamblea Nacional emitió este sábado una alerta internacional por la detención de Erick Sánchez y Jason Parisi, ambos pertenecientes al equipo de seguridad del presidente encargado, Juan Guaidó.

    Kommentar


    Die beiden news scheinen mir darauf hinzudeuten, dass entweder

    Teile des Regimes die " Verhandlungen " sabotieren wollen

    oder wahrscheinlicher,

    dass das Regime in seiner Gaenze durch dauernde Affronts und Gewaltmassnahmen Guaido als verhandlungsbereiten Oppositionsfuehrer zu desavouieren sucht

    Er wird vor die no win Alternative gestellt, entweder die offiziellen Kontakte fortzufuehren und als willfaehriger Weichling zu erscheinen, der sich vom Regime fast alles bieten laesst, mit der Folge, seinen schon erodierenden Rueckhalt bei der Opposition zu verlieren,

    oder aber die Konsultationen in Barbados abzubrechen, und dadurch zumindest einen Teil der Unterstuetzung der EU zu verlieren, ein Imageschaden, der aber wohl leichter verschmerzbar waere fuer ihn. Trump scheint nicht gewillt oder imstande, dem diplomatischen Profilierungsstreben des von der EU trotz oder gerade wegen Nichtmitgliedschaft hier unterstuetzten skandinavischin Kleinstaates etwas entgegenzusetzen. Es ist unbestritten, dass NO in anderen Faellen durchaus hilfreiche Vermittlerdienste leistete, unter den aktuellen Umstaenden bewirken sie aber vor allem eine Staerkung des Regimes,

    Kommentar



    Bondholders lobby US to soften Venezuela sanctions


    Creditor group says restrictions on trading could be forcing bonds into ‘rogue’ hands

    https://www.ft.com/content/7e626ba6-...c-fac8325aaa04

    Kommentar

Lädt...
X