Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Venezuela

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    AW: Venezuela

    Zitat von Wurzel Hier:21.12.2016, 10:08 Beitrag anzeigen
    Petróleos de Venezuela S.A. DL-Notes 2007(07/17)
    21.12.16**10:04:54*Uhr
    88,75%
    Liquidität:**hoch
    Rendite p. a.:
    55,742%

    Bei dieser Rendite weiß jeder normale Mensch, dass Venezuelabonds hochgefährlich sind und eine Pleite durchaus möglich sein könnte.
    Die „Rendite“ eines Kurzläufers mit wenigen Monaten Laufzeit auf per annum hochzurechnen ist natürlich schräg.

    Ein Bond mit schlechtem Rating wird selbst wenige Tage vor der Rückzahlung nie über 98/99 notieren. Das wären dann hunderte von % p.a. und die Anleihe wird trotzdem zurückgezahlt.

    Nur auf die Rendite sehen, funktioniert auch nicht. Schuldner muss man auch nach der Zuverlässigkeit unterscheiden. Schrillen bei ukrainische Schuldnern schon bei 15% p.a. die Alarmglocken (da die Abzocker-Mentalität oft genug bewiesen wurde) schläft man bei z.B. russischen Schuldner deutlich besser.

    Aktuelles Beispiel: PrivatBank 18, deren Bonds jetzt bei unter 5(!) notieren – während eine vergleichbare Russische Oligarchen Bank (RussianStandardBank) vor 3 Wochen zu 100 getilgt wurde.

    Die einfache Erfahrungsformel wie z.B.: „Russen kann man trauen, Ukrainern nicht“ erspart Investoren viel Geld.

    Mad Uro kann man auch trauen – solange noch genügend Geld in der Portokasse ist, wird er seine Anleihen bedienen.
    Wie die Kasse gefüllt ist, kann man täglich nachlesen: https://twitter.com/VenezuelaEcon

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Die einfache Erfahrungsformel wie z.B.: „Russen kann man trauen, Ukrainern nicht“ erspart Investoren viel Geld.
    Sagt der, der sich monatelang mit Ukrainebondsgewinne aufgeplustert hat...erfahrene Anleger kennen den Unterschied zwischen Bankbonds und Staatsanleihen. Ist ist auch Blödsinn irgendwelche Regeln aufstellen zu wollen, was morgen ist, weiß keiner, man denke nur an SNS Bank oder die neuen Bail In Regeln, wonach die Ukraine jetzt auch vorgeht und auch Lob erhält. Darin liegt der Unterschied, nicht nach Ländern. Deine ganze Rederei ist Unfug, wie auch deine Renditevergleiche. Venezuela ist und bleibt brandheiß.

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von Wurzel Hier:22.12.2016, 09:16 Beitrag anzeigen
    Anleger kennen den Unterschied zwischen Bankbonds und Staatsanleihen.
    Bei beiden ist die Ukraine ein NO-GO. Bei den Sovereigns defaulten die alle 10 Jahre und man weiss nie, wanns denen in den Sinn kommt mal wieder nicht zu zahlen - bei den Corporations kann man vdie Pleiten gar nicht mehr zählen.

    Zitat von Wurzel Hier:22.12.2016, 09:16 Beitrag anzeigen
    ...Ukraine jetzt auch vorgeht und auch Lob erhält.
    Lob erhält sie vor allem von der EU:
    Die Rechnungsprüfer merken an, dass die Ukraine immer noch als das korrupteste Land Europas gelte.
    http://www.handelsblatt.com/politik/...ocial=facebook
    Zitat von Wurzel Hier:22.12.2016, 09:16 Beitrag anzeigen
    Venezuela ist und bleibt brandheiß.
    Man kann dem gemeinen Bondboardler nur empfehlen sich SOFORT von allen Venezuela Anleihen zu trennen!
    ...Ich leg dann mal meine Kauforders rein…

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Und der Argentinier erst - dem kann man überhaupt nicht trauen! ist doch auch so ein Seriendefaulter...

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Hier mal ein paar Assets (nicht vollständig) der Electricidad de Caracas, die man als Sicherheit für seine N.Y.-law ELECAR18 (A0TULU) hat. Im Defaultfall würde ein Griesa2 diese Assets den Bondholdern zusprechen, für die Bondholder natürlich schwer vollstreckbar, aber eben für Venz als Gesamtsituation imho zu doof, dass es sich da lohnt, ein krummes Ding zu drehen.

    La Raisa Gas Power Plant Venezuela - 440 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43129

    Termocentro El Sitio CCGT Power Plant Venezuela - 1080 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43135

    Cardon Genevapca CHP Power Plant Venezuela - 315 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/42210

    Fabricio Ojeda (La Vueltosa) Hydroelectric Power Plant Venezuela - 514 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43179

    Ricardo Zuloaga (Tacoa) Thermal Power Plant Venezuela - 1720 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43128

    Dieser Auszug bringt zusammen 4069 MW Leistung, d.h. p.a. max. 35645 GWh Energie (das entspräche 10 Mrd. Euro Umsatz bei deutschen Endverpraucherpreisen).

    Eigentlich gar nicht so verkehrt, dass Hugo die frühere private Elecar seinerzeit für die PDVSA gekauft hatte.
    Aus alten Unterlagen geht hervor, dass der Vorbesitzer (AES Corp.) die Hälfte des EBITs für sich abgeschöpft hatte (logischerweise in USD getauscht). Das bleibt nun alles im Unternehmen.
    Zuletzt geändert von bondino; 22.12.2016, 12:46.

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von bondino Hier:22.12.2016, 12:29 Beitrag anzeigen
    Eigentlich gar nicht so verkehrt, dass Hugo die frühere private Elecar seinerzeit für die PDVSA gekauft hatte.
    Aus alten Unterlagen geht hervor, dass der Vorbesitzer (AES Corp.) die Hälfte des EBITs für sich abgeschöpft hatte (logischerweise in USD getauscht). Das bleibt nun alles im Unternehmen.
    Warum sollten die Gewinne im Unternehmen bleiben? So wie vorher AES Corp. Dividende bekam bekommt sie jetzt PDVSA kann man annehmen. Auf die Assets von Elecar hat man auch mit einem Richterspruch in NY keinen Zugriff.

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von gerhard Hier:22.12.2016, 13:16 Beitrag anzeigen
    Warum sollten die Gewinne im Unternehmen bleiben? So wie vorher AES Corp. Dividende bekam bekommt sie jetzt PDVSA kann man annehmen.
    O.k., aber vorteilhaft bei den Elecar-Gewinnen ist, dass diese seit der Verstaatlichung nicht mehr als harte USD aus dem Land fließen.


    Zitat von gerhard Hier:22.12.2016, 13:16 Beitrag anzeigen
    Auf die Assets von Elecar hat man auch mit einem Richterspruch in NY keinen Zugriff.
    Auch wenn 'Anspruch' nicht gleich 'Zugriff' ist, die Causa Arschi hat bewiesen, dass berechtigte Ansprüche irgenwann doch beglichen werden müssen. Das weiß man auch in Venezuela.
    Nochmal: Das coole ist der potentielle Anspruch in N.Y. und dies ohne CAC.

    Kommentar


    AW: A0nrma

    forbes kommentiert nyt

    http://www.forbes.com/sites/timworst.../#5219cb9a5083

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von bischof Hier:22.12.2016, 14:59 Beitrag anzeigen
    Mit solchen schwafeligen, inhalts- und ahnungslosen Kommentaren wird seit über zehn Jahren von arroganten Panikmachern propagiert, dass stets 'morgen' ein Default ansteht.

    Und immer diese Versuche von Dritten, dem IWF Lügen anzudichten, man bräuchte da nur klingeln, dann gibt's Geld gegen Haircut. Der IWF selbst hat niemals sowas auch nur angedeutet.
    Wer nach GR schaut und dann auf die Situation in Venz, wird schnell darauf kommen, was der IWF einer Venz-Regierung erzählen würde, nämlich den aus den Verstaatlichungen aufgewendeten Cash durch Privatisierungen wieder einzusammeln.

    Kommentar


    AW: Venezuela

    , die Causa Arschi hat bewiesen, dass berechtigte Ansprüche irgenwann doch beglichen werden müssen.
    und was hat die Causa Ecuador bewiesen?

    Kommentar


    AW: A0nrma

    und die Causa Hellenica?

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von bondino Hier:22.12.2016, 12:29 Beitrag anzeigen
    Hier mal ein paar Assets (nicht vollständig) der Electricidad de Caracas, die man als Sicherheit für seine N.Y.-law ELECAR18 (A0TULU) hat. Im Defaultfall würde ein Griesa2 diese Assets den Bondholdern zusprechen, für die Bondholder natürlich schwer vollstreckbar, aber eben für Venz als Gesamtsituation imho zu doof, dass es sich da lohnt, ein krummes Ding zu drehen.

    La Raisa Gas Power Plant Venezuela - 440 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43129

    Termocentro El Sitio CCGT Power Plant Venezuela - 1080 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43135

    Cardon Genevapca CHP Power Plant Venezuela - 315 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/42210

    Fabricio Ojeda (La Vueltosa) Hydroelectric Power Plant Venezuela - 514 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43179

    Ricardo Zuloaga (Tacoa) Thermal Power Plant Venezuela - 1720 MW
    http://globalenergyobservatory.org/geoid/43128

    Dieser Auszug bringt zusammen 4069 MW Leistung, d.h. p.a. max. 35645 GWh Energie (das entspräche 10 Mrd. Euro Umsatz bei deutschen Endverpraucherpreisen).

    Eigentlich gar nicht so verkehrt, dass Hugo die frühere private Elecar seinerzeit für die PDVSA gekauft hatte.
    Aus alten Unterlagen geht hervor, dass der Vorbesitzer (AES Corp.) die Hälfte des EBITs für sich abgeschöpft hatte (logischerweise in USD getauscht). Das bleibt nun alles im Unternehmen.
    Nachtrag für Leutz, die irrigerweise glauben, die 650 Mio. USD der Elecar18 (A0TULU) wurden irgendwie verbrannt oder so:

    Vor Emission der Elecar18 hatte Elecar nur 2616 MW Kapazität,

    La Raisa Gas Power Plant Venezuela und
    Fabricio Ojeda (La Vueltosa) Hydroelectric Power Plant sind dann NEU (also nix Schrott) dazu gekommen

    und mit Mitteln aus der Elecar18 wurden außerdem der alte 10.25%-Elecar14-Bond (260 Mio. USD, ISIN USN29037AA10) 6 Jahre vor Fälligkeit sowie weitere Verbindlichkeiten getilgt.

    Elecar hatte bei Emission der Elecar18 eine Eigenkapitalquote von 76%.

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von esteban Hier:22.12.2016, 18:51 Beitrag anzeigen
    und die Causa Hellenica?
    Dass Foreign Law Bonds schön bedient werden, wenn sich die Bondgläubiger nicht über den Tisch ziehen lassen.

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von gerhard Hier:22.12.2016, 13:16 Beitrag anzeigen
    Warum sollten die Gewinne im Unternehmen bleiben? So wie vorher AES Corp. Dividende bekam bekommt sie jetzt PDVSA kann man annehmen. Auf die Assets von Elecar hat man auch mit einem Richterspruch in NY keinen Zugriff.
    Was für Gewinne? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Einnahmen in Venezolanischer Bolívar ausreichen um überhaupt die Zinsen zu zahlen. Geschweige die Rückzahlung in 2018. Da wohl 49,9% von Citco an Rosneft als Sicherheit hinterlegt wurden wird auch bei PDVSA das Tafelsilber immer weniger. (Ich halte von Elecar auch 0,9% im Depot.)Ingsgesamt von Veni 10%. Aber Schönreden sollte man sein Investment nicht.
    Zuletzt geändert von Chris; 23.12.2016, 02:58.

    Kommentar


    AW: A0nrma

    Zitat von Chris Hier:23.12.2016, 02:46 Beitrag anzeigen
    Was für Gewinne? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Einnahmen in Venezolanischer Bolívar ausreichen um überhaupt die Zinsen zu zahlen. Geschweige die Rückzahlung in 2018...
    Aber Schönreden sollte man sein Investment nicht.
    RICHTIG! dieses geseire von gewinnen und assets die von Judge Griesa
    beschlagnahmt werden koennen bringen einen realisten nur zum grinsen
    ...oder zum weinen.

    ELECAR liefert elektrizaet an ca. 1.2 millionen verbraucher. nach letzten
    vergleiche (link weiter unten) fuer expats benoetigt man ca. USD 11.-
    pro monat wenn man ein 85m² apartment bewohnt. man darf davon
    ausgehen dass davon die haelfte fuer klimatisierung verbraucht wird.

    deutsche E-werke erwirtschaften einen gewinn von durchschnittlich 7.5%.
    wenn man Elecar grosszuegerweise das doppelte zugesteht und sogar
    davon ausgeht dass sich der durchschnittliche Venezolano den luxus von
    $11 fuer stromverbrauch leisten kann bedarf es weder hoeherer mathematik
    und noch nicht mal einen taschenrechner um durch eine klare klossbruehe
    zu sehen dass mit den "gewinnen" tatsaechlich weder zinsen noch redemption
    gezahlt werden kann.

    dass dies redemption und zinszahlung nicht ausschliesst steht auf einem
    anderen blatt, z.b. zugriff auf preferential exchange rate vom Banco Central
    und subsidies aus anderen quellen (per ordre de Busfahrer).

    https://www.numbeo.com/cost-of-living/in/Caracas

    Kommentar

Lädt...
X