Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuquen, Province of... Anleihe: 7,500% bis 27.04.2025

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marius
    hat ein Thema erstellt Neuquen, Province of... Anleihe: 7,500% bis 27.04.2025.

    Neuquen, Province of... Anleihe: 7,500% bis 27.04.2025

    angesichts der vermehrten käufe hier der neue trött

    3 anleihen,letzte
    http://www.onvista.de/anleihen/snaps...N=USP7169GAA78

    einschätzung BCP (dank an alois) übersetzt:
    Neuquen: gesichert durch O & G Lizenzgebühren (Anmerkung: betrifft die 28er). Solide Zinsdeckung. Größter Gas und drittgrößter Ölproduzent. Hochwertiges Öl. Plan Gas behebt neue Gasproduktion bei US $ 7,5 / MBTU und wurde vor kurzem bis 2019 erneuert. Enthält die meisten Vaca Muerta shale Einlagen, wo die Gewerkschaften vor kurzem vereinbart haben, die Arbeitskosten zu senken. Betriebsdefizit von 1% des geschätzten BIP.
    bite weitere infos hier einstellen

  • ff7917
    antwortet
    Zitat von wally Hier:13.08.2019, 02:38 Beitrag anzeigen

    beim letzten default blieb nur Provincia de Mendoza auf dem laufenden.
    Und, wie hier ab #62 diskutiert, die besicherten Bonds....:

    During the financial crisis affecting provinces in the second half of 2001 and the first half of 2002, there were no defaults on loans and bonds backed by hydrocarbon royalties.

    Quelle: Subnational Capital Markets in Developing Countries, S. 233


    Weitere Quelle:
    http://siteresources.worldbank.org/I...toPractice.pdf

    Einen Kommentar schreiben:


  • wally
    antwortet
    Zitat von glasfaserbaron Hier:12.08.2019, 21:58 Beitrag anzeigen
    Platt gefragt: bei einem Zahlungsausfall des Staates Argentinien, sind dann auch alle Provinzen Zahlungsunfähig?
    beim letzten default blieb nur Provincia de Mendoza auf dem laufenden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marius
    antwortet
    Zitat von alois Hier:12.08.2019, 23:15 Beitrag anzeigen
    Die Provinzen sind in Argentinien traditionell finanziell sehr stark von der Zentralregierung abhängig. Beim letzten Argentinien-Default hat meines Wissens nur die Provinz Mendoza seine Dollar-Bonds weiter bedient. Warum ausgerechnet Mendoza ist mir nicht bekannt. Falls es zu einem neuen Staatsbankrott käme, hängt es letztlich von der Zentralregierung ab, ob und und falls ja welche Provinzen Devisenreserven des Staates für die Schuldenbedienung benutzen dürfen.
    zu ergänzen ist noch das damlas PBA mit dem umtauschangebot wesentlich gröszügiger war als der Staat Argentinien, wenn man die Variante PBA 20-35 wählte hatte man keinen Zahlungsausfall und sogar die aufgelaufenen Zinsen wurden komplett umgeschuldet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • alois
    antwortet
    Zitat von glasfaserbaron Hier:12.08.2019, 21:58 Beitrag anzeigen
    Platt gefragt: bei einem Zahlungsausfall des Staates Argentinien, sind dann auch alle Provinzen Zahlungsunfähig?
    Die Provinzen sind in Argentinien traditionell finanziell sehr stark von der Zentralregierung abhängig. Beim letzten Argentinien-Default hat meines Wissens nur die Provinz Mendoza seine Dollar-Bonds weiter bedient. Warum ausgerechnet Mendoza ist mir nicht bekannt. Falls es zu einem neuen Staatsbankrott käme, hängt es letztlich von der Zentralregierung ab, ob und und falls ja welche Provinzen Devisenreserven des Staates für die Schuldenbedienung benutzen dürfen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • glasfaserbaron
    antwortet
    Platt gefragt: bei einem Zahlungsausfall des Staates Argentinien, sind dann auch alle Provinzen Zahlungsunfähig?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lazlo
    antwortet
    So lange sich die Verwesungsgase der Toten Kuh für Harte Dolares verkaufen lassen bin ich bis auf weiteres relativ entspannt, was den Neuquen-Bond betrifft.

    https://www.clarin.com/economia/econ...HknYRap8m.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • charrua
    antwortet
    Zitat von optionskaktus Hier:31.08.2018, 09:48 Beitrag anzeigen
    Da sieht man mal wieder, wie schnell an den Märkten der Wind drehen kann. Wenn dann noch marktenge Titel unlimitiert abgekauft werden, kommt es zu crashartiger Kursentwicklung. Unter Tradinggesichtspunkten kann man sicher auch mal was günstig aufsammeln. Für eine langfristige Anlage halte ich die Lage für zu unübersichtlich. Beim letzten BB Treffen in Ddf hab ich einige Bondboardler nach ihrem Argentinienengagement befragt und die meistens hab ich eine deutliche Übergewichtung als Antwort bekommen. Da sich das Länderrisiko deutlich erhöht hat, passt Argentinien für manche halt nicht mehr ins Risikoprofil.
    Bei Neuquen dreht der Wind momentan; abwarten und Tee trinken ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • frcg
    antwortet
    Zitat von optionskaktus Hier:31.08.2018, 09:48 Beitrag anzeigen
    Da sieht man mal wieder, wie schnell an den Märkten der Wind drehen kann.
    Für meine Begriffe, bekommen die Arschies ihr Problem nicht in den Griff, dass die Elite in US$ denkt und handelt, das Volk in Peso. ANSeS konnten sie kassieren, von US$ auf Peso umstellen. Das machte die nationale Buchführung längst nicht einheitlich. Die läuft weiter schizoid US$ - Peso, ohne die Schleichwege wirklich erkennen zu lassen. Kreative Buchführung gibt es dort auch. In Brasilien ist alles offen korrupt, Petrobras der Goldesel. Darin sind die Arschies eleganter. Die Maxime bleibt: US$ für die Elite, Pesos für das Volk und Haftung für den Staat respektiv periodisch für die Anleihehalter via Default.

    Da könnte es einen simplen politischen Grund geben: Argentinien in den G20 ist eine Wahnvorstellung, real nicht zu begründen. Diese Machtstellung will die Pampa-Elite halten, was sehr teuer sein dürfte. Brasilien ist die größere Volkswirtschaft, hat deutlich mehr Industrie, bleibt aber draußen bei G20. Die Pampa-Industrie darf dagegen als Witz bezeichnet werden.
    Zuletzt geändert von frcg; 31.08.2018, 11:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • optionskaktus
    antwortet
    Da sieht man mal wieder, wie schnell an den Märkten der Wind drehen kann. Wenn dann noch marktenge Titel unlimitiert abgekauft werden, kommt es zu crashartiger Kursentwicklung. Unter Tradinggesichtspunkten kann man sicher auch mal was günstig aufsammeln. Für eine langfristige Anlage halte ich die Lage für zu unübersichtlich. Beim letzten BB Treffen in Ddf hab ich einige Bondboardler nach ihrem Argentinienengagement befragt und die meistens hab ich eine deutliche Übergewichtung als Antwort bekommen. Da sich das Länderrisiko deutlich erhöht hat, passt Argentinien für manche halt nicht mehr ins Risikoprofil.

    Einen Kommentar schreiben:


  • charrua
    antwortet
    Zitat von wupi Hier:31.08.2018, 09:31 Beitrag anzeigen

    Das ist ja nicht nur bei der Neuquen so - andere sind auch 8-9% im Minus, z.B. die A0VTZV Argentina 10/33 Discount bei 75
    Das ist ja wie in alten Zeiten ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • wupi
    antwortet
    Zitat von charrua Hier:31.08.2018, 09:27 Beitrag anzeigen
    Der Kursabfall heute ist wirklich beeindruckend.
    Gibt es ausser den allgemeinen Argie-Finanzproblemen einen Grund ?
    Das ist ja nicht nur bei der Neuquen so - andere sind auch 8-9% im Minus, z.B. die A0VTZV Argentina 10/33 Discount bei 75

    Einen Kommentar schreiben:


  • charrua
    antwortet
    Der Kursabfall heute ist wirklich beeindruckend.
    Gibt es ausser den allgemeinen Argie-Finanzproblemen einen Grund ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pellegrino
    antwortet
    AW: Neuquen, Province of... Anleihe: 7,500% bis 27.04.2025

    Etat und Finanzüberschuss im erste Semester

    “Nosotros hemos cerrado la contabilidad por el período enero, mayo con superávit económico, primario y financiero y en los primeros seis meses de este año no hemos tomado un solo peso de deuda”, enfatizó.

    http://www.laangosturadigital.com.ar...s-y-los-gastos

    Einen Kommentar schreiben:


  • Al Bondy
    antwortet
    AW: Neuquen, Province of... Anleihe: 7,500% bis 27.04.2025

    Zitat von andy1 Hier:01.08.2018, 12:25 Beitrag anzeigen
    Die 8,625% Neuquen 2028 Anleihe hat laut Prospekt "Collective Action Clauses"
    ... klingt gerade als "Collective Action" verdächtig nach "Neuken in de Keuken"

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X