Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Novo Banco (ehem. Banco Espirito Santo)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    AW: Banco espirito santo s.a.

    Sehe ich schon wieder Gespenster? Bei der DWP sieht das neue Abstimmungsformular genauso aus wie bei der ersten Runde. Flatex hingegen hat mir jetzt ein Formular mit 6 Möglichkeiten zugeschickt, die ersten 3 wie gehabt und dann das gleiche noch mal mit dem Hinweis "gilt nur für portugiesische Retailkunden". Was soll das denn werden??

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    dwp hat das Formular auch geändert, zumindest bei meiner Bank.
    Für die 43er steht nur noch die Rückgabe zur Auswahl, für die 35er noch alle drei.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von NNZ Hier:17.09.2017, 13:40 Beitrag anzeigen
    Sehe ich schon wieder Gespenster? Bei der DWP sieht das neue Abstimmungsformular genauso aus wie bei der ersten Runde. Flatex hingegen hat mir jetzt ein Formular mit 6 Möglichkeiten zugeschickt, die ersten 3 wie gehabt und dann das gleiche noch mal mit dem Hinweis "gilt nur für portugiesische Retailkunden". Was soll das denn werden??
    Ich habe gestern von flatex auch erhalten.
    Für Zero-46 (Quorum: Yes, Consent: No) - nur Rückakufangebot @13,25
    Für Zero-49 (Quorum: Not met...) - die 6 Optionen.
    Die Option 3 wurde ausgewählt und zurück geschickt.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von dmytro Hier:18.09.2017, 05:01 Beitrag anzeigen
    Ich habe gestern von flatex auch erhalten.
    Für Zero-46 (Quorum: Yes, Consent: No) - nur Rückakufangebot @13,25
    Für Zero-49 (Quorum: Not met...) - die 6 Optionen.
    Die Option 3 wurde ausgewählt und zurück geschickt.
    Für 49er ebenfalls Option 3 Ablehnung. Können sie gerne 30% vom Nominal wegnehmen notfalls.
    Für 2043er, Kupon 3,5%: keine Option mehr gewählt, weil schon in der 1. Abstimmung durchgefallen ist. Wäre unschön, wenn er auf 70% rasiert würde, dann wäre der Kurs vermutlich deutlich unter 70, aber auch nicht viel unter dem Einstand zu 60%, denn hops gehen lassen sie den Laden nicht.

    Noch einmal, ich gehe davon aus, dass Tendern nicht vor den Konsequenzen eines Bail-In schützt. Die Bank kann also nicht z.B. 50% tendern und die restlichen 50% dann rasieren mittels Bail-In. Das wäre Gläubigerbegünstigung und bestimmt auch in Portugal anfechtbar.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Noch einmal, ich gehe davon aus, dass Tendern nicht vor den Konsequenzen eines Bail-In schützt. Die Bank kann also nicht z.B. 50% tendern und die restlichen 50% dann rasieren mittels Bail-In. Das wäre Gläubigerbegünstigung und bestimmt auch in Portugal anfechtbar.
    Sehe ich auch so, aber was meinst Du denn zur getrennten Abstimmung der portugiesischen Retailkunden? Steckt da ne geplante Ungleichbehandlung hinter oder möchte man sich "nur mal ganz allgemein" ein Bild darüber verschaffen, wieviele Portugiesen in den Bonds investiert sind?

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Ich habe die BES Finance Ltd. EO-FLR Med.-Term Nts 2005(35) - WKN A0DW9F | ISIN XS0210172721 seit Februar 2015 im Depot - damaliger Kaufpreis 87,75.

    Ich habe bei der ersten Abstimmung gar nicht abgestimmt und darf laut Depotbank bis zum 22.09.2017 noch einmal abstimmen, was ich diesmal auch unternehmen möchte. Ich habe drei Wahlmöglichkeiten:

    _______

    Unter Bezugnahme auf Ihr Schreiben vom 15.09.2017 beauftrage ich/beauftragen wir Sie hiermit,

    [ ] für einen Bestand von nominal EUR ________________________ der 3,88 % BES Finance
    Ltd.-Anleihen 2005 das Rückkaufangebot gemäß Möglichkeit 1 anzunehmen und
    den Änderungen der Anleihebedingungen zuzustimmen.

    [ ] für einen Bestand von nominal EUR ________________________ der 3,88 % BES Finance
    Ltd.-Anleihen 2005 den Änderungen der Anleihebedingungen gemäß Möglichkeit 2
    zuzustimmen.

    [ ] für einen Bestand von nominal EUR ________________________ der 3,88 % BES Finance
    Ltd.-Anleihen 2005 die Änderungen der Anleihebedingungen gemäß Möglichkeit 3
    abzulehnen.

    _______

    Natürlich kann keiner von uns zum aktuellen Zeitpunkt genau wissen, wie die Sache letztlich ausgeht.Deshalb kann man nur seine Einschätzungen und Sichtweise schildern.

    Ich bin nicht tief in die Materie eingelesen, will aber für Option 3 stimmen. Würdet ihr das an meiner Stelle auch so machen? Oder wie wäre eure Vorgehensweise - ggfs. mit kurzer Begründung?

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von NNZ Hier:18.09.2017, 10:48 Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so, aber was meinst Du denn zur getrennten Abstimmung der portugiesischen Retailkunden? Steckt da ne geplante Ungleichbehandlung hinter oder möchte man sich "nur mal ganz allgemein" ein Bild darüber verschaffen, wieviele Portugiesen in den Bonds investiert sind?
    Es gibt keine getrennte Abstimmung. Der Tenderprospekt ist für die Portugiesen aber viel umfangreicher, sind auch steuerliche Hinweise drin enthalten. Was das anonsten soll, ob sie mit der Identifizierung des Anteils Portugiesen auch noch etwas anfangen wollen, das kann ich nicht sagen. Vielleicht auch einfach nur, damit sie damit dokumentieren, dass sie den portugiesischen Tenderprospekt zur Kenntnis genommen haben. Es gibt ja auch viele, die sind Kunden bei Novo Banco und vielleicht wollen sie sich nur vor Schadensersatzklagen ihrer Kunden schützen.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von Hop Sing Hier:18.09.2017, 10:50 Beitrag anzeigen
    Ich habe die BES Finance Ltd. EO-FLR Med.-Term Nts 2005(35) - WKN A0DW9F | ISIN XS0210172721 seit Februar 2015 im Depot - damaliger Kaufpreis 87,75.

    [...]

    Ich bin nicht tief in die Materie eingelesen, will aber für Option 3 stimmen. Würdet ihr das an meiner Stelle auch so machen? Oder wie wäre eure Vorgehensweise - ggfs. mit kurzer Begründung?
    Würde ablehnen. Ich meine, dass dies der beste Bond ist, den es von NB gibt. Da reicht einfach der angebotene Preis nicht. Er ist von der Rendite noch besser als die 2043er 3,5% Kuponanleihen, die ich glaube bis auf eine bereits durchgefallen sind in der Abstimmung. Wenn es also nur ein schlechtes Rückkaufangebot für einen Bond, der noch besser ist, gibt und die anderen "vergleichbaren" fielen durch, dann könnte es sein, dass die Bereitschaft zum Tendern nicht sehr groß ist auf Seiten der Bondholder. Die Unbekannte ist natürlich, was passiert im Hintergrund zwischen der Banco de Portugal und den Hedgefonds-Gläubigern, ob die denen derzeit so große Zugeständnisse machen, dass sie sich auch diesen Bond "wegnehmen" lassen?

    "auch diesen" habe ich bewusst unterstrichen, weil sich Novo Banco bei den 2019ern, wo die Hedgefonds-Gläugiber auch drin sind, mehr Mühe gegeben hat mit dem Zurückkauf und dort ein Angebot macht, dass vielen Retail-Kunden den Kapitalerhalt sichert (das hat Premier Costa so versprochen am 31.03.17) und wenn es noch eine Nachbesserung gibt für die Instis (z.B. dass sie fungible Wertpapiere erhalten statt eines Vorzugszinsenkontos), dann kämen sie hier auch einigermaßen ohne Verlust heraus und die Regierung könnte die Zustimmung "abkaufen". Ich sage, das ist wahrscheinlicher. Es würde auch dem ursprünglichen Ansinnen entsprechen, den Retail-Holdern den Kapitalerhalt zu sichern und für die Institutionellen, ein "besonderes" Angebot zu machen, nachdem man mit den Retail-Kunden durch ist und mit den Retail-Kunden ist man ja durch, deren Zustimmung gilt ja auch für die zweite Runde.

    Ich gehe derzeit von intensiven Verhandlungen aus, weil ich weder in der Presse noch sonst wo irgend etwas dazu lesen kann. Das Thema ist ja auch delikat.

    Ich habe bei meinen Zeros 2049er, die auch kein Quorum hatten jetzt auch mit nein gestimmt. Begründung: Gehe bei einem Bail-In davon aus, dass pari-passu auch für Zero-Bonds gilt und dann also vom Nominalwert aus korrigiert wird und bei Einkauf zu 12,25, was soll da passieren? Ich habe noch nie gehört, dass die da vom Ausgabepreis ausgehen. Außerdem fielen auch die anderen Zeros durch schon in der 1. Abstimmung.

    Bei meinen 2043ern ("ähnliche") Laufzeit wie der 2035er habe ich nicht neu abgestimmt, es gibt ja keine Abstimmung, ich diene weiterhin nicht zu 63% an.

    Hätte ich den 2035er in ähnlicher Konstellation, also knapp unter dem Tenderrückkaufpreis eingestanden, dann würde ich mich auch gegen den Verkauf entscheiden.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Brandaktuell, Stellungnahme des Staatssekretärs Finanzen Mourinho Félix, Vertrauter von Mario Centeno zum Novo Banco Verkauf:

    Artikel mal auf Englisch im Blog eco.pt

    https://econews.pt/2017/09/18/instit...of-novo-banco/

    Die portugiesische Version ist etwas ausführlicher. Außerdem gibt es ein Interview mit ihm, wo er die Fragen dazu beantwortet.

    Er ist sich absolut sicher, dass bei den 12 noch ausstehenden Abstimmungen, wo ein erheblicher Teil Institutioneller Investoren die Angelegenheit (Verkauf an Lone Star) noch zum Scheitern bringen kann, es im letzten Moment doch noch zu einer Zustimmung der institutionellen Gläubiger kommen kann. Er begründet das insbesondere auch mit dem vorteilhaften Angebot (gemeint sind die Vorzugszinsen). Die sehe ich aber nur bei den 2019ern.

    Es bleibt spannend.

    Auf der sichereren Seite scheinen alle diejenigen Anleihen zu sein, die jetzt schon als Hold-Out feststehen.

    Man arbeite absolut nicht an einem Szenario mit der Abwicklung der Bank.

    In der portugiesischen Version gibt Felix zu, dass auch die Guthaben > 100.000 Euro noch nicht geschützt werden, dies ist erst mit Verabschiedung des Haushaltsgesetzes zu erwarten und kommt für dieses Mal also noch zu spät.

    https://eco.pt/entrevista/os-investi...do-novo-banco/
    Zuletzt geändert von der Praktikant; 18.09.2017, 14:15. Grund: portugiesische Version des Intervievws eingefügt

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Wichtigste Aussage von Mourinho Felix:

    Er deutet angesichts der Größe der Novo Banco einen "Mechanismus" an, "der dem einer Resolution (Bail-In) nahe kommt", falls der Verkauf an Lone Star scheitern sollte.

    Was auch immer das sein soll?

    Nun, bei einer Resolution (Bail-In) sind ganz klar auch die größeren Guthaben betroffen. Es muss also etwas gefunden werden, was nur die Anleihegläubiger trifft und sonst niemanden.

    Im Interview argumentiert er sehr entspannt, setzt ein gutes Pokerface auf. Gibt unumwunden zu, dass es auf die Instis ankommt und vor allem auf den Erfolg der Aktion in den noch verbleibenden Abstimmungen.

    Widersprüchlich finde ich, dass er auf der einen Seite sagt, die Regierung unterstütze die Banco de Portugal bei ihren Bemühungen, wo er nur kann (also sind da vermutlich Verhandlungen zwischen BR, Pimco und der BdP gemeint), gleichzeitig aber angeblich auch nichts wisse, wie es läuft, weil ja die Investoren sich erst in letzter Minute entscheiden werden, ob sie zustimmen oder nicht.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von der Praktikant Hier:18.09.2017, 13:54 Beitrag anzeigen
    Brandaktuell, Stellungnahme des Staatssekretärs Finanzen Mourinho Félix, Vertrauter von Mario Centeno zum Novo Banco Verkauf:

    Artikel mal auf Englisch im Blog eco.pt

    https://econews.pt/2017/09/18/instit...of-novo-banco/

    Die portugiesische Version ist etwas ausführlicher. Außerdem gibt es ein Interview mit ihm, wo er die Fragen dazu beantwortet.

    Er ist sich absolut sicher, dass bei den 12 noch ausstehenden Abstimmungen, wo ein erheblicher Teil Institutioneller Investoren die Angelegenheit (Verkauf an Lone Star) noch zum Scheitern bringen kann, es im letzten Moment doch noch zu einer Zustimmung der institutionellen Gläubiger kommen kann. Er begründet das insbesondere auch mit dem vorteilhaften Angebot (gemeint sind die Vorzugszinsen). Die sehe ich aber nur bei den 2019ern.

    Es bleibt spannend.

    Auf der sichereren Seite scheinen alle diejenigen Anleihen zu sein, die jetzt schon als Hold-Out feststehen.

    Man arbeite absolut nicht an einem Szenario mit der Abwicklung der Bank.

    In der portugiesischen Version gibt Felix zu, dass auch die Guthaben > 100.000 Euro noch nicht geschützt werden, dies ist erst mit Verabschiedung des Haushaltsgesetzes zu erwarten und kommt für dieses Mal also noch zu spät.

    https://eco.pt/entrevista/os-investi...do-novo-banco/
    Auffallend auch der Mangel an Kenntnis von Finanzmathematik: Unterstellt man eine gewünschte Verzinsung von 10% für eine
    Laufzeit von 3 Jahren, muß man schon "Felix" sein, um einen Preis von 70% zu erzielen.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von MLK Hier:18.09.2017, 14:50 Beitrag anzeigen
    Auffallend auch der Mangel an Kenntnis von Finanzmathematik: Unterstellt man eine gewünschte Verzinsung von 10% für eine
    Laufzeit von 3 Jahren, muß man schon "Felix" sein, um einen Preis von 70% zu erzielen.
    weiß gerade nicht, auf welche Anleihen du anspielst mit "Preis von 70% erzielen", im Interview war davon nicht die Rede.

    Verzinsung von 10% für 3 Jahre? Habe ich so auch nicht von ihm gehört.

    Die Sichtweise der Regierung dazu habe ich ja geschildert, sie sagen, zu 100% gekauft, 81% sofort und 3 x 6,84% und das Kapital ist wieder zurück, nur halt 3 Jahre ohne Zinsen, aber es gibt ja sowieso keine Zinsen für risikolose Anlagen. Diejenigen, die sich darauf einlassen, sind natürlich Retail-Holder und Kunden der Bank und die "Lesados du BES", die in Vehikel investierten, die wiederum in diese Anleihen investierten, die das Geld immerhin zu 75% wiedersehen werden, wenn die Operation gelingt. Auch diese komplizierte Aktion muss, für den Fall, dass es nicht gelingt, 500 Mio Euro EK zu generieren von der "próximo de uma resolução"-Lösung abgefangen werden. Da bin ich aber sehr gespannt, was die da mit Brüssel zusammen ausköcheln.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von der Praktikant Hier:18.09.2017, 15:00 Beitrag anzeigen
    weiß gerade nicht, auf welche Anleihen du anspielst mit "Preis von 70% erzielen", im Interview war davon nicht die Rede.

    Verzinsung von 10% für 3 Jahre? Habe ich so auch nicht von ihm gehört.

    Die Sichtweise der Regierung dazu habe ich ja geschildert, sie sagen, zu 100% gekauft, 81% sofort und 3 x 6,84% und das Kapital ist wieder zurück, nur halt 3 Jahre ohne Zinsen, aber es gibt ja sowieso keine Zinsen für risikolose Anlagen. Diejenigen, die sich darauf einlassen, sind natürlich Retail-Holder und Kunden der Bank und die "Lesados du BES", die in Vehikel investierten, die wiederum in diese Anleihen investierten, die das Geld immerhin zu 75% wiedersehen werden, wenn die Operation gelingt. Auch diese komplizierte Aktion muss, für den Fall, dass es nicht gelingt, 500 Mio Euro EK zu generieren von der "próximo de uma resolução"-Lösung abgefangen werden. Da bin ich aber sehr gespannt, was die da mit Brüssel zusammen ausköcheln.
    Hier steht's:
    Como funciona esse modelo?

    Os bancos entregam os seus ativos a um veículo financeiro, avaliados não a um valor que estão registados nos livros, mas um valor intermédio entre esse preço e o que teria se houvesse uma venda forçada. Essa diferença entre o valor que está no livro e o valor a que é transferido, chamado de valor justo, tem de ser coberta por capital. Uma vez entregue a este veículo financeiro, vão procurar-se agentes de mercado – os chamados ‘servicers’ – que fazem as recuperações dos créditos malparados, mas que exigem uma rendibilidade, que, neste tipo de operações, é tipicamente de dois dígitos, acima de 10%. Ora, se tiver um ativo que vai demorar três anos a recuperar, e sobre o qual vou ter de ter uma rendibilidade de 10%, isso quer dizer que vou ter de vender o ativo a 70% do valor a que ele vai ser recuperado para gerar esta rendibilidade. Dado que já estou a reavaliar os ativos dos bancos, e ainda tenho de reduzir o seu valor para garantir a rendibilidade de quem o compra, isto gera uma depreciação brutal do valor dos ativos e, portanto, gera uma necessidade de capital muito grandes dos bancos. Esta segunda versão de recuperação do malparado, com um veículo financeiro, dita que a discussão se faça entre duas opções: o banco recupera, ele próprio, o malparado e fico com o respetivo valor ou vou entregar a um agente de mercado que cobra uma comissão de 30% e externalizar este valor, muito possivelmente para fora da economia portuguesa? Aí, os bancos entenderem que preferiam fazer a recuperação dos créditos num contexto de coordenação entre eles.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zudem: mit der Basis 81 und einem Zinssatz von 6,84 kommt an nicht auf 100%.

    Kommentar


    AW: Banco espirito santo s.a.

    Zitat von MLK Hier:18.09.2017, 15:48 Beitrag anzeigen
    Hier steht's:
    Como funciona esse modelo? (...).
    Den Teil, wo es um die Konzeption einer Plattform für faule Kredite geht, habe ich erst mal nicht gelesen ;-)

    Sag' mal, Du hast dich das letzte Mal hier bei # 1197 gemeldet, als ich davon sprach, welchen Kurs es für Ersatz-Anleihen, die man den Gläubigern anbieten könnte für die verschobenen BES-Anleihen, man festlegen könnte. Um so etwas könnte es ja gerade gehen bei den Geheimverhandlungen.

    Außerdem hast du den damals zitierten Beitrag mit Blick auf die damalige Mitarbeiterin in der Bankenrestrukturierungsabteilung der BdP kritisiert, der wohl eine zu positive Färbung des ganzen Prozesses mit sich trug (man sieht das auch im Beitrag der Übersicht über Bankenrestrukturierungen der Weltbank, den Beitrag dort hat sie ja auch geschrieben).

    Jetzt geht es in dem von dir zitierten Beitrag ja auch um die Bewertung von faulen Assets. Die BES-Anleihen sind ja sozusagen auch faule Assets. Willst du damit sagen, die Geheimverhandlungen laufen schlecht, weil sie von einer zu niedrigen Ausgangsbasis ausgehen oder weil dort Leute sitzen, die keine Ahnung haben auf Seiten der BdP oder des Finanzminisisteriums (so wie du es ja hier gerade exemplarisch dargestellt hast) ...

    Kommentar

Lädt...
X