Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HSH Nordbank

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von davidh Hier:09.04.2019, 19:47 Beitrag anzeigen
    Wenn man sich mit HSH aber nicht außergerichtlich einigen kann, kann ich mir nicht vorstellen, dass die rechtliche Betreuung in einem Klageverfahren unentgeltlich stattfinden wird. Es hätte für sie keine Vorteile.
    Das brauchen sie auch gar nicht, den zumindest bei Sparc ist es so, dass QM für die Zweckgesellschaft (BdL) bereits klagt.
    Kommt es dort zu einem rechtskräftigen Urteil, dann wirkt dies für alle Sparc Halter, egal ob Privat und irgendwo an Klagen beteiligt oder nicht.

    Kommt es zu einem Vergleich nur mit den Klägern und deren Volumen, sitze ich lieber mit denen über Neuwerk in einem Boot, den ich sehe durchaus die Möglichkeit, dass sich ein Vergleich nur auf deren Kunden bezieht und die anderen leer ausgehen.

    Ich glaub, ihr richtet euer Augenmerk viel zu sehr auf Privatklagen. Die stehen momentan überhaupt noch nicht auf der Tagesordnung.
    BRB klagt auch noch nicht für die privaten Tier-Halter. Aus guten Grund.

    Man bekommt hier kostenlos was geboten und es wird zerredet.
    Das ist so, wie wenn mich eine tolle Frau zum Abendessen einlädt in ein gutes Restaurant und ich beklage mich bei ihr, weshalb sie nicht einen Fensterplatz reservieren konnte.

    Wer sich sicherer fühlt wenn er bezahlt und bisher als Tier-Halter noch gar nix gemacht hat, darf dann bei Neuwerk nicht einsteigen und muss sich einer anderen Vertretung anschliessen, die er bezahlen kann.
    Für die anderen die schon 'bezahlt' organisiert sind, kann es sicher nicht schaden hier auch einzusteigen, da man sich finanziell überhaupt nicht bindet und seine Handlungsfreiheit behält und eventuell durch seine Teilnahme den Druck auf HSH erhöht.
    Zuletzt geändert von Crisu; 09.04.2019, 20:23.

    Kommentar


    Zerredet? Eher klargestellt.
    In einem Börsenforum wird ein "free lunch"-Angebot ohne Weiteres hingenommen und abgefeiert?
    Ich sage auch nicht, dass das Angebot schlecht ist. Es ist aber sehr wahrscheinlich keine Prozessfinanzierung, wie man es auch interpretieren könnte.

    (Die Kanzlei heißt übrigens BRP.)

    Zitat von Crisu Hier:09.04.2019, 20:03 Beitrag anzeigen
    Das ist so, wie wenn mich eine tolle Frau zum Abendessen einlädt in ein gutes Restaurant und ich beklage mich bei ihr, weshalb sie nicht einen Fensterplatz reservieren konnte.
    Kurioser Vergleich, aber ok. Wenn mich eine tolle Frau zum Abendessen einlädt, hat das ja im Zweifel etwas mit meiner Person zu tun; von einer allgemeinen Ad-hoc einer Kanzlei fühle ich mich nicht persönlich geschmeichelt.
    Das finde ich sehr löblich, dass du Anwaltskanzleien / Großinvestoren so viel Gönnertum unterstellst. Die "wahre Absicht" hinter dem Angebot kennt keiner - laut dir kann es aber nur etwas Positives ohne Hintergedanken sein. Auch bemerkenswert.
    Zuletzt geändert von davidh; 09.04.2019, 20:32.

    Kommentar


    Zitat von Crisu Hier:09.04.2019, 20:03 Beitrag anzeigen
    Man bekommt hier kostenlos was geboten und es wird zerredet.
    Hier soll nichts zerredet werden. Es geht um den Hinweis, die 'Kostenvereinbarung' in der 'Mandatsvereinbarung' restiktiv - d.h., allein bezogen auf diese - auszulegen.
    Die Aktion selbst finde ich interessant, obwohl sie mir nicht einleuchtet.

    Kommentar


    Zitat von davidh Hier:09.04.2019, 20:14 Beitrag anzeigen
    Das finde ich sehr löblich, dass du Anwaltskanzleien / Großinvestoren so viel Gönnertum unterstellst. Die "wahre Absicht" hinter dem Angebot kennt keiner - laut dir kann es aber nur etwas Positives ohne Hintergedanken sein. Auch bemerkenswert.
    So naiv bin ich auch nicht, nicht zu wissen dass die in erster linie erst mal sich nur für die eigenen Interessen ihrer Mandanten interessieren und meinen die Privaten könnten dabei helfen und bieten etwas gegen eine Beteiligung.

    Aber nochmals um das nicht ausufern zu lassen:

    Es ist kostenlos und wer meint bringt nix oder die haben irgendwelche dunklen Absichten, geht nicht zu Neuwerk beteiligt sich nirgendwo und falls doch nur gegen richtige Bezahlung.


    Wenn das mit Neuwerk zu überhaupt nix führt kann man später sich immer noch anders entscheiden. Ich weis bis jetzt auch nicht, was genau an Aktionen geplant ist, bin aber erst mal dabei. Kostet ja nix.
    Ist es überhaupt nicht zielführend bzw. die lassen mich im Regen stehen wenn es ernst wird, muss man sich anders orientieren. Bis dahin brennt ja nix an.




    Zuletzt geändert von Crisu; 09.04.2019, 21:02.

    Kommentar


    Es ist doch sehr sinnvoll, dass sich alle Anleger zusammenschließen, ob durch QE, BRP oder - mir zuvor völlig unbekannt - Neuwerk. Ich kenne deren Vereinbarung nicht. Aber selbst wenn man dadurch unter dem Einfluss der jeweiligen Gruppe - geschädigte Versicherungsnehmer, Anteilsinhaber an Sondervermögen oder Privatanleger - stünde, dürften doch vorerst alle dasselbe Ziel verfolgen, nämlich sich gegen die Ausbeutung durch die US-Fonds - zu Recht - zur Wehr zu setzen - oder ist das naiv und jemand versucht entgegen pari passu Sondervergleiche zu erzielen? Dass Cerberus jetzt die Bank auf unsere Kosten erworben hat, ist doch völlig irre. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gerichte, das für zulässig halten. Ob dann am Ende die eine oder andere Kanzlei ‚profitiert‘, ist meines Erachtens egal. Wichtig ist doch, dass alle an einem Strang ziehen.

    Kommentar


    Zitat von Selber123 Hier:09.04.2019, 21:16 Beitrag anzeigen
    dürften doch vorerst alle dasselbe Ziel verfolgen, nämlich sich gegen die Ausbeutung durch die US-Fonds - zu Recht - zur Wehr zu setzen - ...

    ..Wichtig ist doch, dass alle an einem Strang ziehen.
    Du bringst es absolut auf den Punkt!

    Mir ist jede Aktion gegen HSH bzw. deren Eigentümer in der Sache willkommen wenn sie die Chance auf einen bestmöglichen Erfolg erhöht und verdient nach Möglichkeit die Unterstützung von allen Tier-Haltern.
    Die Tatsache, dass sich auch BRP Mitglieder zusätzlich Neuwerk bereits angeschlossen haben, spricht für sich.
    Zuletzt geändert von Crisu; 10.04.2019, 06:54.

    Kommentar


    100% Zustimmung für Seibert 123 und Crisu, endlich geht mal was für die Kleinanleger wichtig ist dass man uns nicht ausbootet.

    Kommentar


    Zitat von mseub Hier:10.04.2019, 07:50 Beitrag anzeigen
    100% Zustimmung für Seibert 123 und Crisu, endlich geht mal was für die Kleinanleger wichtig ist dass man uns nicht ausbootet.
    Ich hoffe mal, dass auch allen Beteiligten an der Diskussion hier schon der Umstand bewusst ist, dass die derzeit einzige Klage vor Gericht im Tier-Bereich (Sparc, Resparc, Sphere) gegen die HSH von der Bondholder-Gruppe vertreten durch Quinnn Emanuel geführt wird, also der Gruppe, von der Neuwerk auch bezahlt wird.

    Wir sind uns auch alle hoffentlich darüber einig, dass ein positiver/negativer Ausgang dieses Verfahrens in Form eines (rechtskräftigen) Urteils unmittelbar gravierende Auswirkungen auf alle Tier-Halter haben wird, ob sie nun Mandant bei Quinn Emanuel, BRP, Neuwerk sind oder noch gar nix gemacht haben. Die Börsenkurse würden auf ein Urteil als erstes reagieren.

    Es kann/muss doch deshalb jeder das Interesse daran haben, dass diese Klage von Erfolg gekrönt wird bzw. der Druck gegen die HSH so hoch wird, dass HSH ein "gutes" Angebot für alle macht und falls man nun die Möglichkeit bekommt, durch kostenlose Beteiligung an Neuwerk-Aktionen, die Chancen auf einen Erfog zu erhöhen, wäre es nicht gerade clever, dies zu ignonieren.

    Und was das Thema "ausbooten" der Privatanleger betrifft, findet sich beim Neuwerk-Vertrag dieser Passus:

    Quinn Emanuel and Neuwerk will use best efforts to involve each other in any potential settlement discussions with HCOB, its advisors and/or owners
    Als Kleinanleger sitzen wir damit mit Neuwerk Beteiligung dann bei einem eventuellen vorgerichtlichen Vergleich voraussichtlich im gleich Boot wie die Bondholder-Gruppe mit ihrer 1 Mrd. EUR.
    Mir gibt das für meine Tiere eine gewisse Sicherheit für lau...

    Kommentar


    In meiner Mandatsvereinbarung mit Neuwerk steht bezüglich der Kostenübernahme durch Quinn Emanuel nur folgendes:

    ...die Neuwerk-Mandanten finanziell zu unterstützen, indem sie die Rechtsberatungskosten, die den Neuwerk-Mandanten entstehen, gemäß dem QE Cooperation Agreement zu tragen.

    Ich finde "finanziell zu unterstützen" ziemliche vage. Die Kooperationsvereinbarung zwischen Neuwerk und Quinn Emanuel wurde mir nicht zugesendet.

    Woher seid ihr so sicher, dass nach Mandatierung von Neuwerk, für mich unter keinen Umständen Kosten (sowohl von Neuwerk als auch von der Gegenseite (HCOB und deren Anwälten)) entstehen können? Ich habe keine Lust, mir durch die Mandatierung von Neuwerk irgendwelche unkalkulierbaren Rechtsrisiken einzufangen.

    Kommentar


    Zitat von Crisu Hier:10.04.2019, 08:56 Beitrag anzeigen


    Und was das Thema "ausbooten" der Privatanleger betrifft, findet sich beim Neuwerk-Vertrag dieser Passus:



    Als Kleinanleger sitzen wir damit mit Neuwerk Beteiligung dann bei einem eventuellen vorgerichtlichen Vergleich voraussichtlich im gleich Boot wie die Bondholder-Gruppe mit ihrer 1 Mrd. EUR.
    Mir gibt das für meine Tiere eine gewisse Sicherheit für lau...
    Eine verbindliche Zusage enthält der Passus nicht. Die Bondholder-Group kommt in dem Passus zudem nicht vor. Insofern halte ich Deine Aussage für optimistisch. Spricht m. E. aber nicht wirklich was dagegen, sich als Anleiheinhaber bei Neuwerk anzumelden.

    Kommentar


    Zitat von don_b Hier:10.04.2019, 09:52 Beitrag anzeigen
    Woher seid ihr so sicher, dass nach Mandatierung von Neuwerk, für mich unter keinen Umständen Kosten (sowohl von Neuwerk als auch von der Gegenseite (HCOB und deren Anwälten)) entstehen können?
    Wie wärs mit einer einfachen schrifltichen Anfrage per Brief/Email an Neuwerk zur Klarstellung dieses Sachverhaltes?

    Bei mir steht im Anschreiben von Neuwerk an mich:


    Quinn Emanuel are prepared to financially support you by fully funding the legal fees incurred in the interest of streamlining efforts to achieve a favorable outcome in all pending and potential future proceedings.

    Kommentar


    Zitat von Admiral377 Hier:10.04.2019, 09:58 Beitrag anzeigen

    Eine verbindliche Zusage enthält der Passus nicht. Die Bondholder-Group kommt in dem Passus zudem nicht vor. Insofern halte ich Deine Aussage für optimistisch. Spricht m. E. aber nicht wirklich was dagegen, sich als Anleiheinhaber bei Neuwerk anzumelden.
    Eine verbindliche Zusage wird man wohl nirgens bekommmen. Auch BRP sagt z.b. nur, dass man bei einem möglich Vergleich mit den Versicherern gegen die man klagt, versuchen wird, die von ihnen vertretenen privaten Tier-Halter ebenfals einzuschliesen.

    Bezüglich des Passuses mit der Bondholder-Gruppe ist es natürlich so, dass Quinn Emanuel die Bondholder-Gruppe vertritt und dies auch im Vertargstext mit Neuwerk ausdrücklich erwähnt wird. Ich hab jetzt nicht den ganzen Vertrag hier reingesetzt.

    Hier ein kleiner Auszug aus dem das ersichtlich wird:

    Quinn Emanuel represents clients (hereinafter Quinn Emanuel Clients) holding in excess of EUR 1 bn in public bonds and private placements

    Quinn Emanuel and Neuwerk agreed to use best efforts to procure that the Quinn Emanuel Clients and the Neuwerk Clients cooperate in good faith with a view to and in the interest of streamlining efforts to achieve a favorable outcome in all pending and future proceedings

    Kommentar


    Anfrage:

    "Für den Fall, dass die Kooperation mit Quinn Emanuel und ihren Mandanten enden sollte, werden wir uns mit Ihnen verständigen, ob wir Ihre Ansprüche auf Ihre eigenen Kosten weiterverfolgen."
    Das heißt, zunächst fallen keine Kosten für mich an. Sollten mir Kosten entstehen können, werden Sie vorher Kontakt mit mir aufnehmen, um das zu klären.
    Habe ich das richtig verstanden?

    Antwort:
    Genau, das haben Sie richtig verstanden. Nach derzeitigem Stand werden die Kosten von den Mandanten von Quinn Emanuel getragen. Sollte sich dies ändern, würden wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen und das weitere Vorgehen in diesem Fall mit Ihnen klären.


    Kommentar


    Zitat von Crisu Hier:10.04.2019, 10:00 Beitrag anzeigen

    Wie wärs mit einer einfachen schrifltichen Anfrage per Brief/Email an Neuwerk zur Klarstellung dieses Sachverhaltes?


    Da bin ich tatsächlich auch von alleine drauf gekommen, meine schriftliche Anfrage ergab, dass derzeit keine weiteren Kosten auf mich zukommen. Falls die Kooperation mit QE endet, Neuwerk nur nach Rückfrage tätig wird, keine Klage in meinem Namen erhoben wird (also keine HCOB Anwalts- und Prozesskosten bei mir auflaufen können).

    Ich glaube auch nicht, das Neuwerk mich im im Auftrag von QE abzocken soll. Aber warum QE sein Herz für Kleinanleger endeckt und mir bzw teueren Anwälten einen free lunch spendieren möchte, verstehe ich überhaupt nicht.
    Wahrscheinlich werde ich Neuwerk morgen mandatieren.

    Kommentar


    Zitat von don_b Hier:10.04.2019, 21:43 Beitrag anzeigen
    Aber warum QE sein Herz für Kleinanleger endeckt und mir bzw teueren Anwälten einen free lunch spendieren möchte, verstehe ich überhaupt nicht.
    Auch darauf hättest du eigentlich selber kommen können:

    Die versprechen sich einfach eine Erhöhung der Erfolgschancen für die eigene Klage vor Gericht und/oder Erhöhung des Drucks auf die HSH, ein akzeptables Vergleichsangebot zu machen. Die haben nicht ihr Herz für die Kleinanleger entdeckt. Ganz selbstlos ist das natürlich nicht.


    Aber:
    DAS ist derzeit die einzige Klage im HSH Tier-Bereich (und wird es vermutlich auch bleiben). Der Ausgang dieses QE Verfahrens wird sich positiv wie auch negativ auf ALLE anderen Tier-Halter direkt auswirken, ob sie selber nun Trittbrettfahrer und nix machen oder irgendwo organisiert sind.
    Und nochmals: Bei SPARC wirkt z.b. aufgrund der rechtlichen Konstruktionein ein Urteil für/gegen BdL für alle SPARC Halter. QE klagt im Namen von BdL gegen die HSH und damit für alle anderen (wie uns) SPARC-Halter automatisch mit.


    Wer jetzt als HSH Tier-Halter meint, dieses kostenlose Angebot von Neuwerk braucht er nicht und/oder er braucht QE bei deren laufenden Klage-Verfahren gegen die HSH nicht durch seine Teilnahme bei Neuwerk zu unterstützten (obwohl er es könnte), um damit eventuell QE´s Chancen für einen gerichtlichen Erfolg, so gering der Beitrag auch sein sollte, zu erhöhen, dem ist meiner Meinung nach nicht mehr zu helfen (sorry für die Wortwahl), denn der Erfolg dieses QE-Verfahrens vor Gericht ist in unserem aller Tier-Interesse, weil davon abhängt, ob wir ALLE von der HSH später mit unter 10% abgespeist werden oder doch noch die Chance auf mehr bekommen.

    Zuletzt geändert von Crisu; 11.04.2019, 08:22.

    Kommentar

Lädt...
X