Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

WestLB TIERE / GS

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    WestLB TIERE / GS

    Hybrid Capital Funding I L.P. DL-Trust Pref.Sec.05(11/Und.)
    XS0216711340 WKN A0D1KQ
    Tier-1-Anleihe: Stille Einlage der West LB.
    Keine Fälligkeit, first call 30.06.2011, danach jährlich
    Zinszahlung vierteljährlich, 30.09.,30.12.,30.03.30.06., abhängig von Bilanzgewinn des vorhergehenden GJ
    Zinssatz: 8%
    Stückelung 1000 Dollar
    Anleihevolumen 300 Mio. Dollar
    Nachrangig, nichtkumulativ
    Prospekt

    7. Hybrid Capital Funding II L.P.EO-Trust Pref.Sec.05(11/Und.)
    DE000A0D2FH1 WKN A0D2FH
    Tier-1-Anleihe: Stille Einlage der West LB
    Keine Fälligkeit, first call 30.06.2011, danach jährlich
    Zinszahlung halbjährlich, 30.12., 30.06., abhängig von Bilanzgewinn des vorhergehenden GJ
    Zinssatz: 6%
    Stückelung 1000 Euro
    Anleihevolumen 240 Mio. Euro
    Nachrangig, nichtkumulativ
    Prospekt


    Hinweis: Beide TIERE zahlen noch für das GJ 2008(!) und notieren mit Stückzins. Die A0D2FH zahlt 3% am 30.06.10, die A0D1KQ zahlt 2% am 30.03.10 und weitere 2% am 30.06.10. Danach sollte mindestens ein Jahr Zinsausfall eingeplant werden. Allerdings soll die WestLB in 2011 verkauft werden. Ich rechne daher mit Gewinnen spätestens ab 2012.

    #2
    AW: WestLB TIERE

    WestLB erhöht das Tempo beim Eigentümerwechsel - FAZ

    Vorstand und Eigentümer der WestLB forcieren laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) den von der EU-Kommission vorgeschriebenen Wechsel der Aktienmehrheit. Es gebe "inzwischen wieder Investoren, die jetzt bereit sind, in gut strukturierte und gut geführte Unternehmen einzusteigen", sagte Vorstandsvorsitzender Dietrich Voigtländer der FAZ. Mit dieser Aussage begründete der WestLB-Vorstandsvorsitzende zwar das breite Interesse an der zum Verkauf gestellten Tochtergesellschaft Westimmo, doch sollten die Qualitätsargumente, die Voigtländer bei der Westimmo aufführt, laut FAZ auch für die WestLB gelten.

    Hier mal ergänzend das Interview NRW-Finanzminister gestern im HB:

    (...)

    Also ist die WestLB die Blaupause für andere Institute?

    Ja, der Weg, den wir gewählt haben - über Garantien-, ist der mittel- und langfristig bessere. Ich gehe davon aus, dass manch einer, der sehr viel Kapital in seine Landesbank gegeben hat, das inzwischen auch sieht.


    Das heißt, sie empfehlen anderen Banken auch, die Bad Bank des Bundes zu nutzen?

    Jeder, der sich unser Modell genauer anguckt, wird den Charme dieser Lösung entdecken.


    Brauchen Sie im Sinne der Landesbankenkonsolidierung einen Partner, der ihren Weg beschreitet?

    Ich würde mir wünschen, dass das, was in vielen Papieren auch des DSGV festgeschrieben ist, vor Ort in den Ländern und bei den Sparkassenverbänden nicht nur verinnerlicht wird, sondern auch zu Konsequenzen führt. Ich verstehe sehr, dass jeder im Moment besonders mit sich selbst beschäftigt ist. Trotzdem müssen wir zu einer radikalen Straffung im Landesbanken-Sektor kommen. Aber ich sehe ein, dass es wenig Zweck hat, dies nur zu predigen. Zu einer Verbindung gehören immer zwei.


    Das heißt, die WestLB steht für eine Konsolidierung noch bereit?

    Wir vertreten seit langem die Auffassung, dass von Risiken weitgehend befreite Kernbanken die Voraussetzung für einen Zusammenschluss sind. Wir haben diesen Weg beschritten und unsere Hausaufgaben gemacht.


    Und jetzt müssen die anderen folgen?

    Wir sind durch die sehr frühe Krise der WestLB praktisch ein Jahr weiter. Uns hat es früher erwischt, dafür sind wir auch früher auf einem guten Weg. Aber jeder muss das für sich selber entscheiden.


    Spielt der Bund bei der Landesbankenkonsolidierung noch eine Rolle?

    Der Bund kann sicherlich zusätzliche Akzente setzen, aber die Erkenntnis muss jeweils vor Ort wachsen.


    Läuft Ihnen für eine Fusion nicht die Zeit weg. Die EU drängt auf eine Lösung, und die anderen Landesbanken sind offensichtlich noch nicht so weit.

    Nein, denn der Druck der EU hat den Erkenntnisprozess bei den anderen Landesbanken im vergangenen halben Jahr beschleunigt. Wir werden hoffentlich in diesem Jahr die eine oder andere Bewegung spüren.

    Was heißt das?

    Das sehen wir hoffentlich im Jahresverlauf.


    Konkret gefragt: Können Sie sich vorstellen, die WestLB mit der BayernLB zu verheiraten?

    Ich kann mir vieles vorstellen. Aber öffentliche Ratschläge, da zitiere ich Johannes Rau, sind meistens auch Schläge.


    Bleibt für die kleine Kernbank WestLB noch mehr als die Rolle des Juniorpartners?

    Wir waren mit einer Bilanzsumme von 280 Mrd. Euro eine der größten Landesbanken. Die anderen werden sich aber ebenfalls von ihren Risiken trennen. Wichtig ist, dass das Staatsbankendenken in den Ländern beendet wird. Unsere Regierung hat sich von diesem Denken in Nordrhein-Westfalen endgültig verabschiedet. Mehrheiten oder Minderheiten sind nicht das entscheidende Kriterium.


    Ist der Erhalt des Standorts Düsseldorf ein entscheidendes Kriterium?

    Diese Landesegoismen sind ebenfalls nicht entscheidend. Es kommt darauf an, was die beste Zukunftslösung für die WestLB ist.


    Sie haben einmal gesagt, sie würden sich eine europäische Lösung für die WestLB wünschen. Was präferieren Sie heute?

    Die Eigentümer der WestLB haben beschlossen, dass die bevorzugte Lösung eine Landesbanken-Lösung sein soll.


    Und wenn das nicht gelingt?

    Dann sind selbstverständlich auch Alternativen wie der Einstieg einer privaten Geschäftsbank oder eines Finanzinvestors denkbar.


    Sie müssen ja auch einen offenen Verkaufsprozess starten...

    Richtig, die EU hat uns aufgegeben, diskriminierungsfrei zu verkaufen. Sie hat allerdings die Landesbanken-Variante ebenfalls akzeptiert.


    Laufen dann der Verkaufsprozess und Gespräche über die Landesbanken-Konsolidierung parallel?

    Der Vorstand der Bank bereitet sich schon seit langem auf eine Konsolidierungs-, bzw. Verkaufslösung vor. Ich gehe davon aus, dass der Prozess in absehbarer Zeit startet.


    Im ersten Quartal?

    absehbarer Zeit.


    Noch vor der Wahl?

    Kein Kommentar. Jetzt verkaufen wir erst einmal die WestImmo.


    Der Immobilientochter der WestLB, für die es gerüchteweise mehr als ein Dutzend Interessenten gibt...?

    Jeder weiß, dass die WestImmo eine selbst in Finanzkrisenzeiten sehr erfolgreiche Immobilienbank ist.


    Anders als die WestLB selbst. Was hat die Bank das Land bisher eigentlich gekostet?

    Die WestLB ist kapitalgeschwächt in die Zeiten der Finanzkrise gekommen. In den Jahren 2002, 2003 und 2004 hat sie insgesamt 4,8 Mrd. Euro Verlust gemacht. Wir haben im vorigen Jahr fünf Mrd. Euro Garantien gegeben. Davon musste das Land bis heute 107 Mio. Euro tatsächlich bezahlen.

    Nicht mehr?

    Nein, seit dem 15. März 2009 haben wir nichts mehr für die Garantien bezahlt. Deswegen bin ich von dem Weg auch so überzeugt. Wir kaufen der Bank Zeit, und die Papiere erholen sich.


    Wie steht die Beteiligung der WestLB in den Büchern des Landes?

    Darüber werde ich vor einem Konsolidierungsprozess ganz bestimmt nicht öffentlich reden.


    Können Sie den über die Jahre aufgelaufenen Verlust durch den Verkauf wieder reinholen?

    Über Verkaufserlöse oder die Bewertung der Bank für einen Konsolidierungsprozess der Landesbanken zu spekulieren, wäre völlig verfehlt.


    Müssen Sie sich auf weitere Verluste einstellen?

    Die WestLB hat 2009 operativ gut gearbeitet und ist auf einem guten Weg.


    Das heißt sie macht unterm Strich wieder ein Minus?

    Was unter dem Strich übrig bleibt, kommt auf die Bewertung von Beteiligungen an. Operativ haben wir besser als andere Landesbanken gearbeitet.


    Und wie wird sich die Bewertung der Beteiligungen auswirken?

    Ach, wissen Sie, das hat auch noch eine EU-Implikation. Die EU hat bei der HSH, der BayernLB und der LBBW ein großes Interesse daran gezeigt, die Eigentümer von stillen Einlagen und Genussscheinen möglichst zu bestrafen.


    Sprich, die Zinszahlungen für stille Einlagen und Genussscheine zu untersagen, wenn die Bank Verlust macht. Was hieße das für das Land, sie halten doch auch solche Papiere der WestLB?

    Wenn es zu Verlusten für Eigentümer von stillen Einlagen kommt, wäre das Land auch dabei. Aber viele, viele andere auch.


    Was hat das Land jährlich für die Einlagen bekommen?

    Das kann ich Ihnen nicht sagen. Aber wenn die Zinsen ausblieben, wäre das nicht so umwerfend.


    Ist der Beitrag der Sparkassen zur Sanierung der Bank angemessen gewesen? Die EU hat dahinter ja kürzlich ein Fragezeichen gesetzt...

    Wir haben nach langen und schwierigen Verhandlungen ein einvernehmliches Ergebnis zwischen den Eigentümern und dem Soffin erzielt. Dazu stehen wir. Wir glauben, dass zu erwartende und unerwartete Verluste quotal in ausreichender Größenordnung abgesichert sind und halten die geäußerte Meinung der EU für nicht gerechtfertigt.


    Das heißt, jeder Eigentümer zahlt entsprechend seines Anteils?

    Richtig.


    Vor wenigen Tagen hat die niederländische Bank ING gegen die Auflagen der EU-Kommission Rechtsmittel eingelegt. Können Sie sich das auch vorstellen?

    Wir möchten mit der EU in dem anstehenden Prüfungsverfahren ohne eine solche Verhärtung der Positionen zurechtkommen.


    Sollten die Alteigentümer nach einem Verkauf der WestLB noch an der Bank beteiligt sein?

    Der Bund wird nicht die Mehrheit an der WestLB haben, wenn im Sommer seine stille Einlage von drei Mrd. Euro in Aktien umgewandelt wird. Die bisherigen Eigentümer bleiben also mit im Boot. Dies ist jedoch kein Präjudiz für eine zukünftige Lösung.


    Das heißt, die Eigentümer der WestLB halten sich alle Möglichkeiten offen?

    Anders als in Bayern haben wir immer großen Wert darauf gelegt, dass die Sparkassen mit in ihrer Zentralbank engagiert bleiben. Andere Lösungen sind auch kein Thema.


    Und sollte das Land auch mit an der WestLB beteiligt bleiben?

    Wir bleiben bei dem, was wir schon im Koalitionsvertrag von 2005 vereinbart haben. Wir sind keine Staatsbanker und müssen nicht Eigentümer einer Geschäftsbank sein.



    => Deutliches Werben für Landesbankenfusionen. Die Aussagen zum Verlust 2009 sind etwas moderater. Hauptsächlich wird von Zinsausfall geredet, nicht von Herabschreibung der EK-Instrumente.

    Kommentar


    #3
    WestLB GS

    Zunächst gibt es die 2009er GS WKN 812109 zu 6,125% und WKN 836400 FLR, die bald auslaufen.

    Sachstand ist, dass für 2009 ein HGB-Verlust festgestellt werden wird und die Eigenkapitalinstrumente am Verlust teilnehmen müssen (Auflage EU-Kommission). Man kann deswegen eine Rückzahlung der 2009 GS zu 90-95 erwarten. Eine Verlängerung lohnt sich eher nicht und das entsprechende "Angebot" ist abgelaufen.

    Aufgrund der Abspaltung der Ersten Abwicklungsanstalt sind die mittelfristigen Aussichten für die WestLB jedoch positiver einzuschätzen. Deswegen sind nicht nur die Tiere, sondern aufgrund von Endfälligkeit und kumulativem Ausschüttungsanspruch auch die GS interessant. Hier mal eine Übersicht:

    1. WESTLB AG GENUSSSCHEINE 2001/31.12.2011
    DE0006899412 WKN 689941
    Restlaufzeit 31.12.2011
    Rückzahlung 01.06.2012
    Nominalzinssatz 6,820%
    Stückelung 1.000 Euro
    Anleihevolumen 50 Mio. Euro
    Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht
    Nachrangig, kumulativ
    Prospekt

    2. WestLB AG GENUSSSCHEINE 2001/31.12.2011
    DE0006899420 WKN 689942
    Restlaufzeit 31.12.2011
    Rückzahlung 01.06.2012
    Nominalzinssatz 6,750%
    Stückelung 1.000 Euro
    Anleihevolumen 40 Mio. Euro
    Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht
    Nachrangig, kumulativ
    Prospekt

    3. WestLB AG GENUSSSCHEINE 2001/31.12.2011
    DE0007120271 WKN 712027
    Restlaufzeit 31.12.2011
    Rückzahlung 01.06.2012
    Nominalzinssatz 6,9%
    Stückelung 1.000 Euro
    Anleihevolumen 80 Mio. Euro
    Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht
    Nachrangig, kumulativ
    Prospekt

    4. WestLB AG FLR-GENUSSSCH.2000/31.12.2010
    DE0007642837 WKN 764283
    Restlaufzeit 31.12.2010
    Rückzahlung 01.06.2011
    Nominalzinssatz 6M-Euribor +1,38% [5M-Euribor +1,38% in 2011]
    Stückelung 1.000 Euro
    Anleihevolumen 10 Mio. Euro
    Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht
    Nachrangig, kumulativ
    ILLIQUIDE
    Prospekt

    5. WestLB AG GENUSSSCHEINE 2000/31.12.2019
    DE0008364902 WKN 836490
    Restlaufzeit 31.12.2019
    Rückzahlung 01.06.2020
    Nominalzinssatz 7,46%
    Stückelung 1.000 Euro
    Anleihevolumen 100 Mio. Euro [Ggf. abweichend oder zusätzliche Tranche durch Umtauschangebot für 2009er GS]
    Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht
    Nachrangig, kumulativ
    ILLIQUIDE
    Prospekt

    Kommentar


    #4
    AW: WestLB TIERE

    Artikel über Vorstandsvorsitzender Voigtländer in der FAZ

    Für 2009 hatte die Düsseldorfer Bank zwar bereits im Dezember vor einem Verlustabschluss bei Konzern und Aktiengesellschaft gewarnt. Wegen der Verkaufspläne ist indes davon auszugehen, dass der Vorstand alle erkennbaren Belastungen in den Abschluss 2009 packen wird, um eine besenreine Bank präsentieren zu können. Der wichtigste Schritt zu diesem Ziel aber ist die Abspaltung von nichtstrategischen Aktivitäten in Höhe von 85,1 Milliarden Euro in die im Dezember gegründete "Erste Abwicklungsanstalt". Das ist fast ein Drittel der zuletzt mit 259 Milliarden Euro ausgewiesenen Bilanzsumme. Die Aktion soll bis Ende April - rückwirkend zum 1. Januar - abgeschlossen werden.

    "Das geht jetzt alles reibungslos vonstatten. Hier gibt es keine großen Baustellen mehr", versichert der Einundfünfzigjährige. Wie im November vereinbart, hat der Staat über den Bankenrettungsfonds Soffin in zwei Raten bereits knapp 2,2 Milliarden Euro als stille Einlagen bei der West LB eingebracht. Derzeit geht Voigtländer davon aus, dass die restlichen 828 Millionen Euro reichen werden und die vorsorglich zugesagte vierte Milliarde Euro nicht in Anspruch genommen werden muss.
    (...)
    Die Bank schaffe sich mit der Anstalt erhebliche Freiräume beim Eigenkapital. "Wenn Basel III kommt, ist die West LB auf die verschärften Kapitalanforderungen gut vorbereitet."

    Kommentar


    #5
    AW: WestLB TIERE

    WestLB AG / Jahresergebnis/Sonstiges

    11.02.2010 11:34

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
    durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Der Vorstand der WestLB AG hat am 11.2.2010 den Jahresabschluss der WestLB
    AG aufgestellt. Danach weist die WestLB AG einen Jahresfehlbetrag in Höhe
    von 294,9 Mio EUR aus.

    Hintergrund sind insbesondere erforderliche Wertanpassungen bei
    Beteiligungen, schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie ein
    insgesamt schwächeres viertes Quartal 2009.

    Dies führt dazu, dass es bei den Genussscheinen und stillen Einlagen der
    WestLB AG zu einem vollständigen Ausfall der auf das Geschäftsjahr 2009
    bezogenen Kupons kommen wird. Darüber hinaus werden diese
    Kapitalinstrumente am Bilanzverlust partizipieren. Dadurch kommt es zu
    einer Reduzierung der Rückzahlungsansprüche der Genussscheine der WestLB AG
    um ca. 5 Prozent, der Hybrid Tier 1 Anleihen aus dem Jahr 2005 um ca. 6
    Prozent und der stillen Einlage des SoFFin, die noch im Dezember 2009
    geleistet worden ist. Die Feststellung des Jahresabschlusses ist für den
    22.3.2010 vorgesehen.

    Kommentar


    #6
    AW: WestLB TIERE

    OK - die 2009er Genüsse haben auch sofort reagiert und sind binnen Minuten auf 90 Geld gesprungen. Schade - ich hatte mir gestern noch überlegt ein paar zu 87 reinzulegen, dachte aber bis zu den Zahlen Mitte März ist es noch lange hin.

    Der Zock ist jetzt auf jeden Fall fertig.

    Kommentar


    #7
    AW: WestLB GS

    WestLB AG / Jahresergebnis/Sonstiges

    11.02.2010 11:34

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
    durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Der Vorstand der WestLB AG hat am 11.2.2010 den Jahresabschluss der WestLB
    AG aufgestellt. Danach weist die WestLB AG einen Jahresfehlbetrag in Höhe
    von 294,9 Mio EUR aus.

    Hintergrund sind insbesondere erforderliche Wertanpassungen bei
    Beteiligungen, schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie ein
    insgesamt schwächeres viertes Quartal 2009.

    Dies führt dazu, dass es bei den Genussscheinen und stillen Einlagen der
    WestLB AG zu einem vollständigen Ausfall der auf das Geschäftsjahr 2009
    bezogenen Kupons kommen wird. Darüber hinaus werden diese
    Kapitalinstrumente am Bilanzverlust partizipieren. Dadurch kommt es zu
    einer Reduzierung der Rückzahlungsansprüche der Genussscheine der WestLB AG
    um ca. 5 Prozent, der Hybrid Tier 1 Anleihen aus dem Jahr 2005 um ca. 6
    Prozent und der stillen Einlage des SoFFin, die noch im Dezember 2009
    geleistet worden ist. Die Feststellung des Jahresabschlusses ist für den
    22.3.2010 vorgesehen.

    Kommentar


    #8
    AW: WestLB GS

    => Also eine Rückzahlung am oberen Ende der von mir genannten Preisspanne! :-) Das ist positiv für alle GS und Hybride der WestLB. Der Markt hatte hier z.T. mit mehr Verlust gerechnet.

    Kommentar


    #9
    AW: WestLB TIERE

    @ wupi

    Da würde ich noch einmal genauer hinschauen, wenn es unbedingt der WestLB AG GENUSSSCHEINE 1998/31.12.2009 sein muss. ;-)

    11.02.10 11:40 Uhr FFM

    87,00 %

    +2,35 %

    Typ: Aktie WKN: 812109

    Kommentar


    #10
    AW: WestLB GS

    und damit ist auch die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass die 11er GS zu 100% + Zinsen zurück gezahlt werden; weiterhin sehr gutes Chance/Risiko Verhältnis - falls man denn unter oder um 70% noch Stücke bekommt...

    Kommentar


    #11
    AW: WestLB TIERE

    Zitat von wupi Hier:12.02.2010, 08:49 Beitrag anzeigen
    OK - die 2009er Genüsse haben auch sofort reagiert und sind binnen Minuten auf 90 Geld gesprungen. Schade - ich hatte mir gestern noch überlegt ein paar zu 87 reinzulegen, dachte aber bis zu den Zahlen Mitte März ist es noch lange hin.

    Der Zock ist jetzt auf jeden Fall fertig.
    Der Zock 2009 ist fertig...aber der Zock für die Folgejahre geht erst los! Nennwertreduzierung um 5% in einem schlimmen Jahr rechtfertigt aus meiner Sicht keine Kurse von 60-70 für die in den folgenden Jahren fälligen GS. Jetzt wo das Damoklesschwert
    "Nennwertreduzierung 2009" weg ist, würden mich deutlich anziehende Kurse nicht wundern...

    Kommentar


    #12
    AW: WestLB GS

    Zitat von DanteAllemis Hier:12.02.2010, 09:29 Beitrag anzeigen
    Der Markt hatte hier z.T. mit mehr Verlust gerechnet.
    ... ich habe auch mit mehr Verlust gerechnet ...

    Frage: Gibt es bei der WKN 812109 eine Garantieverzinsung in Höhe von 6,125% x 5 / 12 ?

    Kommentar


    #13
    AW: WestLB TIERE

    nachdem mir bisher der Kursabstand zwischen dem West LB $ Tier (A0D1Kq) zum € Tier (A0D2FH) zu gering war, denke ich dass sich dieser inzwischen auf einem vernünftigerem Niveau befindet (rd. 5 Punkte); zudem scheint jemand bei 35,5 (A0D2FH) abzugeben ;
    finde ich als Ergänzung zu den längeren GS jetzt interessant, da m.E. die Wahrscheinlichkeit - durch den überschaubaren Verlust in 2009 - gestiegen ist, dass nur ein Kupon ausfällt;
    ein Helaba € Tier mit etwas niedrigerem Kupon notiert bei rd. 60% ; das ist auch mein Kursziel bei der A0D2FH auf Sicht von 1,5 (bei einem Kuponausfall)bis 2,5 Jahren (bei zwei Kuponausfällen); im optimalen Fall (nur ein Kuponausfall) wären das dann rd. 40% p.a

    Ergänzung: auf W:O schreibt jemand, dass er OTC 1 Mio zu 35% kaufen konnte

    Kommentar


    #14
    AW: WestLB GS

    Zitat von der kleine Prinz Hier:12.02.2010, 11:27 Beitrag anzeigen
    ... ich habe auch mit mehr Verlust gerechnet ...

    Frage: Gibt es bei der WKN 812109 eine Garantieverzinsung in Höhe von 6,125% x 5 / 12 ?

    §3 (4) der GS Bedingungen sagt JA

    Kommentar


    #15
    AW: WestLB TIERE

    Zitat von kogge Hier:12.02.2010, 11:18 Beitrag anzeigen
    Der Zock 2009 ist fertig...aber der Zock für die Folgejahre geht erst los! Nennwertreduzierung um 5% in einem schlimmen Jahr rechtfertigt aus meiner Sicht keine Kurse von 60-70 für die in den folgenden Jahren fälligen GS. Jetzt wo das Damoklesschwert
    "Nennwertreduzierung 2009" weg ist, würden mich deutlich anziehende Kurse nicht wundern...
    Volle Zustimmung. Bilanz ist aufgeräumt worden/wird dieses Jahr noch aufgeräumt. Außerdem haben wir hier gesehen, dass Auslagerungen ohne Verluste vor sich gehen. Die WestLB soll schließlich dieses Jahr verkauft werden. Aussagen von Vorständen lauten: Kernbank ist profitabel. Das wird so auch bei der Bilanzpressekonferenz wiederholt werden.

    WestLB GS und Tiere sind m.E. die großen Joker der nächsten Monate.

    Kommentar

Lädt...
X