Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

... und ewig grüßt das Murmeltier

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Klimabilanz: Kanadas Wälder - eine CO2-Schleuder

    Man fasst solche Diskussionen nicht. Nächstes Thema wohl: Waldbrände in Australien, Griechenland, Italien etc. Gibt es denn keinen Raum mehr für Natur? In Australien keimen etliche Samen erst, wenn es richtig gebrannt hat.

    Hier entsteht bei Umwelt- und Naturschützern der Verdacht, sie hätten sich die Ideen zu Bio-Bauernhöfen aus dem Morgenthau-Plan abgeschrieben. Zuerst gibt es die Verantwortung zur Versorgung der Bevölkerung.

    Kommentar


    #32
    Zitat von frcg Hier:16.02.2019, 11:13 Beitrag anzeigen
    Zitat aus der Meldung: "Papier ist geduldig..."
    Die Zahlen sind alle ein bißchen daneben, rechnen sollte man eben können. Kurzfassung hier: https://www.nrcan.gc.ca/forests/repo...turbance/16552; lange Version http://publications.gc.ca/collection...2016-1-eng.pdf (Vorsicht 240 Seiten Zahlen und Tabellen).

    Kommentar


    #33
    Das letzte Gerüchte:

    Eine Briefmarke zum 100. Todestag von Rosa Luxenburg soll mit der Begründung abgelehnt worden, ein blaue Mauritius sei Appel lieber.

    Kommentar


    #34
    Das geschüttelreimte Wochenendidyll:

    Im Grinderhunde einer Grappelpuppe neichzen der Meilschuster und Leichenzehrer die Rattenschisse ihrer lielgeviebte Made.

    Klartext: Im Hintergrunde einer Pappelgruppe, zeichnen der Schulmeister und der Zeichenlehrer Die Schattenrisse ihrer vielgeliebte Dame.

    (Wusste gar nicht, wie viel Varianten es davon gibt.)
    Zuletzt geändert von frcg; 23.02.2019, 11:21.

    Kommentar


    #35
    Es wurde nachgeschüttelt (nicht vom Bauernverband):

    Nun hat sich meine Schwester
    verlobt sich mit 'nem Schweinemäster,
    Viel besser tät' der Schwager mein,
    er mästet mir ein Magerschwein.

    Kommentar


    #36
    TV-Beitrag zur Agrarwende

    Ich kapiere das nicht. Wenn Bauern immer mehr Dünger für konstante Erträge bei zunehmender Degradierung des Bodens brauchen, stimmt etwas in der Agrarökonomie nicht. Chemie ist da nicht der Feind, sondern das missbrauchte Mittel. Diese Diskussion wird polarisiert geführt, nicht als Problem eines Gleichgewichts der wirtschaftlichen Faktoren. Die aber scheinen im Hirn von Bauern zu fehlen, die eher den Boden ruinieren als auf Einkommen zu verzichten. Das ist Umweltbewusstsein wie im Wanderfeldbau. Die Grünen hängen die Diskussion falsch auf. Richtig bewirtschaftet wird ein Boden immer besser. Da sollten Bauern nicht jeden Abend saufen, sondern sich auch mal einen Referenten ins Gemeindehaus holen. Kleine Frage: Unterhält der Bauernverband einen solchen Referentenpool? Ich vermute: Nein. Kleiner Hinweis: Agrarpolitik findet auf den Höfen statt, nicht in Brüssel, wo nur Geld verteilt wird. Der Bauernverband erweist sich da als krasser politischer Stümper oder es geht ihm um etwas völlig anderes. Wirtschaftsfaktoren sind Arbeit - Boden - Kapital. Pikant, wenn der Boden bei den Bauern keine Rolle spielt oder nur als Bodenpreis, der bei Degradierung sinken sollte.

    Da scheint es ganz einfache Tests zu geben: Wenn auf dem Acker 10 l Wasser mehr als vier Minuten zum Versickern brauchen, sollten sämtliche Subventionen gestrichen, bei unter drei Minuten erhöht werden. Boden ist am Ende ein auch kollektives Gut. Wenn das Wasser schlecht versickert, sind Sturzfluten die Folge, die alles Urbane gefährden.

    Der Film dokumentiert für mich das totale geistige Elend dieser Diskussion: Das glückliche Bio-Leben auf dem Lande versus Argarindustrie. Als ob es keine 80 Mio. Menschen hier zu ernähren gäbe, das zu erträglichen Preisen. Tier und Boden lassen keine Maximierung zu. Um diese Grenzen muss es gehen. Karl Marx schrieb von der Idiotie des Landlebens, von ländlicher Borniertheit und urbaner Blasiertheit. Seit dessen Zeit scheint sich nichts geändert zu haben, auch bei den Grünen nicht. Nur eines ist so ganz sich völlig unmöglich: Eine sinnvolle Agrardiskussion.
    Zuletzt geändert von frcg; 11.05.2019, 12:06.

    Kommentar


    #37
    Gestern war die URL des Bondboards für mich ab Mittag gesperrt. Da meine e-mail-Adresse auch blockiert ist, wird das kaum ein Problem des BB sein. Ich möchte mich trotzdem versichern. Es gibt eben Leute, die nicht mögen, was ich gelegentlich hier schreibe, obwohl ich das zur Allgemeinbildung zähle, nicht zu politischer Aktivität. Solche Blockaden sind mir bekannt. Selbst die Platine in meinem Telefonanschluss wurde schon elektronisch zerstört. Drei Browser sind funktionslos geworden, ebenso drei Office-Programme. Man freut sich ja im Alter über jede Aufmerksamkeit. Sie sollte nur von den richtigen Leuten kommen. Mir gibt das immerhin die Sicherheit in der Annahme: Kulte sind Kult.

    Kommentar


    #38
    Du warst nicht allein...ich las gestern immer "bad gateway", bin also irgendwie vom bondboard-Weg abgekommen...

    nanu

    Kommentar


    #39
    Zitat von nanunana Hier:12.09.2019, 09:54 Beitrag anzeigen
    Du warst nicht allein...ich las gestern immer "bad gateway", bin also irgendwie vom bondboard-Weg abgekommen...

    nanu
    Bei mir dito. Scheint also ein allgemeines Problem gewesen zu sein.

    Kommentar


    #40
    Zitat von nanunana Hier:12.09.2019, 09:54 Beitrag anzeigen
    Du warst nicht allein...ich las gestern immer "bad gateway", bin also irgendwie vom bondboard-Weg abgekommen...

    nanu
    dito dito

    Kommentar


    #41
    Dito. Dito.

    Kommentar

Lädt...
X