Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dies und das ......

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Klimademos erfolgreich – Erderwärmung in Deutschland gestoppt
    Das sollte den Klimawandelskeptikern zu denken geben! Nur wenige Wochen nachdem deutsche Schüler damit angefangen haben, gegen die Erderwärmung auf die Straße zu gehen, können sie bereits die ersten durchschlagenden Erfolge vermelden: Im gesamten Bundesgebiet ist nicht mehr die Rede von besorgniserregend steigenden Temperaturen.

    Laut Meteorologen ist die Erderwärmung in Deutschland derzeit offenbar gestoppt: Obwohl wir uns im Wonnemonat Mai befinden, redet keiner mehr von hohen Temperaturen. Ganz im Gegenteil: In Thüringen oder Hessen konnte man am vergangenen Wochenende sogar rodeln gehen, statt im Freibad schwitzend auf den Weltuntergang warten zu müssen.

    Vor allem in der Politik ist man von den erstaunlichen Ergebnissen des Schüler-Engagements im Rahmen der „Fridays for Future“-Demonstrationen angetan. „Mannomann, während wir uns in der CDU noch über halbherzige CO2-Besteuerungsplänen streiten, haben die Kids das alles schon selbst geregelt“, zeigt sich CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer nach einem kräftigen Schluck Glühwein mächtig beeindruckt.

    Katastrophe in Deutschland abgewendet?
    Ähnlich sieht es die dick vermummelte SPD-Chefin Andrea Nahles, die angenehm überrascht davon ist, „dass von diesen jungen Kevins auch mal was Konstruktives kommt und keine heiße Luft, die unsere Umfragewerte komplett zum Schmelzen bringt.“ So oder so sind sich die Spitzen der großen Koalition darin einig, dass man den Schülern nicht genug dafür danken könne, das Thema Erderwärmung in Deutschland in derart atemberaubend kurzer Zeit erledigt zu haben.

    „Wie auch immer die Mädchen und Jungen das hinbekommen haben, ihnen gebührt große Anerkennung für die Verhinderung von etwas wirklich Schlimmem“, so die Spitzen von CDU und SPD, „jetzt muss jedenfalls keiner mehr die Grünen wählen.“

    Kommentar


    #32
    Da kriegt der Bauernverband sicher die Sinnkrise: Heuhaufen für 110,7 Mio. US$ versteigert ... allerdings von Monet

    monet-heuhaufen-101-_v-modPremium.jpg

    Kommentar


    #33
    Mit der #Klimaerwärmung schwitzen die sich noch zu tode....

    https://pbs.twimg.com/media/D6iDNzRXsAAP0Zl.jpg

    Kommentar


    #34
    Kleine Info: Seit einiger Zeit wird beständig das Argument aufgetischt, die christlichen Kirchen hätten in der Südsee die Tatoos verboten. Im TV häufig, zuletzt auch in der Kneipe.

    Von Verbot kann keine Rede sein. Aber Tatoos waren damals eine animistische spirituelle Widmung an Stamm, Ahnen, Verdienste mit elaborierter ritueller Symbolik. In dem Moment, in dem ich ein Südseeinsulaner taufen ließ, widmete er sich Iesus Christus, womit die spirituelle Widmung durch seine Tatoos überwunden war. Tatoos wurden danach nicht mehr gebraucht. Die Leute waren danach nicht bi-religiös. Dieser Kontext religiöser Widmung ist hier keinem mehr präsent. Christen waren nie Kulturfeinde, sondern versuchten immer gerade die zu integrieren, was bei Tatoos so direkt nicht geht.

    Ich verstehe ja, wenn speziell aus dem grünen Feld Südsee, naturbelassen, "freier" Sex die Idee des Edlen Wilden wieder aufblühen lassen, von mir aus das Tatoo-Sticheln eines Arschgeweihs zum Orgasmus führt, aber heute ist das bestenfalls Körperkunst, body-painting, keine spirituelle Widmung mehr. Kult und Kultur lagen immer nahe beieinander, sind heute aber nicht mehr ein und dieselbe Sache wie in früheren Zeiten.

    Ich hoffe, diese urbane Idiotie lässt sich endlich eliminieren.

    Vermutlich steht dahinter die Suche nach Belegen für die "Sexualfeindlichkeit" der Kirchen. Kleiner Tipp: Wer jedes Jahr Weihnachten feiert, also die Geburt eines Kindes, jedes Kind als Geschenk Gottes auffasst, wird sich gewiss nicht gegen Sex wenden. Der Sex selber ist trotzdem ein eigenes Thema, besonders grenzwertig bei Abtreibung. Da Gott Israel als Neugeborenes in seinem Blute auf dem Feld liegen sah und annahm, ist das Thema alles andere als neu. Nur hat Theologie erst mittelbar mit Realität zu tun, setzt Orientierung in einer verworfenen Welt, die als solche eben gegeben ist und die Frage der Eschatologie schlechthin stellt. Und solange der Traum-Archetypus für Abtreibung fehlende Haut, also offenes Fleisch zwischen den Schulterblättern der Frau ist, soll mir keiner sagen, da ginge an ihrer Seele etwas spurlos vorüber - und christliche Kirchen bemühen sich nun einmal um das Seelenheil. Und Homosexualität werden die Kirchen auch nicht ausrotten, aber auf deren Selbstreferentialität verweisen, die bekanntlich tödlich ist. Wer immer die Diskussion um Homosexualität führt, hat wohl noch nie einen solchen alt werden sehen. Die können geradezu kollabieren. Ohne Jugend, Schönheit, Fitness werden die leicht zu einem Häuflein Elend. Die Frage der Adoption von Kindern durch Homosexuelle dürfte das kompensieren wollen, was ein Surrogat wäre, also eine Illusion.
    Zuletzt geändert von frcg; 16.05.2019, 11:03.

    Kommentar


    #35
    Christen waren nie Kulturfeinde, sondern versuchten immer gerade die zu integrieren, was bei Tatoos so direkt nicht geht.
    und wer sich nicht integrieren wollte wurde von den christen umgelegt. alles im namen des Iesus-Kindleins.

    Kommentar


    #36
    Zitat von wally Hier:16.05.2019, 11:44 Beitrag anzeigen
    und wer sich nicht integrieren wollte wurde von den christen umgelegt. alles im namen des Iesus-Kindleins.
    Darüber musst Du eher in Spanien diskutieren, dort mit Dominikanern und Jesuiten, die ich als antiken und subversiven Kontext einordne bei ihren cantabrischen Wurzeln. Und wenn Du die Kreuzzüge meinen solltest, wäre es gewisse sinnvoll zu realisieren, das einst die Christen von dort vertrieben wurden, nach Libanon - Syrien auswichen, dann nach Griechenland und Rom. Die Kreuzzüge waren keineswegs Aggressionskriege, sondern basierten auf alten territorialen Ansprüchen durchaus legitimer Natur. Da sollten Moslems mit ihrer Propaganda vorsichtiger sein, sich besser auf Mekka beschränken.

    Weiter möchte ich nicht jeden Fall von "Heiden-Verfolgung" untersuchen müssen. Das meiste davon halte ich für Gerüchte, Verleumdung etc. Gerade einige angebliche Massaker in Südamerika, bei denen Indianern angeblich systematisch Nasen abgeschnitten und Hände abgehackt worden sein sollen, stellen die Frage, ob selbst der härteste Conquistador derart viel Hornhaut auf der Seele hatte.

    Aggressionskriege und Okkupation sind sonst eher von islamischer Seite nachzuweisen. Almohaden und Amoraviden waren keineswegs Spanier, sondern kamen vom Niger und aus Marokko. Die Reconquista warf die einfach raus, was mehr als legitim ist, nämlich ein Befreiungskrieg. Die Osmanen haben in der sogenannten Türkei auch nichts zu suchen. Anatolien ist das Land von Kurden und Griechen, dazu einige kleiner Ethnien. Und wenn Du Saladin anführst, so dürfte der in Palästina eher uralte kurdische Ansprüche seit Hattuscha geltend gemacht haben. Sehr islamisch sieht der für mich nicht aus.

    Diese elende Diskussion aus Propaganda, Verleumdung, vollendeten Tatsachen, politischer Optik auf solide Füße zu stellen, wäre einiges wert. Das Christentum verbreitete sich über die Synagogen, die Gebetshäuser Israels, nicht der Sadduzäer, die sich in den Tempeln finden. Der Islam verbreitete sich über die Karawansereien, wie das bei einer Händler- und Kriegerkastenreligion auch zu vermuten ist. Und das hat sehr alte Wurzeln. Nimmt Gaugamela: Syro-aramäisch, also israelitische gelesen: Haus des Kamels, auch als Idiotenklub zu verstehen; in Sanskrit gelesen: Ganga Mela, also Ganga-Fest, das des Wassers aus zwei realen und einem imaginären Fluss, was zur christlichen Taufe wurde, in Allahabad zur Kumbh Mela, mit demselben spirituellen Aufbau wie in Gaugamela.

    Und noch eine Ergänzung:

    Traum-Archetypus für Abtreibung fehlende Haut
    Für die Pille fehlt mir ein Entsprechung. Wenn es die nicht geben sollte, verstehe ich den Vatikan nicht, wenn er diese verwirft.
    Zuletzt geändert von frcg; 16.05.2019, 12:54.

    Kommentar


    #37
    Die Kreuzzüge waren keineswegs Aggressionskriege, sondern basierten auf alten territorialen Ansprüchen durchaus legitimer Natur.
    jep! denn Als Kaiser Rotbart lobesam zum heil'gen Land gezogen kam war seine rechtliche basis ein grundschuldbrief auf Yerushalayim (heute El Quds) und umgebung. aehnlich erging es den Sioux (wounded knee) und ihren roten bruedern querbeet rauf und runter in der Greatest Nation on Earth.

    was in mittel-und suedamerika geschah will ich gar nicht erst ignorieren. :~)

    Kommentar


    #38
    Zitat von wally Hier:16.05.2019, 13:55 Beitrag anzeigen
    jep! denn Als Kaiser Rotbart lobesam zum heil'gen Land gezogen kam war seine rechtliche basis ein grundschuldbrief auf Yerushalayim (heute El Quds) und umgebung. aehnlich erging es den Sioux (wounded knee) und ihren roten bruedern querbeet rauf und runter in der Greatest Nation on Earth.

    was in mittel-und suedamerika geschah will ich gar nicht erst ignorieren. :~)
    Solide erforschte Geschichte ist eines, Politik immer etwas anderes, das eigenen Gesetzen folgt. Mit solider Geschichte kann die wenigstens auf den Boden der Tatsachen geholt werden, was Egomanen echte Freihändigkeit blockiert. Die postulieren im Zweifel, was sie für die Welt halten, zwingen diese Sicht allen anderen auf, bis dies Wahnsystem kollabiert. Man muss islamische und sadduzäische Geschichtsschreibung kennen, um vorsichtig zu werden.

    Kommentar


    #39
    Zitat von wally Hier:16.05.2019, 11:44 Beitrag anzeigen

    und wer sich nicht integrieren wollte wurde von den christen umgelegt. alles im namen des Iesus-Kindleins.
    integrieren war bei den Christen aber immer einfach, Lippenbekenntnisse haben ausgereicht. Bei Juden und Moslems muss dazu immer die Pimmelhaut ab, das ist unschön und erklärt, warum sich das Christentum so stark verbreiten konnte.

    Kommentar


    #40
    Zitat von Al Bondy Hier:17.05.2019, 19:18 Beitrag anzeigen

    ... da muss ich auch passen - vielleicht hole ich "GoT" mal am Stück nach, falls ein nasser kalter Erderwärmungssommer werden sollte.
    Solche Macht- und Intrigen-Spiele sind in der Realität irgendwie spannender als im TV
    (gilt auch für Walking Dead - da könnte ich genauso auch Tagesschau und Polittalks kucken)

    Also das Intrigantenstadl mit Merkel und den anderen Walking Dead der Politik erzeugt bei mir insgesamt eher Langeweile auch wenn das hin und wieder komödiantische Züge annimmt. Gilt übrigens auch für die unappetitlichen schlufernden Untoten aus gleichnamiger Serie, wo in jeder Folge auch immer nur ziemlich das Gleiche zu sehen ist.

    GoT kann ich dagegen nur empfehlen - ist spannend von der ersten Folge an, so daß man im Anschluß unbedingt gleich die nächste Folge gucken muß, was mich schon lange Nächte gekostet hat. Von der ersten bis zur letzten - also achten - Staffel natürlich ne Menge Material (gedreht über 7 Jahre) für einen verregneten Sommer

    Kommentar


    #41
    https://amerika21.de/impressum

    https://amerika21.de/weiteres/referenten

    Ansässig in vertrauter Gemeinschft mit..

    https://www.hausderdemokratie.de/Organisationen

    Kommentar


    #42
    hahaha, Die Amerika21-Chefin Eva Haule ist ehemalige RAF Terroristin. Lebt mit dem 9fachen Mörder Christian Klar in berlin zusammen. Herr Neuber gehört auch zur Szene:
    https://www.bz-berlin.de/berlin/die-...af-terroristen

    Kommentar


    #43
    Zitat von lindowing Hier:19.05.2019, 17:34 Beitrag anzeigen
    ... 9fachen Mörder ...
    Billige Propaganda. Die kapitalistische Hirnwäsche unserer "Medien" hat bei dir offenbar voll zugeschlagen. Schon mal darüber nachgedacht, wie viele Tote und auf das Konto des Bayer-Konzerns gehen? Insbesondere in Argentinien, wo die Korruption verhindert, dass diesen Verbrechern endlich das Handwerk gelegt wird?
    https://www.dw.com/de/monsanto-bayer...zid/a-18846409

    Kommentar


    #44
    Zitat von Mond Hier:19.05.2019, 20:30 Beitrag anzeigen

    Billige Propaganda. Die kapitalistische Hirnwäsche unserer "Medien" hat bei dir offenbar voll zugeschlagen. Schon mal darüber nachgedacht, wie viele Tote
    tja. Das ändert alles nichts daran, dass Herr Klar mindestens 9 Menschen vorsätzlich, heimtückisch und eiskalt ermordet hat. Mehr konnte ihm juristisch nicht nachgewiesen werden. Was das mit "kapitalistischer Hirnwäsche" zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Neunfacher vollendeter und elffacher versuchter Mord bleibt es trotzdem. Aber vielleicht hast Du ja ein anderes Rechtsempfinden und mehrfache Morde sind für dich lediglich "Propaganda".

    Kommentar


    #45
    https://pbs.twimg.com/media/D688NEwXYAIHCYg.jpg

    Kommentar

Lädt...
X