Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mifid ii

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 16:27 Beitrag anzeigen
    Hier wird seit Monaten geschrieben, wer dich einstuft.
    offensichtlich kennst du mehrere Banken, die einen als Prof einstufen. Da wäre es nicht nur für mich sondern für viele hier im Board sehr hilfreich, wenn du nicht nur Allgemeinplätze von dir geben sondern dein Wissen konkretisieren und einige Banken aus dieser Vielzahl nennen würdest, von denen du weißt, dass sie bei Erfüllung der Bedingungen Private als Professionelle einstufen, Herzlichen Dank im Voraus!!

    Kommentar


    Zitat von Laurin Hier:10.03.2019, 15:51 Beitrag anzeigen

    Hilf mir! Wo habe ich denn diese Aussage gemacht?? Oder liegt das an deiner Leseschwäche, dass du mir Sachen unterstellst, die ich nie behauptet habe.
    du hast geschrieben, das in der EU privelegierte Anleger alles kaufen können. Da es als Alternative ja nur noch den prof. Anleger gibt, kann ich nicht erkennen, wen du denn sonst gemeint hast. Und da ich nur darauf hingewiesen, das dazu deine Aussage falsch ist.

    Kommentar


    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 17:01 Beitrag anzeigen

    du hast geschrieben, das in der EU privelegierte Anleger alles kaufen können. Da es als Alternative ja nur noch den prof. Anleger gibt, kann ich nicht erkennen, wen du denn sonst gemeint hast. Und da ich nur darauf hingewiesen, das dazu deine Aussage falsch ist.
    Langsam reicht es mir! Was schreibst du für einen Blödsinn?!? Natürlich gibt es neben Privaten und den vom Privaten zum Professionellen hochgestuften Anleger noch die sog. Institutionellen, die in der EU seit MIFID im Gegensatz zum Privatanleger privilegiert sind und alles kaufen dürfen.

    Kommentar


    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 16:43 Beitrag anzeigen
    Aber Spass beiseite, klar ist es umständlicher, aber nur weil es umständlicher ist, kann ich doch nicht sagen, ich kann nicht mehr handeln. Ich werde ja nur eingeschränkt und das muss man leider so zur Kenntnis nehmen.
    ... das eben ist keine Lösung.
    Wenn die EU-Fußwegeschutzkommission demnächst beschließt, dass alle 750 Mio EU-Bürger nur noch auf einem Bein laufen sollen, wäre es weitaus sinnvoller, das zweite Bein zu nutzen um die Kommission erst in den Arsch und dann aus dem Amt zu treten, als das "alle sich nur eingeschränkt sehen und das zur Kenntnis nehmen".

    Wenn ich dies ändern will, dann muss ich die Leute wählen, die nicht für diesen und anderen Schwachsinn einstehen. Aber ich möchte nicht wissen, wieviele, die sich über MifiD aufregen, trotzdem die veranlassenden Parteien wählen. Es gibt genug Möglichkeiten, seinem Abgeordneten dies unter die Nase zu reiben und auch mal klar zum Ausdruck bringen, was einen denn stört. Hat das jemand gemacht, gab doch genug Wahlen? Ich tippe mal darauf, eher nein.
    ... da sind wir wieder bei Politik - und davon wollen unverständlicherweise die meisten hier eben gerade nichts hören - steht etliche Postings weiter hinten im Thread. Ebenso wie vom Machtkampf um die zukünftig dominante Weisungsbefugnis zwischen ESMA und BMF/BAFin. Der eurokratische EU-Verwaltungs-Wasserkopf ist dummerweise weder wählbar noch abwählbar. Sondern muss abgeschafft werden, was der aber in zunehmend verschärfter Konfrontation mit der Realität wahrscheinlich eher selbst erledigt als dass es vom Wähler irgendwann in Zukunft noch mehrheitlich beschlossen werden könnte.
    Zuletzt geändert von Al Bondy; 10.03.2019, 17:57.

    Kommentar


    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 12:40 Beitrag anzeigen

    wer hier nicht mehr handeln kann, hat genug andere Möglichkeiten. Wer diese dann nicht wahrnimmt, braucht nicht rumblöken, sondern muss den neuen Tatsachen ins Auge schauen. Seit einem Jahr gibts MifiD 2 und ich habe im Januar 2018 schon die Meinung vertreten, das sich hier all die noch warm anziehen werden, die meinen, das ihre Klitschenbank anderst verkehrt als die beiden Grossen. Und wer es in 13 Monaten dann nicht geschafft hat, obwohl die Namen praktisch im Wochenrhytmus genannt wurden, ein Konto bei einem Institut innerhalb oder ausserhalb der EU zu eröffnen, ist selber daran schuld.
    Ich glaube dir ja dass du im Gegensatz zu mir und vielen anderen BBlern die Lage super im griff hast. Aber sei doch bitte so nett und lass deinen vagen Informationen die konkrete Info folgen, bei welchen Banken außerhalb der EU du inzwischen Depots hast, um MIFID zu vermeiden, und wie deine bisherigen Erfahrungen sind. Das BB hat ja Glück, dass Du hier bist und es tatsächlich geschafft hast, MiFid zu umgehen.

    Kommentar


    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 12:40 Beitrag anzeigen

    wer hier nicht mehr handeln kann, hat genug andere Möglichkeiten. Wer diese dann nicht wahrnimmt, braucht nicht rumblöken, sondern muss den neuen Tatsachen ins Auge schauen. Seit einem Jahr gibts MifiD 2 und ich habe im Januar 2018 schon die Meinung vertreten, das sich hier all die noch warm anziehen werden, die meinen, das ihre Klitschenbank anderst verkehrt als die beiden Grossen. Und wer es in 13 Monaten dann nicht geschafft hat, obwohl die Namen praktisch im Wochenrhytmus genannt wurden, ein Konto bei einem Institut innerhalb oder ausserhalb der EU zu eröffnen, ist selber daran schuld.
    Es ist ja "löblich", wenn Du von Dir behaupten kannst, Du hättest keine Probleme bzw. genug Alternativen, hast ja auch schon alles im Jan. '18 gewußt, dann brauchst Dich hier auch nicht weiter äußern.
    Es gibt hier richtig vermögende BBler, die sich in der Problematik diskret zurückhalten.
    Fakt ist, wir besprechen hier schwerpunktmäßig die Probleme der Privatanleger, mit Fokus auf Bonds. (Das Board heißt "Bondboard".)
    Und aus dem Aufzeigen von Mißständen durch MiFID seitens diverser BBler, me too, zu schließen, die Betreffenden seien zu blöd sich adäquat zu positionieren, ist ein Trugschluß.
    Kennst Du wirklich die privaten Möglichkeiten der Betreffenden?...
    MiFID ist halt ein "ungewolltes" Thema.

    Kommentar


    Zitat von Laurin Hier:10.03.2019, 14:31 Beitrag anzeigen
    ...
    Es wäre schon wünschenswert, wenn möglichst viele sich über die Problematik durch MIFID für Privatanleger beim Finanzministerium beschweren würden. Ich habe meine Beschwerde gerade abgeschickt und kopiere sie mal hierher. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen, der bisher unentschlossen war, sich doch noch zu einer Beschwerde durchzuringen. Aber dann wie in der Schule: Abgucken ja, aber Abschreiben nein
    ...
    Da ich mich evtl. irgendwann (ich bin nicht so schnell) an anderer Stelle (weiß noch nicht wo) beschweren will, wäre ich für eventuelle Anregungen und Ergänzungen dankbar!
    Kann mich nur anschließen, hab inzw. ein 3-seitiges Dossier nebst Zusammenfassung an Hr. Krüger losgelassen.
    Habe aber eine andere Strategie.

    M.E. wird das BMF Einzelbeschwerden aus Sicht eines Einzelanlegers mit niedrigerer Prio bewerten. Die Mailadresse ist bestimmt kein Kummerkasten für MiFID-geschädigte Anleger.
    Also hab ich das Schreiben fokussiert auf die Subgroups "Kleinanleger" und "vermögende Private" innerhalb der Gruppe "Privatanleger", Prekariat und Reiche ausgeschlossen.
    Vorstandsmitglieder von Verbänden und Stiftungen usw. dürften auch ein gutes Gewicht haben.
    Dann die Zustände detaillierter beschrieben.
    Am Schluß dann eine Zusammenfassung in mehreren Bullet-Points, auf die ich schon zu Beginn des Schreibens hingewiesen habe.
    Haben Hr. Krüger & Kollegen überhaupt Zeit, sich solch lange Schreiben durchzulesen? Kann also durchs Raster fallen, daher die Zusammenfassung.
    Und wenn die Herrschaften dann Details zu den Thesen aus der Zusammenfassung wollen, dann finden sie die Begründung weiter oben.
    Schließlich noch ein Lösungsvorschlag:
    Hier habe ich mich (von der ganz persönlichen) Einschätzung leiten lassen, daß MiFID nicht mehr abgeschafft wird, es bestenfalls Korrekturen gibt.
    (s. Steuergesetzgebung und all die anderen Verordnungen).
    Also: "Für 1K-Stückelungen nur ein 1-seitiges 'Factsheet', welches kostengünstig mittels "Copy/Paste" vom Emittenten aus dem Prospekt extrahiert werden kann und mit nem entsprechenden Disclaimer versehen wird. Und Abschaffung der MiFID Restriktionen bei 100K Anleihen." (Fokus waren die €-Anleihen)

    Kommentar


    Zitat von Bondfreak Hier:10.03.2019, 18:36 Beitrag anzeigen

    Es ist ja "löblich", wenn Du von Dir behaupten kannst, Du hättest keine Probleme bzw. genug Alternativen, hast ja auch schon alles im Jan. '18 gewußt, dann brauchst Dich hier auch nicht weiter äußern.
    Es gibt hier richtig vermögende BBler, die sich in der Problematik diskret zurückhalten.
    Fakt ist, wir besprechen hier schwerpunktmäßig die Probleme der Privatanleger, mit Fokus auf Bonds. (Das Board heißt "Bondboard".)
    Und aus dem Aufzeigen von Mißständen durch MiFID seitens diverser BBler, me too, zu schließen, die Betreffenden seien zu blöd sich adäquat zu positionieren, ist ein Trugschluß.
    Kennst Du wirklich die privaten Möglichkeiten der Betreffenden?...
    MiFID ist halt ein "ungewolltes" Thema.
    Was soll der Blödsinn? Selbstverständlich kenne ich nicht die privaten Möglichkeiten, nur gibts halt immer wieder nicht nur Leute, die das Weggli und den Fünfer erhalten. Das ist aber weder mein noch das Mifid Problem sondern gehört wohl zum normalen Leben. Ich habe, wie andere auch, genug Möglichkeiten aufgezeigt. Wenn dies für den ein oder anderen nicht zutrifft, dann sind das halt Kollateralschäden. Die gibts nun einmal. Denn ich kenne Nichts, wo sich die Menschheit zu 100% gleicher Meinung ist.

    Kommentar


    Zitat von Laurin Hier:10.03.2019, 17:49 Beitrag anzeigen

    Ich glaube dir ja dass du im Gegensatz zu mir und vielen anderen BBlern die Lage super im griff hast. Aber sei doch bitte so nett und lass deinen vagen Informationen die konkrete Info folgen, bei welchen Banken außerhalb der EU du inzwischen Depots hast, um MIFID zu vermeiden, und wie deine bisherigen Erfahrungen sind. Das BB hat ja Glück, dass Du hier bist und es tatsächlich geschafft hast, MiFid zu umgehen.
    Das habe ich hier schon mehrfach getan, wenn es dir oder anderen wirklich um die Lösung anstelle des lamentierend gehen würde, wüsstest du das. Und leider habe ich, wahrscheinlich änderst als du, mehr oder wenigen jeden Tag mit dem Problem beruflich auseinander zu setzen.

    Kommentar


    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 19:16 Beitrag anzeigen
    ...dann sind das halt Kollateralschäden. Die gibts nun einmal.....
    die Art der Formulierung und der Inhalt lassen dann ja auf Deine Gesinnung schließen...
    Möge jeder hier im BB für sich selbst interpretieren.

    Kommentar


    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 19:16 Beitrag anzeigen
    Was soll der Blödsinn? Selbstverständlich kenne ich nicht die privaten Möglichkeiten
    ... das war ja nun auch mehr als offensichtlich.

    Ich halte es mit Stupidgame - der ganze Aufwand bei stark gewachsenem Risiko in fast totregulierten börslichen Märkten lohnt sich schlicht und einfach nicht mehr. Ein unter Ertragsgesichtspunkten "gut bestücktes Depot" ist inzwischen kaum noch vernünftig steuerbar.

    Zitat von wombard Hier:10.03.2019, 19:19 Beitrag anzeigen
    wenn es dir oder anderen wirklich um die Lösung anstelle des lamentierend gehen würde, wüsstest du das. Und leider habe ich, wahrscheinlich änderst als du, mehr oder wenigen jeden Tag mit dem Problem beruflich auseinander zu setzen.
    ... wer mehr oder weniger von Kapitalerträgen lebt bzw darauf zukünftig etwas aufbauer will, hat nicht nur "beruflich" sondern auch existenziell damit zu tun.

    Angebliches "Lamentieren" und Lösungen finden schließt sich keineswegs aus. Und führt relativ sicher auch zum Erfolg, sofern man ausreichend erfahren und insgesamt abgebrüht genug ist. Nur sind das die meisten Klein- und Privatanleger eben gerade nicht. Die werden nicht geschützt, sondern massiv entmüdigt, benachteiligt und geschädigt.

    Von den sicher garantierten und längst unabwendbaren "systemischen Folgen und Konsequenzen" der gesamten destruktiven Eurokratie wollen wir hier lieber nicht mehr reden - das beunruhigt die Leute einfach zu sehr, genauso wie Politik.

    Kommentar


    Zitat von Laurin Hier:10.03.2019, 16:59 Beitrag anzeigen

    offensichtlich kennst du mehrere Banken, die einen als Prof einstufen. Da wäre es nicht nur für mich sondern für viele hier im Board sehr hilfreich, wenn du nicht nur Allgemeinplätze von dir geben sondern dein Wissen konkretisieren und einige Banken aus dieser Vielzahl nennen würdest, von denen du weißt, dass sie bei Erfüllung der Bedingungen Private als Professionelle einstufen, Herzlichen Dank im Voraus!!
    Zumindest Consors und Commerzbank wurden hier mehrmals erwähnt.

    Kommentar


    Zitat von Laurin Hier:10.03.2019, 14:31 Beitrag anzeigen

    Einstufung als professioneller Anleger
    Die vom WPHGesetz vorgesehenen Kriterien für die mögliche Einstufung als professioneller Anleger (Depot Mindestgröße von 500K und 10 Trades pro Quartal) übertreffe ich bei weitem. Dennoch habe ich noch keine Bank gefunden, die bereit ist, mich vom Privatanleger zum professionellen Anleger umzustufen.
    In dem Fall würde ich mich aber an deiner stelle wirklich nach einer bank/broker ausserhalb EU umsehen.

    Gut, kostet etwas mehr und die steuererklärung wird schwieriger wenn in DE zu versteuern.
    Ich kann mich aber auch noch an ganz früher erinnern, als es von den banken noch keine erträgnisaufstellungen ect. als hilfestellung zum erstellen der steuererklärung gab und es hat auch funktioniert. Heute ist man da halt schon verwöhnt.

    Kommentar


    Zitat von Alf Hier:10.03.2019, 20:03 Beitrag anzeigen

    Zumindest Consors und Commerzbank wurden hier mehrmals erwähnt.
    Hmm, dann werde ich nun auch versuchen, mich bei Consors als professional einstufen zu lassen. Hat ja bei einigen hier anscheinend recht reibungslos geklappt.

    Kann ich dann die meisten der üblichen BB-Kandidaten (z.B. 4finance, mogo, publity, us-bonds wie sprint) wieder handeln? Wäre super, wenn jemand das kurz bestätigen kann, bevor ich (und vielleicht auch andere) den Schritt wage?

    Kommentar


    Zitat von ff7917 Hier:11.03.2019, 10:06 Beitrag anzeigen
    Kann ich dann die meisten der üblichen BB-Kandidaten (z.B. 4finance, mogo, publity, us-bonds wie sprint) wieder handeln? Wäre super, wenn jemand das kurz bestätigen kann, bevor ich (und vielleicht auch andere) den Schritt wage?
    Du wagst nichts, sondern erweiterst nur Deine Handelsmöglichkeiten. Es bedeutet nur etwas Aufwand und Umgewöhnung an einen neuen Broker.

    Ich handele zwar nicht die von Dir genannten Papiere, konnte aber gerade eine Testorder für XS1417876163 4finance aufgeben. Viel Erfolg!

    Kommentar

Lädt...
X