Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mifid ii

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Mond Hier:12.04.2019, 16:39 Beitrag anzeigen
    Und das Traurige an der Geschichte ist, dass man in Deutschland ein Schaf nicht mehr im Trockenen haben kann ...
    Jo, in D. stehste nur im permanenten MiFID-Hochwasser...

    Kommentar


    Zitat von koelner Hier:12.04.2019, 14:46 Beitrag anzeigen
    Was bringt das, wenn Du immer noch in Deutschland wohnst und gemeldet bist?
    ... Diversifikation schadet mE auch in dieser Hinsicht nicht, und bereits fertig eingerichtete und praxiserprobt funktionierende Alternativen geben dazu ein gutes Gefühl. Dank MIFID sollte nun wirklich jedem klar geworden sein, dass die Eurokratie rücksichtslos und willkürlich agiert und dass nicht das geringste Interesse am Wohl ihrer Bürger vorhanden ist. UK bzw USA sind daher auch längst schon wieder mit angedacht.

    Kommentar


    Zitat von Al Bondy Hier:12.04.2019, 17:23 Beitrag anzeigen
    Dank MIFID ...
    .... kam heute der wichtige "Jahresbericht Kosteninformation 2018" - seitenweise "Schayss von gestern" der mich erstens nicht die Bohne interessiert und zweitens -wie alle bankseitigen Gesamtrechnereien- wahrscheinlich in Summe garnicht stimmt.

    Dafür steht die offenbar weitaus weniger wichtige "steuerliche Jahresbescheinigung 2018" auch in der zweiten Aprilhälfte immernoch aus - letztes Jahr hatte ich um die Zeit fast schon den Bescheid im Postkasten und die Steuerrückerstattung auf dem Konto.

    Eurokratie verrecke !!!

    Kommentar


    Zitat von Al Bondy Hier:17.04.2019, 10:16 Beitrag anzeigen

    .... kam heute der wichtige "Jahresbericht Kosteninformation 2018" - seitenweise "Schayss von gestern" der mich erstens nicht die Bohne interessiert und zweitens -wie alle bankseitigen Gesamtrechnereien- wahrscheinlich in Summe garnicht stimmt.

    Dafür steht die offenbar weitaus weniger wichtige "steuerliche Jahresbescheinigung 2018" auch in der zweiten Aprilhälfte immernoch aus - letztes Jahr hatte ich um die Zeit fast schon den Bescheid im Postkasten und die Steuerrückerstattung auf dem Konto.

    Eurokratie verrecke !!!
    Lieber Al,

    Deine Aufregung verursacht doch wahrscheinlich nur hohen Blutdruck!

    Zum Einen ist diese Jahreskosteninformation mit eine der einzigen richtigen Änderungen nach Mifid für den Normalkunden. Hier sieht er wie hoch die Gesamtkosten im letzten Jahr in einem Gesamtbetrag waren. Die Zahlen sollten natürlich richtig sein.

    Zum Anderen dauern die Steuerbescheinigungen wegen der Investmentfondssteuerreform per 01.01.2018 länger. Damit hat die EU nun wirklich nichts zu tun, aber auf die EU schimpfen ist halt in Mode...

    Kommentar


    Zitat von Al Bondy Hier:17.04.2019, 10:16 Beitrag anzeigen

    .... kam heute der wichtige "Jahresbericht Kosteninformation 2018" - seitenweise "Schayss von gestern" der mich erstens nicht die Bohne interessiert und zweitens -wie alle bankseitigen Gesamtrechnereien- wahrscheinlich in Summe garnicht stimmt.

    Dafür steht die offenbar weitaus weniger wichtige "steuerliche Jahresbescheinigung 2018" auch in der zweiten Aprilhälfte immernoch aus - letztes Jahr hatte ich um die Zeit fast schon den Bescheid im Postkasten und die Steuerrückerstattung auf dem Konto.

    Eurokratie verrecke !!!
    Falls Du Dich auf die Comdirect beziehst, versuche es einmal in der Steuerübersicht "Steuerbescheinigung beantragen" ! Bei mir kam dann sofort eine Kopie ins Postfach und das Original im Brief.
    Gleichzeitig jede Menge Stornos und Steuer-Neuberechnungen für das Jahr 2017 verbunden mit einer Korrektur der Korrektur der Jahres-Steuerbescheinigung 2017

    Kommentar


    Zitat von koelner Hier:17.04.2019, 10:34 Beitrag anzeigen
    Lieber Al,
    Deine Aufregung verursacht doch wahrscheinlich nur hohen Blutdruck!
    Zum Einen ist diese Jahreskosteninformation mit eine der einzigen richtigen Änderungen nach Mifid für den Normalkunden. Hier sieht er wie hoch die Gesamtkosten im letzten Jahr in einem Gesamtbetrag waren. Die Zahlen sollten natürlich richtig sein.
    Zum Anderen dauern die Steuerbescheinigungen wegen der Investmentfondssteuerreform per 01.01.2018 länger. Damit hat die EU nun wirklich nichts zu tun, aber auf die EU schimpfen ist halt in Mode...
    ... jetzt hab ich das extra noch mit meiner eigenen Buchhaltung verglichen - die Zahlen stimmen absolut bei Weitem nicht - und sind dazu wegen der nachgelagerten Fondsbesteuerung ohnehin nur "provisorisch". Außerdem nutzt mir die seitenweise Aufschlüsselung der Gesamtkosten in eigene, fremde und externe Einzelpositionen herzlich wenig- das Geld ist trotzdem weg, der nutzlose Nachweis kostet aber intern nochmal extra.

    Der Form ist damit vorschriftsmäßig Genüge getan, der Inhalt aber wie gewohnt praktisch wertlos.

    Ergo: was soll der Schayss
    Der Normalbürger mit seinen vergleichsweise eher wenigen Umsätzen kann im Bedarfsfall seine Transparenz auch mit dem Taschenrechner ermitteln - tut das aber sowieso nicht, sonst hätte er weder Sparbuch oder Tagesgeld noch Bausparvertrag, Lebensversicherung, Sparplan oder Riestermüll.

    Transparenz wäre, wenn die Pannemänner stattdessen die immensen bankinternen Kosten für den ganzen destruktiven MIFID-Unsinn veröffentlichen würden.

    Supertransparenz wäre, wenn sie das Gleiche zB auch noch bzgl. des selbst von Experten oder Insidern so bezeichenten "EU-Subventions-Dschungels" transparent aufgeschlüsselt publik machen würden. Nur würden sie dann von irgendwelchen Gelbwesten dafür sofort am nächsten Laternenpfahl aufgehängt oder standrechtlich erschossen.

    Auch in der Investmentsteuerreform selbst liegt ganz tief verborgen ein bürokratischer Sinn - das sollte vor allem amerikanische Nicht-EU-Fonds treffen. Die sind aber dank MIFID inzwischen überwiegend garnicht mehr handelbar.

    Demnächst gibts dann noch seitenweise detailliert extra aufgeschlüsselt die "Persönliche Depot-CO2-Klima-Bilanz", zusammengefasst mit einem mahnenden Warnhinweis von Greta Thunberg "I want You to Panic !"

    Angeblich soll durch die ganze teure und karussellbremsende Eurokratie ja verhindert werden, dass in Europa sofort wieder Krieg ausbricht. Denn wie wir aus langer und bitterer europäischer Erfahrung ja inzwischen alle gelernt haben: "Krieg ist immer ganz schlecht für die Möbel."

    Kommentar


    Zitat von Alias Hier:17.04.2019, 13:51 Beitrag anzeigen
    Falls Du Dich auf die Comdirect beziehst, versuche es einmal in der Steuerübersicht "Steuerbescheinigung beantragen" ! Bei mir kam dann sofort eine Kopie ins Postfach und das Original im Brief.
    Gleichzeitig jede Menge Stornos und Steuer-Neuberechnungen für das Jahr 2017 verbunden mit einer Korrektur der Korrektur der Jahres-Steuerbescheinigung 2017
    ... also das hat mir im Dezember 2018 eine freundliche Customercare Lady noch so erklärt, dass man da eigentlich nichts mehr ankreuzen muss weil das sich allein auf die unnötige postalische Zusendung bezöge. Die pdf-Jahresbescheinigung käme unaufgefordert wie gesetzlich vorgeschrieben digital in die Postbox und muss fürs Finanzamt auch nicht mehr postalisch "im Original" sein.
    Eventuell wars ein zeitgleicher Zufall.

    PS. genauso steht es in den mit "i" gekennzeichnet Hinweisen - auskopieren vom PopUp leider nicht möglich.
    Steuerliche Korrektur der Vorjahre ist allein aufgrund der neuen Fondsbesteuerung jetzt alle paar Monate wieder neu angesagt - das erspart Papier, Zeit, Kosten und Mühen ...
    Zuletzt geändert von Al Bondy; 17.04.2019, 15:11.

    Kommentar


    Selbst normale Default-Bonds wie die Windreich A1H3V3 kann man über Comdefect nicht mehr kaufen. Obwohl der Bond nach wie vor in Frankfurt gehandelt wird, hat ihn Comdefect gleichwohl aus dem "Informer" entfernt. Der Bond ist bei um die 10% durchaus interessant, dürfte doch innerhalb der nächsten 5 Jahre eine Quote von mindestens 25% ausgeschüttet werden.
    Comdefect verfolgt offenbar die Strategie, die Existenz nicht mehr handelbarer Wertpapiere dadurch zu vertuschen, indem solche Wertpapiere aus dem "Informer" gelöscht werden. Bei faltex kann man diesen Bonds aber weiterhin kaufen, natürlich auch über alle Schweizer Banken.

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:23.04.2019, 00:36 Beitrag anzeigen
    Selbst normale Default-Bonds wie die Windreich A1H3V3 kann man über Comdefect nicht mehr kaufen. Obwohl der Bond nach wie vor in Frankfurt gehandelt wird, hat ihn Comdefect gleichwohl aus dem "Informer" entfernt. Der Bond ist bei um die 10% durchaus interessant, dürfte doch innerhalb der nächsten 5 Jahre eine Quote von mindestens 25% ausgeschüttet werden.
    Comdefect verfolgt offenbar die Strategie, die Existenz nicht mehr handelbarer Wertpapiere dadurch zu vertuschen, indem solche Wertpapiere aus dem "Informer" gelöscht werden. Bei faltex kann man diesen Bonds aber weiterhin kaufen, natürlich auch über alle Schweizer Banken.
    ... comdirect steht inzwischen komplett vor dem kollektiven Nerven- und Systemzusammenbruch.

    Außerdem sind sämtliche Insolvenzquoten ab heute aus dem System geflogen, ergo keine Realtimekurse, keine aktuelle Kurswertnotiz und auch kein Musterdepot mehr (Notiz "ausgelaufen", was definitiv falsch ist).

    Vieles funktioniert aktuell nicht mehr bzw dauert ewig lange, die "Community" ist seit Tagen abgeschaltet, die Hotline völlig überlastet und das Customer Care mit den Nerven hörbar zu Fuß. Weil die überängstlichen Sesselfurzer in der oberen Etage auf Kundenvertreiben im kostenträchtigen Dienstleistungsterror-Modus umgeschaltet haben.

    Nur der nutzlose regulatorische Müll kommt stets pünktlich, obwohl ihn niemand braucht und keiner haben will. Man kanns echt übertreiben mit der sklavischen Unterwürfigkeit

    PS: hab über Ostern etwas "intern" herumtelefoniert - es ist echt überall das Gleiche. Wenn eine gestandene Expertin schon sagt "An Ostern aber bitte nicht das widerliche M-Wort"

    Wir maulen ja gern und oft über Banken, Broker, WM-Daten, Emittenten, EU-Institutionen etc. - letztlich sind die Mitarbeiter allesamt völlig überlastet und überfordert und arbeiten entnervt Tag für Tag nur noch am Limit. Um irgendwie ein sinnloses Ziel zu verwirklichen das niemals zu erreichen sein wird, weil es von Anfang an eine einzige große visionäre Fehlkonstruktion war und seitdem nur schlimmer geworden ist. Dieser Fisch stinkt allein vom Kopp her, und um aktuell Drunker Juncker zu zitieren, dieses "Gesamtkunstwerk" gehört ab und weg damit auf den Müllhaufen der Geschichte.

    Kommentar


    Zitat von Al Bondy Hier:23.04.2019, 13:24 Beitrag anzeigen
    ... comdirect steht inzwischen komplett vor dem kollektiven Nerven- und Systemzusammenbruch.
    ... was dem Aktienkurs inzwischen auch jede positive Dynamik genommen hat:
    https://charts.comdirect.de/charts/r...NGS=1&SHOWHL=1

    Ob es die in 2 Jahren noch geben wird ?

    Möglicherweise als "Unfriendly Patchover" mit dem neuen Namen "max-direct" und unter neuer Leitung
    http://www.blueknights-germany8.de/s...g?t=1442765347
    Zuletzt geändert von Al Bondy; 23.04.2019, 16:18.

    Kommentar


    Zitat von Mond Hier:23.04.2019, 00:36 Beitrag anzeigen
    Comdefect verfolgt offenbar die Strategie, die Existenz nicht mehr handelbarer Wertpapiere dadurch zu vertuschen, indem solche Wertpapiere aus dem "Informer" gelöscht werden.
    ... eine Inso-Bond-Watchlist direkt bei der Börse Frankfurt ist ziemlich zügig erstellt, die meisten Insolvenzquoten werden eh nur noch dort gehandelt und man kann direkt nach Wahl auf seinen D-Broker ordern.

    Kommentar


    Gerade längeres Telefonat mit der Deutschen Bank AG geführt. Die DB nimmt definitiv keine Hochstufung von Privatkunden in professionelle Kunden nach § 67 Abs. 6 WpHG vor. Selbst bei höchster Risikoeinstufung können damit über die DB natürliche Personen keine Wertpapiere ohne Basisinformationsblatt handeln. Nach der internen Compliance wäre das Risiko für die Bank unkalkulierbar. Man nimmt bewusst in Kauf und kennt das Problem, dass vermögende Privatkunden ins Nicht-EU-Ausland abwandern.

    Kommentar


    Aber bei der Commerzbank AG wurde ich im Mai zu einem Vorstellungsgespräch zur Bewerbung als professioneller Kunde eingeladen. Das Interview wird mit 3 anwesenden Wertpapierspezialisten geführt und schriftlich dokumentiert. Man kann dabei auch durchfallen. Formale Voraussetzung ist ein Wertpapiervermögen von mindestens 500T€ und nachgewiesener Handel mit hohen Volumina in den zurückliegenden Monaten.

    Kommentar


    Wobei das Merkmal "Wertpapiervermögen von 500T" ja auch kein qualifizierendes Merkmal ist.

    Kommentar


    Hab' jetzt zufällig Kleingedrücktes auf meiner DKB Kaufabrechnung gelesen, das hat sich jemand richtig bemüht

    Wertpapier grundsätzlich ohne oder mit eingestellter Stückzinsberechnung.
    ...
    Initiator der Besprechung war der Kunde.

    Kommentar

Lädt...
X