Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DoL Weekly Claims: http://www.dol.gov/ui/data.pdf
    US AE:
    https://www.finanznachrichten.de/nac...wartet-015.htm
    ... läuft - in den USA.

    Kommentar


    Kansas City Fed (von gestern): https://www.kansascityfed.org/~/medi...5mfg.pdf?la=en
    US GDP Q1 topping Expectations: https://www.cnbc.com/2019/04/26/gdp-...irst-read.html
    UMich disappointing: https://www.fxstreet.com/news/nfp-le...t-201904261414
    ECRI Korrektur: 147.0 nach 148.6 https://www.businesscycle.com/ecri-n...ex-decreases-1

    Kommentar


    EU Sentiments auf tiefstem Stand seit Sept 2016, Industrie sogar seit Jan 2015: https://www.focus.de/finanzen/boerse..._10645104.html
    Nur Holland hat sich die Stimmung aufgehellt - die Wohnwagensaison hat begonnen und man kann wieder im Freien ... (kiffen)

    Kommentar


    tiefstem Stand seit Sept 2016, Industrie sogar seit Jan 2015
    da war ja hierzulande bekanntlich ganz schlimme Rezession

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:29.04.2019, 10:54 Beitrag anzeigen
    da war ja hierzulande bekanntlich ganz schlimme Rezession
    .. darum gehts nur nicht - sondern um den reinen Größenvergleich im Zeitmaßstab für alle die sich heute keine Konjunktur-Charts mehr leisten können und trotzdem wissen wollen, wie stark es mit senilen Vorruheständlern wie dem "Gesamtkunstwerk Merkel" jetzt ewiggestrig rückwärts und abwärts geht.

    Zur Strafe gibts die aktuelle Kapitalmarktstatistik April noch obendrauf: https://www.bundesbank.de/resource/b...istik-data.pdf

    Darin steht leider nicht, dass es trotz fleißig männchengemachter Erderwärmung selten im April so viele kalte Nächte gab, sodass in vielen nord- und mitteldeutschen Regionen das Gras zum Tanz in den Mai noch längst keine drei Arsch hoch ist. Ergo fällt artgerecht nächtlicher Öko-Sex mit der alten Mutter Natur weiterhin flach und der ökosozial klimabewegte Gutmensch wird heuer verstärkt Bonzenkarren abfackeln müssen um sich nachts irgendwie zu wärmen und die Welt zu verbessern.

    Vielleicht verteuert sich dadurch ja die Tonne CO2, die bis dato trotz dem gestörten Klotzkopf aus Trulleberg noch nicht übers Doppeltop rausgekommen ist (A0ZZGA ETFS Carbon): https://charts.comdirect.de/charts/r...NGS=1&SHOWHL=1

    Kommentar


    US SparQuote 6.5% n 7.3%rev
    Dallas Fed: https://www.fxstreet.com/news/us-dal...6-201904291437

    Kommentar


    GfK Konsumklima: https://www.gfk.com/de/insights/pres...isiert-sich-2/
    die behalten weiter ihren Humor (oder naiven Glauben?): Konjunktur rückläufig, alle anderen Erwartungen steigen

    D-Arbeitsmarktdaten: https://statistik.arbeitsagentur.de/...blick-Nav.html
    eher schwache Frühjahrsbelebung: https://www.handelsblatt.com/politik...tXnazGmVZc-ap5

    D-CPI vorl: Energie +4.6% treibt Inflation +2.0% Y/Y +1.0% M/M https://www.n-tv.de/regionales/berli...e20996596.html

    ICI Fund Flows: https://www.ici.org/research/stats/trends/trends_03_19
    Case Shiller HPI 6 1/2Jahres-Tief: https://www.marketwatch.com/story/ho...ays-2019-04-30
    Pending Home Sales: https://www.cnbc.com/2019/04/30/pend...age-rates.html
    Chicago PMI fällt unerwartet kräftig: https://www.finanzen.ch/nachrichten/...ich-1028154456
    TCB US VV steigt: https://www.conference-board.org/dat...confidence.cfm

    Kommentar


    Prioritäten setzen
    ​​​​​​https://www.flossbachvonstorch.de/de...tm_term=190430

    Kommentar


    Zitat von Axel Hier:30.04.2019, 23:24 Beitrag anzeigen
    Prioritäten setzen
    ​​​​​​https://www.flossbachvonstorch.de/de...tm_term=190430
    Ich halte ja von FvS schon viel.
    Was die Einschätzung der Märkte angeht ist für mich halt - wie meist - die große Unbekannte, die Irrationalität der Marktteilnehmer. Und das ist immer noch der Punkt, den ich am wenigsten einschätzen kann. Vor gröberen Fehleinschätzungen rettet mich da meist die mittlerweile fast 30-jährige Lernkurve - auch im Umgang mit dem Marktsentiment.
    D.h. ich habe mir die letzten 4-5 Monate nie mit Shorts die Finger verbrannt. Meine Einschätzung, dass wir Weihnachten die Tiefs sehr wahrscheinlich gesehen haben, stimmte. Ich wäre nur nicht von einem solch hohen Wiederanstieg ausgegangen. Ansonsten hätte ich mir viel Arbeit sparen können und einfach am 27.12. alle Restliquidität in einen ETF stecken können.
    2 willkürlich ausgewählte Einzelbeispiele für Irrationalität:
    -Flow Traders, brachten für das letzte Berichtsquartal schlechte Zahlen, OBWOHL dort Vola und Handelsvolumen vergleichbar hoch lagen. Nach den Zahlen ist die Aktie per Saldo aber kaum (noch) gefallen. Obwohl Handelsvolumen und Vola seitdem deutlich zurückgegangen sind. D.h. man müsste im nächsten Q-Bericht deutlich schlechtere Zahlen erwarten und eigentlich müsste die Aktie seit Wochen im Abwärtstrend sein...
    -Netease, der große chinesische Online-Gamer kam unter Druck, weil die chinesische Regierung den Sektor deutlich schärfer reguliert, und extra Lizenzen notwendig sind für jedes Spiel. Nun sind bei den vergangenen Runden eher vergleichsweise sehr wenig Lizenzen für die Netease Spiele vergeben worden. Das sollte eigentlich beunruhigen, und man müsste mit schwächeren Ergebnissen rechnen. TROTZDEM ist die Aktie mittlerweile vom Tief, Anfang März, in 2 Monaten um 34% gestiegen. Was der Markt dort einpreist, ist MIR zumindest nicht klar.

    Das sind jetzt wie gesagt nur 2 zufällige Einzelbeispiele. Der Markt setzt sich aus Unmengen solcher Sachen zusammen. Mir fällt z.B. auch oft auf, dass die Analyseabteilungen offensichtlich nötige Neubewertungen von Unternehmen häufig sehr spät vornehmen - ODER, man tut das schon eher, veröffentlicht das aber erst später.
    Das sind alles so Faktoren, die man als Privatinvestor kaum ausrechnen kann. Da fehlt einem auch der Komplett-Überblick. Es ist halt aber in der Praxis definitiv so, dass eine Fehlbewertung lange Zeit anhalten kann. (Die Trägheit der Masse) Und dass Neubewertungen meist immer erst durch Meinungsführer eingeleitet werden. Solange die die Füße still halten, passiert da oft vorher kaum was.
    Trotzdem schadet es nie was, wenn man sich als Investor bewusst ist, ob ein Asset in seinem Depot oder auf der Watch gerade teuer oder billig ist. Spätestens bei deutlich sichtbaren Trendwenden wird es dann Zeit zu handeln.

    Kommentar


    Zitat von stupidgame Hier:01.05.2019, 10:35 Beitrag anzeigen
    Ich halte ja von FvS schon viel.
    Was die Einschätzung der Märkte angeht ist für mich halt - wie meist - die große Unbekannte, die Irrationalität der Marktteilnehmer. Und das ist immer noch der Punkt, den ich am wenigsten einschätzen kann. Vor gröberen Fehleinschätzungen rettet mich da meist die mittlerweile fast 30-jährige Lernkurve - auch im Umgang mit dem Marktsentiment.
    D.h. ich habe mir die letzten 4-5 Monate nie mit Shorts die Finger verbrannt. Meine Einschätzung, dass wir Weihnachten die Tiefs sehr wahrscheinlich gesehen haben, stimmte. Ich wäre nur nicht von einem solch hohen Wiederanstieg ausgegangen. Ansonsten hätte ich mir viel Arbeit sparen können und einfach am 27.12. alle Restliquidität in einen ETF stecken können.
    2 willkürlich ausgewählte Einzelbeispiele für Irrationalität:
    -Flow Traders, brachten für das letzte Berichtsquartal schlechte Zahlen, OBWOHL dort Vola und Handelsvolumen vergleichbar hoch lagen. Nach den Zahlen ist die Aktie per Saldo aber kaum (noch) gefallen. Obwohl Handelsvolumen und Vola seitdem deutlich zurückgegangen sind. D.h. man müsste im nächsten Q-Bericht deutlich schlechtere Zahlen erwarten und eigentlich müsste die Aktie seit Wochen im Abwärtstrend sein...
    -Netease, der große chinesische Online-Gamer kam unter Druck, weil die chinesische Regierung den Sektor deutlich schärfer reguliert, und extra Lizenzen notwendig sind für jedes Spiel. Nun sind bei den vergangenen Runden eher vergleichsweise sehr wenig Lizenzen für die Netease Spiele vergeben worden. Das sollte eigentlich beunruhigen, und man müsste mit schwächeren Ergebnissen rechnen. TROTZDEM ist die Aktie mittlerweile vom Tief, Anfang März, in 2 Monaten um 34% gestiegen. Was der Markt dort einpreist, ist MIR zumindest nicht klar.

    Das sind jetzt wie gesagt nur 2 zufällige Einzelbeispiele. Der Markt setzt sich aus Unmengen solcher Sachen zusammen. Mir fällt z.B. auch oft auf, dass die Analyseabteilungen offensichtlich nötige Neubewertungen von Unternehmen häufig sehr spät vornehmen - ODER, man tut das schon eher, veröffentlicht das aber erst später.
    Das sind alles so Faktoren, die man als Privatinvestor kaum ausrechnen kann. Da fehlt einem auch der Komplett-Überblick. Es ist halt aber in der Praxis definitiv so, dass eine Fehlbewertung lange Zeit anhalten kann. (Die Trägheit der Masse) Und dass Neubewertungen meist immer erst durch Meinungsführer eingeleitet werden. Solange die die Füße still halten, passiert da oft vorher kaum was.
    Trotzdem schadet es nie was, wenn man sich als Investor bewusst ist, ob ein Asset in seinem Depot oder auf der Watch gerade teuer oder billig ist. Spätestens bei deutlich sichtbaren Trendwenden wird es dann Zeit zu handeln.
    Mir ging es in dem zitierten Artikel um "das Grob und Ganze" der Einschätzung, nicht die Bewertung auf einer bestimmten Branche.
    Ich finde solche globalen Einschätzungen ganz hilfreich, das wichtige, nicht vor lauter Kleinkram, aus den Augen zu verlieren.

    Sicherlich hast du recht, das Einzelwerte, manchmal die entgegengesetzte Richtungen einschlagen, sei es auch nur für eine begrenzte Zeit. Die Gründe dafür sind manchmal sachlich, manchmal durch die Umgebungseinflüsse geprägt oder Modeerscheinungen unterworfen.

    Insbesondere der letzten Satz ("Trotzdem..."), da stimme ich dir, uneingeschränkt zu!

    Kommentar


    China PMI: https://www.fxstreet.de.com/news/chi...g-201904301838
    ISM Manuf 52.8 n. 55.3 lowest since 11.2016: https://www.instituteforsupplymanage...emNumber=31133
    US Bauausgaben: https://www.citynews1130.com/2019/05...g-takes-a-hit/

    Es ist halt aber in der Praxis definitiv so, dass eine Fehlbewertung lange Zeit anhalten kann. (Die Trägheit der Masse)
    ... üblicherweise wird der Aktienmarkt prozyklisch analysiert und speziell von Privaten spät prozyklisch gekauft.
    Das "große Bild" zeigt ein wahrscheinlich näherrückendes Ende der globalen konjunkturellen Zwischenerholung.

    Amüsant in dem Artikel ist vor allem die Idee, dass allein die Zinsstrukturkurve manipuliert sei - anstatt offensichtlich des gesamten Szenarios. Singuläre Plattitüden wie Brexit-Chaos oder Rezessionsangst sind logisch eher Futter für Finanzpopulisten. Natürlich kann eine späte Euphorie plus Verstärkung mit der Konditionierung durch die sofortige DirtRally ("Immer halten, immer zukaufen") noch länger tragen. Das ändert nur nichts an der Inflationierung von Aktien-, Bond- und Immobilienmärkten.

    Billiges Geld hin oder her - der DAX-Kursindex läuft in diesem Jahrtausend seitwärts:
    https://www.comdirect.de/inf/indizes...rtType=ohlc&e&
    was im Prinzip für CAC40 und FTSE kumuliert ebenso gilt.

    Kommentar


    Kommentar FED FOMC: https://www.handelsblatt.com/finanze...WabxhEgIpu-ap5
    Inflationsrätsel ? Nö.

    D Einzelhandel schwach: https://www.finanznachrichten.de/nac...-maerz-016.htm

    Kommentar


    Zitat von Al Bondy Hier:02.05.2019, 08:27 Beitrag anzeigen
    Kommentar FED FOMC: https://www.handelsblatt.com/finanze...WabxhEgIpu-ap5
    Inflationsrätsel ? Nö.
    https://de.tradingeconomics.com/unit...food-inflation

    https://de.tradingeconomics.com/unit.../inflation-cpi

    Kommentar


    ifo Eurozone: https://www.finanzen.net/nachricht/a...t-sich-7441143
    Markit USA: https://www.fxstreet.de.com/news/usa...6-201905011401
    Markit D: https://www.tt.com/ticker/15600919/m...-auch-im-april
    Markit EZ: https://www.finanzen.net/nachricht/a...ereich-7441092

    Kommentar


    ... der Powell weiß halt von was er redet
    "Powell gab sich scheinbar unbeeindruckt: Die Fed sei keine politische Institution"
    sondern die offizielle Interessenvertretung der US-Großbanken.
    Geduld scheint das Mittel der Wahl - auch bzgl. Aktien- und Bondmarkt.
    Auch die Inflation schätzt der richtig ein. Die USA fracken auf Teufel komm raus und haben ihre Ölnachfrage quasi vom Weltmarkt genommen. Das rechnet sich unterm Strich wirtschaftlich nicht, die Möglichkeiten sind zeitlich und im Volumen sehr begrenzt. Der politische Nutzen liegt im Schaden für Araber, Russland, Iran und Venezuela. Endet der Boom, steigen die Öl-Weltmarktpreise und damit die Energie-Inflation.
    Bei 100, 120 oder 150 USD/barrel wird Gelbweste modische Pflicht in der EU - von wegen kein Auskommen mehr mit dem Einkommen.

    PS: Plus 3 Billionen für die deutsche Energiepreiswende
    Sollte man sich einen großen Posten gelbe Westen zum Discountpreis auf Vorrat hinlegen, die man später mit fettem Gewinn bei ebay und amazon anbieten kann, weil die zukünftig überall sonst ausverkauft und vergriffen sind ?
    Zuletzt geändert von Al Bondy; 02.05.2019, 10:20.

    Kommentar

Lädt...
X