Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wurzel
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    3. Februar 2011
    Euro-Leitzins bleibt

    Die EZB hat den Leitzins für den Euro-Raum unverändert auf dem Rekordtief von 1,0 Prozent belassen. Mit dem Beschluss des Zentralbankrates vom setzt die EZB damit trotz steigender Inflation ihre Politik des billigen Geldes fort. Der wichtigste Zins zur Versorgung der Banken im Euro-Raum mit Zentralbankgeld verharrt seit Mai 2009 auf dem Rekord-Niedrigniveau.

    Volkswirte und Analysten rechnen wegen der anziehenden Inflation jedoch inzwischen früher als bisher mit einer Zinserhöhung in diesem Jahr. Dazu trug auch EZB-Präsident Jean-Claude Trichet mit besorgten Äußerungen über die jüngsten Teuerungsraten bei. Aktuell beträgt die Inflation im Euro-Raum 2,4 Prozent, die EZB sieht mittelfristig stabile Preise bei Raten von knapp unter 2,0 Prozent gewahrt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gata
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Hurra es geht wieder aufwärts

    http://www.cash.ch/news/front/davosm...lus-993775-449

    Einen Kommentar schreiben:


  • 36510
    antwortet
    China - das naechste Dubai?

    Laut Jim Chanos kommen 60% des chinesischen Wachstum aus dem Bausektor. Dort scheint sich seiner Meinung nach aber gerade die naechste Blase zu bilden, denn bereits jetzt, strotze China von leeren shopping malls und Buerotuermen.

    Ist das so, oder hat er nur zufaellig die falsche Gegend gesehen? Wer war in China und kann diese Eindruecke bestaetigen oder korrigieren?

    Einen Kommentar schreiben:


  • esteban
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September überraschend weiter verbessert. Wie das Münchner ifo-Institut mitteilte, verbesserte sich der ifo-Geschäftsklima-index minimal auf 106,8 Punkte nach 106,7 Punkten im August. Die befragten 7000 Unternehmer sehen demnach ihre aktuelle Lage deutlich besser als noch vor einem Monat, allerdings trübten sich die Erwartungen an das kommende halbe Jahr spürbar ein. "Das konjunkturelle Hoch hält an", erklärte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

    Einen Kommentar schreiben:


  • erwin-kosto
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Zitat von erwin-kosto Hier:03.09.2010, 11:55 Beitrag anzeigen
    Ich hatte im Tagesspiegel ein Interview gelesen. Danach lag das Zinstief in den letzten Jahren erst 2 Jahre nach der jeweils letzten Zinssenkung der Zentralbank. (1999+2003)
    Das wäre dann Mai 2011.
    Na dann sind die 2% für 10 Jahre lfd Bundesanleihen ja noch ziemlich toll!
    Japan halt
    Nachtrag: Interview

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaf...k/1911214.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Fondsmanager
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Zitat von wally Hier:03.09.2010, 13:06 Beitrag anzeigen
    einige doofe lachen sich ins faeustchen.

    http://www.comdirect.de/inf/anleihen...orsBelowChart=
    Aber auch nur die Spekulanten, die darauf spekuliert haben, daß es noch genug andere Doofe gibt, die für das Zeuch Mondpreise bezahlen und dann rechtzeitig den schwarzen Peter weitergeschoben haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wally
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Zitat von Der Fondsmanager Hier:03.09.2010, 12:10 Beitrag anzeigen
    Besonders wenn die Inflationsrate drüber liegt und man somit nach Steuern und Abgaben noch draufzahlt...

    Gut natürlich für den Bund, daß es genug Doofe gibt, die da mitmachen, denn der kann sich so locker vom Hocker auf Kosten der Anleger still und leise entschulden, ohne daß es einen Aufschrei gibt, denn sowas wird ja nicht als Default bezeichnet.
    einige doofe lachen sich ins faeustchen.

    http://www.comdirect.de/inf/anleihen...orsBelowChart=

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Fondsmanager
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Zitat von erwin-kosto Hier:03.09.2010, 11:55 Beitrag anzeigen
    Na dann sind die 2% für 10 Jahre lfd Bundesanleihen ja noch ziemlich toll!
    Japan halt
    Besonders wenn die Inflationsrate drüber liegt und man somit nach Steuern und Abgaben noch draufzahlt...

    Gut natürlich für den Bund, daß es genug Doofe gibt, die da mitmachen, denn der kann sich so locker vom Hocker auf Kosten der Anleger still und leise entschulden, ohne daß es einen Aufschrei gibt, denn sowas wird ja nicht als Default bezeichnet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • erwin-kosto
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Ich hatte im Tagesspiegel ein Interview gelesen. Danach lag das Zinstief in den letzten Jahren erst 2 Jahre nach der jeweils letzten Zinssenkung der Zentralbank. (1999+2003)
    Das wäre dann Mai 2011.
    Na dann sind die 2% für 10 Jahre lfd Bundesanleihen ja noch ziemlich toll!
    Japan halt

    Einen Kommentar schreiben:


  • gata
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Risiko/Renditte Dilemma

    http://www.cash.ch/news/front/bondma...mma-944491-449

    Einen Kommentar schreiben:


  • Al Bondy
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Das süsse Gift der tiefen Zinsen
    Auf immer neuen Allzeittiefs

    Die Bank of England und die US Federal Reserve haben ihre umfangreichen Kaufprogramme wie geplant im Februar respektive März beendet – und dennoch gehen die Renditen der (Staats-)Anleihen seit April nur noch abwärts. Ob längerfristige Staatspapiere der Schweiz, Deutschlands, Grossbritanniens oder der USA, ihre Renditen sind in den letzten Wochen und Tagen allesamt auf immer neue Allzeittiefs oder zumindest in ihre Nähe gesunken.

    Begonnen hat die seit fünf Monaten anhaltende Flucht in sichere Wertpapiere – sinkende Anleihenrenditen sind das Pendant zu steigenden Anleihenkursen – nach Ausbruch der Schuldenkrise in Euroland. Hinzu kamen ab Frühsommer wachsende Befürchtungen an den Märkten über eine Abkühlung der Weltwirtschaft angesichts der staatlichen Sparprogramme in Europa, der Bremsmanöver der chinesischen Regierung und der enttäuschenden US-Konjunkturdaten.
    ... (Kurs)Hausse nährt die Hausse, CrackUpBoom in Renten ebent ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • spotturn
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Not another freaking economic indicator

    Over the last eight years the number of indicators deemed to be “important” has doubled from roughly forty-eight per month to now over one hundred.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gata
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Das süsse Gift der tiefen Zinsen

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtscha...story/23729892

    Einen Kommentar schreiben:


  • gata
    antwortet
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    There will be no double dip.....

    http://matterhornassetmanagement.com...no-double-dip/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    AW: Konjunktur: Daten, Entwicklung, Prognosen etc.

    Zitat von lancero Hier:13.08.2010, 08:03 Beitrag anzeigen
    Ist dies ein vorübergehendes Intermezzo in der Sommerpause ?
    Wo seht Ihr in Eurer Glaskugel die Rendite der 10 jährigen in einem Jahr ?

    Liege ich völlig falsch, wenn ich auf der Lauer nach einem Einstiegsniveau
    für einen langfristigen Bund Short bin ?
    Ich glaube nicht, dass das nur ein Intermezzo ist - die Zinsen werden nach meiner Ansicht nur sehr langsam wieder anfangen zu steigen, wobei die FED weiterhin den Takt angibt.

    Sollte der Euro in Zukunft zum USD eher schwächeln, werden die Zinsen in Europa schneller steigen als in den Staaten.

    Rendite der 10-Jährigen Bundesanleihe kenne ich natürlich auch nicht, ich tippe mal auf knapp unterhalb 3%, vielleicht 2,8% in einem Jahr.

    Wenn ich auf steigende Zinsen setzen wollte, würde ich persönlich eher auf einen steigenden 3-Monats-Euribor wetten als auf einen fallenden Bund-Future - dort kommt wohl schneller Bewegung rein.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X