Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Politik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von frcg Hier:20.05.2019, 13:45 Beitrag anzeigen

    Wenn das zutrifft, darf der Rest der Welt auf sich aufpassen. Wie käme Trump dazu, darüber zu verfügen? Braucht der keine rechtliche Basis mehr? ..
    Eine Grundtendenz in den westlichen Demokratien genau wie in Russland, ein Megatrend:
    Handeln ohne rechtliche Basis, Entscheidungen ohne Diskussion und ohne Abstimmung in den Parlamenten.

    In Deutschland sehr ausgeprägt, siehe Atomausstieg oder Einwanderungspolitik.

    Oder aktuell in Österreich. Umfangreicher finanziell aufwendiger Aufbau einer Falle für einen Politiker (Strache), Sammlung von Erpressungsmaterial,
    Teilverbreitung des Materials vorab (z.B. an Böhmermann), Nutzung exakt vor einem Wahltermin.
    Alles total intrigant und rechtlich höchst bedenklich, politisch ein Schmierenstück. Inszeniert von einer "unbekannten Macht" mit erheblichen finanziellen Ressourcen.

    Und KEIN Aufschrei der "vierten Gewalt" (Presse) gegen solche Methoden.
    Der Schaden ist enorm. Welcher fachlich fähige Mensch will in Zukunft noch (schlecht bezahlter) demokratischer Politiker werden,
    wenn selbst in Demokratien in der EU solche Praktiken für die Initiatoren straffrei bleiben ?

    ------------------

    In Österreich wird die Inszenierung für die Fallsteller eh zum Bumerang, es sei denn das war eine FPÖ-interne Intrige.
    Straches Nachfolger (Hofer) ist für die Masse viel wählbarer als der leicht manipulierbare Strache.
    Der Abgang von Strache wird die FPÖ mittelfristig stärken.

    Kommentar


    Wir sprechen in Österreich nicht darüber, dass jemand bloß gestellt wurde, weil er fremdgeht, zu viele Pornos schaut oder kein Frauenbild hat, das Mainstreamtauglich ist (grab her by the pussy à la Trump). Vielmehr wird ein Rechter, der vermeintlich das Land gegen das Böse von Außen (Flüchtlinge etc) schützen will, entlarvt. Was Strache und sein Parteikollege von sich gegeben haben, ist für mich Verrat der Landesinteressen. Und das war nicht nur im Suff dahergesagt. Nach meiner Erfahrung, ist dieses hemmungslose Leben des Prinzips, dass der Zweck wirklich jedes Mittel rechtfertigt, in elitär-rechtsextremen Kreisen besonders stark ausgeprägt. Strache ist kein Einzelfall. Schön, dass es in dieser Deutlichkeit entlarvt wurde.

    Kommentar


    Zitat von eurohypo Hier:20.05.2019, 14:12 Beitrag anzeigen
    Eine Grundtendenz in den westlichen Demokratien genau wie in Russland, ein Megatrend: Handeln ohne rechtliche Basis, Entscheidungen ohne Diskussion und ohne Abstimmung in den Parlamenten.
    Was Fragen an unser Rechtsverständnis stellt. Der Staat kann nicht mit "populären" Rechten eingeschränkt werden, bis er handlungsunfähig ist. Irgendwann greifen alle an dem Beteiligten nach informellen Methoden. Meinung müssen wieder verstärkt im Parlament gebildet werden und nicht im Hambacher Forst. Ich plädiere eher vehement für ein funktionierendes, breit aufgestelltes Parlament. Einen informell agierenden Staat halte ich für ein Fiasko. Mir wäre lieber, Politik sagt offen: Wir machen das hier so und uns kann keiner, denn wir sind souverän. Erst auf einer solchen Basis lässt sich politisch diskutieren. Macht als solche ist nicht illegal, sondern Basis allen Rechts. In der drückt sich Souveränität aus, nicht nur Einfluss und Geld. Macht ist leider korrumpierbar, wie Stache zeigt, der lokales Klüngeln und nationale Politik nicht auseinander halten konnte, Finanzhoheit für freie, persönliche Verfügbarkeit hielt. Populisten sollten besser in der Gemeindepolitik bleiben, dort unter Rechtsaufsicht. Macht verlangt keineswegs nur Gerissenheit, sondern auch Intelligenz. Das Fiasko der FPÖ ist: Selbst Politik in Wien ist für deren Hirne nicht nur eine Nummer zu groß.
    Zuletzt geändert von frcg; 20.05.2019, 15:07.

    Kommentar


    Zitat von habibi Hier:20.05.2019, 14:25 Beitrag anzeigen
    .....Vielmehr wird ein Rechter, der vermeintlich das Land gegen das Böse von Außen (Flüchtlinge etc) schützen will, entlarvt. Was Strache und sein Parteikollege von sich gegeben haben, ist für mich Verrat der Landesinteressen. Und das war nicht nur im Suff dahergesagt. Nach meiner Erfahrung, ist dieses hemmungslose Leben des Prinzips, dass der Zweck wirklich jedes Mittel rechtfertigt, in elitär-rechtsextremen Kreisen besonders stark ausgeprägt. Strache ist kein Einzelfall. Schön, dass es in dieser Deutlichkeit entlarvt wurde.
    Wenn kein Einzelfall, dann entlarvt die Fallenstellung nicht nur den Repräsentanten H. Strache der 25% Partei FPÖ, sondern auch seine Wähler. Womit wir beim Dilemma der Demokratie wären.....soll dieser Teil der FPÖ-Bevölkerung in den Parlamenten repräsentiert sein oder von besserwissenden moralisch nach Selbsteinschätzung höherstehenden Bevölkerungsteilen von der Teilhabe an der Demokratie ausgeschlossen werden ?

    Bei uns in Deutschland ist man im linken politischen Raum schon Beinah-Nazi, wenn man wie im posting mit Begrifflichkeiten wie "Verrat der Landesinteressen" argumentiert. Da unterscheidet sich Österreich von Deutschland.

    Im Hinblick auf Finanzmarktbezug ist der abrupte Bruch der Koalition in Österreich für viele sicher eine bittere Pille.
    Die schon auf parlamentarischen Weg befindliche große Steuersenkung dürfte jetzt ausfallen.

    Kommentar


    Die Sprachkultur und Tabuisierung geht mir teilweise auch auf den Sack, da bin ich bei Dir (gibts mit umgekehrten Vorzeichen ja auch in anderen Ländern, also Vaterlandsverräter statt Nazi, beides taugt nicht). Bzgl. der 25% der Bevölkerung meine ich, dass der Anteil deutlich kleiner wird, wenn klar wird, wofür Strache & CO wirklich stehen. Daher bin ich den Videoproduzenten & Schauspielern sehr dankbar, dass Sie das transparent gemacht haben, War schon gut gemacht. Und wie gesagt, super zu sehen, wie die FPÖ-Jungs drauf sind, wenn sie entspannt & ungezwungen sind (Du kriegst die Zeitung, den musst Du runter machen, den aufpäppeln, hier die Bauaufträge ans Baltikum statt an Strabag... nice try von Strache, das in Richtung me-too und Machotum zu schieben, das Problem wäre kleiner). LOL

    Kommentar


    1,6 Mio. Aufrufe "Die Zerstörung der CDU"

    https://www.youtube.com/watch?v=4Y1lZQsyuSQ

    https://www.faz.net/aktuell/feuillet...-16197065.html

    Um kids, die sich das anschauen, braucht man sich politisch keine Sorgen zu machen.

    Wer ist Rezo ?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rezo
    Der hat mehr Abonennten an als die CDU Mitglieder.

    Kommentar


    Zitat von habibi Hier:20.05.2019, 17:27 Beitrag anzeigen
    War schon gut gemacht. ...... nice try von Strache, das in Richtung me-too und Machotum zu schieben....
    Wirklich gut gemacht ? Villa mieten, Falle stellen, Lügengebäude ? Das Opfer über mehr als 6 Stunden mit Alkohol vollpumpen ? Dann durch Anlocken mit einer Viertelmilliarde den Besoffenen zum Labern bringen ? Das Gelabere des Volltrunkenen heimlich aufzeichnen ? Zwei Jahre warten und vor der EU-Wahl veröffentlichen ?

    Nicht missverstehen, niemand wird Strache eine Träne nachweinen. Aber wer das gut findet, sorry, dem kaufe ich den guten Demokraten nicht ganz ab, bei aller verständlichen Schadenfreude darüber einen Typ Politiker wie Strache stürzen zu sehen.

    Das "gemeine Volk", den Wähler, wird diese Täuschung auch nicht dazu bringen, linke Parteien zu wählen. Dazu hätte Strache abfällig über seine Wähler reden müssen. Hat er aber nicht.

    Kommentar


    Zitat von eurohypo Hier:20.05.2019, 20:05 Beitrag anzeigen

    Wirklich gut gemacht ? Villa mieten, Falle stellen, Lügengebäude ? Das Opfer über mehr als 6 Stunden mit Alkohol vollpumpen ? Dann durch Anlocken mit einer Viertelmilliarde den Besoffenen zum Labern bringen ? Das Gelabere des Volltrunkenen heimlich aufzeichnen ?
    Als Politiker sollte man wissen, dass man solche Situationen meidet. Der eigentliche Skandal ist ja quasi, dass das ein Suffkopp ist, den man volllaufen lassen kann und dann ist er willenlos. Und nicht, was er im Suff gelabert hat.

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:20.05.2019, 20:31 Beitrag anzeigen

    Als Politiker sollte man wissen, dass man solche Situationen meidet. Der eigentliche Skandal ist ja quasi, dass das ein Suffkopp ist, den man volllaufen lassen kann und dann ist er willenlos. Und nicht, was er im Suff gelabert hat.
    Genau! Eine Einladung durch die "Nichte eines russischen Oligarchen" klingt doch schon ominös. Warum bekommt so jemand einen mehrstündigen Gesprächstermin? Warum findet das Treffen nicht im Haus der Politiker statt oder wenigstens in einem Hotel auf neutralem Boden? Haben diese Politiker noch nie was von Wanzen oder Überwachungskameras in fremden Wohnungen gehört? Wie profimäßig ist es den mit Unbekannten Alkohol zu trinken? Da ist doch jeder Vorstand einer örtlichen Kleinstsparkasse cleverer.

    Die beiden sind doch absolute Amateure und mit jeder Führungsposition total überfordert.

    Kommentar


    In dem kleinen Teil des Videos, der bekannt ist, wirkt Strache auf mich nicht übermäßig alkoholisiert. Das würde er gerne als Entschuldigung ziehen, aber das scheint nicht der Fall zu sein. Das meinte ich auch mit Machotum, me-too. Er ist den Typen auf den Leim gegangen. Dumm genug. Aber sein Ziel der Veranstaltung (und dafür musste er mitnichten mit irgendwas vollgepumt werden, der Termin war vorbereitet) war skrupellose Machterweiterung,Korruption mit den Opfern: freie Presse,österreichische Unternehmen. Das ist das Wesentliche und das hat nichts mit dem Alkoholkonsum zu tun. Das steht diametral den politischen Statements der Rechten entgegen und ist auch der Unterschied zu peinlichen Ausrutschern, die einen das Amt kosten können aber mit diesem eigentlich nichts zu tun haben (sondern meist eher mit moralischen Ansprüchen).

    Und diese Demaskierung tut der Demokratie sehr wohl gut. Mir ist Strache egal. Bin auch kein Experte der österreichischen Politik, aber das Muster habe ich bei Rechten schon öfter wahrgenommen. In der Regel leider deutlich subtiler. Daher kann das Strache-Virdeo für gemäßigtere FPÖ-Wähler durchaus ein Wachrüttler sein, analog in den Nachbarstaaten.

    Kommentar


    Zitat von habibi Hier:20.05.2019, 21:48 Beitrag anzeigen
    Und diese Demaskierung tut der Demokratie sehr wohl gut. Mir ist Strache egal.
    ... mir auch, kannte den eher vorher noch garnicht.

    Dem Rest der Demokratie tut es aber garantiert nicht gut, wenn im sinnlosen Kampf "linkes Twix gegen rechtes Twix" auch noch die letzten moralischen Schranken "der guten Sache willen" (oder aus purer Angst und Verzweiflung) fallen und zukünftig jeder Zweck die Mittel heiligt. Identisch und parallel tut es auch dem Rechtsstaat nicht gut, wenn Ermittlungsbehörden und deren V-Leute selbst kriminelle Methoden anwenden - was sie seit Jahren tun. Ein Deal ist nur ein Deal - aber kein Recht.

    Die AfD et al sehe ich als "loaded Gun". Wenn man sich in der "bürgerlichen Mitte" umhört, lautet die Tendenz aktuell "in vielen Punkten haben die ja absolut Recht, aber ...". Das moralische "aber" ist noch der Sicherungshebel, der die neue Rechte in D konstant zwischen 10 und 15% hält. Da jedoch Wachstum, Stabilität, Wohlstand und Sicherheit zunehmend massiv gefährdet sind, wird dieser Hebel früher oder später mit absoluter Sicherheit gelöst. Ab dem Moment wird der "Kampf mit allen Mitteln um jeden Preis" endgültig zum Bumerang. Wer Hass säht wird noch mehr Hass ernten, wer Hass kaschieren, verbieten oder unterdrücken will verstärkt ihn damit auch nur. Moralischer Zwang funktioniert schließlich nicht mehr in einer demoralisierten Gesellschaft, die letztlich zu einem desorientierten sowie zunehmend unzufriedenen und aggressiven Pixelhaufen mutiert ist.

    Verschärft wird das noch durch das konstante Versagen, die innere Zerrissenheit und die unlösbaren Dauerkrisen einer dysfunktionalen EU im substanziellen Abschwung. Ob einem das nun gefällt oder nicht, spielt absolut keine Rolle. Die Eigendynamik wächst weiter stetig, präventiv Öl (oder Geld) ins Feuer gießen nutzt auch nichts - und am Ende bewahrheitet sich dann doch wieder der alte Goethe-Satz von jener Kraft die stets das Gute will und doch das Böse schafft.

    Kommentar


    Zitat von Al Bondy Hier:20.05.2019, 23:24 Beitrag anzeigen
    Dem Rest der Demokratie tut es aber garantiert nicht gut, wenn im sinnlosen Kampf "linkes Twix gegen rechtes Twix" auch noch die letzten moralischen Schranken "der guten Sache willen" (oder aus purer Angst und Verzweiflung) fallen und zukünftig jeder Zweck die Mittel heiligt. .
    Vorbild Russland:

    "Offenkundig wird hier versucht, Wahlen zu manipulieren"
    Binnen kürzester Zeit stürzt ein Enthüllungsvideo über den FPÖ-Politiker Strache Österreich in eine tiefe Regierungskrise:
    Das Land steht vor Neuwahlen, Kanzler Kurz vor einer Bewährungsprobe. Wer aber hat ein Interesse an solch einer Situation
    so kurz vor der EU-Wahl? n-tv befragt Ex-BND-Chef August Hanning.



    Kommentar


    Zitat von habibi Hier:20.05.2019, 21:48 Beitrag anzeigen
    In dem kleinen Teil des Videos, der bekannt ist, wirkt Strache auf mich nicht übermäßig alkoholisiert. Das würde er gerne als Entschuldigung ziehen, aber das scheint nicht der Fall zu sein.
    Wenn jemand, der regelmäßig viel Alkohol trinkt, besoffen ist, merkst du es nicht unbedingt. Diese Menschen torkeln und lallen dann nicht. Heißt aber nicht, dass sie im Suff bei klarem Verstand sind.

    Kommentar


    Zitat von esteban Hier:21.05.2019, 09:52 Beitrag anzeigen

    Wenn jemand, der regelmäßig viel Alkohol trinkt, besoffen ist, merkst du es nicht unbedingt. Diese Menschen torkeln und lallen dann nicht. Heißt aber nicht, dass sie im Suff bei klarem Verstand sind.
    Manche sind auch nüchtern nicht bei klarem Verstand scnr

    Kommentar


    ich hab das Video nicht gesehen, aber war diese Oligarchentochter eigentlich sehr hübsch? Weil da setzt es bei Männern dann auch oft aus...

    Kommentar

Lädt...
X