Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Alternative Investments

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Alternative Investments

    Hallo zusammen,

    was haltet ihr von Photovoltaik anlagen?

    Ich habe mir ein Angebot machen lassen, was auf ca. 8500€ kommt.

    Meint ihr der Strompreis wird immer weiter steigen, oder die Spitze ist erreicht?
    Gehen wir wieder zurück auf den Atomstrom, oder will die Regierung den Schwachsinn `komplett aus Atromstrom raus´durchziehen!?!

    Wie sind eure Einstellungen zu Sonnenstrom?!

    Danke schon mal.

    #2
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von Anfänger Hier:06.07.2014, 07:17 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    was haltet ihr von Photovoltaik anlagen?
    Ich persönlich halte aus den verschiedensten Gründen nichts davon. WENN überhaupt, würde ich nur in eine Eigenanlage investieren, nicht in ein Projekt, irgendwo. Also z.B. Solarpark.
    Was mich hier natürlich am meisten stört, ist die total politische Willkür, der man da ausgesetzt ist. Ohne politisches Wohlverhalten keine Rendite.
    Ich habe eben mal nach dem IST-Zustand eine kleine Dachanlage durchgerechnet. Man kommt auf Renditen über einen 20-Jahreszeitraum zwischen 3,7 und 5,3% p.A.
    Aber wie gesagt, die Rechnungen gelten nur unter der Prämisse, das der Gesetzgeber nicht irgendwas zum negativen hin verschiebt.
    Was im wesentlichen eine Solaranlage - ohne Förderung - immer noch unrentabel macht, ist die fehlende rentable Speichermöglichkeit. Es gibt zwar Stromspeicher, aber auch die sind bislang ohne Zuschüsse unprofitabel. D.h. es rechnet sich nicht, selber zu speichern. Eigenverbrauch plus Einspeisung ist da immer noch der bessere Weg. Bislang ist der Preis für eine Speicheranlage rausgeschmissenes Geld.
    Letztlich ist die Investition in eine Solaranlage reichlich "Gottvertrauen", denn wie sich über einen so langen Zeitraum die Rentabilitäts-Kenngrößen entwickeln, kann keiner seriös vorhersagen. Dafür gibt es einfach zu viel mögliche Stellschrauben

    Kommentar


    #3
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Hatte das vor einiger Zeit auch mal durchgerechnet und bin inkl. staatlich „garantierter“ Subventionen auf ähnliche Renditen gekommen wie Stupid Game. Dem stehen nicht unerhebliche politische aber auch technische Risiken gegenüber, die die Attraktivität einer Investition schmälern:

    - EEG-Umlage (aktuell langfristig zusätzliches Risiko durch evtl. Belegung des Eigenverbrauchs mit EEG-Umlage)
    - Geringe Erfahrungswerte für technische Nutzungsdauer (dabei ist sinkender Wirkungsgrad mit zunehmendem Alter der Anlage zu berücksichtigen)
    - schwer einschätzbare langfristige Herstellerqualität (Reparatur- und Wartungskosten!)
    - Relativ stark schwankende jährliche Sonnenausbeute im wechselhaften Schlechtwetterland D: insbesondere ein Siebenschläferjahr, dem oft auch noch ein verregneter Juni vorausgeht, wirkt sich katastrophal auf die Sonnenausbeute aus (Achtung: offizielle Angaben zu durchschnittlicher Jahressonnenscheindauer auf Schönwetterseiten von Staat und Solarindustrie scheinen mir stark geschönt zu sein)

    Aufgrund dieser Risiken und aufgrund der Tatsache, daß ich keinen Standort habe, der von morgens bis abends besonnt wird, um eine maximale Sonnenausbeute zu realisieren, hab ich das sein lassen.

    Kommentar


    #4
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von stupidgame Hier:06.07.2014, 11:34 Beitrag anzeigen
    Was im wesentlichen eine Solaranlage - ohne Förderung - immer noch unrentabel macht, ist die fehlende rentable Speichermöglichkeit. Es gibt zwar Stromspeicher, aber auch die sind bislang ohne Zuschüsse unprofitabel. D.h. es rechnet sich nicht, selber zu speichern. Eigenverbrauch plus Einspeisung ist da immer noch der bessere Weg. Bislang ist der Preis für eine Speicheranlage rausgeschmissenes Geld.
    gehört zwar hier überhaupt nicht zum Thema, aber vielleicht wäre da die MANZ AG Aktie A0JQ5U als Anlage interessant. Die sind mit Solar gross geworden und auf die Nase gefallen, haben dann den Bereich Display sehr profitabel aufgebaut und setzen jetzt auf eine ähnliche Entwicklung im Bereich Batterie. Die von Dir angesprochenen fehlenden Speichermöglichkeiten sind doch das generelle Problem der erneuerbaren Energien!

    Kommentar


    #5
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von Anfänger Hier:06.07.2014, 07:17 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    was haltet ihr von Photovoltaik anlagen?

    Ich habe mir ein Angebot machen lassen, was auf ca. 8500€ kommt.

    Meint ihr der Strompreis wird immer weiter steigen, oder die Spitze ist erreicht?
    .
    Noch mal eine Ergänzung zum Thema, aus Erkenntnissen der letzten Tage...
    Mir ist aufgefallen, die Rentabilitätsrechner arbeiten in der Regel mit einer Prognose der Strompreisentwicklung von 5-6%p.A. Da gibt es aber auch andere Schätzungen. Z.B. das ab 2030 der Preis sich relativ stabilisiert.
    Angesichts der langen Laufzeit solch eines Invests ist die tatsächlich eintretende Entwicklung signifikant dafür, ob am Ende überhaupt rentabel. oder nicht.
    D.h. es KANN sein, das am Ende noch sehr viele in die Röhre gucken - oder es aber vielleicht auch schlicht gar nicht merken, das das Ganze für lau war.
    Zusätzlich noch das Thema Speicher.
    Es gibt ja seit 2013 auch einen Zuschuss für Speicher-Einbau. Aber die Teile sind natürlich noch nicht rentabel - auch MIT Zuschuss nicht. Eigenverbrauch mit Speicher drückt die Rendite auf max. 2,x% bis häufig sogar in den negativen Bereich, je nachdem, welche Technologie benutzt wird.
    Man bekommt zwar zusätzlich bis max. 3.000€ Zuschuss für den Speicher, auf der anderen Seite aber nur noch eine Vergütung bis max. 60% des eingespeisten Stromes.
    Wenn hier jetzt zusätzlich noch die Strompreisprognosen deutlicher unterschritten würden, dann wäre solch eine Investition schnell ein richtig fettes Verlustgeschäft.

    Kommentar


    #6
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von stupidgame Hier:13.07.2014, 09:20 Beitrag anzeigen
    Noch mal eine Ergänzung zum Thema, aus Erkenntnissen der letzten Tage...
    Mir ist aufgefallen, die Rentabilitätsrechner arbeiten in der Regel mit einer Prognose der Strompreisentwicklung von 5-6%p.A. Da gibt es aber auch andere Schätzungen. Z.B. das ab 2030 der Preis sich relativ stabilisiert.
    Der Strompreis interessiert aber nur für den PV- Eigenverbrauch.
    Die Einspeisevergütung ist 20a festgeschrieben. Kann sich natürlich auch mal ändern
    Aber seis drum: Wer heute mit den bösen Preisen von 2034 (20a) mit 5-6% Inflation rechnet, macht definitiv eine manipulative Rechnung auf, nach dem Motto: Na klar jetzt sind es zwar nur 2% Rendite, aber das wird schon noch...
    Ansonsten könnte man einfach abwarten und sich dann, wenn der Strom zu teuer wird eine Anlage aufs Dach zimmern. Und zwar zu den Preisen von 2024 oder 2034.
    Ich gehe aber ohnehin davon aus, dass die Brennstoffzelle, wenn Sie denn mal kommt, innerhalb kürzester Zeit die Stromproduktion so nachhaltig verändert, dass PV von 2014 ungefähr so zukunftsweisend ist, wie ein C-Netz Mobiltelefon.

    Kommentar


    #7
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von erwin-kosto Hier:13.07.2014, 16:48 Beitrag anzeigen
    Ansonsten könnte man einfach abwarten und sich dann, wenn der Strom zu teuer wird eine Anlage aufs Dach zimmern. Und zwar zu den Preisen von 2024 oder 2034..
    Für Jüngere wahrscheinlich nicht die schlechteste Idee. Fraunhofer geht von einem weiteren Preisrückgang bis 2030 von jetzt, im MITTEL 1550€/kWp auf dann 750€ aus. Das heisst, die 5kW Anlage würde dann 3750€ kosten.

    Kommentar


    #8
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Und mit was wird die Brennstoffzelle gefüttert? Übrigens gibts die schon.

    Kommentar


    #9
    AW: Immobilie gegen Inflation

    @ Anfänger
    in dem Gebiet bin ich doch relativ gut bewandert

    suche mal in der Bucht nach Plug and Play Anlagen , je nach Größe deines Verbrauchs....
    Kann jeder selbst aufs Dach setzen und in die Stecksdose kann auch jeder den Stecker stecken
    zulässig in Dtl sind diese aber nur mit zwischengeschalteten Speicher ( den gibts aber unter der Solarzelle gleich dazu )
    Anlagen ohne Speicher würden dann im SOmmer tagsüber dazu führen , dass der Stronzähler sich Rückwärts dreht....

    Angaben natürlich ohne Gewähr

    Kommentar


    #10
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von bohm123 Hier:14.07.2014, 09:58 Beitrag anzeigen
    @ Anfänger
    in dem Gebiet bin ich doch relativ gut bewandert

    suche mal in der Bucht nach Plug and Play Anlagen , je nach Größe deines Verbrauchs....
    Kann jeder selbst aufs Dach setzen und in die Stecksdose kann auch jeder den Stecker stecken
    zulässig in Dtl sind diese aber nur mit zwischengeschalteten Speicher ( den gibts aber unter der Solarzelle gleich dazu )
    Anlagen ohne Speicher würden dann im SOmmer tagsüber dazu führen , dass der Stronzähler sich Rückwärts dreht....

    Angaben natürlich ohne Gewähr

    Hast Du selbst sowas im Einsatz ? Finde ich eine interessante "Spielerei".
    Kannst Du von Erfahrungen berichten?

    Kommentar


    #11
    AW: Immobilie gegen Inflation

    ja habe ich

    seit 4 jahren Photovoltaik um mich von den Energiepreisen unabhängig zu machen

    Nachgerüstet habe ich im April 5 Module a 250 Watt um den Eigenverbrauch zu drosseln. Alles in der Bucht als Paket gekauft

    Das hat mich 1500€ gekostet. Handwerklich untalentiert und trotzdem alles selbst gemacht in ca. 5 Stunden

    Kommentar


    #12
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von bohm123 Hier:14.07.2014, 13:11 Beitrag anzeigen
    ja habe ich

    seit 4 jahren Photovoltaik um mich von den Energiepreisen unabhängig zu machen

    Nachgerüstet habe ich im April 5 Module a 250 Watt um den Eigenverbrauch zu drosseln. Alles in der Bucht als Paket gekauft

    Das hat mich 1500€ gekostet. Handwerklich untalentiert und trotzdem alles selbst gemacht in ca. 5 Stunden
    Ich hoffe das passt im weitesten Sinne in den Thread.

    Möchte mir auch so ein Ding installieren.

    Hast Du einen Link für mich unter dem ich mir das von Dir verbaute Paket ansehen kann? Falls es Jemand hier stört auch gerne per PN an mich.

    Ich habe gerade etwas zu dem Thema in anderen Foren gelesen und der einzige Punkt der mir Sorgen macht waren die Aussagen über die Gefahren mit der Spannung. Ich habe unter anderem gelesen, dass es zu Kabelbrand oder Stromschlägen kommen kann. Wie hast Du dich technisch dagegen abgesichert ?

    Kommentar


    #13
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von juliusjr Hier:14.07.2014, 08:36 Beitrag anzeigen
    Und mit was wird die Brennstoffzelle gefüttert?.
    mit Wasserstoff (aus Erdgas).
    Wenn Deine Frage drauf abzielt, ob Erdgas endlich ist. Ja ist es. Jedenfalls zurzeit.
    Wenn die Frage ist, ob der Strom aus der BS Zelle billiger ist, als PV oder Strom von EOn: Ja ist er.

    Übrigens gibts die schon.
    stimmt zB von Panasonic. Gibt es aber nur in Japan und nicht in D zu kaufen, weil das deutsche Erdgas zu unrein ist. Damit kommen die BS Zellen offenbar nicht zurecht.

    Kommentar


    #14
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von erwin-kosto Hier:14.07.2014, 19:44 Beitrag anzeigen
    mit Wasserstoff (aus Erdgas).
    Wenn Deine Frage drauf abzielt, ob Erdgas endlich ist. Ja ist es. Jedenfalls zurzeit.
    Wenn die Frage ist, ob der Strom aus der BS Zelle billiger ist, als PV oder Strom von EOn: Ja ist er.
    .
    @erwin-kosto
    Erdgas in Japan ist meist als LNG importiert -> durch quasi Destillation so gut wie reines Methan. Für die Nutzung in Privatanlagen bis hinzu Wohnblocks halte ich Brennstoffzellen für auf absehbare Zeit für wenig interessant, genauso in stationären Kraftwerken. Hier bieten sich konventionelle "Block"heizkraftwerke (sog. Kraft-Wärme Kopplung an), evtl mit "Stirling-Motoren". Im großen Maßstab "Gas- und Dampf" Kombikraftwerke.

    Interesse, aktuelle noch im Stadium von "R&D" besteht an der Verwendung von BS-Zellen, v.a. DMFC (Methanol!) im automotive Bereich, da dort ein geringes Gewicht wichtig ist und Abwärme nicht genutzt werden kann. Gibt generell noch viele Probleme u.a. mit dem Lastwechselverhalten. Und wie gesagt, mit Verunreinigungen. Strom aus einer BSZ ist gegewärtig sicher nicht billiger als E-ON Strom vom CO2meiler "Schweflix".

    PV hat den riesigen Vorteil dass kein Brennstoff gekauft werden muss und dass kleine Anlagen einfach aufzubauen sind. Wenn es zB rein um die Warmwasserversorgung im Sommer und der Übergangszeit geht (und Ergänzung zur Heizung) ist ggf. die technisch weit einfachere "Solarthermie" eine Alternative.

    Diese Fragen stellen sich z.T. auch bei der Heizungserneuerung im Bestand (gesetzliche Auflagen)!

    PS: der nächste Winter liegt auf der Lauer ... gebt Ihm "Thermo-Power"

    Kommentar


    #15
    AW: Immobilie gegen Inflation

    Zitat von anleihenkäufer Hier:14.07.2014, 13:28 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe das passt im weitesten Sinne in den Thread.

    Möchte mir auch so ein Ding installieren.

    Hast Du einen Link für mich unter dem ich mir das von Dir verbaute Paket ansehen kann? Falls es Jemand hier stört auch gerne per PN an mich.

    Ich habe gerade etwas zu dem Thema in anderen Foren gelesen und der einzige Punkt der mir Sorgen macht waren die Aussagen über die Gefahren mit der Spannung. Ich habe unter anderem gelesen, dass es zu Kabelbrand oder Stromschlägen kommen kann. Wie hast Du dich technisch dagegen abgesichert ?

    Der einzige Punkt ist das du für den privatgebrauch unter 4 kW bleiben solltest dann ist eine Absicherung nicht nötig. Drüber sollte der kabelquerschnitt erhöht werden.

    Hier bekommst du alle möglich Größen

    Und zum Thema politische Willkür eine Anmerkung: dieser sind wir in allen Bereichen in dtl ausgesetzt und durch den Erwerb einer Photovoltaikanlage diversifiziert Man diese praktisch nur .
    Gilt natürlich nur für Renntiere die Ihr Lebensmittelpunkt in dtl haben und behalten wollen.

    Kommentar

Lädt...
X