Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Portugal

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Portugal

    Nachdem Portugal bei den bösen Börsenspekulanten nach Griechenland als nächstes auf der Abschussliste steht, hier drei portugiesische Staatsanleihen, die halbwegs liquide sind:

    PORTUGAL, REPUBLIK EO-BONDS 1998(13)
    WKN 231785
    ISIN PTOTEGOE0009
    Symbol PTOTEGOE0009
    Wertpapierart Anleihe
    Emittent Portugal, Republik
    S&P-Rating A+
    (Handels-)segment / Ticks - / -
    Zinssatz 5,450%
    Zinslauf ab 22.05.1998
    Nächste Zinszahlung 23.09.
    Stückzinsen vom Nominalbetrag 3,061%
    Währung / Notiz EURO / Prozent
    Emissionsvolumen 7,16 Mrd.
    Kleinste handelbare Einheit 0,01
    Fälligkeit 23.09.2013

    Portugal, Republik EO-Obl. 2003(14)
    WKN 802606
    ISIN PTOTE1OE0019
    Symbol PTOTE1OE0019
    Wertpapierart Anleihe
    Emittent Portugal, Republik
    S&P-Rating A+
    (Handels-)segment / Ticks - / -
    Zinssatz 4,375%
    Zinslauf ab 29.10.2003
    Nächste Zinszahlung 16.06.
    Stückzinsen vom Nominalbetrag 3,644%
    Währung / Notiz EURO / Prozent
    Emissionsvolumen 6,00 Mrd.
    Kleinste handelbare Einheit 0,01
    Fälligkeit 16.06.2014

    Portugal, Republik EO-Obl. 2005(15)
    WKN A0E7CK
    ISIN PTOTE3OE0017
    Symbol P9TD
    Wertpapierart Anleihe
    Emittent Portugal, Republik
    S&P-Rating A+
    (Handels-)segment / Ticks - / -
    Zinssatz 3,350%
    Zinslauf ab 13.07.2005
    Nächste Zinszahlung 15.10.
    Stückzinsen vom Nominalbetrag 1,680%
    Währung / Notiz EURO / Prozent
    Emissionsvolumen 7,37 Mrd.
    Kleinste handelbare Einheit 0,01
    Fälligkeit 15.10.2015

    Der CDS Wert steht aktuell bei 180, seit Anfang März steigend von 100.
    Wenn das so weitergeht, dauert es also noch 3-4 Monate bis zum Feuerwerk.

    #2
    AW: Portugal

    Und auch die FT liest offensichtlich BB:

    FT 11:49 Uhr: Pleite-Angst überträgt sich auf Portugal und Spanien

    Kommentar


    #3
    AW: Portugal

    auch die FT liest offensichtlich BB
    Den Verfasser kannste inner Pfeife rauchen, aber die fiktive Quellensteuer Portugals ist immer wieder interesant. ;-)

    Kommentar


    #4
    AW: Portugal

    Ob Mish auch BB liest? Btw ein sehr empfehlenswerter Blog.

    Debt Worries Shift To Portugal; Greece Borrowing Rates Back Near Highs

    Zitat von Kassenwart Hier:17.04.2010, 20:13 Beitrag anzeigen
    Den Verfasser kannste inner Pfeife rauchen, aber die fiktive Quellensteuer Portugals ist immer wieder interesant. ;-)
    Nur weil es ein Pfeifen-Schreiber ist (warum soll er eigentlich einer sein?), der eine Meinung zu HTML bringt, muss nicht notwendigerweise das Gegenteil dieser seiner Ansicht richtig sein.

    Wieviel Quellensteuer gibts denn für Portugal-Anleihen?

    Kommentar


    #5
    AW: Portugal

    Nur weil es ein Pfeifen-Schreiber ist (warum soll er eigentlich einer sein?), der eine Meinung zu HTML bringt, muss nicht notwendigerweise das Gegenteil dieser seiner Ansicht richtig sein.
    Im Prinzip haste natürlich recht. Ich reagiere wie bondino etwas allergisch auf alles was T.B. schreibt. Lies mal seine Ergüsse über Venezuela.

    Fiktive Quellensteuer ist 15%, wenn ich nicht irre. Werde es im Mai erleben, wenn der Bonds fällig wird.

    Kommentar


    #6
    AW: Portugal

    Portugal steht ökonomisch nicht besser da als Griechenland.

    Vor diesem Hintergrund müßten die Anleihen eigentlich deutlich tiefer stehen. Die Risikoprämie ist m.E. viel zu gering als daß ein Kauf jetzt sinnvoll erscheinen würde.

    Kommentar


    #7
    AW: Portugal

    Bei einem hair-cut von Griechen-Bonds werden unweigerlich auf die Zinsen für Portugal, Italien, Irland und Spanien ansteigen. Dieser Prozess wird von Frau Merkel bereits erfolgreich vorangetrieben, wie man heute schon an diesen "Papieren" leicht erkennen kann....FAZIZ: Gold kaufen oder Grundstücke auf Kredit!!!

    Kommentar


    #8
    AW: Portugal

    Zitat von Der Fondsmanager Hier:19.04.2010, 14:04 Beitrag anzeigen
    Vor diesem Hintergrund müßten die Anleihen eigentlich deutlich tiefer stehen.
    Sie sind auf dem besten Wege dorthin. Wasserstandsmeldung:

    16.04. ca-Kurse
    PTOTE3OE0017 99.50
    PTOTE1OE0019 105
    PTOTEGOE0009 109.50
    CDS 195

    27.04. ca-Kurse
    PTOTE3OE0017 95.00
    PTOTE1OE0019 98.50
    PTOTEGOE0009 104
    CDS 314

    Zitat von Walodja Hier:28.04.2010, 12:24 Beitrag anzeigen
    Bei einem hair-cut von Griechen-Bonds werden unweigerlich auf die Zinsen für Portugal, Italien, Irland und Spanien ansteigen.

    ....FAZIZ: Gold kaufen oder Grundstücke auf Kredit!!!
    Diese Logik erschliesst sich mir nicht wirklich.

    Kommentar


    #9
    AW: Portugal

    Zitat von Walodja Hier:28.04.2010, 12:24 Beitrag anzeigen
    Bei einem hair-cut von Griechen-Bonds werden unweigerlich auf die Zinsen für Portugal, Italien, Irland und Spanien ansteigen. Dieser Prozess wird von Frau Merkel bereits erfolgreich vorangetrieben, wie man heute schon an diesen "Papieren" leicht erkennen kann....FAZIZ: Gold kaufen oder Grundstücke auf Kredit!!!
    Wenn ich bedenke, dass Gold von mehr als 850 Dollar (1980) auf zeitweise 250 Dollar Ende der 90er gefallen ist und in dieser Zeit nicht einmal Zinsen gebracht hat, ist eine Haircut-Anleihe wohlmöglich die bessere Investition.

    Kommentar


    #10
    AW: Portugal

    http://www.faz.net/s/Rub09A305833E12...~Scontent.html

    Kommentar


    #11
    AW: Portugal

    Portugal-Herabstufung bringt EZB in Nöte

    Die Europäische Zentralbank fährt ihre Anleihenkäufe zurück. Doch Investoren warnen vor einem Ausstieg. Schlechte Nachrichten bestätigen die Mahner: Moody's stuft Portugal herab, Griechenland verschiebt eine Emission.

    Kommentar


    #12
    Sorge um Lissabon

    Na bitte, die Pulle baut langsam ordentlich Druck auf:

    Sorge um Lissabon

    Marktreaktionen FTD 22.11.2010, 18:00

    Neben der sich abzeichenenden Regierungskrise in Irland verdarb auch die Sorge um weitere hoch verschuldete Euro-Staaten den Märkten die Freude an den zunächst positiv aufgenommenen Nachrichten vom Wochenende. Als nächstes Land könnte Portugal unter der Last seiner Schulden zusammenbrechen, sagte Francesco Garzarelli von der US-Investmentbank Goldman Sachs der Nachrichtenagentur Reuters. "Portugal bleibt ein möglicher Kandidat für Hilfen von außen, wenn der Druck auf den Finanzmärkten anhält."
    Die Kosten für die Absicherung gegen einen Zahlungsausfall Portugals schossen am Montag in die Höhe: Kreditausfallswaps (CDS) auf portugiesische Staatsanleihen verteuerten sich nach Angaben des Datendienstleisters CMA um 39 auf 457 Basispunkte. Damit kostete es 447.000 Euro im Jahr, Anleihen im Wert von 10 Mio. Euro gegen einen Ausfall zu versichern.

    hier gibts den Rest

    P.S. Fliege morgen nach Porto, mache mir dort mal ein Bild vor Ort

    Kommentar


    #13
    AW: Portugal

    Portugal does not need aid and can solve its problems, Portuguese Prime Minister Jose Socrates said following Ireland’s plan to seek a rescue.

    “We do not need help from anyone to solve our problems,” Socrates said last night in an interview on television channel SIC Noticias. “We will solve our own problems.”

    “Buying Portuguese sovereign debt is a good investment,” Socrates said.
    [bloomberg]

    Kommentar


    #14
    AW: Sorge um Lissabon

    Zitat von volatil Hier:24.11.2010, 13:14 Beitrag anzeigen
    P.S. Fliege morgen nach Porto, mache mir dort mal ein Bild vor Ort
    Man kann sich portugiesische Anleihen zwar schön saufen, glaube aber kaum, daß die Portweine, die Du in Porto verkosten wirst ein geeigneter Indikator für die Lage der Staatsfinanzen sind.

    Kommentar


    #15
    AW: Portugal

    morgen findet in portugal ein generalstreik - organisiert von den gewerkschaften - gegen die bisher beschlossenen sparpläne der regierung statt (beamtengehälterkürzung um 5%, erhöhung der MWSt,...). der aufwärtsdruck für die renditen der staatschulden bekommt somit weitere nahrung.

    wie bekannt liegen die schwierigkeiten portugals aber in den strukturellen schwächen ihrer wirtschaft. hier ein paar makroaspekte aus eigener erfahrung:

    über die verfallende wettbewerbsfähigkeit des landes muß man sich nicht wundern, wenn die löhne in den letzten jahren bar jeder produktivitätsfortschritte stark stiegen. so zahlte ich landarbeitern für die weinernte vor 7 jahren einen tageslohn von € 35. heuer waren es € 50. macht in 7 jahren eine lohnsteigerung von ca. 42%.

    direktinvestitionen haben in portugal mittlerweile seltenheitswert, im gegenteil, nach den starken zuflüssen infolge des eu-beitritt (dank eu-struktursubventionen) wurden diese ansiedlungen - meist verlängerte werkbänke wie im textilbereich - wieder angezogen.
    dafür gibt es auch eine litanei anderer gründe:

    das bildungssystem ist heillos veraltet, das bildungsniveau ist erschreckend.
    der justizbereich zeichnet sich durch extreme langsamkeit, verschleppungen, unberechenbarkeiten, offenheit für interventionen udgl. aus
    die bürokratie ist immens aufgeblasen, langsam und sorgt dafür, dass alles bleibt wie es ist.
    die eu-subventionen, die bis zur eu-ostöffnung kräftig flossen, versickerten in den alten strukturen. sichtbar nur in den überdimensionierten vielen neuen autobahnen, oft in luxusausstattung mit beleuchtung im ländlichen raum.

    der öffentliche bereich ist ein überdimensional großer arbeitgeber mit ensprechender ausprägung von paternalistischen beziehungsmustern.

    einige große unternehmen wie portugal telecom oder banco espirito santo sind recht erfolgreich mit der strategie in ländern mit portugiesischem sprachhintergrund (brasilien, angola, mozambique..) verstärkt aktiv zu sein. gibt auch etliche kleinunternehmer, die in portugal das handtuch werfen und in exkolonien neu starten.

    portugal ist ein wunderschönes land für die (touristen)augen, das wird es gerade auch wegen dieser tristesse bleiben. wirtschaftspolitisch die lage des landes zu verbessern, ist wirklich nicht auf die schnelle möglich. noch dazu ist die verschuldung der haushalte sehr hoch (glaube mich zu erinnern gelesen zu haben, um die 120% des jahreseinkommens eines durchschnittshaushalts)

    Kommentar

Lädt...
X