Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Italien

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Italien

    Der wöchentliche Baader Bond Markets Report v. 31. 03. 2011 enthält u. a. folgende Nachricht:
    "In Euroland war in dieser Berichtswoche lediglich Italien am Kapitalmarkt aktiv. Es wurden die inflationsindexierte Anleihe (fällig 2016) und die 2021 fällige A1GM1G aufgestockt. Zusätzlich wurde eine Anleihe mit einer Fälligkeit 2014 erfolgreich am Markt neu begeben."
    Mir ist leider keine Fundstelle für die genannten Anleihen bekannt. Wie ich in Erfahrung bringen konnte, werden Anleihen italienischer Emittenten (Staatsanleihen, Banken, Corporate Bonds) an deutschen Börsen nicht zum Handel zugelassen, da eine steuerliche Problematik die korrekte Abwicklung nicht zulässt. Kann mir jemand aus dem Expertenkreis Qellen nennen, aus denen sich auch potentielle Privatanleger über ital. Anleihen informieren können?
    Danke im Voraus
    Cima

    #2
    AW: Italien

    Also in Berlin werden Bonds mit Emittentensitz in Italien gehandelt...

    Z. B. XS0133144898, XS0170342868...

    Kommentar


    #3
    AW: Italien

    Zitat von cima Hier:02.04.2011, 18:39 Beitrag anzeigen
    Kann mir jemand aus dem Expertenkreis Qellen nennen, aus denen sich auch potentielle Privatanleger über ital. Anleihen informieren können?
    Cima
    Das gestaltet sich - jedenfalls für Leute wie mich, die nur Speisekartenitalienisch können - schwierig. Halte seit langem (inflationsindizierte) BTP Anleihen, kriege aber kaum Informationen oder auch nur aktuelle Kurse dafür (jedenfalls weder bei Targo noch bei Consors noch bei comdirect). Aus den Abrechnungen erkenne ich aber, dass bei jeder Zinszahlung 12,5% Quzallensteuer einbehalten werden....

    Kommentar


    #4
    S&P droht Italien mit Downrating

    http://www.handelsblatt.com/finanzen...g/4202768.html

    Wird auch Zeit
    Italien hat zwar eine gewisse industrielle Basis, aber wer kauft schon einen Fiat? Und in Zeiten des Ökowahn sind Ferraris und Lamborghinis out bis peinlich.
    Für die Griechenbondholder ist die Nachricht gut, dass bei den Itakakas der Wurm im Getriebe ist. Denn das ist ein Warnsignal an EZB und Kommission, dass bei dem Default eines Euro-Staates auch Italien in den Strudel gerät. Und dort sind die Versicherungen massiv drin, deutsche Banken ebenfalls stark verflochten mit Italo-Banken.
    Kippt Italien, dann gute Nacht

    Kommentar


    #5
    AW: Italien

    Zitat von cima Hier:02.04.2011, 18:39 Beitrag anzeigen
    Der wöchentliche Baader Bond Markets Report v. 31. 03. 2011 enthält u. a. folgende Nachricht:
    "In Euroland war in dieser Berichtswoche lediglich Italien am Kapitalmarkt aktiv. Es wurden die inflationsindexierte Anleihe (fällig 2016) und die 2021 fällige A1GM1G aufgestockt. Zusätzlich wurde eine Anleihe mit einer Fälligkeit 2014 erfolgreich am Markt neu begeben."
    Mir ist leider keine Fundstelle für die genannten Anleihen bekannt. Wie ich in Erfahrung bringen konnte, werden Anleihen italienischer Emittenten (Staatsanleihen, Banken, Corporate Bonds) an deutschen Börsen nicht zum Handel zugelassen, da eine steuerliche Problematik die korrekte Abwicklung nicht zulässt. Kann mir jemand ataatsanleihen.
    us dem Expertenkreis Qellen nennen, aus denen sich auch potentielle Privatanleger über ital. Anleihen informieren können?
    Danke im Voraus
    Cima
    hier gibt's infos zu I staatsanleihen

    http://www.investireoggi.it/forum/ob...tato-vf36.html

    das beste board für Tier anleihen ist übrigens hier zu finden

    http://www.investireoggi.it/forum/tu...e-vt37331.html

    mit klick auf QUI gib's eine gute zusammenstellung der anleihen mit aktualisierten kursen
    google translator hilft weiter

    Kommentar


    #6
    Es wird gemunkelt ...

    ... dass in Italien mehrere Großbanken pleite sind:

    Frankfurt, 24. Jun (Reuters) - Die vorübergehende Handelsaussetzung einiger italienischer Banken hat am Freitag für Turbulenzen am Finanzmarkt gesorgt. ...
    In Mailand waren die Aktien von Intesa SP und UniCredit zeitweise vom Handel ausgesetzt worden. ...
    Am Donnerstag hatte Moody's gewarnt, dass die Bewertung von 16 italienischen Banken auf der Kippe stehen könnte. UniCredit gingen mit einem Minus von acht Prozent zurück in den Handel, Intesa notierten 3,4 Prozent niedriger.
    Ferner sollen zahlreiche Kommunen unmittelbar vor der Zahlungsunfähigkeit stehen, da man Milliardenerlöse aus der Privatisierung städtischer Versorgungsunternehmen schon fest eingeplant hatte, nun aber diese Privatisierungen nach dem jüngsten Referendum jedoch nicht mehr möglich sind.

    Leute vor Ort berichten ferner, dass zahlreiche italienische Städte schon seit Wochen ihre kommunalen Pflichtaufgaben wie Betrieb von Mülldeponien, Abwasserklärung, Nahverkehr etc. nur noch sehr eingeschränkt wahrnehmen.

    Ferner war zu lesen, dass inzwischen 2 Ratingagenturen Italien eine Abstufung angedroht haben und dass zahlreiche Staatsbetriebe angeschlagen sind:

    Bereits am Freitag hat die amerikanische Rating-Agentur Moody’s damit gedroht, die Kreditwürdigkeit Italiens kritisch zu prüfen. Eine Abstufung droht. Es wurde direkt danach Kapital aus Italien abgezogen. Gestern verlor der italienische Aktien-Leitindex gegen den Trend über 2%.
    Heute folgte der nächste Tiefschlag. Moody’s kündigte an, nicht nur die Staatsfinanzen in Italien kritisch zu überprüfen, auch die Unternehmen mit Staatsbeteiligung sollen unter die Lupe genommen werden. Betroffen wären zum Beispiel Unternehmen wie Enel, Eni oder Terna. Auch hier drohen schlechtere Rating-Noten.
    Ich bin mir sicher: Italien wird das erste Euro-Land sein, das einen Default hinlegt.

    Griechenland hat nur einen unbedeutenden Bankensektor und überschaubare Strukturen, so dass man eine Griechenlandrettung noch stemmen kann. Eine Italien-Rettung halte ich wegen der Dimensionen für ausgeschlossen.

    Eine Beamter aus dem BMF sagte in der Kantine: Langfristig schläft man mit einem griechischen Bond besser als mit einem italienischen

    Kommentar


    #7
    AW: Italien

    Eine Beamter aus dem BMF
    der war früher an der Wursttheke bei Kaisers und hat Karriere gemacht...

    Kommentar


    #8
    AW: Italien

    ...wenn Italien umgeht brauch man sich über GR auch keinen Kopp mehr machen.

    Da gibt es nur 2 Möglichkeiten : 1.) Euro gescheitert 2.) Man "druckt" massig Geld, spannt einfach einen riesengroßen Schirm von ca. 3.500 mrd. Euro und die EU bedient dann die Schulden ihrer Mitglieder (linke Tasche/rechte Tasche )

    Kommentar


    #9
    AW: Es wird gemunkelt ...

    Zitat von Mond Hier:29.06.2011, 10:41 Beitrag anzeigen
    ... dass in Italien mehrere Großbanken pleite sind:



    Ferner sollen zahlreiche Kommunen unmittelbar vor der Zahlungsunfähigkeit stehen, da man Milliardenerlöse aus der Privatisierung städtischer Versorgungsunternehmen schon fest eingeplant hatte, nun aber diese Privatisierungen nach dem jüngsten Referendum jedoch nicht mehr möglich sind.

    Leute vor Ort berichten ferner, dass zahlreiche italienische Städte schon seit Wochen ihre kommunalen Pflichtaufgaben wie Betrieb von Mülldeponien, Abwasserklärung, Nahverkehr etc. nur noch sehr eingeschränkt wahrnehmen.

    Ferner war zu lesen, dass inzwischen 2 Ratingagenturen Italien eine Abstufung angedroht haben und dass zahlreiche Staatsbetriebe angeschlagen sind:



    Ich bin mir sicher: Italien wird das erste Euro-Land sein, das einen Default hinlegt.

    Griechenland hat nur einen unbedeutenden Bankensektor und überschaubare Strukturen, so dass man eine Griechenlandrettung noch stemmen kann. Eine Italien-Rettung halte ich wegen der Dimensionen für ausgeschlossen.

    Eine Beamter aus dem BMF sagte in der Kantine: Langfristig schläft man mit einem griechischen Bond besser als mit einem italienischen

    Der unterschied zwischen den deutschen und den italienischen banken liegen darin, dass die meisten deutschen banken bereits pleite sind - die deutsche bank ist zwar noch nicht so weit wird aber wie alle hedge fonds bald auch mal soweit sein -.Zur solvenz der I banken: das banken system ist +- immer noch genossenschaftlich organisiert, was eine gewisse politische stabilität gewährleistet. Die MPS geschäftet übrigens seit 1472.
    Mit der bönität der I banken kann man aber sicher demnächst spekulieren, besonder wann US rating agenturen das meinungsfeld führen.

    http://online.wsj.com/article/SB1000...223&mg=com-wsj

    Kommentar


    #10
    Europakrise Nun steht Italien unter Druck

    Dynamisch zunehmende Zinszahlungen können zur finanziellen Überbelastung führen
    Längst verstärken sich die Erwartungen selbst, Italien könnte ein Opfer der Krise werden, wenn die Renditen auf den derzeitigen Niveaus verharrten oder gar weiter stiegen. Denn während eine stagnierende wirtschaftliche Entwicklung zusammen mit einer wenig effizienten Verwaltung zu vergleichsweise geringen Einnahmen führt, besteht die Gefahr, dass die Ausgabenseite bei dynamisch zunehmender Zinsbelastung rasch außer Kontrolle geraten könnte. Schon jetzt ist die Zinsbelastung recht hoch. Auf gegenwärtigem Zinsniveau werden alleine im kommenden Jahr Zinszahlungen in Höhe von etwas mehr als 44 Milliarden Euro fällig - von einer Rückzahlung oder Refinanzierung der alleine im Jahr 2012 fällig werdenden Schulden in Höhe von 120 Milliarden Euro erst gar nicht zu reden. Das Land hat Anleihen im Volumen von über 860 Milliarden Euro im Umlauf, die innerhalb der nächsten fünf Jahre fällig werden.

    Italien konnte bislang vermeiden, in den Strudel der Krise hineingezogen zu werden. Die Politiker versuchen den Haushalt bis 2014 auszugleichen und haben vor, dieses Jahr Konsolidierungsmaßnehmen im Volumen von 40 Milliarden Euro durch das Parlament zu bringen. Mit einem Volumen von insgesamt 1,6 Billionen Euro trägt Italien die weltweit drittschwerste Schuldenbürde hinter den Vereinigten Staaten und Japan. Für den Schuldendienst wendet Italien Jenkins zufolge schon jetzt mehr als 4,25 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts auf. Jeder Anstieg der Zinsen um einen Prozentpunkt koste das Land, für den gesamten Zeitraum von 2011 bis 2016 gerechnet, rund 9 Milliarden Euro oder 0,6 Prozent des BIP, heißt es.

    FAZ

    Kommentar


    #11
    AW: Europakrise Nun steht Italien unter Druck

    Zitat von rolfjkoch Hier:12.07.2011, 16:17 Beitrag anzeigen
    Das Land hat Anleihen im Volumen von über 860 Milliarden Euro im Umlauf, die innerhalb der nächsten fünf Jahre fällig werden. ... .Mit einem Volumen von insgesamt 1,6 Billionen Euro trägt Italien die weltweit drittschwerste Schuldenbürde hinter den Vereinigten Staaten und Japan. ...
    Ich wundere mich schon seit Monaten, warum man sich so auf Griechenland fokussiert, wo doch Italien die eigentliche Zeitbombe ist. Jeder der makroökonomische Zahlen lesen und interpretieren kann müsste erkennen, dass die Gefahr von Italien ausgeht und nicht von ökonomischen Zwergen wie Griechenland oder Portugal.
    Jedenfalls haben alle deutschen Beamtenpensionsfonds ihre Italien-Bonds inzwischen verkauft, was mich sehr beruhigt

    Kommentar


    #12
    AW: Europakrise Nun steht Italien unter Druck

    Zitat von Mond Hier:12.07.2011, 17:36 Beitrag anzeigen
    Ich wundere mich schon seit Monaten, warum man sich so auf Griechenland fokussiert, wo doch Italien die eigentliche Zeitbombe ist. Jeder der makroökonomische Zahlen lesen und interpretieren kann müsste erkennen, dass die Gefahr von Italien ausgeht und nicht von ökonomischen Zwergen wie Griechenland oder Portugal.
    Jedenfalls haben alle deutschen Beamtenpensionsfonds ihre Italien-Bonds inzwischen verkauft, was mich sehr beruhigt
    So gesehen ticken die "Zeitbomben" überall !! Je höher die Schulden desto größer das Risiko!!
    Wer es noch nicht weiss: Deutschland hat die höchste Staatsverschuldung (in absoluten Zahlen) der EU !!
    Wahrscheinlich soviel wie fast alle anderen EU-Staaten zusammen !!

    Kommentar


    #13
    AW: Europakrise Nun steht Italien unter Druck

    Zitat von rolfjkoch Hier:12.07.2011, 16:17 Beitrag anzeigen
    Dynamisch zunehmende Zinszahlungen können zur finanziellen Überbelastung führen
    Längst verstärken sich die Erwartungen selbst, Italien könnte ein Opfer der Krise werden, wenn die Renditen auf den derzeitigen Niveaus verharrten oder gar weiter stiegen. Denn während eine stagnierende wirtschaftliche Entwicklung zusammen mit einer wenig effizienten Verwaltung zu vergleichsweise geringen Einnahmen führt, besteht die Gefahr, dass die Ausgabenseite bei dynamisch zunehmender Zinsbelastung rasch außer Kontrolle geraten könnte. Schon jetzt ist die Zinsbelastung recht hoch. Auf gegenwärtigem Zinsniveau werden alleine im kommenden Jahr Zinszahlungen in Höhe von etwas mehr als 44 Milliarden Euro fällig - von einer Rückzahlung oder Refinanzierung der alleine im Jahr 2012 fällig werdenden Schulden in Höhe von 120 Milliarden Euro erst gar nicht zu reden. Das Land hat Anleihen im Volumen von über 860 Milliarden Euro im Umlauf, die innerhalb der nächsten fünf Jahre fällig werden.

    Italien konnte bislang vermeiden, in den Strudel der Krise hineingezogen zu werden. Die Politiker versuchen den Haushalt bis 2014 auszugleichen und haben vor, dieses Jahr Konsolidierungsmaßnehmen im Volumen von 40 Milliarden Euro durch das Parlament zu bringen. Mit einem Volumen von insgesamt 1,6 Billionen Euro trägt Italien die weltweit drittschwerste Schuldenbürde hinter den Vereinigten Staaten und Japan. Für den Schuldendienst wendet Italien Jenkins zufolge schon jetzt mehr als 4,25 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts auf. Jeder Anstieg der Zinsen um einen Prozentpunkt koste das Land, für den gesamten Zeitraum von 2011 bis 2016 gerechnet, rund 9 Milliarden Euro oder 0,6 Prozent des BIP, heißt es.

    FAZ
    Die Schuldenuhr Deutschlands: http://staatsverschuldung.de/schuldenuhr.htm

    Kommentar


    #14
    AW: Italien

    @Capetonia

    Schuldenuhren sind was für Dummies und Bildleser (bzw. Kronefans). Wie auf der vorstehen verlinkten Seite zugegeben, sind die Zahlen nicht wirklich akkurat.

    Die wichtigen Kennwerden werden im Bondboard, und z.T. bei SeekingAlpha, WS Online und einigen anderen Blogs diskutiert:

    - Debt to GDP Ratio
    - Fälligkeiten und Zinsstruktur, Auslandsanteil
    - Ratings- und Markttendenzen
    - wirtschaftliche Rahmenbedingungen
    ...
    > und hier liegt DE (noch) im grünen Bereich, während für Italien bei 1, 3 und 4 bereits deutlich "gelb" angezeigt wird.(bei #1 deutlich schlechter als Spanien).

    Es wäre sicher einen eigenen Thread wert, ob "Bunds" überbewertet sind, mMn dzt. ja.

    Kommentar


    #15
    AW: Italien

    - Ratings- und Markttendenzen
    Was ist das denn?

    Alle anderen Kenndinger sind für Italien aufgrund des 50%-Schwarzmarktes ohne Nährwert.

    Kommentar

Lädt...
X