Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Cryptocurrency - die neuen Zahlungsmittel mit back-up?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was mir in der Diskussion um Blockchain fehlt, ist der Faktor Zeit. Die rasant akkumulierenden Kosten für Rechenzeit gründen offenbar darin, die gesamte Blockchain zu überprüfen, was nur rasant teurer werden kann. Also müssen Zyklen eingebaut werden, die wie eine Abbruchbedingung wirken. In der Verwaltung oder in Banken wäre das ein Leben eines Menschen, falls die da nicht schon wie der Datenschutz aufjaulen. Damit stellt sich die Frage nach Länge und Gliederung von Blockchain, denn sobald Zyklen eingebaut werden, lassen sich Komplexität und Genese nicht mehr rekonstruieren im Konfliktfall. Damit wird Blockchain nicht nur zu einem kulturellen, sondern auch religiösen Problem. Ich fürchte nichts mehr als den Pragmatismus matrilinearer Kulturen, die alles auf den status quo reduzieren wollen, um Rosinen zu picken, sich gnadenlos zu bereichern. Es gibt nie nur eine Sachlage, sondern immer auch einen Kontext, den die immer zerreden, zerpflücken, zermürben.

    Wiki letzter Satz: "Neben technischer Kritik von Entwicklerseite warnen auch Fachleute aus der Wirtschafts- und Finanzwelt vor Euphorie für eine „Lösung“, der das Problem fehle." Die geringe Effizienz der langen Datenketten ist in der Diskussion, doch nur technisch, formal, nach Kosten. Der kulturelle Aspekt wird noch gar nicht diskutiert.

    Blockchain "feierte" Erfolge in einem Flüchtlingscamp mit Größen wie Identität, Lebensmittel, Schule, Medizin. Ein monatlicher Zyklus. Dann geht das. Vor allem verlassen syrische Flüchtlinge Jordanien wieder. Im Service-Bereich lässt sich Blockchain sehr konstruktiv vorstellen. In dem tendiert Komplexität gegen Null.
    Zuletzt geändert von frcg; 28.04.2019, 13:38.

    Kommentar


    Zitat von frcg Hier:28.04.2019, 11:38 Beitrag anzeigen

    Ob einer mit Bitcoin zahlt oder spekuliert sind doch wohl zwei Paar Stiefel. Du machst für meine Begriffe das einzig Sinnvolle, was man mit Kryptos tun kann.
    Mit Bitcoin zahlte man vor 10-12 Jahren z.B. bei Silroad 2.0 oder talkgold.com. …Zu der Zeit als Bezahlseitenseiten wie e-gold oder liberty reserve geschlossen wurden. BTC notierte damals noch einstellig .

    Nun ist es ein Investment Vehikel geworden und speziell mit Leerverkaeufen von Bitcoin Optionen kann man gut verdienen. Ein Leerverkauf der 4750er Juni Option bringt aktuell immer noch 50%Gewinn - wenn der BTC Preis bis ende Juni ueber 4700$ notiert. Aktueller Preis: 5250$

    Kommentar


    Zitat von Binance Hier:30.04.2019, 20:24 Beitrag anzeigen
    Mit Bitcoin zahlte man vor 10-12 Jahren z.B. bei Silroad 2.0 oder talkgold.com. …Zu der Zeit als Bezahlseitenseiten wie e-gold oder liberty reserve geschlossen wurden. BTC notierte damals noch einstellig .

    Nun ist es ein Investment Vehikel geworden und speziell mit Leerverkaeufen von Bitcoin Optionen kann man gut verdienen. Ein Leerverkauf der 4750er Juni Option bringt aktuell immer noch 50%Gewinn - wenn der BTC Preis bis ende Juni ueber 4700$ notiert. Aktueller Preis: 5250$
    Es ist kein Zahlungsmittel. Das ist Grundkurs Volkswirtschaftlehre. Es ist max ein virtueller Commodity.

    Kommentar


    Es wurde und wird als Zahlungsmittel akzeptiert.

    Kommentar


    Zitat von Binance Hier:30.04.2019, 21:03 Beitrag anzeigen
    Es wurde und wird als Zahlungsmittel akzeptiert.
    Du differenziert nicht. Ich kann auch mit Payback Punkten bezahlen. Ich bin nicht negativ gegenüber Bitcoin & Co.aber das der Staat ein offizielles zweites Zahlungsmittel akzeptiert, da friert erst die Hölle ein. Es ist ein virtueller Rohstoff.

    Disclaimer. Bin in Bitcoin, Ethereum & Bitvmcoin Cash investiert.

    Kommentar


    Zitat von Zaunspfahl Hier:30.04.2019, 21:07 Beitrag anzeigen

    Du differenziert nicht. Ich kann auch mit Payback Punkten bezahlen. Ich bin nicht negativ gegenüber Bitcoin & Co.aber das der Staat ein offizielles zweites Zahlungsmittel akzeptiert, da friert erst die Hölle ein. Es ist ein virtueller Rohstoff.

    Disclaimer. Bin in Bitcoin, Ethereum & Bitvmcoin Cash investiert.
    Und damit sind auch Paybackpunkte per Definition ein Zahlungsmittel. Der große Unterschied zu bitcoins ist jedoch, dass Du nur bei den wenigen Akzeptanzstellen mit Deinen Punkten bezahlen kannst, mit denen die Payback GmbH Verträge abgeschlossen hat. Die Punkte sind noch nicht mal übertragbar.

    Insofern differenzierst Du ein bisschen zu wenig, und blickst zu wenig über den (deutschen) Tellerrand, denn mit bitcoin kannst Du im Gegensatz dazu weltweit bei hunderttausendenden Firmen und Privatpersonen legale und illegale Produkte und Dienstleistungen beziehen, über Umwege wie zB Bitpay millionenfach weltweit. Der reale Umsatz von direkt mit bitcoins bezahlten Produkten und Dienstleistungen geht wahrscheinlich jährlich in den zweistelligen Milliardenbereich, wenn nicht sogar mehr. Selbst bei Wienerwald und Edeka kann man (online) mit bitcoin bezahlen. In vielen Ländern und Staaten kann man die Steuern mit Bitcoin bezahlen, in Japan sind bitcoin sogar GESETZLICHES Zahlungmittel.

    PS: Selbst der Europäische Gerichtshof definiert Bitcoin als (virtuelle) Währung, explizit nicht als commodity/Rohstoff.

    Kommentar


    Zitat von Eisprinz Hier:01.05.2019, 01:39 Beitrag anzeigen
    PS: Selbst der Europäische Gerichtshof definiert Bitcoin als (virtuelle) Währung, explizit nicht als commodity/Rohstoff.
    Was wohl eher rechtliche Gründe haben dürfte. Als virtuelle commodity könnten Regierung höchstens besteuern, als Währung verbieten.

    Kommentar


    Zitat von frcg Hier:01.05.2019, 11:27 Beitrag anzeigen

    Was wohl eher rechtliche Gründe haben dürfte. Als virtuelle commodity könnten Regierung höchstens besteuern, als Währung verbieten.
    Dass die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes "rechtliche Gründe" hat ist sehr naheliegend und liegt wohl in der Natur eines Gerichts.

    Kommentar


    Zitat von Eisprinz Hier:01.05.2019, 16:32 Beitrag anzeigen
    Dass die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes "rechtliche Gründe" hat ist sehr naheliegend und liegt wohl in der Natur eines Gerichts.
    Ich hätte schreiben sollen: Der EuGH hat das Primat der Politik abgesichert. Hätte er Kryptos als Commodity gelten lassen, wäre er in dieser Sache es los.

    Kommentar


    https://www.boerse-online.de/nachric...ung-1028164528

    dann wohl doch bitcoin 1.000.000 USD ??!!

    Kommentar


    Fidelity macht ein wenig Werbung für Cryptos.


    https://cryptoslate.com/fidelity-ins...mpression=true

    Kommentar


    Den New Yorker Anklägern zufolge hat Bitfinex bereits mindestens 700 Millionen Dollar aus den Dollar-Reserven von Tether
    abgezogen und sich zusätzlich Zugriff auf bis zu 900 Millionen Dollar gesichert. Offenbar wolle die Börse damit ihre Verluste vertuschen.
    Wie erwartet war diese Aktion nur Theater, um Bitcoin naochmals unter 5000$ zu druecken:
    Zitat von Binance Hier:26.04.2019, 22:32 Beitrag anzeigen
    Tranen, täuschen - und verbilligen:
    Die Hochs vor der Meldung bei 5600 wurden heute ueberboten:



    Kommentar


    Bitcoin marketcap rockets past $100 billion
    In the past 24 hours, the bitcoin price spiked from around $5,374 to $5,778 on regulated fiat crypto exchanges like Coinbase in the U.S., surging past $5,800
    in several other markets. The 5 percent upside movement of bitcoin led the market capitalization of the dominant crypto asset to surpass the monumental $100 billion mark

    Kommentar


    Central Banks Use Blockchain for First Time to Swap Currency

    The Bank of Canada and Monetary Authority of Singapore have sent each other digital currencies using blockchain technology, marking the first
    such successful trial between two central banks.

    The pair have been collaborating on the use of distributed ledger technology and central bank digital currencies to make the cross-border payments
    process cheaper, faster and safer, they said in a joint statement.

    Kommentar


    Ich kapiere nicht, warum ZBs solche Technik nicht autark einsetzen können. Kommt das noch? Zumindest zwischen BRD und DDR gab es einen Swap, also eine direkte Verbuchung.

    Kommentar

Lädt...
X