Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eur/usd

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Eur/usd

    Ich update jede Woche ne Gegenüberstellung von EU/US Swap rates zum Euro und werde die updates nun hier posten.

    Laut der Differenz von Europäischen und US 2 years swap rates war der Euro gegenüber dem USD im Okt/Nov deutlich überbewertet und ein klarer short.
    Nach der Korrektur auf 1,30 ist EUR (im Bezug auf die Swap Rate Differenz) nun fair bewertet.


    #2
    AW: Eur/usd

    Zitat von erap Hier:17.12.2011, 14:17 Beitrag anzeigen
    Ich update jede Woche ne Gegenüberstellung von EU/US Swap rates zum Euro und werde die updates nun hier posten.
    Wo gibts denn die aktuellen (und historischen) EUR-Swap Rates? Ich finde nur die des USD bei der FED.

    Kommentar


    #3
    AW: Eur/usd

    Zitat von spotturn Hier:17.12.2011, 22:43 Beitrag anzeigen
    Wo gibts denn die aktuellen (und historischen) EUR-Swap Rates? Ich finde nur die des USD bei der FED.
    Um meine eigene Frage zu beantworte. Hier: http://markets.ft.com/research/Markets/Data-Archive

    Im Übrigen gibt es ja schon im "Sonstigen" Verzeichnis einen EURUSD-Thread. Vielleicht sollte man das alles dorthin verschieben...

    Kommentar


    #4
    AW: Eur/usd

    Da juckt einem ja der Finger short on the Euro zu gehen und das Traderjacket anzuziehen....

    Kommentar


    #5
    AW: Eur/usd

    Zitat von spotturn Hier:18.12.2011, 00:36 Beitrag anzeigen
    Um meine eigene Frage zu beantworte. Hier: http://markets.ft.com/research/Markets/Data-Archive

    Im Übrigen gibt es ja schon im "Sonstigen" Verzeichnis einen EURUSD-Thread. Vielleicht sollte man das alles dorthin verschieben...
    @Spotturn, Erap: Wie kriegt ihr den schicken Chart zustande? Ich finde im FT-Archiv nur Tabellen mit Daten, die ich auch noch für jeden Tag einzeln aufrufen muss. Alles Excel-Fleißarbeit?

    Kommentar


    #6
    AW: Eur/usd

    Zitat von Schnueffelnase Hier:11.01.2012, 13:45 Beitrag anzeigen
    @Spotturn, Erap: Wie kriegt ihr den schicken Chart zustande? Ich finde im FT-Archiv nur Tabellen mit Daten, die ich auch noch für jeden Tag einzeln aufrufen muss. Alles Excel-Fleißarbeit?
    Meine sind selbstgebastelt mittels gnuplot. Das Geheimnis lautet Automatisierung.

    Kommentar


    #7
    AW: Eur/usd

    Zitat von spotturn Hier:11.01.2012, 14:48 Beitrag anzeigen
    Meine sind selbstgebastelt mittels gnuplot. Das Geheimnis lautet Automatisierung.
    Tut mir leid. War im „Urlaub“ und hab die Frage erst jetzt gelesen. Ich mach die Charts mit schnödem Excel 2007…

    Kommentar


    #8
    AW: Eur/usd

    Hier ne interessante Gegenüberstellung von Axxien und EUR/USD. Die Abkoppelung ab August 2011 (schwacher EUR trotz steigender Axxien) lässt auf den Beginn extremer Probleme der EU schliessen.

    Kommentar


    #9
    AW: Eur/usd

    Zitat von erap Hier:24.01.2012, 08:25 Beitrag anzeigen
    Hier ne interessante Gegenüberstellung von Axxien und EUR/USD. Die Abkoppelung ab August 2011 (schwacher EUR trotz steigender Axxien) lässt auf den Beginn extremer Probleme der EU schliessen.
    Die IMHO einzig halbwegs sichere Schlußfolgerung, die man aus dieser Grafik ziehen kann, ist die, daß bald der Februar beginnt. Alle anderen sind rein willkürlich.

    Oder hast du die Korrelation dieser Zeitreihen mit dem Ereignis "Beginn extremer Probleme der EU" tatsächlich statistisch analysiert und auch die Kausalität untersucht?

    Kommentar


    #10
    AW: Eur/usd

    Zitat von bugamendes Hier:24.01.2012, 11:02 Beitrag anzeigen
    Die IMHO einzig halbwegs sichere Schlußfolgerung, die man aus dieser Grafik ziehen kann, ist die, daß bald der Februar beginnt.
    Und watt iss, wenn der Januar dieses Jahr ausnahmsweise nich endet???

    Kommentar


    #11
    AW: Eur/usd

    Hier ne interessante Gegenüberstellung von Axxien und EUR/USD. Die Abkoppelung ab August 2011 (schwacher EUR trotz steigender Axxien) lässt auf den Beginn extremer Probleme der EU schliessen.

    Die IMHO einzig halbwegs sichere Schlußfolgerung, die man aus dieser Grafik ziehen kann, ist die, daß bald der Februar beginnt. Alle anderen sind rein willkürlich.
    Der Kursverfall des EUR hat natürlich absolut nix mit den immer schwerer wiegenden Problemen in der EU zu tun. Wie auch: GR hat ja die Drachme und gehört zu Afrika, nicht?
    Komisch ist allerdings die hohe Korrelation der griechischen Pleiteanleihen und dem so sehr entfernten EUR… Aber das ist sicher nur purer Zufall...

    Kommentar


    #12
    AW: Eur/usd

    Lecker Curry mit dem Eurry:

    Betting against the euro may be the most profitable trade in the foreign-exchange market as policy efforts to stave off a European recession debases the currency.

    Borrowing in euros and investing in the currencies of Australia, Brazil, Mexico, South Africa and South Korea has returned 8 percent since the European Central Bank cut its benchmark interest rate on Nov. 3 for the first time in more than two years, according to data compiled by Bloomberg. So- called carry trades funded with yen have lost 0.3 percent and gained 1 percent when financed with dollars.

    While a debt crisis entering its third year has driven the region’s shares to the cheapest levels since 2004 compared with the U.S. and the sovereign-bond market posted its biggest rally on record last month, euro bears say the currency won’t rebound anytime soon to wreck carry-trade profits. With government austerity measures threatening growth, ECB President Mario Draghi may have to cut rates to prop up an economy the World Bank expects to contract.

    “We’re seeing a very clear breakdown in the correlation between the euro and risky assets,” said Ian Stannard, head of European currency strategy at Morgan Stanley in London. “That highlights the fact that the euro is increasingly becoming a funding currency.”
    http://www.bloomberg.com/news/2012-0...rate-cuts.html

    Kommentar


    #13
    AW: Eur/usd

    WDH/Anleihe-Auktion: Spanien muss immer höhere Zinsen bieten
    …Und wenn das mit den Spanischen Renditeanstiegen bzw. Kursverlusten der Bonds so weitergeht (was anzunehmen ist) wird auch der EUR darunter leiden.
    Überraschend ist die relative Stärke des Euros im April gegenüber den Wertverlusten Spanischer Bonds. Erst im Mai hat der EUR darauf reagiert...

    Kommentar


    #14
    AW: Eur/usd

    NEW YORK/FRANKFURT (dpa-AFX) - Hedgefonds-Milliardär John Paulson hat sich mit Wetten gegen den Euro verzockt. Das soll Paulson einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Mittwoch zufolge gegenüber Kunden als Grund für den größten Teil der Verluste seiner Fonds im laufenden Jahr genannt haben.

    Der New Yorker Profi-Investor hatte auf eine Verschärfung der Schuldenkrise in Europa spekuliert. Im Juli machte ihm Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), jedoch einen Strich durch die Rechnung. Seit Draghis Ankündigung, alles Nötige für die Rettung der Gemeinschaftswährung zu tun, hat sich die Lage an den Finanzmärkten der Euro-Krisenländer deutlich entspannt.

    Noch im Februar hatte Paulson, einer der größten Gewinner der Finanzkrise 2007, seinen Investoren geschrieben, der Euro sei eine Fehlkonstruktion und werde letztendlich auseinander fallen. Laut Bloomberg gab er im April bekannt, unter anderem mit Kreditausfallversicherungen gegen staatliche Schuldner der Eurozone zu wetten.

    Obwohl Paulson mit der Spekulation auf den Euro-Zerfall danebenlag, fällt die Bilanz der vergangenen zehn Monate nicht komplett miserabel aus. So hat der mit einem Volumen von 6,1 Milliarden Dollar größte Paulson-Fonds 'Credit Opportunities' im laufenden Jahr bislang sogar eine Rendite von sechs Prozent erreichen können. Der sechs Milliarden Dollar schwere 'Advantage Plus Fund' büßte im gleichen Zeitraum allerdings 17 Prozent ein.

    Insgesamt verwalten Paulsons Fonds ein Portfolio im Wert von 20 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen wollte sich zu den Bloomberg-Informationen nicht äußern./hbr/jkr

    Kommentar


    #15
    AW: Eur/usd

    Zitat von esteban Hier:09.12.2012, 15:08 Beitrag anzeigen
    So hat der mit einem Volumen von 6,1 Milliarden Dollar größte Paulson-Fonds 'Credit Opportunities' im laufenden Jahr bislang sogar eine Rendite von sechs Prozent erreichen können.
    Wenn Paulson ein kleiner Zocker wie wir hier alle im BB wäre, hätter er 2012 nur 25% seines Kapitals in Bank-Hybride anlegen müssen und den Rest in Cash lassen können. Dann hätter er das locker erreicht

    Aber 6 Mrd wollen halt auch untergebracht werden...

    Kommentar

Lädt...
X