Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eur/usd

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    AW: Eur/usd

    Zitat von nicco Hier:04.05.2016, 08:20 Beitrag anzeigen
    Ich erwarte beim USD-Index eine Gegenbewegung.
    ... DollarIndex kriege ich so recht keinen Bezug zu. EuroIndex wäre mir lieber, würde aber im Moment auch nur so dahindümpeln.
    Aktuell haben viele der Währungspaare an oder zwischen die ganz laaangen gleitenden Schnitte konsolidert und bilden (leider) Ranges.

    EUR/USD läuft zwar oberhalb 200Tage, ist aber -siehe letzter Versuch- bei ca. 1.1580 und ganz fett um 1.1800 gedeckelt (20Jahre-GD).

    USD/JPY klemmt grad ungefähr schön in der Mitte zwischen 105 und 108 fest, nach oben und unten begrenzen 116 und 96, wobei die 100 als psychologische Barriere dienen und die 108 die mE derzeit entscheidendste Barriere darstellt.

    EUR/JPY versucht sich zum wiederholten Mal an 1.22/1.20.
    Make or break - wenns gelingt wäre gut Platz, wenn nicht gehts zurück auf 1.2650 oder 1.2850, maximal sogar bis 1.34.
    Ergebnis dürfte entscheidend für die CrossRate und auch mit für den DAX sein.

    EUR/GBP hat den ersten Brexit-Move bis 0.80 brav erledigt - was jetzt kommt fällt selbst hier im BB in den Bereich Sportwetten.

    Die Exotenwährungen haben unerwartet kräftig auf den Deckel bekommen - keine Ahnung wie das weitergeht.
    ZZ1 lief 2016 wirklich schön, aber man solls bekanntlich nicht überreißen.

    Besonders beim USD YEN könnte eine Trendwende anstehen, ich habe meine Goldminen verkauft.
    ... der Outperformer Harmony hat vornweg die Konsolidierung eingeleitet.
    Gold selbst steht vor der harten Barriere 1300-1325.-, wehe das klappt
    Sonst eher Pendeln zwischen 1200.- und 1300.-.
    Same Procedure im Silber mit 18.- bis 20.-, Saisonalität ist jetzt glaub ich eher nicht so bei den Edelmetallern.

    einige Münzsammler sind politisch noch extremer als einige Bondboardler....
    ... die kennen grundsätzlich immer nur eine Richtung
    Liegen aber gegenüber den DAXionären in diesem Jahr bis dato klar in Führung.

    Kommentar


    #47
    AW: Eur/usd

    Weiß jemand, wie hoch aktuell die Kosten für eine Absicherung EUR/USD sind oder, besser, wo man diese online berechnen lassen kann ? Mir scheinen die Renditen von USD-Anleihen mittlerer Laufzeit und Güte (z.B. T-Online US Rating Ba3 3 Jahre Restlaufzeit ca. 5% Rendite) gegenüber vergleichbaren in EUR notierten Papieren sehr attraktiv, könnte man nicht einfach eine solche Anleihe und einen USD Put in entsprechender Höhe kaufen und hätte damit seine relativ solide und EUR-gesicherte Anleihe mit sagen wir 3% Rendite (bei Absicherungskosten von 2%) ? Die Absicherung könnte auch kürzer als die Restlaufzeit der Anleihe sein (aber mind. 1 Jahr, um Schwankungen der Anleihekurse aussitzen zu können), bei ungünstiger Währungsentwicklung müßte man dann eben vorzeitig vor Ablauf der Absicherung verkaufen.

    Kommentar


    #48
    AW: Eur/usd

    Die Absicherung könnte auch kürzer als die Restlaufzeit der Anleihe sein (aber mind. 1 Jahr...
    ca. 1,2 % p.a.

    Bsp. http://knock-outs.finanztreff.de/dvt...bos&i=51698500

    Es gibt auch zahlreichen open-end Zertifikate mit zurzeit günstigeren Konditionen, aber die Gebühren können jederzeit geändert werden.

    Bsp. http://knock-outs.finanztreff.de/dvt...E&underlying=&

    Kommentar


    #49
    AW: Eur/usd

    EUR/GBP hat den ersten Brexit-Move bis 0.80 brav erledigt - was jetzt kommt fällt selbst hier im BB in den Bereich Sportwetten.

    Al, beim Pfund dürfte viel Negatives bereits eingepreist sein.



    Siehe auch Währungsprognosen der HeLaBa

    USD:
    Hausse schon am Ende?
    https://www.helaba.de/blob/helaba/38...60506-data.pdf

    Kommentar


    #50
    AW: Eur/usd

    Zitat von nicco Hier:07.05.2016, 10:14 Beitrag anzeigen
    Al, beim Pfund dürfte viel Negatives bereits eingepreist sein.
    ... jo, Gegenbewegung läuft - und ob es einen zweiten Brexit-Move geben wird, steht wie der Ausgang im Juni noch in den Sternen.

    die Gebühren können jederzeit geändert werden.
    ... das schließt direkt an meine "bilderlosen Chartgedanken" an.
    Ohne die Optionspreistheorie unnötig zu strapazieren, was sich primär ändert ist die Volatilität. Am Markt als Markt-Vola, beim Emittenten als individuell eingepreiste "implizite Vola".

    Innerhalb einer Range tendiert sie -besonders in der Mitte- eher niedriger, sprich Derivate sind in beide Richtungen preisgünstig. Bei einem Ausbruch und neuem Folgetrend steigt sie meistens zunächst deutlich an ("Vola-Break"). In Konsequenz werden -vorrangig in der richtigen Richtung bereits vorher positionierte- Trades "wertvoller", neu abzuschließende Hedges dagegen teurer.

    Siehe auch Währungsprognosen der HeLaBa
    USD: Hausse schon am Ende?
    ... das "Problem des Divergenz-Trades" ist schon eine komplexe Gemengelage, die ihre Zeit brauchen wird. Was im diesbezüglichen HeLaBa-Fazit noch fehlt, ist eine mögliche und zunächst in USA einsetzende leichte Stagflation - die das insgesamt noch komplizierter macht als bei der angenommenen Konjunkturerholung im 2. HJ.

    Als persönliches Fazit erweitere ich gedanklich meine bisherige EUR/USD Range von 1.05-1.10-1.15 etwas höher bis circa 1.18/1.20.

    Kommentar


    #51
    AW: Eur/usd

    UBS nutzt Anlagehilfe aus dem 16. Jahrhundert

    Der Dollar ist aktuell rund 15 Prozent teurer, als der von der UBS ermittelte faire Wert hergäbe. Dieser liegt bei 1,24 Dollar je Euro. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Analysen von Goldman Sachs. Die Wall Street freilich sieht das anders: Hier ist die Überzeugung Konsens, der Dollar werde sich in diesem Jahr gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung auf hohen 1,05 Dollar festigen. Das zeigt der Median-Wert einer Bloomberg-Umfrage. Am Mittwochmorgen waren es 1,0569 Dollar je Euro.

    Kommentar


    #52
    AW: Eur/usd

    Nach Macron Wahl wird der Euro gegenüber dem Dollar wohl an Wert zulegen?

    Kommentar


    #53
    AW: Eur/usd

    Ich denke auch das EUR/USD erst mal zulegen sollte. Doch das könnte sich morgen im laufe des Tages wieder abschwächen. Das Le Penn verliert war doch schon eingepreist!

    Kommentar


    #54
    AW: Eur/usd

    In einer Präsi einer großen Investmentbank stand jetzt mal, die Italienwahl kommt ganz sicher und damit die Euro Schwäche - passt gut zu dem Kommentar gerade von ntv - Macrons Sieg kaschiert Europas Schwäche nur

    Kommentar


    #55
    AW: Eur/usd

    Zitat von freelunch Hier:07.05.2017, 20:27 Beitrag anzeigen
    In einer Präsi einer großen Investmentbank stand jetzt mal, die Italienwahl kommt ganz sicher und damit die Euro Schwäche - passt gut zu dem Kommentar gerade von ntv - Macrons Sieg kaschiert Europas Schwäche nur
    Ganz genau! Le Pen konnte verhindert werden, aber es war auch nur ein Wahlsieg 2. Klasse für Macron: geringe Wahlbeteiligung, Rekord an ungültigen Stimmen. In Frankreich wird jetzt Vieles sehr von den nächsten Wahlen in ein paar Wochen abhängen und auch vom nächsten Schachzug Le Pens - man munkelt ja schon von einer neuen Parteigründung, um sich nch bürgerlicher zu positionieren. Draghi hat also keine Veranlassung, auf Grund dieses Wahlsieges von Macron auch nur ansatzweise vom Tapern zu sprechen.

    Kommentar


    #56
    AW: Eur/usd

    Zitat von Walodja Hier:07.05.2017, 19:27 Beitrag anzeigen
    Nach Macron Wahl wird der Euro gegenüber dem Dollar wohl an Wert zulegen?
    Das Wahlergebnis in Frankreich war ja eher zu erwarten.
    Die Märkte nehmen typischerweise erwartete Ergebnisse vorweg.
    Und da nun alle gewohnten Gedankengänge mit einem steigenden Euro rechnen, ist eher das Gegenteil zu erwarten.

    Und wie so oft, wird sich die Weisheit, politische Börsen haben kurze Beine, bewahrheiten.

    Fraglich ist nur, ob der aktuelle Run bis auf 1,10 das Ende war. Kurzfristig kann es höher gehen.
    Anschliessend ist es nur eine Frage der Zeit, bis die EUR-Skeptiker wieder die Oberhand gewinnen.

    Die Probleme sind nach der Wahl in Frankreich nicht im geringsten gelöst.
    Einzig, der drohende Untergang wurde verhindert.

    Kommentar


    #57
    AW: Eur/usd

    Zitat von Maxbox Hier:07.05.2017, 21:11 Beitrag anzeigen
    Das Wahlergebnis in Frankreich war ja eher zu erwarten.
    Die Märkte nehmen typischerweise erwartete Ergebnisse vorweg.
    Und da nun alle gewohnten Gedankengänge mit einem steigenden Euro rechnen, ist eher das Gegenteil zu erwarten.

    Und wie so oft, wird sich die Weisheit, politische Börsen haben kurze Beine, bewahrheiten.

    Fraglich ist nur, ob der aktuelle Run bis auf 1,10 das Ende war. Kurzfristig kann es höher gehen.
    Anschliessend ist es nur eine Frage der Zeit, bis die EUR-Skeptiker wieder die Oberhand gewinnen.

    Die Probleme sind nach der Wahl in Frankreich nicht im geringsten gelöst.
    Einzig, der drohende Untergang wurde verhindert.
    Schön, dass hier jetzt diskutiert wird, ich hatte das eher unter "Sonstiges" verortet.
    Das Problem, welches ich sehe, ist das Deutschland jetzt die Stabilität opfert und "zum Wohle Europas" weitestgehend auf Eurobonds etc. einschwenkt. Die Euroskeptiker können doch nur in D sitzen, alle anderen wollen doch nur unsere Bonität. Und bei uns werden die Skeptiker, siehe auch heute das Abschneiden der AFD bei den Wahlen in SH, schwächer.
    Das Weiterbestehen des Euro ist für mich nun sicherer geworden, was nicht bedeutet, dass ich den Euro für stark halte, genausowenig wie den USD.

    Kommentar


    #58
    AW: Eur/usd

    auf jahreshoch

    http://www.handelsblatt.com/finanzen...ticker_1985586

    Kommentar


    #59
    AW: Eur/usd

    Zitat von Maxbox Hier:07.05.2017, 21:11 Beitrag anzeigen
    Und wie so oft, wird sich die Weisheit, politische Börsen haben kurze Beine, bewahrheiten.
    ... korreliert selbstverständlich rein zufällig auch mit "Lügen haben kurze Beine".
    Wobei aktuell und schon seit Längerem die kurzen Beine durchaus beträchtliche Kondition zeigen.

    Fraglich ist nur, ob der aktuelle Run bis auf 1,10 das Ende war. Kurzfristig kann es höher gehen.
    ... 1.10 ist ein altes und hartes Brett mitten in der zähen Horizontalrange - das jetzt noch durch den waagrecht auflaufenden 2-Jahres-Schnitt verstärkt wurde. Siehe Chart unten.

    Die Probleme sind nach der Wahl in Frankreich nicht im geringsten gelöst.
    Einzig, der drohende Untergang wurde verhindert.
    ... darum auch keine Feierlaune - weil weder Grund noch Anlass dazu besteht. Weil alles was noch zu gewinnen wäre, maximal immer wieder nur noch etwas mehr Zeit zum Weiterwurschteln ist. Dass der kleine Hänsel die böse alte Hexe in Runde 1 und 2 ausgepunktet hat, sagt noch garnichts. Schwergewicht geht entweder volle 12 Runden - oder endet vorzeitig per K.O. oder Handtuch

    Kommentar


    #60
    AW: Eur/usd

    IMF - World Economic Outlook, April 2017 : Seite 210 = pdf-Seite 38 / Gross Debt (Percent of GDP)
    • United States 2015 / 2016 / 2017p / 2018p / 2022p = 105.6 / 107.4 / 108.3 / 108.9 / 117.4
    • Euro Area 2015 / 2016 / 2017p / 2018p / 2022p = 92.6 / 91.3 / 90.1 / 88.6 / 79.9
    • Germany 2015 / 2016 / 2017p / 2018p / 2022p = 71.2 / 67.6 / 64.7 / 62.0 / 50.9
    • France 2015 / 2016 / 2017p / 2018p / 2022p = 96.2 / 96.6 / 97.4 / 97.4 / 90.4
    • Italy 2015 / 2016 / 2017p / 2018p / 2022p = 132.0 / 132.6 / 132.8 / 131.6 / 121.3

    Kommentar

Lädt...
X